• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Lyrica einfach reduzieren

Thimonreiten

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 März 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Hallo liebe Forumsmitglieder!

Seit ca. 1 Jahr nehme ich Lyrica 2x150 mg wegen einem CRPS. Zusätzlich nehme ich abends noch 25 mg Amitriptylin. (wegen Einschlafstörungen). Die Schmerzen sind zwar nicht weg, haben sich aber deutlich gebessert
von 9-10 auf der Schmerzskala auf mittlerweile 5-6. Eine höhere Dosierung von Lyrica hat keine Schmerzverbesserung gebracht also bleibt es zur Zeit
bei der o.a. Dosierung. Ich komme eigentlich mittlerweile ganz gut damit zurecht, halt viel Ruhe, vermeide jeglichen Streß. Nachteil ist das sich mein ganzes Wesen dadurch verändert hat. Ich bin ständig müde, habe
Schwindelbeschwerden, Sehstörungen und keine Lust mehr das Haus zu
verlassen, Freunde zu besuchen . Selbst wenn das Telefon klingelt gehe ich teilweise nicht ran. Mir ist einfach alles zu viel. Ich stehe regelrecht
neben mir. Schlechte Nachrichten verkrafte ich nicht, Streß schon gar nicht. Ich weiss eigentlich nicht wie das noch weitergehen soll ich bin erst
46 und wenn ich 80 werden sollte krieg ich das kalte Grausen. Mein Mann
nervt mich ständig ich soll die Tabletten schrittweise reduzieren und schließlich ganz weg lassen. Ich trau mich aber nicht. Ich habe einfach Angst daß die Schmerzen dann wieder so schlimm werden wie letztes Jahr.
Das könnte ich nicht nochmal durchstehen. Ich war letztes Jahr 3 Wochen
stationär mit Stellatumblockaden, Plexuskatheder, Opiaten usw. Andererseits weis ich das sich mein Wesen total verändert hat und das ist
sicherlich für den Rest der Familie nicht angenehm. Die Laune ist auf dem
Tiefpunkt, mir sagt keiner was schlimmes und die geben sich auch alle Mühe, aber ich merke schon das alle irgendwie traurig sind, die Freude ist
aus dem Haus. Hat jemand einen Rat für mich?

Thimonreiten
 
D

Deleted member 5316

Guest
Hallo Thimoreiten,

einen Rat für Dich ist schwer, jeder ist nun mal anders.

Natürlich ist es einfacher die Dosis zu behalten und weiter vor sich hin zu duseln.
Ich kenn das.
Mein Rat an dich:
Sprich mit Deinem Arzt, schlage Ihm vor die Dosis im ersten Schritt auf 2 mal 100 zu senken.
Kauf Dir einen Ergometer.
Mach täglich 60 Minuten Sport auf diesem Gerät (Du mußt natürlich ins Schwitzen kommen).
Klappt es -Dein Schmerz wird nicht mehr- ist es ein Anfang.
Es wird ca. 2-3 Monate dauern.
Dann immer weiter Deine Dosis senken (in Absprache mit Deinem Arzt).

Grüße von .
PS: kein Schmerzschrittmacher !
 

Thimonreiten

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 März 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Hallo ..

Nächste Woche habe ich einen Kontrolltermin bei meiner Schmerzärztin.
Ein Ergometer habe ich. Werde das besprechen und auch auf jeden Fall
versuchen, mir ist jedes Mittel recht um wieder ein einigermaßen normales
Leben zu führen.

Danke Thimonreiten
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Thimonreiten,

das wichtigste ist erst einmal das Du selbst erkannt hast das sich etwas ändern muss!
ich lese leider nichts in Deinen Zeilen von einer Schmerztherapeutin odgl.. (1)
Siehe hier http://anaesthesiologie.docinsider.de/list/

Bei mir war es so ..zum Orthopäden ..was brauchen sie Schmerzmittel gut und nach drei Minuten Tschüss....
Ich nehme auch diese Lyrica allerdings weit geringer dosiert 2x40 mg das Amitriptylin nehme ich weil ich einen Reizdarm habe!
Ich nutze aber lieber Novalgintropfen! Die kann ich besser dosieren!

