• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

LWK 1 Fraktur

sab

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2009
Beiträge
155
Hallo Gretchen,

ich habe mir 2009 eine Kettenverletzung an der WS zugezogen und mir 5 Rückenwirbel gebrochen. Ich habe sehr, sehr viel Training (nach Anweisung, klar) gemacht, um wieder fit zu werden. Es hat bei mir ein Jahr gedauert bis ich wieder gut sitzen konnte.Knacken in der Ws kenne ich auch, das sind bei mir Blockierungen, die sihc lösen (harmlos). Als Beschwerden ist bei mir zurückgeblieben, dass sich die Statik der Ws verändert hat (es stehen Wirbel sichtbar heraus) und ich daher täglich Liegepausen brauche um über die Runden zu kommen. Wenn ich das einhalte, geht es alles gut.

Für entscheidend halte ich aber eine gute physiotherapeutische Betreuung, bei Dir die Übungen gezeigt werden. Hast du da jemanden ?

Gute Besserung

Sabine
 

Gretchen1

Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2011
Beiträge
84
Ort
NRW
Hallo Sabine

Oh je da hast du aber was hinter dir.

Ich habe da jemanden der mir auch im Fitnessstudio einen guten Plan erstellt hat und mir alles super gezeigt hat.
 

sab

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2009
Beiträge
155
Hallo Gretchen,


Fitnesstudio ist eine gute Sache. Das habe ich auch im Programm. Sehr empfehlen kann ich - wenn Du das darfst - Yogaübungen. Ich habe durch Yogaübungen, die Vorbeugen beinhalten und Dehnungen- sehr gute Erfolge erzielt. Voraussetzung ist, dass Du schon wieder Vorbeugen machen darfst (Arzt fragen). Meistens ist bei einer Fraktur nicht nur Knochen geschädigt sondern das Gewebe (Muskeln / Faszien) hat auch was abbekommen. Und das kann richtig saumässig weh tun ! Mit Dehnungsübungen kriegt man soetwas gelockert.

LG

Sabine
 

mary69

Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2011
Beiträge
26
Hallo Gretchen,

ich hatte vor einem guten Jahr eine BWK12 (oder LWK 1) Fraktur. Derselbe MRT-Doc schrieb einmal BWK und einmal LWK. Der behandelnde Ortho meinte, das könne man nicht immer so genau sagen...?

Sitzen, besonders auf dem Steißbein, ging bei mir über ein halbes Jahr lang nicht. Obwohl dort nichts zu sehen war. Dieses "Knacken" kenne ich auch, meine Physio meint, das sind Blockaden. Wird schon stimmen, denn der Bruch (erst instabil) war nach knapp 3 Monaten weitestgehend fest. Dummerweise ziemlich zusammengesintert und verdreht. Der Rippenansatz auf der linken Seite steht hervor und bohrt sich inden Rückenmuskel, was gerne zu verspannungen führt.

Ich war nach 3,5 Monaten wieder arbeiten. 2 Wochen 2 Stunden, 2 Wochen 4 Stunden, dann 6 Stunden, was meinem normalen Arbeitspensum entspricht. Eine überwiegend sitzende Tätigkeit hätte ich auch mit Kissen nicht ausüben können. Im Labor habe ich mich viel bewegt, und ich konnte mir die Dinge gut selbst einteilen. Das war für mich OK.
Eingeschränkt bin ich aber immer noch, das wird sich auch nicht ändern (Keilwirbelbildung). Die GdB beträgt 20 %.

Ich denke also, dass Du hoffen darfst. Es wird sicher besser mit der Zeit.

Da es bei mir kein Arbeitsunfall war, spielt die BG nicht mit. Eine Reha oder ähnliches habe ich nicht bekommen. Irgendwie hatte ich keine Motivation da weiter zu kämpfen. Die fehlt mir leider immer noch, dabei steht nun der Zeitpunkt an, dass ich meine PUV noch mal anschreiben muss....

LG,
mary
 

Gretchen1

Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2011
Beiträge
84
Ort
NRW
Hallo

Vielen Dank für eure Antworten.
Gerade habe ich festgestellt das ich besser sitzen kann und mein STeiß nicht mehr so stark schmerzt.:D

Nach meiner Reha nächste Woche mache ich weiter meinen Sport und werde mir auch Massagen gönnen.
Ich denke damit wird es schon werden.
 

Gretchen1

Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2011
Beiträge
84
Ort
NRW
Hallo
Nun hat meine letzte Woche begonnen.
So richtig gut geht es mir noch nicht.
Nach hinten lehnen kann ich mich nicht.
Es schmerzt.
Wenn ich mein Sportprogramm und Ergotherapie durchhabe tut es weh.
Naja da muss ich nun durch.
Mein Steißbein schmerzt immer noch.
Da ich mich zwischendurch auch mal hinsetze und die Physiotherapeuten das sehen sagen die nun na dann ist ja alles ok.
Als wäre nichts.
Mein Physio von der Krankengym sagt auch durch die Blume is doch nix.
Alles zusammengewachsen.
Vielleicht zwickt und zwackt es mal.Schmerzen können da nicht sein.
 

Gretchen1

Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2011
Beiträge
84
Ort
NRW
Hallo

Mein Unfall ist jetzt über ein Jahr her.
Ich habe immer noch Schmerzen.
Die rechte Seite schmerzt mein Steißbein schmerzt.
Es wurde eine Szientigrafie gemacht vor 2 Wochen.

Alles ok.

