• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

LWK2 Fraktur mit geringer Hinterkantenbeteiligung

Teddy

Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
1,027
Ort
Raum Stuttgart
Hallo Uta,

Kasandra wollte dich nur auf die Gepflogenheiten hier im Forum hinweisen - Anrede und Schlussformel ist wie in einem Brief hier üblich. Das soll keine Kritik sondern ein Tipp sein, nicht mehr und nicht weniger.

Zum Thema Block: wenn du deinen ersten Beitrag siehst, erkennst du dass er von Anfang bis Ende am Stück geschrieben ist. Viele von uns Teilnehmern haben Konzentrationsprobleme und es strengt mehr an, solch einen langen Text ohne Absätze zu lesen. Daher hat es sich bewährt, wie du ja es nun auch bereits machst, in Sinnzusammenhängen je neu anzufangen.

Du siehst ja auch den Vorteil dieser Darstellung in den Antworten auf deine Frage. Es ist eine Hilfestellung für andere und keinesfalls soll dieser Hinweis verstörend wirken.

LG Teddy
 

Pfong

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
366
Hey Uta

Dann hast du jetz eine blöde Situation.
2 Meinungen und 2 Lösungen.

Wenn ich es wäre, würde ich auf die chatite Vertrauen.
Aber die Entscheidung musst du selber treffen.

Mfg
 

Uta57

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Mai 2021
Beiträge
21
Hallo Pfong,
danke für deine Antwort. :)

Ich habe mich schon entschieden. Ich vertraue den Spezialisten der Charite`.

Ich bin natürlich happy, dass sie mich unterstützen die konservative Therapie weiter zuführen. Mit dieser Antwort hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet aber sehr gehofft.

LG
 

Pfong

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
366
Hey

Ich bin kein Experte, aber ich denke mal das es jetz nicht mehr "so Einfach ist" den Bruch operativ zu versorgen, da der Körper sicher bereits angefangen hat den Knochen aufzubauen.
Das müsste man dann wieder "rückgängig" machen.

Dann halt dich an die Vorgaben und ich drück dir die Daumen das alles gut verläuft. :)

Mfg
 

Gsxr1983

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
1,147
Ort
BW
Sehr geehrter Pfong,

So eine Gute Murmeltiersalbe wirkt Wunder, das weißt du wenn du in mein Alter kommst!

Ich bin auch konservativ behandelt worden, aber nur weil Die Ärzte scheiße gebaut haben. Eigentlich funktioniert es ganz gut!

Aber mit dem Alter wird die versteifung kommen dessen muss man sich bewusst sein!

MfG

Gsxr

Mein Bodylotion ist Finalgon.
 

Uta57

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Mai 2021
Beiträge
21
Ein herzliches Hallo,

nun sind bereits 9 Wochen nach meinem instabilen Wirbelbruch ( ohne Op.) vergangen und ich möchte mal wieder berichten.

Ich bin noch krank geschrieben und habe in der vorigen Woche mit Krankengymnastik begonnen. Ich bin schon wieder ziemlich mobil und beweglich, nur Bücken funktioniert nicht, da zieht es noch sehr im Rücken.

Auch bin ich nach ca. 3 Stunden auf den Beinen erschöpft und spüre dann Schmerzen im Rücken und der Leistengegend. Da hilft mir Hinlegen und ein Heizkissen im Rücken.
Ansonsten habe ich nur minimale Schmerzen.

Das Kribbeln im rechten Bein hat auch schon nachgelassen.

Hallo @ GSXR, die Murmeltiersalbe verwende ich auch ganz gern. Hier noch ein Tipp meiner Physiotherapeutin: auch Arnicasalbe ist schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Bleibt oder werdet gesund, herzliche Grüße Uta
 

Gsxr1983

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
1,147
Ort
BW
Hallo Uta,

Mein entzündungshämmer ist Dronabinol.

Nicht übertreiben, aber mach vorsichtig weiter.

MfG

Gsxr
 

Marina77

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Juni 2021
Beiträge
12
Hallo Uta57,

ich hatte eine LWK1 Fraktur (instabil) mit geringer Hinterkantenbeteiligung. Heute sind es genau 7 Wochen her.

Die Ärzte in BG-Klinikum haben gesagt keine Op. sondern nur konservative Behandlung, und auch kein
Korsett. Habe einen Plan bekommen für KG. Sollte schon nach 7 Tage damit anfangen.

Ich habe nicht so große Schmerzen, es geht eigentlich. Habe auch ab und zu brennen in der Beinen.

Wie gehe es Dir jetzt?
Ich wünsche Dir alles Gute.

Viele Grüße

Marina
 

Uta57

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Mai 2021
Beiträge
21
Hallo Marina,
danke der Nachfrage.

Ich finde es gut, dass du eine klare Ansage von deinen Ärzten in Bezug der Therapie erhalten hast.
Somit hast du einen Kurs den du ansteuerst und musst dich nicht damit fertig machen, ob du dich operieren lässt oder nicht.