Nun war ich z.B. in Karlsruhe städisches Klinikum (Schmerzambulanz) da gibt es Gruppentherapien!
Sicher wirst Du sofort sagen das ist ja absolut nichts für mich! Aber das sind Menschen die genau Dein Problem haben!
Ich habe seit einiger Zeit keine Tabletten mehr sondern Tropfen! Tropfen kann man besser dosieren da es Tage gibt wo man etwas weniger braucht!

So solltest Du mit Unterstützung (Schmerztherapeuten) die Schmerzmittel versuchen zu reduzieren!
Denn Du weist selbst genau das das Zeug riesen Nebenwirkungen haben kann!
Ich gehe mitunter in die Bücherei da gibt es spezielle CDs wo man sich entspannen kann es sind KEINE normalen Musik CDs.

Bei der Gruppentherapie habe ich zwei kasetten Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen bekommen!
Versuche dies alles zu nutzen auch wenn es Dir im Moment sehr komisch vorkommt.
Alles was Dir hilft Deine Schmerzmittel auch nur gering zu senken ist gut!
Ich wurde z.B. zur Hypnose geschickt bei mir hat dies nicht funktioniert!

vielleicht findest Du heraus das es bei Dir funktioniert und Dir ca. 1 Stunde mit wenig Schmerzmittel beschert?
Die Foren wo es einige im Netz gibt wirst Du ja bereits kennen?
http://sudeck.forumieren.de/

Alles Gute
Joachim

(1) jetzt in Deiner zweiten Antwort (beitrag) lese ich etwas davon!
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Thimoreiten,

ich würde nicht auf den Rat von Dani mit dem Sport hören. 60 Minuten Sport täglich....so blöde Angabe hat mein Mann auch von einem Orthopäden bekommen.

Sprich mit Deinem Arzt und nimm Deine Tabletten wie er es Dir verordnet.

Ausser Du hast kein Vertrauen zu deinem Arzt, dann wechsel erst mal den Arzt...aber mach keine eigenmächtige Tabletteneinnahme.

Lieben Gruß und alles Gute
Kai-Uwe´s Frau
 
D

Deleted member 5316

Guest
@ Kai-Uwes Frau,

ich hab die Angabe von Niemanden bekommen. :mad:

.
 

rm2

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Dez. 2008
Beiträge
12
Probier es doch mal mit Akkupunktur

HalloThimonreiten,

meine Schmerzmitteldosis bestand bis zur Akkupunktur aus 3 x 5 mg Oygesig, 3 x 400 mg Ibuprofen und 3 x 75 mg Lyrica. Ich bin jetzt 3 mal zur Akkupunktur gegangen, nach dem ersten mal waren die Schmerzen schlimmer als vorher, nach dem 2 mal unverändert zum Ursprungszustand und nach dem 3 mal konnte ich die Dosis für alle Mittel um 2/3 kürzen. Keine Scherz ich nehme seit 7 Tagen nur noch 1/3 der Schmerzmittel, ich werde weiter meine Termine zu Akkupunktur wahrnehmen und hoffe komplett Schmerzfrei zu werden.

Versuchs doch einfach mal, mir hat es zuerst auch nicht behagt meine Schmerztherapeutin hat es mir vorgeschlagen und ich bin Positiv überrascht.

Gruß rm2
 

Thimonreiten

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 März 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Hallo Joachim D.

Hypnosetherapie haben Sie in der Reha probiert. Komm da nicht rein. Es hat also nicht geklappt. Entspannungstechnik habe ich in der Schmerzklinik
gelernt. Habe auch eine CD nach Jacobsen. Das finde ich allerdings sehr
angenehm. Mein größtes Problem ist mein psychischer Zustand. Ich fühle mich so fertig, so ausgebrannt und ständig traurig und hilflos. Die Antidepressiva die ich vor 1 Jahr bekommen habe hatten nichts bewirkt. Ich
fühle mich ohne genauso wie mit Antidepressiva. Also wurden die abgesetzt.

