• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Manuelle Verfahren bei Atlasinstabilität/Erfahrung Dr. Gr. Trier ?

Markus123

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Juli 2018
Beiträge
12
#13
Ich will ja gerade nicht in eine psychosomatische Reha. Aber chronische Borreliose usw. wird in Deutschland psychosomatisiert und geleugnet. Daher, wenn ich um eine Reha ohnehin auf Dauer nicht herumkomme - mein Internist und Neuro würden mich schon rehaunfähig schreiben, aber auf Dauer geht das auch nicht - wäre halt die Frage, ob ich eine orthopädische Reha ins Spiel bringe. Da könnte ich unter Umständen dann auch profitieren, wenn ich wirklich mit der oberen HWS ein signifikantes Problem habe.

Andererseits habe ich mir aufgrund schlechter Erfahrung vorgenommen, da oben nur noch absolute Spezis ranzulassen (Dr. T. München und Pieter Westerhuis; Dr. Gr kenne ich bisher nicht, will aber mal zu ihm fahren). Zunächst muss sichergestellt sein, dass man aus der Reha nicht kränker rausgeht, als man reingeht. Daher würde mich halt interessieren, wie da die Meinungen bezgl. einer orthopädischen Reha und (bei mir mutmaßlichen) Kopfgelenksschäden ist.

Im Zweifelsfall gehe ich lieber in eine psychosomat. Reha und mach da halt nur das mit, was ich vertreten kann. Allerdings wird man aus einer psychosomat. Reha auch mit einer psychosomat. Diagnose rausgehen, und das kann ich gerade für den weiteren Verlauf nicht gebrauchen. Man ist mit den "umstrittenen" Diagnosen eh schon ein schwarzes Schaf in unserem Gesundheitssystem (z.B. muss man die Antibiotika selbst zahlen, weil eine Borreliose angeblich nach 3 Wochen ausgeheilt ist, auch wenn sie erst nach 15 Jahren erkannt wurde und schon in Hirn, Faszien, Sehnen, Bändern, etc. sitzt).

Aber wie gesagt, es ist tatsächlich nicht klar, was mit mir los ist. Man kann eine Immunaktivierung nachweisen, aber die Ursache lässt sich nicht sicher festzurren, aufgrund mangelhafter Tests. Aber eine immunologische Reha gibt es ja nicht.
 
Registriert seit
25 Jan. 2016
Beiträge
43
#14
Hallo Isswassdoc,
könntest Du mir bitte erklären, was der Unterschied zwischen einem MRT intracerebrale Angio/Hals-Angio und einem Kopf MRT mit Kontrastmittel ist? Bei mir war das Kopf MRT mit Kontrastmittel unauffällig.
Dankeschön und LG
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
351
Ort
Bayern
#15
Hallo thinktwice,

bei der MRT-Angio werden die Blutgefässe des Hals/Kopf Untersucht d.b. dort werden die Arterien die vom Schlüsselbein über Hals zum Kopf führen dargestellt.

Du must dir Sinnbildlich die Arterien als Spagetti vorstellen, die da jetzt dargestellt werden, sieht völlig anders aus wie ein MRT-Schädel/HWS da in den Bildern nur die Arterien abgebildet werden ohne Wibel usw. schau mal auch unter:

Magnetresonanzangiographie – Wikipedia

Daher kann man im Normal/MRT/HWS/Schädel nichts genaues über den Gefäßschaden, wenn er vorhanden ist sagen. Wäre dann nämlich vatal wenn ein Schaden da ist und dann wird eine Atlas/Therapie chiropraktik gemacht.