Die KG nach 7 Tagen zu beginnen ist eigentlich normal, allerdings ganz behutsam, nur Mikroübungen.
Ich habe im Krankenhaus mit der KG im Liegen begonnen, habe diese aber auch nicht vertragen ( Schwindel, Unwohlsein etc.) und habe mit der Verordnung nach 7 Wochen begonnen.
Bis 12 Wochen solltest du mit den Übungen noch vorsichtig sein, keine Rotationsbewegungen, denn bis dahin ist der Bruch noch instabil. Ich hoffe, du hast eine erfahrene Physiotherapeutin. Meine erste Physiotherapeutin hat mich gleich auf den Petziball gesetzt, das hatte meine Schmerzen verschlimmert und mein vegetatives Nervensystem durcheinander gebracht.

Jetzt sind 12 Wochen vergangen. Die Beweglichkeit ist ganz gut. Das Kribbeln bzw. Brennen im Bein variiert von Tag zu Tag, je nach Belastung. Ich habe immer noch einen Grundschmerz, dieser ist immer da und auch der ändert sich täglich. Den Schmerz kann ich besser aushalten, da ich weiß, dass es dagegen eine Tablette gibt. Mich nervt eher das Brennen im rechten Bein, da ich den Vergleich zum linken gesunden Bein habe und mir sehnlichst Besserung wünsche.

Ich weiß "Geduld" ist das Zauberwort, aber das fällt manchmal unheimlich schwer. Trotz allem bin ich sehr froh, dass ich den konservativen Weg gegangen bin, auch wenn dieser anscheinend länger dauert.

Ich wünsche dir gute Fortschritte bei der Therapie und alles Gute.

LG Uta57
 
Zuletzt bearbeitet:

Pfong

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
366
Hey

Hast du gegen das brennen im Bein mal Vitamin b12 und sowas probiert?
Das gibt's verschiedene Sachen, ich hab das irgendso ein paar Kapseln.

Ja die Geduld ist das Zauber und Hass Wort. :D

Nehme ich die regelmäßig zuckt mein Bein stärker als wenn ich sie nicht nehmen.
Keine Ahnung ob das Einbildung ist.

Ansonsten alles gute euch
 

Uta57

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Mai 2021
Beiträge
21
Hallo Pfong,
danke für den Tipp und für deine guten Wünsche.

Ich nehme täglich eine Kapsel Doloctan ( Vitamin B12, Folsäure und Uridimonophosphat).
Ist vielleicht dadurch etwas besser, das denke ich auch.

Geduld....ja Geduld, es heißt das Ganze dauert ca. 300-500 Tage und wenn ich so die Berichte hier lese, dann könnte das auch stimmen.

Herzliche Grüße
 

Marina77

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Juni 2021
Beiträge
12
Hallo Uta57

herzlichen Dank für deine Antwort, habe mich sehr darüber gefreut. Und danke dir für die gute Wünsche.
Ich hoffe es auch das es gut wird und ich weiß das es ganz langer Weg (mit viel Geduld) bis dahin sein wird.

Meine Geschichte ist so:
Ich hatte einen Wegeunfall am 13.05.21
Es ist passiert vor meiner Arbetssttäte auf dem Hinterhof. Eine Arbeitskollegin hat mich zu Krankenhaus gefahren.

Im Krankenhaus hat man mich schnell untersucht und der Arzt hat nur Röntgen von dem linken Arm gemacht.
Au für 4 Tage geschrieben, das Rezept für Ibu, Adressen für 3 D-Ärzte und das war es.

Am 5.Tag habe ich dann einen von D-Ärzten aufgesucht weil ich schmerzen hatte.
Der war sehr überasch und schockiert über Utersuchung im Krankenhaus. Der hat mich gründlich
untersucht, Röntgen vom Rücken gemacht, sofort den Termin für MRT am gleichen Tag ausgemacht,
dann sofort Anordnung Notfall für Krankenhaus.

Am nächsten Tag war ich in BG-Klinik. Ich dachte ich werde da operiert. Hatte schon Koffer mit sachen mitgenommen.

Der Arzt hat MRT was ich mitgebracht habe angeguckt, sagte da stimmt etwas nicht und wir müßen jetzt nochmals
CT und Röntgen machen. Danach Besprechung unter die Ärzten über CT und Röntgen. Dann kam er zu mir.
Hat mir alles erklärt und sagte muß nicht operiert werden, kan man konservativ behandeln. Ich war sooo glücklich!
Kein sizten, man dar nicht schweres tragen und heben, kein Korsett ( D-Arzt hat mir schon eins am gleichen tag verschrieben),
keine Rotationsbewegungen und sw...
KG Plan bekommen und soll sofort beginnen. Leider habe nicht so gute Physiotherapeutin. Sehr jung und noch nicht so erfahren.

Ich wollte so kurz wie möglich sein mit meinem schreiben und nicht so lang aber ist leider anders geworden.

Ich wünsch dir alles Gute und hoffe ich höre noch was von dir.

Herzliche Grüße

Marina
 
Top