• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Mikrofrakturierung/Pridie-Bohrung u. Knorpelzüchtung mit Reimplantation

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,501
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo @all,

wer von Euch hatte schon eine Mirkofrakturierung o. auch Pridie-Bohrung genannt sowie Erfahrungen mit der OP-Methode von Knorpelentnahme, weiterer Anzüchtung und Reimplantation im Knie?

Wie waren die Ergebnisse mit welcher Methode bei Euch?
Hat es geholfen, seit Ihr zufrieden? Wie ist jetzt Euer Schmerzstatus im Vergleich vor der OP und nach Monaten der Heilung?

Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

Danke schon mal und viele Grüße

Kasandra
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Kasandra,

bei mir wurde 2000 eine Mikrofrakturierung gemacht und kann es eigentlich nicht empfehlen. Allerdings war auch mein gesamtes Knie betroffen und es wurden in der OP noch mehr Sachen gemacht. Es war das maximal möglichste, was per Arthroskopie gemacht werden kann, aber eine große Verbesserung hatte ich hinterher nicht. 1 Jahr später bekam ich dann meine Knie-TEP...

VG santafee
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,501
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Santafee,

vielen Dank für Deine Antwort!

Ich habe noch eine weitere Frage zu diesem Thema. Wann (nach wieviel Monaten) wurde bei Dir geprüft, ob die Mikrofrakturierung erfolgreich war und wie wurde diese Überprüfung durchgeführt (MRT oder so)?

Herzliche Grüße

Kasandra
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Kasandra,

eine spezielle Überprüfung wurde nicht gemacht, außer vllt. ein Funktions-CT, d.h. es wurde das Knie in verschiedenen Beugegraden unter Spannung gebracht und geschaut, wie stabil es ist... Aber ich glaube, mit der OP hatte es an sich nichts zu tun, sondern der Erfolg blieb insofern aus, dass ich weiterhin ziemliche Schmerzen hatte und auch die Instbilität wahrscheinlich ihr übriges tat: Durch das hin und herrutschen, kam es scheinbar gar nicht erst zum Aufbau des Ersatzknorpels, trotz Orthese...

Ich denke, wenn der Schaden nicht sooo groß ist und vllt. nur kleiner Bereiche kaputt sind und vor allem keine Instabilität vorliegt, dann könnte es gut sein, aber ansonsten halte ich nicht viel davon. Damit soll halt eine TEP-OP herausgeschoben werden, aber dieser Ersatzknorpel (ist ja eigendlich nur eine Art Bindegewebe) ist halt nicht so belastbar und wenn Du zu Arthrofibrose neigst, ist es vllt. sogar gefährlich...:eek:

VG Santafee
 

stinababy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2008
Beiträge
1,304
Alter
57
Ort
Gladbeck, NRW
Hallo Kassandra,

bei meinem Mann wurde Anfang des Jahres eine Microfraktuierung gemacht, es hat jetzt nicht unbedingt den durchschlagenden Erfolg gebracht.
Eine Überprüfung wurde per MRT nach 5 Monaten gemacht, dort sagte man dann, das sich langsam Ersatzknorpel bilden würde aber das würde Zeit brauchen.
das Bein ist nun aber nicht länger belastbar und Schmerzen hat er auch nach wie vor.
Wie Santafee schon schreibt, bei einem kleinen Knorpelschaden mag das vieleicht helfen, aber wenn schon große Stellen beschädigt sind dann weiß ich auch nicht so recht ob man das nun machen lassen sollte.
Grß von stinababy
 
Top