MRT und röntgen wurde letztes Jahr gemacht.

Heute war ich wieder beim DArzt.
Aber ich bin da heulend raus.

Habe gesagt das ich im stehen und sitzen arbeite und was ich mache.
Das ich aber auch oft still und steif stehen muss.
Daraus wurde eine Fehlhaltung interpretiert also Sport.
Dabei gehe ich zum Sport und mache dort Wirbelsäulengym.

Nach über ienem Jahr hat sie mir Schmerztabletten aufgeschrieben und am 23 sol ich zur Schmerzsprechstunde.

Das ist mein zweiter Darzt.Der erste ging gar nicht.

Ich habe das Gefühl das man alles falsch auslegt.
Wurde dort zu einer Psychologin geschickt.
Die hat wirklich gezielt gesucht und mich drauf festgenagelt das duch eine schwierige ARbeitssituation ich schmerzen habe.
So wurde gleich eine psychologische schmerzthera angegeben.
Im Abschluss bericht stand es wird empfohlen das zu machen und es bleibt nichts zurück.

Aber so fühlt es sich nicht an.

Letzte mal war eine Vertretung da der hat sich auch dafür interessiert ob ich schmerzen habe wenn ich mich zurücklehne.Ja habe ich.Das hat die anderen nie interessiert.Auch meine Blockaden.

Hatte heute wieder den Termin bei ihm gemacht aber der war nicht da ich war wieder bei dem anderen.

Was kann ich noch für Untersuchungen machen ausser MRT und szinthi

CT wurde wie gesagt im KH nach dem Unfall gemacht.

Meine Physio sagt sie sieht das wenn ich liege im Lendenwirbelbereich unten das es geschwollen ist.Sieht aus wie ein umgedrehtes Herzform.
heute habe ich ihr das gesagt.
Ach das is nix.
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
Hallo
ich hatte mir 1986 Brüche von Lwk 1und 2 zugezogen ,und Bwk 11 und 12
hatte immer wieder Schmerzen aber alle Arzte meinteb wäre normal und behandelten nicht weiter
Ist halt so ,hatte 20 % Mde die wurden nach 1,5 Jahren entzogen und 10 % daraus gemacht .
Wenn du keinen guten D-Arzt findest sieht es bitter aus ,selbst in Ludwigshafen bei der Unfallklinik bekam ich nur die Aussage damit müsste ich leben
Hängt alles am D-Arzt


GRuss
Bully
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
Hallo Gretchen1

Für die sind wir Simulanten ,es hängt viel davon ab ob du einen richtig guten D-Arzt findest , einen der dich unterstützt. Ich kann mit dir fühlen wie es dir geht wenn man Schmerzen hat und keiner kümmert sich darum .
Wünsche dir alles Glück dieser Welt bei der Suche .

Gruss Bully
 
D

Deleted member 2199

Guest
Hallo zusammen.

ich habe hier schon mehrere Antworten geschrieben zum Thema LWK 1,
einfach auf meine Beiträge klicken was ich dazu schon abgeben habe.Vielleicht ist das Informativ für Betroffene Personen.

gruß **************
 

Gretchen1

Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2011
Beiträge
84
Ort
NRW
Hallo **************

Ja so langsam habe ich echt nen Hals.
Meine zweite DÄrztin tut alles für die BG und gegen mich.

Habe durch Zufall einen vertretungsarzt gehabt der eingesprungen ist da sie im Urlkaub war.
Er sagte ich bin nicht die einzige die nach so langer Zeit beschwerden hat.
Am Anfang wäre 3 mal Krangengym in der Woche besser.
Bei der Szinthi wäre wohl was gewesen hat man das nicht gesagt?
Der schiebt mich nicht nur in die Psychoschublade auch wenn ich gerade in Behandlung bin.

Ich Verzweifel langsam.
Wenn die DÄrzte doch einfach richtig gehandelt hätten wäre es bestimmt nicht so.
Ich habe immer noch starke Schmerzen im Steißbein.
Sitzen ist eine Qual.
Der LWK ist etwas besser.Die Blockaden haben sich etwas gelöst und meine Beweglichkeit ist besser.
Hatte Tilidin bekommen aber wirklich geholfen hat es nicht.
Sobald ich mein Steiß belaste sind die Schmerzen da.
Ich weiß nicht mehr weiter.

Morgen habe ich wieder einen Termin und ein MRT soll nochmal gemach werden.

Mein Neurologe hatte mich krank geschrieben ich bin seit Mai nicht arbeiten da ich das nicht mehr geschafft habe.
Bin irgendwann heulend bei dem aufgeschlagen.
In meiner Mittagspause musste ich mich hinlegen oder auch zwischendurhc.

Kann ich sehr lange stehen oder sehr lange sitzen.

:(

Also wenn jemand wissen will zu welchen DÄrzten er in der Umgebung Herne /Gelsenkirchen nicht gehen soll kann mich gerne anschreiben.

Der Vertretungsarzt ist glaube ich kein DArzt aber arbeiten in der Praxis aber ich weiß es nicht genau.
Habe jetzt nur noch Termine bei ihm.

Die andere habe ich abgehakt.
Alles Sparschweine denen wir wohl die Zeit rauben.

Habe auch keine gute Erfahrung mit der Reha und Physio gemacht als ich in dem Zentrum war wo auch die DÄrztin ist.
Alles mehr Schein als Sein alles die reinste Abfertigunbg.
Leider habe ich das schon sehr oft von anderen gejört die auch dort waren
 
Top