Hallo rm2.

bei einer Leidensgenossin hat Akupunktur auch geholfen. Ich habe schon
30 Sitzungen hinter mir. Ohne Erfolg. Das einzige was die Schmerzen
einigermaßen lindert ist Lyrica.

Aber an alle! Danke für eure Tips und guten Ratschläge, ich werde auf jeden Fall noch nächste Woche mit meiner Schmerzärztin sprechen wegen der Reduzierung von Lyrica. Ich möchte endlich wieder leben.

Thimonreiten
 

Thimonreiten

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 März 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Hallo Kai-Uwes Frau!

Ich habe absolutes Vertrauen zu meiner Schmerzärztin. Die sagt immer
- so wenig wie möglich Medikamente,aber so viel wie nötig. Sie wird mit
sicherlich unterstützen wenn ich Lyrica reduzieren möchte.

Danke Thimonreiten
 

SieglindeP

Neues Mitglied
Registriert seit
13 Feb. 2009
Beiträge
5
Ort
an der A 9
2,5 jahre morbus sudeck oder crps

Hallo Thimoreiten,

bin ziemlich n e u hier und habe eine leidenzeit hinter mir.
aber jetzt du dir habe Amitr.,lLyrica,usw. hinter mir
bin von verschiedenen Ärzten vollgepumt mit verschiedenen Mitteln
bis ich im Juni 2008 7Tage im Koma lag und dadurch mein Gedächtnis
verloren habe,haba ich die Bremse gedrückt.
Ich bin der Meinung--selbst durchgemacht-- ein gutes schmerzmittel
zu nehmen als 3 oder mehr Medikamente zu nehmen.
wer mehr wissen will dann meldet euc
gruss mit schmerz
SieglindeP
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Sieglinde,

herzlich willkommen hier im Forum für Unfallopfer!
Wenn Du wegen dieser Schmerzmittel ins Koma gefallen bist musst du aber schon eine ziemlich hohe Dosis gehabt haben?
Mir hat man das Lyiica zur Probe mitgegeben! das Am. nehme ich nur wegen des Reizdarms! Allerdings nehme ich so wenig
wie möglich Schmerzmittel nur wenn es mir ganz dreckig geht! Was wäre denn ein gutes Schmerzmittel?
Schmerzpflaster hat man abgelehnt!


Gruss Joachim
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hi!

Auch mir wurde Lyrika 150 -2x am Tag verschrieben.
Am 3 Tag hatte ich einen derart hohen Blutdruck, dass ich kaum laufen konnte
außerdem waren Gesicht und Hände derart angeschwollen, dass meine Tochter sich gruselte.

Schmerzen hatte ich trotzdem-am 4 Tag habe ich es gelassen.

Mir geht es ganz gut mit meinem Rücken, wenn ich bestimmte Dinge einhalte.
ZB nicht schwer heben bei Hausarbeiten, fegen, wischen auch ein Fenster putzen, langsam nicht ruckartig.
Beim Laufen, nicht rennen, also keine Erschütterungen außerdem ab und zu hinlegen und strecken.
Abends nehme ich Kathadolon retard, einen Muskelentspanner,
dann Magnesium auch gegen Verkrampfungen.

Sollte ich doch mal länger, unterwegs gewesen oder zuviel gemacht haben
und starke Schmerzen haben, nehme ich auch Ibo 6oo nach Bedarf.
Das mache ich dann auch mehrere Tage hintereinander.
Lassen die Schmerzen wieder nach-lasse ich die Ibos wieder weg.

Sollte es ganz schlimm werden gehe ich zum Arzt und lasse mich spritzen.
Wichtig ich versuche aber immer in Bewegung zu bleiben.

Rückenschule

So bin ich 2008 ganz gut übers Jahr gekommen.
Sicher nicht schmerzfrei aber es war so, schon auszuhalten.
Allerdings arbeite ich auch nicht und kann mir alles einteilen.

Gruss
maja
 
Top