Gruß
Isswasdoc
 

AnCA17

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
8
#16
Hallo Markus123,
Ich hatte über Jahre Probleme mit der HWS die ich ignorierte. Dann Zuspitzung der Situation. Ich konnte keine schmerzfreie Schlafposition mehr finden nur für jeweils 4-5 Min mit gering reduzierten Schmerz. 1mm Bewegung reichte aus und der Schmerz war unerträglich. Monatelang kaum Schlaf. Erschöpfungsschlaf gegen 4 Uhr. 5:30 aufstehen. Zur Arbeit gegangen. Zum Schluss im Liegesessel geschlafen. Einzige schmerzreduzierte Möglichkeit. Weitere Symptome: Einschlafen re Ohr, re Jochbeinbereich, Bereich Kiefergelenke. Einschlafen des Arms. Dick geschwollene Finger, Gesicht und Augen nach dem Aufstehen. HWS Beweglichkeit sehr stark eingeschränkt. Massive Extrasystolen. Cardiologe sieht Zusammenhang mit Schlafmangel, Blutwerte zeigen Herzinfarkt Gefahr.
Konzentrationsprobleme, plötzliche heftige Übelkeit bis zum Erbrechen, Kreislaufprobleme bis zum Zusammenbruch bei Kopfbewegung z.b. zur Seite nach längerer Kopfruhighaltung z.b. im Sitzen im Theater etc.
War körperlich völlig herunter. Mein Orthopäde wollte nicht an die oberen Koofgelenke ran. Hat mir Dr. G. in Trier empfohlen. War 1 ganzen Tag dort in der Praxis. Team und Arzt sehr freundlich. Dr. G. hört aufmerksam zu. Differenzierte, kompetente Untersuchung und mehrere Behandlungen durch ihn und seinen Physiotherapeuten im Tagesverlauf. Dr. G. kam an die "hartnäckige Blockade" nicht ran. Übungen bekommen für zu Hause.
Empfehlung wieder zu kommen für 3 Tage Serien Behandlung um sich besser in kleinen Schritten vorarbeiten zu können.
Hab ich gemacht. Jeweils mit Bewegungspausen mehrere Behandlungen durch ihn und seinen Physiotherapeuten im Anschluss pro Tag. Dr. Graf kam nicht richtig an das Problem zw Dens und erstem Kopfgelenk ran. Konzentriert gearbeitet. Ist dran geblieben. Therapie der kleinen Schritte. Am 3. Tag bei der vorletzten Behandlung plötzlich Blockade gelöst.
Konnte nach fast 2 Jahren Qual das erste Mal meinen Kopf im Liegen schmerzfrei ablegen und habe erstmals Stunden durchgeschlafen.
Weiterhin zu Hause die spez. Übungen gemacht und 2 mal Physio pro Woche weiterhin für 4 Monate. Durchschlafstörung - die ich wegen der früheren Schmerzen hatte- mit Schlafhygiene Programm in den Griff gekriegt. Bis heute schmerzfrei. Wie neues Leben.
Privatrechnung von Dr. Graf bezahlbar. Jeden Cent tausendmal Wert. ICH war dort genau an der richtigen Stelle.
Grüsse
AnCA17
 

Markus123

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Juli 2018
Beiträge
12
#17
@AnCA17: Danke. Ich habe in 2 Wochen Termin bei ihm. Kannst du was zu den Kosten sagen? Da habe ich jetzt nicht so detailliert nachgebohrt - mir wurde gesagt ca. 500 € (habe an zwei Tagen jeweils zwei Behandlungen)
 

AnCA17

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
8
#18
Hallo Markus 123,
Ich habe eine Rechnung über insgesamt. 4 Tage.
Mit Behandlungen durch Dr. G. ärztliche Beratung, Kontrolle, Untersuchungen, Therapien und div. Physiobehandlungen und - Anleitungen, Wärme andere physikalische Behandlungen incl. Infiltrationsanästhesie waren es rund 27 Posten auf der Rechnung. Knappe 530 Euro.
Drücke dir die Daumen, dass die Behandlungen dich weiter bringen.
Grüsse!
AnCA17
 

Markus123

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Juli 2018
Beiträge
12
#19
Ich bin ein Depp. Habe meinen Termin bei Dr Gr. leider abgesagt, weil ich dachte es sei nicht so dringend. Nun habe ich akute Probleme bekommen und bekomme so schnell nichts mehr (wg. Urlaub). Kennt jemand einen Therapeuten in Deutschland - eigentlich egal wo, dank ICE - der was drauf hat? Ich werde sonst vermutlich nach München zu Dr. T. fahren, wobei mir eigentlich die Arlentherapie nicht viel gebracht hatte. Wenn jemand also noch eine andere Empfehlung außer Dr T und Dr Gr hat, bitte her damit. Dr Gr steht natürlich weiter auf meiner Liste.
 

AnCA17

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
8
#20
Aus der gleichen "Schule" wie Dr. G. kommt Dr. H. Kennen sich gut. Ist Kassenarzt und Schmerzdoc. War ich im Anschluss zur Fortführung der Wohnort näheren Behandlung nachdem ich bei Dr. G. weiter gekommen bin. Interessiert? LG
AnCA17
 

Markus123

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Juli 2018
Beiträge
12
#23
Wenn es die Forenregeln erlauben, im Klartext reinstellen? Ab wie vielen Beiträgen kann man PNs schreiben?
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
247
#24
@ AnCA17
@ Markus123
Wenn Du ca. 25 Beitrage verfaßt hast, dann kannst Du über PN (private Nachrichten bzw. hier Button "Unterhaltungen" direkt mit einem Forumsmitlgied kommunizieren, ohne dass andere Deine Texte einsehen. Du kannst aber auch gleich Sponsor werden, dann ist es Dir sofort möglich, über PN zu kommunizieren. Gruß Bobb
 
Top