• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Mehrfacher Knorpelschaden li.Hand und Bewegungseinschränkung

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Habe im Dezember 2007 an der linken Hand die Elle und die Speiche gebrochen sowie ein posttraumatischwer Karpaltunnelsyndrom. Dierser ist bei einer Atroskopie behoben worden.
Auf Grund bleibender Schmerzen und starke Bewegungseinschränkungen (beugen,strecken, drehen) wurde nach einem MRT eine Artoskopie (Handgelenksspiegelung) durchgefürt. Diese ergab Ruptur des SL und TL Bandes, zwei-dreifacher Knorpelschden in der Fosse lunata und viergradiger Knorpelschden in der Scaphodea. Lt Ärzte keine Erfolgsaussichten mehr.
Man kann nur die Nerven zum Handgelenk trennen. Diese sind nach 1-5 Jahren wieder activ oder das Handgelenk muss eingesteift werden.

Hat jemand Erfahrung zu Schwerbehinderung (GDB), da es ein Wegeunfall war, auch Erfahrungen zur MDE und letzendlich, wie wird dies durch die private Unfallversicherung eingestuft. Ein vorläufuges Gutachten ergab 3/10 Armwert.

Wer hat änliche Erfahrungen?

MFG
WL
 

lena97

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Mai 2008
Beiträge
43
Ort
Alfter
Hallo W.Leucht
Zu meiner Verletzung Distale Radiusrtümmerfraktur mit Luxation des Handgelenks
Die Handwerte nach einem Jahr bemessen vom Gutachter
Rechts Links
Unterarmdrehung aus./einw. 0/0/40 90/0/90
Handrücke/hohlhandwärts 30/0/10 70/0/70
ellen-/ Speichenwärts 5/0/5 30/0/30
Unfallfolgen:
Konturvergröberung des Handgelenkes rechts.Erhebliche Funktionsstörung
des Handgelenkes und der Unterarmdrehbewegung rechts,leichte Streckstörung an den Mittelgelenken D V ,D VI, und D III rechts.Endgradig gestörte Faustschlussbildung rechts Die Operationsnarbenbildung mit positivem Hoffmann Tinel Zeichen über D I und D II relative Minderung der Unterarmmuskulatur.

Mein Gutachten ergab 5/14 Armwert

Wie sind deine bewegungswerte nach gutachten ?

LG Lena 97
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Hallo Lena,

vielen Dank für Deine Antwort.
Letzte Untersuchung vom 16.04.09
Ich habe noch eine Schwellung des Handrückens im Bereich der proximalen Handwurzel mit
Dorsalextension/Palmarflexion 40/0/60,
Radial/Ulnarduktion 0/0/5,
und Kraftminderung li.Hand sowie irreversible Arthtrose der proximalen Handwurzel.

mfg
Wolfgang
 

lena97

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Mai 2008
Beiträge
43
Ort
Alfter
Hallo W.Leucht,
Ich habe 20% MDE .Meine nächsten OP s sind schon geplant . In der Handchirugie Malteserkrankenhaus bekomme ich im Juni eine
Handgelenksspiegelung da wird überprüft ob eine Teilversteifung oder Vollversteifung gemacht wird.Da ich mein Handgelenk auch nicht mehr drehen kann übelegen die Ärzte ob sie eine OP nach Sauve Kapandji
oder nach Bowers durchführen.Die Nerven werden auch noch durchgetrennt,da eine Arthrose auch schon vorliegt
Mein Unfall war Januar 2008 .
Die Unterlagen wegen GDB habe ich beim Versorungsamt eingereicht.
Den Umbau von meinem Auto (Drehknauf) inkl Gutachten TÜV und Umschreibung Führerschein had die BG anstandslos bezahlt.Wenn noch fragen sind versuche ich gerne weiterzuhelfen.

LG Lena97



-
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Hallo Lena,

vielen Dank für die Info. Bei mir ist es leider nur die linke Hand!

