• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ladungssicherung,PTBS,Wirbelsäulenschaden mit Spondylodese,Plif

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#1
Hallo Allerseits,
war hier zwar schon vor nem Jahr am Lesen,konnte damals aber noch nicht agieren aufgrund einer saftigen PTBS wie ich jetzt weiß....
Also fange ich nun ,fast drei Jahre nach dem Unfall(22.04.2016) an ,mich um die Sache ernsthaft zu kümmern.
Ich war mit meinem Ford Galaxy auf der besorgungstechnisch letzten Fahrt unterwegs (einen Tag vor meinem Geburtstag),als eine Fahrerin aus unerfindlichen Gründen auf die Gegenspur (meine)kam und somit bei Tempo 80 eine Kollision stattfand.Hierbei entwickelte die Ladung ,waren formschlüssig geladene Kisten (hinter meinem Sitz befand sich die Bassbox,danach die Kisten mit CD-Playern ,Plattenspielern,Mischern und Lampen)einen solchen Schub ,daß sie mir die Wirbelsäule abschlugen. Luxationsfraktur LWK4/5,bilaterale Fraktur Proc.Artikularis 4 und rechtseitig Proc.Artikularis 5 linksseitig, Fraktur Deckplatte von LWK3, Bruch Proc. Spinosus 3+4, Abrissfraktur Proc.Transversus 1-4 rechts,Ausgedehnte Einblutung M.Iliopsoas rechts sowie retroperitonal .Im Anschluss wurde ich 2x operiert. zuerst offene Reposition LWK 3/4/5 ,dann 4 Tage später Teilentfernung Spondylodesematerial und dorsale Spondylodese LWK 4/5 und Plif.
Danach 3 Wochen zuhause,angemietetes Krankenbett im EG,Kloerhöhung ,Wasserhahnerhöhung versorgt von Familie und Freunden (wohne allein) ,dann Reha , dann Anschlußheilbehandlung (von der gegnerischen Versicherung bezahlt ). Danach ging empfunden eine endlose Odyssee los. Aus Frustration über die ortsansässigen Orthopäden habe ich ,nach mehreren Versuchen die Besuche eingestellt. Der erste Rechtsanwalt war ne Pfeife ,also ging die Rechtsanwaltsuche weiter und trieb mich zur Verzweiflung.Parallel dazu verschlechterte sich mein seelisch psychischer Zustand immer mehr .Flashbacks,Schlaflosigkeit,Depression,Reizbarkeit,Rückzug,Panikattacken,Vergesslichkeit,Angst vor Menschen ,eigentlich konnte ich nix mehr. So rief ich im Frühjahr ne Freundin an die Traumatherapie macht .Diese meinte dann Bingo ,saftige PTBS und gab mir Adressen zur Therapie,welche ich dann letztes Früjahr begann .GOTT SEI DANK!!! welch eine Erlösung.Ich hatte keinen Knall sondern "nur" die normale Reaktion auf ein traumatisches Erlebnis.Jetzt fühle ich mich auch zum ersten mal in der Lage diese ganze Sache anzugehen .So wie ich hier jetzt seit heute Nachmittag lese erwartet mich ein ganz "schöner" Berg..... Die gegnerische Versicherung hält mich für 50% schuldig ,aber nur wegen der Ladung.Die Firma bei der ich die Licht und Tonanlage ausgeliehen hab, hat mir allerdings einen Schrieb ausgehändigt ,dass alles formschlüsssig geladen war. Anwalt gibt kein konkretes Statement. PUV hat mir bis jetzt 5000 EUR gezahlt. Anwa lt der Zweite schiebt mich von einem Monat zum Nächsten. Schmerzen habe ich immer noch ,Orthopäde zuckt mit den Schultern "Schrauben sitzen richtig "können sie keine Schmerzen mehr haben.Krankengymnastik verschreibt er mir auch nicht mehr .Habe ne sehr gute Osteopatin die ich seber zahle ,aber sie rettet mich immer wieder aus dem Gröbsten. Meinen Job (Projektmanagement) kann ich nicht mehr machen,da ich den Stress psychisch nicht mehr aushalten würde ,ausserdem schaff ich es nicht mehr ,mehr wie 30 km Autobahn zu fahren. Sitzen kann ich höchstens eine Stunde,welches mir auch nicht mehr möglich macht CAD Pläne für Projekte zu zeichnen. Desweiteren besitze ich seit 2015 ein 6000m² großes Grundstück mit alter Schreinerei,welches ich mit sehr viel Eigenarbeit renovieren wollte (Bauvoranfrage für ein Kunst und Kulturzentrum wurde mir 2014 genehmigt). Den Garten hab ich in jahrelanger Arbeit schon schick gemacht (hab in dem Gebäude vorher zur Miete gewohnt) ,aber die Versicherungsheinis glauben mir nicht ,dass ich mit Motorsäge Bäume gefällt hab,mit Balkenmäher Motorsense gewütet,400m² Gemüsebeet selber umgegraben und mit Traktor gefräst und mit Radlader Erde verteilt hab. Genauso verputzen oder betonieren etc. naja jetzt hör ich mal auf zu schreiben bevors ein Roman wird ,aber ich glaube sortieren steht an
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,521
Ort
Bayern
#2
Grüß Dich, Actionhill!

