• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Lappenplastik mit Spalthautdeckung am Fuß nach Motorradunfall

RalfHH

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Sep. 2014
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig und kann einige Ratschläge bekommen. Am 12.06 diesen Jahres hatte ich einen schweren Unfall mit dem Motorrad bei welchem mein linker Fu. Schwer verletzt wurde. Diverse Brüche aller Zehen sowie offene Brüche des Mittelfußes. Am schwerwiegenden war allerdings das die halbe Sohle mit der Ferse abgerissen wurde. Diese wurde dann mit einem Muskel aus dem Rücken ersetzt und mit Spalthaut aus den Oberschenkeln gedeckt.
Seit einer Woche darf ich nun wieder laufen, schon nach zwei Tagen löste sich eine Blase an der Ferse.

Meine Frage ist nun hat jemand ähnliches erlebt? Ist die Spalthaut auf der Ferse funktional? Kann ich damit normal Leben?
 

Micha1213

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Apr. 2013
Beiträge
138
Hallo Ralf,

Du musst die Haut langsam und mit Pausen aufbauen.

Die Haut muss sich erst an die Belastung gewöhnen. Was ich aber auf jeden Fall an Deiner Stelle machen würde. Unbedingt mit den Arzt sprechen, der die Spalthautdeckung durchgeführt hat. Weil bei Dir noch zusätzlich Muskelgewebe aus dem Rücken mit verpflanzt wurde. Damit bist du einfach abgesichert um evtl. Problematiken wie Entzündungen ect. aus dem Weg zu gehen. Der Arzt kann auch entscheiden ob es zu früh war mit der Belastung oder nicht.


Spalthaut ist eigentlich gut belastbar. Jedoch können Durchblutungsstörungen, empfindliche Haut oder aber auch andere Faktoren immer wieder Probleme bereiten. Dies kann Dir aber der Arzt genau erklären.

VG Micha1213
 

Luzern

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2015
Beiträge
2
Hallo Micha1213,
mich würden Deine Erfahrungen mit der Spalthaut interessieren.

Doch zuerst möchte ich mich kurz vorstellen.
Ich hatte im Juni 2014 meinen Motorradunfall mit ner Chopper (beim Überholen scherte ein PKW aus..., Schuldfrage 50 zu 50, da "unklare" Situation).
Seitdem ist mein rechter Arm samt Hand gelähmt und der rechte Fuß wegen der Spalthautabdeckung an der Ferse nur wenig belastbar.
Und hier meine Frage an alle, bei denen ebenfalls die Ferse mit Spalthaut abgedeckt wurde.
Hat es jemand geschafft diese Stelle durch Pflege so widerstandsfähig zu machen, dass er einen geschlossenen Schuh benutzen kann?
Ich kann nach knapp 2 Jahren bisher immer nur Sandalen und einen weichen Verbandschuh tragen.

Meine spezielle Frage noch mal an Micha1213: Welche Tipps hast Du, um die Spalthaut widerstandsfähig zu machen?

Viele Grüsse
Luzern
 

Micha1213

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Apr. 2013
Beiträge
138
Guten Morgen Luzern,

Spalthaut ist nicht gleich Spalthaut, diese sind bei jedem anders zu bewerten.

Es kommt immer drauf an, wie auch das ehemalige gesunde Hautgewebe von Dir vorher beschaffen war. Empfindliche Haut, wird nach einer Transplantation noch empfindlicher sein. Trockene Haut an der Ferse transplantiert, wird den Effekt haben, das sie leichter rissiger wird. Dies erst mal als Beispiel für Dich.

Ferse ist gegenüber den anderen Körperstellen eine der meist belasteten Stellen. Weil die Ferse hier schon allein Dein Körpergewicht tragen muss, sowie Reibung durch Abrollen des Fusses und den Druck durch den Schuh aushalten muss.

Wie bekommst Du Sie widerstandfähiger? - das müsstest Du austesten. Manche cremen weniger ein um die Haut nicht immer weich zu halten. Weiche Haut ist eher gefährdet schneller einzureissen. Fraglich ist auch bei Dir, wie empfindlich das Nervengeflecht des Transplantates ist. Manche haben hier keine Probleme und andere haben Schmerzen wie Nadelstiche nur bei der Berührung.

Das andere Problem sind die Narben und wie das Ganze nun aussieht, je unebener die Stelle um so empfindlicher, weil Du die Druckfläche nicht gleichmässig ausgleichen kannst. Was dann wieder Schmerzen macht.

Du siehst, es hängt von sehr vielen Faktoren ab ... was geht und was nicht.

Ich wünsche Dir alles Gute und ich hoffe, das hier noch einige antworten können, die Transplantate an der Ferse haben und sich noch genauer dazu äussern können.

VG Micha1213
 

Luzern

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2015
Beiträge
2
Guten Abend Micha1213,
besten Dank für Deine Informationen.

Was ich daraus ersehe ist, dass jeder für sich eine Lösung durch Probieren finden muß.

Ich lasse jetzt erst mal meinen maßgefertigten Schuh zum zweiten mal umbauen in der Hoffnung, dass meine Ferse irgend wann ausreichend entlastet wird.

Aber weiterhin hoffe ich auch, dass vielleicht andere im Forum davon berichten können, wie sie mit ähnlichen Problemen eine auskömmliche Lösung gefunden haben.

Schönen Abend wünscht
Luzern
 

AliciaKala

Neues Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2022
Beiträge
2
Hallo, so seltsam es auch klingen mag, die Zeit heilt alles, man muss sich nur rehabilitieren.
 

AliciaKala

Neues Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2022
Beiträge
2
Hallo. Eine freund hatte auch eine aehnliche unfall. Er konnte für sehr lange zeit nur sandalen oder crocs anziehen und konnte nicht seine ferse für lange zeit belasten. Er kauft sich organische argan öl für die pflege von https://craftncare.com/products/organic-argan-oil. Er sagt das Produkt hilft damit das haut nicht hart und trocken wird. Aber mit der schuhe ist noch immer bisschen problematisch. Er kann nur sehr bequeme Sport Schuhe anziehen und sehr oft nur Pantoffel artige. Mich würde auch interessieren wie es die anderen mit ähnlichen Problemen geht’s.
 
Top