• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

MdE -Höhe - Leitfaden zur standardisierten Rentenfestellung!

klowunde

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3 Sep. 2008
Beiträge
264
ja schlecht ist die seite echt net,wenn man das alles auch so addieren kann

bin blind auf einem auge 25%
versteifung des oberensprunggelenkes in ungünstiger stellung 30%
lähmung des nervus peronaeus 25%

dann fehlt noch die versteifung meines 5lwk über 3 wirbel
mein hüpfbruch was ohne op verheilt ist,allerdings immer noch schmerzt
meine tibiakopffraktur an dem anderen bei so wie das obere- und untersprunggelenk auf der seite,was ne minimal bewegungseinschränkung hat,aber schmerzen bei starker belastung.also kann ich net mehr weit laufen,noch lange stehen oder ständig sitzen

ohne diese sachen die ich nicht benennn kann wäre ich schon bei ediner mde von 80% da die ersten 3 verletzung mit bleibenden schäden nicht zusammen gehören,bin ja mal gespannt,bin ja ab den 1.8 wegen umschulung im übergangsgeld,ab dann steht mir ja die unfallrente zu,eine begutachtung wurde seits bg aber nicht in auftrag gebenen.werden sie die rente halt nachzahlen müssen,kenne ja meine rechte dank dieses forums :D
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Berufliche Betroffenheit und Erhöhung MdE!

Hallo Klowunde,

vergißt aber zusätzlich nicht noch die persönliche berufliche Betroffenheit beim aufaddieren der MdE und mit ihr verbundenen Erhöhung der MdE. Hierzu wurde schon einmal im Forum diskutiert!

Diese fällt flach, wenn eine Umschulung oder Fortbildung vom Kostenträger finanziert wurde!

Unseren Berufsgenossenschaften sollte man nichts schenken! :D:p:D

gruß

Hollis
 

klowunde

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3 Sep. 2008
Beiträge
264
ja ok,meine fortbildung geht über 2 jahre,weil in meinem alten beruf wäre ich zu 0% einsetzbar,als zuküntiger techniker,aber auch net voll,da ich net auf baustellen und so arbeiten könnte,also im vergleich zu anderen sgt habe ich nachteile,alleine shcon wegen meinem behindertenausweis,das müsste ja auch berücksichtigt werden denke ich mal ?
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,983
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo,

ich finde, dieser Leitfaden ist doch mal wieder Augenwischerei.
Was ist dort aufgeführt, ein Mensch hat einen Bruch, wann Kontrollen u. ggf. Metallentfernungen sind und wieviel % man für die Dauer von X Monaten erhält.

DANN geht es weiter mit Begutachtungen. Tja, da fehlen nun die Prozente.

Ebenfalls muss ich mich Klowunde anschließen, es fehlt viel zu viel an div. Unfallfolgen und weiteren prozentualen Bewertungen.

Der Verlust von XY ist klar definiert aber sonstige Bewegungseinschränkungen, Nervenschädigungen etc. werden nicht berücksichtigt.

Für mich ist dies mal wieder wie so oft im Leben ein Beispiel von Geld verplempert a) für die Autoren und b) für den Druck.

Kasandra
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,890
Ort
Berlin
Hallo Kasandra,
in meinem Urteil geht das Gericht auch völlig über die Fakten zur Bewertung durch die BG hinweg. Die Gutachter machen max. einen Vorschlag an die BG und die Verwaltung der BG muß in Zusammenarbeit mit dem Rentenausschuß eine Bewertung der beruflichen Betroffenheit feststellen. In der "normalen Praxis" läßt man solche Sachen dann super gerne unter den Tisch fallen. Machen wir den Berufsgenossenschaften eine entsprechende Rechnung dafür auf... ;)

Gruß von der Seenixe
 

Robin-Hood

Nutzer
Registriert seit
21 Sep. 2010
Beiträge
1
Leitfaden zur standardisierten Rentenfeststellung

Hallo an alle,

kennt vielleicht jemand einen funktionierenden Link zu diesem Leitfaden oder kann ihn mir jemand per Mail zur Verfügung stellen? Die hier aufgeführten Links funktionieren nicht mehr, und selbst Google ist ratlos ...
Vielen Dank!

Robin-Hood
 

Herzblut

Sponsor
Registriert seit
16 Okt. 2009
Beiträge
1,333
Hallo Hollis:)

hey, hast Du evtl. einen direkten Link zum Leitfaden?

Ich bin auch "etwas" interessiert daran ;)......

Vielen lieben Dank im Voraus :):)

Grüßle vom Herzblut
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo,

leider wurde meine kostenlose Webpage gelöscht. Auf dem Server lagen einige von mir verlinkten Sache.

Ich hatte dort ein Testforum laufen, daß mir zu gespamt wurde mit Viagra, Vioxx etc. Werbung. Insgesamt zu letzt 10000 Benutzer in 6 Monaten. Leider hat die Datenbank das Volumen am ende gesprengt. :mad::mad::mad:

Sämtliche Dokumente und Bilder gingen verloren!

gruß

Hollis
 

Beinmodel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2010
Beiträge
1,026
Hallo Kasandra,
nach deiner Ausführung kommt auf mich ein Problem zu.Die BG-Ärzte haben an meinem Bein Ihren kompletten Leistungskatalog abgearbeitet von der Infektion über Entfernung von großen Weichteildefekten,entfernen von infiziertem Knochen,Einbau Fixateur extern,Trans-plantation des Lattisimus dorsi zur Defektabdeckung,Transport des neu gebrochenen Knochens,Dogging,Neuinfektversorgung,Verfahrenswechsel Marknagel,Einbau von Spongiosa mit BMP 7 und dieser verdammte Knochen will nicht
wachsen.Nun sind 34 Monate vorbei und ich werde wenn ich die BGU -Ärzte richtig verstanden habe mit 30% abgespeist.Mit einem Bein das ich bis maximal 75%(ca90kg)
belasten kann.Dieses Bein ist eine bewerte ich als eine schlechte Protese,wenn man die Alltagstauglichkeit betrachtet was meiner Meinung nach mit 50% bewertet werden müßte,aber ich möchte es trotz der Schmerzen nicht verlieren.
Gruß Beinmodel
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,983
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Beinmodel,

was Du ansprichst, damit haben wir alle hier zu kämpfen.

Es gibt halt leider nur diese standardisierten Bewertungen. Begleiterkrankungen wie Infektionen z. B. finden keine Beachtung.

Hat man eine Fraktur gehabt, es wurde Knochenmaterial aus dem Becken entnommen o. werden für offene große Wunden Eigenhauttransplantate genommen und was es noch so alles gibt, dieses findet keine Beachtung.

Ebenso wie aus Frakturen resultierende Arthrosen, diese werden ja versucht standardmäßig auf Degeneration zu schieben.

Letztendlich wird nur bewertet, dass der Knochen verheilt ist, somit stabil (leider nicht bei Dir!) und alles andere wird außer acht gelassen bei der Bewertung.
Es ist immer Schema X ohne eine Umfeldbetrachtung und Einflussnahme dieser.

Viele Grüße
Kasandra
 
Top