• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Landesbetriebsmobilität Korruptionvorwurf und Selbstmord!

Hollis

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
986
Alter
48
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
#1
Hallo,

nach korruptionsvorwürfen nimmt sich Landesbetriebmobilätsleiter das Leben. Ich war zwar 2014, nach meinem erlitten Unfall bei Glätte dort, allerdings war wenig Zeit. Da Speyer die obere Dienstleitung wäre für Wattenheim (Autobahn A6) und Grünstadt/Pfalz für die Landstraßen.

Jetzt nach Korruptionsvorwürfen führte er Selbstmord durch, sowas ist schon feige - einfach den Selbstmord wählen als Ausweg, er hätte auch die Entgegennahme von Dienste, Gelder usw. unterlassen könnnen!

https://www.swr.de/swraktuell/rp/na...1682/did=20497214/nid=1682/1entiq6/index.html

Besonders in Verkehrsschilder umstellen könnten die schnell sein. So wurde einem Arbeitskollegen (Minijob - Hinzuverdienst Rente) einfach bei Heuchelheim, auf dem Radweg für ca. 50 m die Schilder umgestellt. Benutzung für 50 m auf eigene Gefahr! Ich war anwesend bei seinem Prozeß. Allerdings reagierte er nicht als der Richter die Verhandlung unterbrechen wollte um vor Ort sich den Unfallort anzuschauen.

Seine Begründung war, bei seiner Scheidung - Rechtsstreit, hätten sich die Beteiligten Rechtsanwalt Handzeichen gegeben, als er aufsah!


gruß

Hollis
 
Top