01
Ich habe Deinen Beitrag sorgfältig gelesen. Dabei habe ich ein ganz deutliches Gefühl bekommen, Du bist in einer Mischung aus Panik und aus Verzweiflung. Ich bin Reiter, also verzeihe mir den Vergleich: Wie ein Pferd, das gerade durchgeht.

02
Auch ein durchgehendes Pferd kann man verstehen!

03
Wir sind ja da. Du hast uns ja gefunden. In der Ruhe liegt die Kraft. Wir haben Ruhe. Und wir haben Kraft. Das wissen wir, die wir im Forum sind.

Erst mal - tief Durchatmen.

04
Versuche mal, Deine Baustellen zu ordnen. Wo hast Du die größten Probleme?
Erzähle ein wenig von Deinem Leben.

05
Wahrscheinlich hat sich Dein RA etwas festgefahren, das kommt öfters vor in großen Unfallsachen. Wahrscheinlich bruacht auch er Hilfe. Nun - auch da kann man was machen.

06
Das mit dem Garten, das ist eine lösbare Aufgabe. Wir werden uns bald mal darübe unterhalten, wie Versicherungen so ticken, dann sehen wir auch wie man die Probleme löst.

07
Hier könnte es vielleicht so gehen: Wenn Du mit der Motorsäge gearbeitet hast: Das haben besimmt Leute mitbekommen. Du hast Helfer gehabt, Nachbaren, die das gehört und gesehen haben, Du hast vielleicht Familienmitglieder, die das bestätigen können. Es finden sich viele Möglchkeiten, dergleichen zu beweisen. Die Mosaiksteine, die man da zusammensetzt, finden sich schon, man muss halt Phantasie haben. So z.B.: Mancher hat noch Quittungen darüber, wo er die Motorsäge gekauft hat. Mancher gibt seine Motorsäge ab und zu zum Kundendienst, etwa aus Sicherheitsgründen. Da erinnert sich nicht selten noch der Inhaber des Dienstes. Wer aber ließe eine Motorsäge regelmäßig warten, wenn er sie nicht benutzt? Also holen wir von dort eine Bescheinigung, dass es so war.


Keine Verzweiflung, wenn Du das selbst gemacht hast, also keine Zeuge herbringst. Auch da gibt es Wege für Nachweise.

08
Und....Beweiserleichterungen gibts auch.


Da bin ich auf Deine ANtwort gespannt!


ISLÄNDER
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
898
Ort
BW
#3
Hallo Actionhill,

das mit den Anwälten ist normal ich werde meinen nächste Woche jeden Tag anrufen!

Ich habe Ähnliches durch, kannst bei Interesse ja mal rein lesen!

Meine erste kurze Frage ist, du schreibst nur von Orthopäden! Was ist mit Neurologen du hast doch ganz klar eine Schmerzsymptomatik!

Ich musste auch anhand von Bildern nachweisen zu was ich vor dem Unfall in der Lage war, da ich ja bereits laut Gegenseite zuvor stark eingeschränkt war! das ist Normal und gewollt So.

