• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Leberschaden durch Valoron möglich?

Orthese

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
93
Habe über mehrere Monate Valoron gegen Schmerzen, Valsartan gegen Bluthochdruck und diverse andere Schmerzmittel genommen.

Jetzt meinte ein Arzt, ich würde wohl zuviel Alkohol trinken, wegen der hohen Leberwerte (dreifach so hoch wie empfohlen)

Sind diese Folgeschäden kausal dem Unfallereignis zu zuordnen? (Urasache für die Schmerzen)

Gruß
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,891
Ort
Berlin
Hallo Orthese,

lass Dir einfach mal vom Hersteller Deines Medikaments die Fachinformation für die Nebenwirkungen zuschicken. In den Links haben wir mehrer Beiträge zu Nebenwirkungen und wenn da was bekannt ist, dann solltest Du sehr schnell fündig werden. Hast Du Vergleichswerte zum Zeitpunkt bevor Du mit der Einnahme begonnen hast?

Gruß von der Seenixe
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Ergänzung zu seenixes Beitrag:

Die rote Liste ist in Apotheken einsehbar, wenn man danach fragt!

LG,
Cateye
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Valoron

Hallo,
Mein 1. Schmerzmittel nach meinem Unfall war Valoron50....dann etwas später Valoron200, dann Tilidin.
Dann kam ich in die Reha und der Chefarzt meinte mit Blick auf meine Leberwerte "na, wohl zuviel Alkohol?":eek:

Ich hatte immer super Leberwerte (vor dem Unfall) und nie ein Alkoholproblem.
Jetzt nehme ich Tarin und meiner Leber geht es wieder besser, ich hoffe das bleibt jetzt so.

Gruß Kai-Uwe
 

HWS77

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
127
Alter
43
Ort
NRW
Hallo!

Ich nehme nun mittlerweile schon seit über 1 1/2 Jahren Valoron ret. Tabletten.
Meine Blutwerte werden vorsichtshalber regelmäßig kontrolliert, aber alle Werte sind gut. Es gibt auch keine erhöhten Leberwerte.

Könnte das bei dir evtl. auch von anderen Medikamenten kommen?

Ich habe gerade nochmal im Beipackzettel von Valoron nachgesehen, da steht drin:

"Beeinträchtigungen des blutbildenden Systems, der Nieren- oder Leberfunktionen durch Valoron N retard wurden bisher nicht beobachtet."

Viele Grüße
Alexandra
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo Orthese,

die Frage ist meiner Meinung nach, ob ein (Folge)Schaden bleibt.
Auch ich hatte das Problem. Ein Internist schlug Alarm und Tabletten, Infusionen, Spritzen wurden stark reduziert (autsch). Die Leber hat sich, wie bei Kai-Uwe, erholt. Scheinbar kann sie sich gut regenerieren.

Alles Gute
Cindy,
 

Didi64

Nutzer
Registriert seit
22 Aug. 2007
Beiträge
5
Hall Orthese,

habe schon über7500 St. geschluckt und leicht erhöhte Leberwerte wenn Valoron auf die Leber gehen würde müßte meine schon nicht mehr Arbeiten. Jeder Mensch reagiert anders auf ein Medi, würde mit meinem Arzt darüber reden ob es besser wäre umzusteigen auf ein anderes Schmerzmittel.
Glaube auch nicht das man das mit dem Unfall verbinden kann, Gegner wird den kausalen zusammenhang abstreiten mit der Begründung man hätte auf ein anderes Schmerzmittel zugreifen können, dies wäre dann dem Arzt in die Schuhe geschoben.

Gruß Didi64
 

chaotisch

Nutzer
Registriert seit
22 Sep. 2006
Beiträge
56
Hallöchen!

Ich wünsch Dir erts Mal dass deine Lebre sich erholt.
Zum anderen hast Du schlechte Karten (meiner Meinung nach), wenn im Beipackzettel nichts von einer möglichen Lebrschädigung steht für eine Anerkennung.
Ich habe selbst vor einem Jahr Leberprobleme aufgrund eines Medikamentes bekommen. Dann haben wir erneut umgestellt. Ich bin ein Sonderfall (1:100.000). Nach einem Halben Jahr, vielen Untersuchungen mußten mir dann alle recht geben. Aber frag nicht was das für einen Ärger mit den zuständigen Kostenstellen gab.

schöne Grüße chaotisch
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
678
Ort
NRW
Hallo,
zu dem Thema Valoron. Wenn einer wirklich durch die Einnahme von Valoron N Probleme mit der Leber bekommt oder bekommen hat, dann sollte er den Hersteller informieren. Das finde ich sehr wichtig.
Viele Grüße von frido

PS: Auch ich habe Valoron ret. bekommen, hatte ein Glück keine Probleme.
 

anaconda

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
346
Leberschaden

@ Orthese

Hast Du Dich vor der Einnahme nicht informiert :confused:
Medi + Hersteller :(:eek:

Auch wenn ich bei der Einnahme von Valsartan besser durch die Betten
gleiten könnte :rolleyes:- .........

Diese Links - und vielleicht findest Du eine Erklärung :p

http://www.arznei-telegramm.de/abo/b011213.php3?&knr=073085/318353 s. auch Fazit

http://209.85.129.104/search?q=cach...S~7836~4985+valoron&hl=de&ct=clnk&cd=64&gl=de


"Einnahme von Valoron N löst bei Opiatabhängigen ein akutes Entzugssyndrom aus od. verstärkt bereits bestehende Entzugserscheinungen."
s. Warnhinweise

anaconda
 

Orthese

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
93
Leberschaden

Danke an Alle für die Berichte.

Werde wohl Umstellung auf Tarin versuchen oder Valoron RETARD.

Tilidin ist übrigens das gleiche wie Valoron.

Ist einer von den Viel-Schluckern schon abhängig? Es wirkt ja zentral und man soll sich daran gewöhnen....können

Viele Grüße


PS. Kai-Uwe, kannst du mir sagen, was das überhaupt ist. Finde es nirgends im Internet. Meinst du Taurin, machst du Spass?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top