• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Lyrika

Registriert seit
18 Aug. 2012
Beiträge
72
Ort
mecklenburg
#49
Lyrica

Hallo an Alle

Nach meinem Unfall vor 3 Jahren (Mehrfachbrüche Linker Mittelfuß und Lisfrancreihe mit anschließender Versteifung) leide ich nachwievor an Schmerzen bei Belastung des Fußes
und bin nun in einer stationären Schmerzterapie.
Bisher hatte ich mit Tilidin
nund Novamin ganz gute Erfahrungen gemacht.
Hier werde ich unter anderem mit Lyrica
behandelt.
Hat jemand damit Erfahrungen?
Danke im voraus.

Gruß trollfar
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#50
Mahlzeit Trollfar,
Grundsätzlich kann man bei den Schmerzmitteln unter verschiedenen Wirkmechanismen unterscheiden.
Bei Tilidin oder Tramadol handelt es sich um ein Arzneimittel aus der Gruppe der Opioide.
Das Wirkspektrum von Opioiden ist komplex und sehr unterschiedlich. Die wichtigste Wirkung ist eine starke Schmerzlinderung.
Viele Leute beurteilen die gute Verträglichkeit dieser Form der Medikamente, weil sie nicht wie andere so auf den Magen schlagen.
Opioide entfalten ihre Wirkung vorrangig im zentralen Nervensystem, durch Wechselwirkung mit speziellen Rezeptoren auf der Oberfläche von Nervenzellen.
Ich persönlich schätze zu dem die Wirkung von Tramadol weil sie nicht so toxisch ist und zudem auch durch die Verstärkung der Serotonin-Freisetzung
antidepressiven Stimmungen entgegen wirkt.
Ich möchte hier aber keinesfalls eine Empfehlung aussprechen, eine Schmerztherapie ist sicher immer die beste Wahl für jeden Einzelnen.

Anders ist die Wirkung von z.B.: Ibuprofen, Diclofenac etc. ( NSAR-hemmer)
diese gehören zu der Gruppe entzündungshemmender Schmerzmittel,die ihre Wirkung durch Unterdrückung schmerzauslösender biochemischer Prozesse entfalten, also entzündungshemmend wirken.
Diese medikamente haben aber auch mehr Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und belasten mehr die Organe.
(bei längere Einnahme Magenschutz empfehlenswert)
Letztendlich kann man hier nur sehr schwer Empfehlungen für Medikamente geben, weil sie bei jedem Menschen unterschiedlich wirken.
Auch wird die Medikation durch einen Arzt verordnetet, der ja das Krankheitsbild kennt und nach individuellen Erfahrungen handelt.
Zu Lyrika sei noch zu erwähnen das dieses Medikament bei neuropathischen Schmerzen, der Epilepsie und bei generalisierten Angststörungen eingesetzt wird und Leuten durch die Wirkung vom Auto fahren und vom bedienen komplexer Geräte abgeraten wird.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pregabalin
Auch wurde hier im Forum schon einmal über Lyrika diskutiert:
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=21468
hoffe etwas weiterhelfen zu können,

LG Lara
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
972
Ort
Großraum Berlin
#51
Hallo,
ich nehme auch Lyrica gegen neuropatische Schmerzen. Es hilft mir sehr gut, allerdings vertrage ich nur geringere Dosen bis 200mg/Tag (fühle mich sonst benebelt).
Es unterdrückt bei mir das Kribbeln und Ameisenlaufen und Schmerzen daraus etc.bei verletzten Nerven.
Autofahren wurde mir nach Beendigung der Einstell/Eichschleichphase wieder freigegeben.
Unter Tramadol war ich wie high und völlig neben der Spur. Da ging gar nix. Habs länger genommen und war froh, als ich es los war. Möchte ich echt nie wieder haben, solch einen Zustand!

Hoffe, ich konnte helfen.

lg Ellen
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#52
hi Ellen,
das ist ja genau das, worauf ich in meinem Beitrag hinaus wollte.
Medikamente können bei jedem Menschen anders wirken.
Von den Nebenwirkungen über die Wechselwirkungen der Gewöhnung und Abhängigkeit mal ganz abgesehen.
Darum halte ich es auch für wichtig, sich genau zu informieren, wie man die Mittel einnimmt und was zu beachten ist.
Tramadol kann z.B. bei Verwendung zusammen mit Antidepressiva schwerwiegende Nebenwirkungen entwickeln, es gibt zudem eine sehr hohe Rate von Menschen die überhaupt nicht darauf reagieren bzw. nicht die erwartete schmerzstillende Wirkung bekommen.
Ich persönlich z.B. vertrage absolut kein Novamin,(Metamizol) es geht sogar in Richtung einer Allergie, ich bekomme Herzrasen und Atemnot.
Darum kann/sollte man auch nie eine Empfehlung aussprechen, nach dem Motto:
nehme mal dieses oder jenes Medikament, das wirkt ganz gut.

LGL.
 
Registriert seit
18 Aug. 2012
Beiträge
72
Ort
mecklenburg
#53
Hallo Lara und Ellen

Erst mal danke für eure Beiträge.
Da meine Schmerzen bei Belastung der verletzten Bereiche auftreten, und durch das Lyrica einige Nebenwirkungen auftreten ( verschwommenes Sehen, Doppelsehen, Nasenbluten und noch einiges) bin ich ein wenig skeptisch.
Na mal sehen
Morgen sind ja auch wieder Ärzte da mit denen ich darüber sprechen kann.

Gruß an alle trollfar
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
972
Ort
Großraum Berlin
#54
Hallo Lara,
habs auch nur als ganz persönliche Meinung gemeint und nicht allgemeingültig für alle. Klar, Medis wirken ja bei jedem auch anders...
Ich vertrage Novalgin z.B. sehr gut...