Ich habe mich bei einer Verhandlung mal gefragt ob die Gegenseite es provoziert das ich über den Tisch Springe um dem Rechtshelfer EX Arzt Versicherungs und BG Freund auf die fresse kloppe. In meinem Schmerzmittel/Adrenalinzustand wäre das wohl möglich gewesen. Aber ja ich habe mich dagegen entschieden sonst wäre ich ja noch zu allem möglich.

Wurde bereits ein Antrag auf Teilerwerbsrente gestellt? das habe ich auch viel zu spät gemacht.
.
MfG

GSXR


Einen Knall trägt man von so etwas schon davon, ich z.B. musste mich nur damit abfinden und lernen damit umzugehen.
 

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#4
Hallo,hier bin ich wieder und erst mal DANKE! für die Antworten,Ihr habt mir sogar ein Grinsen ins Gesicht gezaubert ! (auch ich würde diese Sesselpupser am liebsten am Krawattl hinter ihrem Schreibtisch rausziehen)
Was mir bewußt wird,ist, daß ich ,welches mir mein Rechtsanwalt auch schon gesagt hat ,eine bescheidene Dokumentation meines Falles hab.Dies hängt zum Einen mit der PTBS zusammen,die mich wie ein Schaf auf dem Weg zur Schlachtbank hat agieren lassen ,zum Anderen mit Pech bei der Arztwahl und mit elendiglich langen Wartezeiten bei der Terminvergabe sowohl bei den Orthopäden,als auch bei Neurologen (4-5 Monate) hier auf dem Land .(bin nicht Privat versichert). Der letzte Versuch eine Meinung einzuholen war letzten Sommer .Ich habe mir vom Hausarzt ein MRT verschreiben lassen,da sich meine Schmerzen sehr verschlimmert haben. Dort wurden in den nebenliegenden Segmenten Protrusionen und Prolapsi festgestellt. Ich bin auf Empfehlung nach München,Rechts der Isar zum Prof .Dr. Meyer. Nach 6 Stunden Wartezeit (ich lag schon quer über den Bänken im Wartezimmer) wurde ich mit einem Oberarzt konfrontiert. Ich hatte meine gesamte Krankenakte dabei und CD´s. Dieser meinete dann recht unfreundlich :"Warum sind Sie eigentlich hier?!" woraufhin ich sagte ,daß das MRT ja wohl ne eigene Sprache spricht .Daraufhin er : "Ach ,nehmens des nicht so ernst,was die Radiologen so Alles schreiben !" Daraufhin habe ich ihm verbal meine Beschwerden und die dazugehörigen Kausalketten um die Ohren gehauen (war in meinem früheren Leben mal Physiotherapeutin mit Lieblingsgebiet Neurologie) woraufhin er mich nur ausgelacht hat . Das Einzige was er mir angeboten hat war eine Infiltration worauf ich nicht eingegangen bin. Eine weitere Stunde später durfte ich dann dem braungebrannten Quotenhengst (Prof) die Hand schütteln. Dieser war falsch gebrieft,lamentierte von Freigabe eines Segments ,woraufhin ich nat. intervenierte,hat sich dann rauspalavert und meinte zur Klärung der Schmerzen müssste man nochmal ein CT machen ,um den Schraubensitz zu überprüfen und wieder Infiltration (muß ein Bombengeschäft sein ). Eine Bestätigung dessen ,daß meine Schmerzen eine Folge des Unfalls seien,welche ich ja dringend brauche wurde abgelehnt.
Danach war ich bedient. Orthopäde ,bei dem ich normal bin,macht auch vogelwilde Lasegue Tests,Aussen-Innerotationstests der Hüftgelenke,etc. (ich wäre zehntausenmal durch die Prüfung gefallen ,wenn ich die Tests so gemacht hätte) ,will auch nur spritzen und hat auch ein Problem damit mir zu bestätigen,daß die Schmerzen Foge des Unfalls sind. Das einzig Verwehrtbare, welches ich bis dato habe ,ist eine Bestätigung des Dauerschadens durch den Operateur,wobei die Schmerzen als Subjektiv beschrieben werden ,da der Fixateur Intern + Schrauben gut sitzt und ein Bericht aus der Notaufnahme des hiesigen Krankenhauses (auch letzten Sommer) mit akuter Lumbago. Von der Neurologin warte ich aktuell,seit 4 Wochen auf ein Attest,welches ich selber in Auftrag gegeben habe und auch selber bezahle. Bin mal gespannt. Der Neurologe der mich ein Jahr nach dem Unfall untersucht hatte und auch Nerventests gemacht hat ist abgetaucht .