• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Laterale Tibiakopffraktur

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
4,579
Hallo Chris, es ist prima, dass deine Heilung Fortschritte macht!

Übertreibs nicht ;) also alles in gesunder Dosis, damit nichts überlastet wird und dann vielleicht alles rückwärts verläuft.

Wie hoch die "Dosis" sein darf und worauf du achten solltest, kann dir doch am besten der Therapeut sagen, oder? Hast du den gefragt nach den Strecken und der Dauer der Belastung "im Stück"?

Aus der Ferne ist es vermutlich viel viel schwieriger, dir eine Einschätzung zu geben. Betroffene mit ähnl. Verletzungen können dir vielleicht schildern, wie der Verlauf bei ihnen war. Ob das auf dich dann auch so zutrifft, kann man nicht sagen.
Alles Gute und dass es weiterhin aufwärts geht!

Liebe Grüße HWS-Schaden
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo zusammen,

habe jetzt seit einer Woche die Vollbelastung und habe mein Reha begonnen.

Nun meine Fragen ging es euch ähnlich.

Troz das ich voll belasten darf kann ich nicht auf dem "Kaputten" Bein stehen. Von gehen ohne Stüzen ganz zu schweigen....

Wie lange hat es bei euch gedauert bis die Streckung wieder da war. Mir fehlen gut 15 Grad. Troz jetzt täglicher KG habe ich das gefühl passiert dort wenig.

VG Chris
 

John Rambo

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Aug. 2015
Beiträge
16
Ich hatte auch eine Laterale Tibiakopffraktur. Da braucht man echt Geduld. was du unbedingt machen solltest ist gehschule. Man verlernt ja tatsächlich wie man läuft.

vielleicht hilft es nachts möglichst auf dem rücken zu schlafen mit gestreckten beinen. ich vermute das hat mir geholfen. Die streckung ist bei mir gut aber dafür die beugung nicht. man kann nicht alles haben. gruß von meinem tibiakopf
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo,

neuer Wasserstandbericht nach Ende der 2. Woche Reha ist die Streckung bei ca. 7 Grad die Beugung bei 105 Grad.

Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr die blöden Krücken weg lassen konntet (Gehe jetzt in dem dämlichen Kreuzgag was noch anstregend ist)

Gruß
Chris
 

Lindgren

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21 Nov. 2013
Beiträge
357
Ort
Niedersachsen
Hallo Chris,

du hast nach gerade etwas über 2 Monaten seit Verletzung meiner Meinung nach noch keinen Grund zur Ungeduld.

Gönn deinem Knie Zeit für die Heilung, damit es wirklich zu einer guten Knochenfestigkeit kommt.

Meine Tibiakopffraktur war im Jan. 2011, also vor über 4,5 Jahren. Ich habe zwei Mal eine Spongiosaentnahme aus meinen Beckenkämmen, im zweiten Fall auch von Knochenspänen (das Loch ist mit einer dauerhaften Metallplatte verschlossen, die Beschwerden macht) machen lassen müssen.

Die Spongiosa und ein Teil der Knochenspäne sind jeweils weggegammelt, so dass ich vor 3 Jahren eine Knievollprothese bekommen habe. Ich gehe dennoch immer noch bei Strecken ab wenigen 100 Metern an zwei Unterarmgehstützen (und habe diverse Folgebeschwerden).

In einem anderen mir bekannten Fall geschah ein Tibiabruch Mitte April 2015 - die betreffende Person läuft ebenfalls bis heute an zwei Unterarmgehstützen.

Eine Tibiakopffraktur kann also - wenn es ungünstig läuft - (sehr) schlecht heilen. Bitte sei geduldig mit deinem Knie und mit dir.

Alles Gute wünscht
Lindgren
 

John Rambo

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Aug. 2015
Beiträge
16
Dauer Gehilfen...

