• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

MBT = Massai Barfuß Technologie

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Liebe Forummer,
ich bin auf MBT gestossen, eine exorbitant teure Schuhsorte, die jede Menge Heilsversprechen macht.
Im WWW, gibt es Kommentare wie ihr wollt, für und gegen
Nun, hat einer von Euch Erfahrungen mit den Schuhen?
 

gold.baerchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
605
Ort
Nachbarschaft vom Bundespräsidenten
Ich habe darüber mal mit meiner Physiotherapeutin gesprochen. Sie erzählte mir, das sie sich solche Dinger geleistet hat. Sie erzählte weiterhin, das man die Tragedauer beginnend von einer halben Stunde ganz langsam steigern soll. Sie hatte als kerngesundes gut durchtrainiertes Mädel von den Schuhen Rückenschmerzen bekommen, fand sie aber alles in allem so nicht schlecht.
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,865
Ort
Berlin
Hallo Paro,

ich trage nur noch solche Schuhe, über die BG verordnet und bezahlt. Lediglich meinen Eigenanteil muß ich bezahlen.
Das Laufen ist ein sehr anderes Gefühl. Man läuft immer wie auf Waldboden. Egal auf was für einen Boden.

Wer Probleme mit den Beinen hat, der sollte sich mal mit seinem D-Arzt darüber unterhalten.

Die Argumente sprechen nur für diesen Schuh. Hier ein Link zum Hersteller.

Gruß von der Seenixe
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo Paro,

ein MBT-Schuh sei kein Heilmittel sondern ein Trainingsgerät, so die Aussage meines Reha-Arztes.

Meine Orthopädischen mit Abrollhilfe (der Schuh hat eine fast halbrunde Sohle) sehen fast genauso aus. Nur das die MBT-Schuhe eine viel weichere Sohle haben.

Habe schon mal im Rehazentrum einen Aushang gesehen, dass man die Schuhe kostenlos Probetragen kann. Ist aber schon ein Jahr her. Fragen kostet aber nichts.

Gruß Jens
 

moni1969

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
176
Alter
50
Ort
Berlin
Hallo,

auch ich trage diese Schuhe nur noch, selbst mit einer Beinlängendifferenz ist dies möglich. Bei mir wurden die Schuhe von der BG komplett bezahlt incl. Schuherhöhung!
Ich merke es sofort, wenn ich andere Schuhe tragen muss, dann habe ich wesentlich mehr Schmerzen als sonst in den Knien und Rücken!

Es ist richtig, dass man sich erst daran gewöhnen muss. Ich habe mit 10 min angefangen!

http://www.swissmasai.de/

Kann ich nur empfehlen Ich habe die info von Seenixe und bin da auch ganz dankbar!
Schönen Abend noch
LG moni
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo,

kann mir vielleicht jemand Auskunft darüber geben, ob die auch gut sind bei versteiftem Sprunggelenk?

Und billiger als handgefertigte orth. Schuhe dürften sie allemal sein. Und wenns dann noch der Wirbelsäule und anderen Gelenken, die durch die Versteifung mehr beansprucht bzw. fehlbelastet werden, guttut, wär mir auch geholfen.

Wär schön wenn einer dazu was mitteilen könnte, dann könnt ich beim nächsten Besuch beim D-Arzt mal fragen.

Danke, Gruß Jens
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo zusammen,

ich habe mir ähnliche Schuhe geleistet aber in einem sehr viel niedrigeren Preissegment. Beim ersten Mal tragen hatte ich gleich von der HWS bis zu den Iliosakralgelenken saumäßige Schmerzen. Erst mit der Zeit sind die besser geworden, wobei ich jeden Tag fast andere Schuhe trage, darunter auch welche, die genauso teuer sind wie die MBT-Schuhe.

Eine Bekannter schwört auf sie, mich wundert nur, dass er meint, er könne nicht über einen grob gepflasteren Platz gehen, wobei der so grob gepflastert ist, dass die Schwerbehindertenbeauftragen unserer Stadt öffentlich gemacht haben, der Platz wäre unpassierbar mit einem Rollstuhl.

Ich kann aber wiederum nicht in einem Stöckelschuh. Da krieg ich Höhenangst :D

Es bleibt schließlich leider beim Ausprobieren.