(Kein Witz,den gibts nicht mehr und insofern habe ich auch keine Unterlagen). Ich bin mir über mein neurologisches Beschwerdebild aber insofern im Klaren,daß Messungen nicht sonderlich ergiebig wären. Die massiven Ausfälle (Taubheiten) haben sich alle wieder gelegt ,ich habe jetzt eher intermittierende einschießende Stromschläge,die sich Sie schreiben und die keiner analysieren kann und das breite Symptomfeld Ischias Lumbago. Desweiteren weitet sich das Beschwerdebild auf meine Halswirbelsäule aus ,die vorher schon angeschlagen, aber beschwerdefrei war.(steht auch im Bericht des GanzkörperMRT´s) Das neue Hohlkreuz,welches sie mir reingeschraubt haben ,stimmt nicht. Brauchte ewig beim Laufenlernen mit meiner neuen Achse klarzukommen. Daraus habe ich jetzt ne Steilstellung der BWS und HWS . Habe jetzt besonders HWS massive Schwierigkeiten mit tauben Fingern,HWS Syndrom,aber da geht auch keiner ran . Ist ein Vorschaden und hat mit dem Unfall nichts zu tun. Bis jetzt wieder kein Arzt der mir das bestätigt,obwohl es so ist .
Aktuell liegt mir ein Schreiben der AllianzPUV vor ,die sich an meinen Orthopäden gewandt haben, um meine Lage zu beurteilen(hängt wohl mit der 3 Jahresgeschichte zusammen). Darf der das, ohne mich zu fragen weitergeben? Und was kann ich tun ,weil er ist nicht der ,von dem ich mich beurteilen lassen wollte ? Macht es Sinn weiter nach einem Orthopäden zu suchen ? Ich hätte da noch eine Idee aber ohne Garantie auf Erfolg. Ach ja ,habe 94 die PUV abgeschlossen. Der damalige Allianzvertreter ist auch abgetaucht. Habe dann einen neuen Ansprechpartener gesucht ,dieser hat dann den Vertrag auf sich geschrieben ,deswegen habe ich jetzt AUB 2000 . Das ist auch blöd oder ?
-Habe auf Rat meines Rechtsanwalts eine Tabelle angelegt wegen Haushaltsführungsschadens, Tätigkeiten und warum ich sie zu wieviel % nicht machen konnte. Den Garten hab ich einen Galabauer machen lassen.Die Rechnungen hab ich dem Rechtsanwalt zukommen lassen,die will er jetzt aber nicht verwenden,da er sagt, wenn er hypothetisch bleibt haben wir bessere Chancen ,als wenn wir die einreichen,da die gegnerische Versicherung (Generali) sonst sagt ich hätte das niemals alleine geschafft .(War ein ziemlich wahnsinniges Arbeitstier,wie mir mein Freundeskreis auch immer konstatiert hat )
-bei den Renovierungsgeschichten bin ich auch ratlos,habe vor dem Unfall z.Bsp.angefangen das Treppenhaus zu renovieren. Wollte nachdem ich die Tapeten runtergemacht hatte die Wände mit der Giraffe schleifen,spachteln und dann lasieren,da alte "Malereien" darunter rausgekommen sind .Die Baustelle liegt jetzt brach wie mein Hühnerstall und der Gartengeräteschuppen,wo die Fundamente schon gesetzt sind ,wie Holzfenster schleifen und neu lasieren ,etc.. Kann ich das irgendwie mit einbringen ? rechtsanwalt windet sich in dieser Geschichte
-Habe seit 2008 beruflich massiv runtergefahren ,wegen dem Haus und Grundstück und dem neuen "Traum". Jetzt sieht der Lohnzettel sprich Einkünfte ziemlich mau aus. Hatte aber die Sicherheit jederzeit wieder einen gut bezahlten Job in der Messebauleitung zu bekommen. War mein "BackUp". Das fällt jetzt auch weg.Rechtsanwalt meint "Pech"
-Zukunft "Kunst und Kulturzentrum" .: Rechtsanwalt winkt ab ,ohne BuisinessPlan mit Gewinnerwartung nix zu machen
-Ach ja ,die Traumatherapie hab ich im November von meiner Seite erst mal gestoppt,da ich einen Punkt erreicht hatte wo es stagnierte und es irgendwie nicht mehr weiter ging. Autofahren bleibt ein Problem, mit dem ich aber lerne umzugehen und längere Strecken fahr ich Zug (keine Autobahn mehr). Existenzängste kann sie mir nicht nehmen und mit dem Rest habe ich gelernt umzugehen.(keine grösseren Menschenansammlungen mehr, kaum noch aussgehen,lieber daheim im Kreise vertrauter Menschen,keine Großstadt mehr, lieber Wald) Die Realisierung eines Zweiklassengesundheitssystems und der Perfidität der Versicherungen und meine Aufregung darüber (bin nicht gerne Opfer und genau in der Schleife hängt man ja) konnte sie mir letztendlich dann auch nicht mehr nehmen und ich hatte dann definitiv keine Lust mehr "WUHHH" zu machen und ihr dann zu erzählen wie ich mich jetzt fühle. Habe sehr gute Bücher über Traumatherapie gelesen,die helfen mir.
Jetzt wurds doch ein Roman...nehmts mir nicht übel
 