Also die dauer bei mir kann ich natürlich angeben... tue ich aber nicht weil...

das immer individuelle heilungsverläufe sind. es dauert so lange wie es dauert.

Bei mir so lange das ich kaum noch glaubte das wird noch was...

eine etwas blöde antwort aber ich kann die meinung der anderen nur unterstreichen: Geduld haben und nach Monaten hoffentlich die belohnung in form eines guten heilungsverlaufes bekommen...

Ich fand es übrigens ganz ok zum psychologen zu gehen weil ich doch nervlich schwer mitgenommen war.
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo,

danke für die Infos zum Heilungsverlauf kann ich nur sagen das der Operatuer mich bei der letzten untersuchung in drei Wochen ohne Gehhilfen sehen möchte. Und die ärztin in der Reha hat mir einen sehr gut verheilten Bruch mit einem Top Kniesplat bestätigt und meinte auch das es in zwei Wochen ohne die blöden gehen müsste. Ich kann mir dieses aktuell einfach nicht vorstellen das das klappen soll gehen jetzt jeden Tag nach der Reha 1,5 KM im Kreuzgang... UNd zuhause so 5m ohne was aber mehr schlecht als recht aussieht...

Gruß
Chris
 

sosias

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Aug. 2015
Beiträge
3
Hallo Chris,


hast du mal nach der OP ein CT machen lassen?
Da würde ich an deiner Stelle drauf bestehen, bevor ich wieder voll belaste.


Mir hat das leider erst der 2te Arzt gesagt, den ich zur Nachbehandlung aufgesucht habe. Da war es allerdings schon zu spät. Das Tibiakopfplateau ist irgendwann in der Aufbelastungsphase wieder abgesackt, was man auf den Röntgenbildern aber nicht sehen konnte.


Somit bin ich 2 Monate mit leichten Beschwerden, die ich aber für normal hielt voll auf dem Knie rum gelaufen. Jetzt ist dadurch der Knorpel soweit hinüber, dass da was neues rein muss. Ob Kollagenvlies oder ACT, wird sich nächste Woche entscheiden.
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Halo Zusamen,

danke für eure Infos. Das mit dem CT wurde bisher nicht gemacht nur unzählige Röntgen aufnahmen die alle sehr gut aussahen. Ich habe nun die 4 woche reha um und kann schon kürze strecken ohne schmerzen ohne Gehhilfen zurück legen was ich letzte Woche noch für unmöglich gehalten hätte. Habe jetzt noch eine Woche verlängerung bekommen und am kommenden Montag den nächsten Termin beim Operatuer.

Die Muskulatur kommt so ganz langsam wider und die Streckung ist bis auf 5 Gard die Beugung auf 120 Grad.

Gruß
Chris
 

sosias

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Aug. 2015
Beiträge
3
Hallo Chris,


Die unzähligen Röntgenaufnahmen hat man bei mir auch gemacht. Die sahen auch alle gut aus. Nur die Delle im Tibiakopfplateau konnte man darauf nicht erkennen.


Ich zitiere hier mal meinen 2ten Arzt: "Röntgen is für´n **********, da siehste ja nix."
 

Gymrentner

Neues Mitglied
Registriert seit
22 Mai 2021
Beiträge
3
Hallo zusammen, bin neu hier. Ich hatte im Dezember 2020 einen Fahrradunfall, d. h. bin
bei grün über Ampelübergang gefahren und eine Linksabbiegerin hat mich angeblich nicht gesehen. Das Ergebnis laterale Tibiafraktur. OP mit Platte und 6 Schrauben.
Gehstützen könnte ich nach ca. 4 Mon. weglassen, gehe aber jetzt mit Walkingstöcken und einer Knieorthese größere Strecken, fahre auch wieder Fahrrad und mache regelmäßig Gymnastik. Kniebeugen geht noch nicht und auch Knien ist schwierig. Habe nächste Woche wieder einen Rö-Termin, mal sehen wie alles verheilt ist.
 
Top