LG,
Cateye
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,865
Ort
Berlin
Hallo Jens,

ich glaube schon, dass sie auch bei Sprunggelenksversteifung helfen. Weil man anders auftritt. Es gibt Zentren, wo Du den Schuh probieren kannst.

Gruß von der Seenixe
 

bln_ib

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Juni 2008
Beiträge
380
Alter
47
Ort
Berlin
Hallo Paro und Jens,

die Schuhe gibt es auch in den Sanitätshäusern zum probieren, eine Freundin hat sie als Sandalen und trägt am liebsten nur noch die wegen der Arthrose im Sprunggelenk.
Sie meint auch das es gewöhnungsbedürftig war. Sie hat langsam damit angefangen mit zuhause tragen und nun will sie sich auch noch richtige Schuhe davon leisten.
Da sie die allein zahlt, denke ich schon das was sie sagt stimmt. Ich selbst habe sie leider nie ausprobieren können. Aber wenn ichs mal wieder kann werde ichs auf jeden Fall testen!

Viele Grüße
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Liebe Freunde,
danke für die "Bewertungen".
Wenn man auf so etwas wie MBT stösst, ist man immer unsicher; denn man "kennt" die "Bewerter" nicht.
Ich vertraue Euch, nehme einen Kleinkredit bei meiner Frau auf und werde mir die Treter können.
Danke
Paro
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Nun. allen Kommentatoren ein Dankeschön.
Ich trau mir ja selbst nicht und empfinde manche Erleichterungen als Placebo-Effekt.
Jetzt nach 3 Wochen Testzeit, ganz vorsichtig, die Teile scheinen zu halten, was sie versprechen. Das Gehen ist wesentlich anstrengender wie in normalen Turn- bzw. Wanderschuhen. Aber der Effekt war ja gewollt.
Bei aller Vorsicht und Einbeziehung meiner Selbstkritik, meine Rückenschmerzen beim Lesen im "Kutschersitz", das nervige Ziehen im Bein, als ob man auf einer Geldbörse mit Kleingeld sitzt, alles weg.
Nun keine Reklame für MBT, die Teile sind teuflisch; denn ausser dem Schuh hat man Nichts "Festes". Unterwegs die Schuhe nachzuschnüren ist ein Abenteuer; denn der eine Fuss eiert um einen nicht vorhandenen Fixpunkt herum.
So nun meinem Kreuz hat er geholfen, nur habe ich jetzt Schwierigkeiten mit "normalen" Schuhen; denn ich vermisse die "Freiheit" der MBT's, aber auch in meinem Alter sollte man lernfähig sein.
Soll doch jeder machen was er will!
In diesem Sinne
Paro
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,416
Ort
BW
Hallo Paro,

mal was anderes als BG und Prof. Stevens aus Tübingen

Grüße

Siegfried21


Forschungsprojekt:

MBT®-Schuh als Trainingsgerät für Patienten mit Hüftarthrose bzw. bei Zustand nach Implantation eines künstlichen Hüftgelenks.

Durch die Bauweise des MBT®-Schuhs (weiches Fersenkissen) soll ein
natürliches Geh- und Abrollverhalten erreicht werden.

Der MBT®-Schuh ist in Deutschland als medizinisches Produkt im Handel zu erwerben. Zurzeit liegen jedoch nur wenige Studien vor, die die Wirkungsweise des MBT wissenschaftlich betrachten.

An der Sportmedizin Tübingen wurde die Wirkungsweise des MBT® nach einer zehnwöchigen Trainingsphase bei Patienten mit Hüftarthrose bzw. künstlichem Hüftersatz untersucht. Von Interesse waren hierbei die Auswirkungen des Trainings in Hinblick auf das statische und dynamische Gleichgewicht, die Kraft, die Beweglichkeit, die Schmerzen und die gesundheitsbezogene Lebensqualität.

Bei Fragen zu diesem Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an:

Dr. Inga Krauß
Tel. 07071 / 29-86486
inga.krauss@med.uni-tuebingen.de


http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin/forschung/p_mbt.htm


http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin/pdf/forschung/p_mbt.pdf
 
Top