Hallo Trollfar,
beim Einschleichen kommt es schon zu diversen Nebenwirkungen, die sich aber meist wieder geben. Der Körper muss sich dran gewöhnen... Aber rede mit den Ärzten darüber, ggf. ist die Dosis zu hoch o.ä.
Schleichst du das Tramadol parallel aus? Dann kann es auch daher kommen. Ich hatte echt miese Absetzsymptome davon...

Ich verstehe dich. Ich mag mich auch vorher gern informieren, weil ich bei den Ärzten oft vergesse, alles zu fragen etc. oder mur Sachen dazu nicht einfallen. Da hilft manchmal auch kein Zettel...

lg Ellen
 

Busch38

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24 Aug. 2011
Beiträge
389
#55
Hallo,

ich habe Lyrica 7 Monate genommen, gegen die Nervenschmezen hat es geholfen.

Allerdings abgesetzt von mir, da ich monatl. 2 kg zugenommen habe.
Nach dem Absetzten war es vorbei, weitere Nebenwirkungen hatte ich nicht.

Allerdings jetzt mit dem Gewicht zu kämpfen.

Gruss
 

indianerin

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Mai 2011
Beiträge
789
#56
Hallo in die Runde,

Lyrica wurde bei mir auch noch einmal von der Schmerzärztin probiert.
Die Folge: Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen! :eek:

Knöchel dick wie Rohre und Wasser im Bauch, sodass ich wie Hochschwanger aussah:eek:
Das Gewicht ging dann auf 84 kg....und ich schnaufte wie eine Dampflokomotive, kam nicht mal mehr an meine Schuhe ran.

Lyrica abgesetzt waren nach 2 Tagen schon 4,5 Kilo runter...aber die anderen Kilos will keiner haben *seufz* :(

Den Mist würde ich NIE und NICH wieder nehmen.
 

indianerin

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Mai 2011
Beiträge
789
#57
Hallo Bully1,

ich bekomme Lyrika 150 mg seit meiner OP am 25.05.11. Etwa 3 Tage nach der OP traten bei mir plötzlich ein reissen und brennen in beiden Oberschenkeln von der Hüfte bis zum Knie(dieses reissen und brennen ist unheimlich schmerzhaft und schon die kleinste Berührung führt zu großen Schmerzen) auf. Im Rahmen eines Schmerzkonsils erhielt ich zunächst Lyrika 75 mg. Da diese überhaupt nichts nutzten bekam ich dann die 150er Dosis.

Leider ist es so, dass sich durch die Verabreichung von Lyrika bis jetzt noch nichts(in sachen Schmerzen) geändert hat. Bekomme deswegen Targin 20/10 Tabletten, welche ich morgens und abends zusätzlich nehme sowie Katadolon s long-Tabletten.

Ich weiß nicht, ob diese Schwellungen von Lyrika kommen. Das Phänomen Anschwellung der Fußgelenke habe ich erst seit gestern abend. In der Gebrauchsinformation von Lyrika steht jedenfalls drin, dass Nebenwirkungen wie Anschwellungen der Extremitäten auftreten können.

VG pswolf
Hallo PSwolf,

das Brennen in den Oberschenkeln hatte ich auch! Außerdem Stiche in den Kopf, als ob jemand mit einer glühenden Nadel dort reinsticht.
Und, wenn man an den Oberschenkel oder Kopf fasste, tat es noch mehr weh!

Nebenbei hatte ich auch dicke Finger, Füße, Oberschenkel und einen Wasserbauch bekommen!

Und nun sag mir einer, dass das nicht vom Lyrica kommt!

:mad:
 

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,126
Ort
Unterfranken
#58
Hallo Foris,

letzte Woche erfuhren wir das Lyrica jetzt auch von anderen Herstellern angeboten wird.
Zunächst war die Angst groß, dass die Umstellung ähnlich dramatisch abläuft wie bei Carbamazepin!
Doch glücklicherweise verlief die Umstellung von Lyrica auf Pregabdor problemlos:)
Hoffe es läuft bei euch genauso!

VG
Aramis
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
972
Ort
Großraum Berlin
#59
Hallo indi und co.,
Glücklicherweise habe ich diese Nebenwirkungen nicht...und auch keine Gewichtszunahme...das fände ich auch furchtbar...
Denke, mir hilfts ganz gut...
Aber so ists halt, jeder reagiert anders drauf. Deshalb sollte man ja auch nix verteufeln, anderen hilfts vielleicht ja doch...
Ich hab ein Problem mit Tramal...andere findens besser/gut...

Lg Ellen
 

indianerin

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Mai 2011
Beiträge
789
#60
@Aramis
Das freut mich für euch. So eine Umstellung ist nicht immer einfach und kann völlig aus der Bahn verlaufen. :)

@Elster
Es ist bei jedem anders. Da hast du Recht!
Meine Nebenwirkungen waren nicht nett und gegen die Kilos hilft auch keine Diät. Es ist fast alles Wasser + Hüftgold, aber das verschwindet nicht so schnell.

Pauschal, kann man nie sagen, dies ist gut und das andere Medi nicht.
Zum Glück sind die Menschen unterschiedlich. Ebenso wie sie unterschiedlich Schmerzen empfinden können, und Nebenwirkungen nicht bei allen Menschen gleich sind.

Auch gibt es unterschiedliche Schmerzrezeptoren, die auf unterschiedliche Medikamente reagieren.
Deshalb wirken auch nicht immer alle Schmerzmittel. Bei dem einen Menschen ist nichts zu spüren, während der andere schon überdosiert ist und keinen Schmerz mehr spürt.
 
Top