Im April haben die Ärzte in der Handchirugie mir auch die Möglichkeiten der Nervdurchtrennung als mögliche Linderung der Schmerzen genannt. Jedoch würde dieser Zustand nur ein bis fünf Jahre halten, bis die Nerveen wieder neue Bahnen gefunden haben. Letzendlich bliebe nur die Einsteifung, die sollte ich solang wie möglich hinausschieben, da auch danach noch Schmerzen auftreten können.
Auch ich habe zunächst 20%GDB beim Versorgungsamt erhalten, Widerspruch erfolglos, Klage ist eingereicht. Denn in Ungünstiger Stellung sind auch 30% anzusetzen.
Da mein Unfall ein Wegeunfall war, habe ich von der Unfalkasse des AG bislang auch nur 20% zugesprochen bekommen. Auch dies müßte lt. meinen Orthopäden höher sein-30%-.

Ich war heute beim RA und habe nun die Sache in seine Hände gegeben.

Wenn du willst, halte ich dich gern weiter auf dem laufenden.

mfg
Wolfgang
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Hallo Lena,

habe interssante Urteile zur PV gefunden, diese findest du unter www.ra-buechner.de im Archiv zu unseren Handgelenksschäden.
Dies könnte für dich durchaus von Bedeutung sein.
mfg
Wolfgang
 

lena97

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Mai 2008
Beiträge
43
Ort
Alfter
Hallo W.Leucht
Ja halte mich bitte auf dem laufenden.
PS RA Buechner ist von mir schon Beauftrag.Habe ihm all meine unterlagen zukommen lassen.

LG Lena97
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Hallo,

ich bin zum erneuten Gutachter von der PV geladen worden. Mein Wunsch einen Handchirugen zu nehmen wurde entsprochen.Kennt jemand

Dr. Horst Euteneuer,
Facharzt für Unfall-Handchirugie,

Ort wurde mir nicht genannt?
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Erfahrung mit Denevierung

Hallo zusammen,

habe den Gutachtertermin überstanden. Das Ergebnis der Begutachtung kenn ich noch nicht.

Der Gutachter, selbst ein Unfall-und Handchirug, hat mir im Gespräch empholen, eine Denevierung an der linken Hand vornehmen zu lassen.

Hat jemand eine Denevierung schon machen lassen und wie sind die Erfahrungen.

mfg.
W.Leucht
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,094
Hallo W.Leucht,

das Ergebniss und die genaue Adresse des Gutachters wären hier sicher von großem Interesse! Wäre Prima wenn du das auch hier einstellen könntest!
Gruß
Gertrud

PS: Jetzt weist du doch sicher den 'Ort' - oder;)
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Hallo Gertrud 1,
kein Problem. Der Gutachter, heißt Dr. Euteneuer, wurde von meiner PUV benannt und hat mich in der Praxis von Dr. Teuber (Orthopäde), in Meerbusch-Büderich, Düsseldorfer Str. 1, begutachtet.
Nach Abschluss der Begutachtung empfahl er mir im Gespräch die Denervierung. Ich weiss nicht, ob er er gut meint oder im Sinne der PUV handelt. Ich bin am zweiffeln, ob dies die richtige Entscheidung sein wird, denn die Nerven sind nach 1-5 Jahren wieder aktiv, so Zitat der Ärzte der Handchirugie in Eschweiler. Einsteifung wäre dann angesagt. Dies so lang wie möglich hinausschieben. So auch die Ärzte in Eschweiler.
Am Tag zuvor wurde noch eine Neurologische Untersuchung beider Hände vorgenommen:
Li. Hand: KTS leicht verbessert, Störung noch in Dig IV und V;
Re Hand: OP für KTS und Sulcus-ulinaris-Syndrom.
Dr. Euteneuer möchte hierüber ebenfalls noch ein Gutachten haben, weil es die re. Hand ist. Ich bin damals bei meinem Sturz auf beide Hände gefallen hatte aber re. kein Bruch, sondern nur eine Verstauchung der Hand.

Gruß
W.L
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
Athodese

Hallo zusammen,

war vergangene Woche bei meinem Chirug, da die Kontrolluntersuchung auch für die re. Hand KTS und Sulcus-Ulnaris OP ergeben hat.
Dabei wurde der Schaden der li. Hand nachmals Thematisiert und die Athrodese als nächste OP geplant. Ich tu mich schwer mit der Entscheidung.
Wer hat eine Ahtrodese an der Hand vornehmen lassen und wie sind seine Erfahrungen danach

Beste Grüße
W.L.
 
Top