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#5
muss noch was loswerden...
zum Thema Garten
bin wie man mir unterstellt eine sehr gute Köchin und habe gerne für Gesellschaften gekocht (bis 24 Leute)
deshalb damals die Idee mit Selbstversorgergarten,habe auch immer Massen eingekocht. Daraus entstand eigentlich erst die Idee mit kleinem Cafe` und aus dem Job (Innenarchitektur Messebau) kam dann noch die Kreativität und das Know how für Events dazu. Nachdem man irgendwann mal die Schnautze voll hat 36 Std. unter Maximalstress zu arbeiten (Großevents und große Messebaustände) und auch von Hotelzimmern genug hat entstand diese Idee für "Kunst und Kulturzentrum" in der alten Schreinerei.
Nachdem der Garten endlich soweit stand, (habe mir selber ein großes Anlehngewächshaus gebaut ),wie schon gesagt riesiger Gemüsegarten,Kartoffelacker, Obstbäume und Beerensträucher gepflanzt,zusätzlich zum Altbestand ,der erst mal wieder über Jahre rekultiviert werden mußte (habe auch meine Obstbäume selber geschnitten) passierte der Unfall. Mein Anwalt will den Garten nun als Hobby darstellen.
Gesellschaften kann ich keine mehr geben,genausowenig wie die Massen einkochen,da ich die großen Kochtöpfe gar nicht mehr wuchten kann und schon gar nicht stundenlang stehen um Obst oder Gemüse zu präparieren.
Traktor fahren geht auch nicht mehr (Trauer!!!) da meine Knutschkugel Eicher Baujahr 64 über keine Federung verfügt.
Ja ,Scheiße von den Dingen die ich so gern, tat muß ich lernen Abstand zu nehmen.
Habe noch einen Sohn 27 Jahre (studiert in der Ferne),der soweit er kann einspringt,wie soviele gute Freunde, die mir im Moment noch den Arsch retten. (gutes Sozialsystem auf dem Land), aber mir ist die Endlichkeit dessen bewußt!
Mein Nachbar hat z.Bsp. ungefragt meine Hofeinfahrt mit seinem Bulldog geräumt,als wir hier im Schnee versanken,aber auch das kann ich nicht auf Dauer als selbstverständlich nehmen. Nun denn ........
 

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#6
so und jetzt noch die letzte Rutsche,die warscheinlich auch für viele Unfallopfer zutrifft ,über die man aber nicht spricht,selbst die Ärzte zucken zusammen ist die Sexualität. Nachdem ich diverse massive Schwierigkeiten hatte und mir keiner ein Ohr schenkte ,habe ich meine alten Anatomie und Neurologiebücher rausgeholt und für mich recherchiert. Dabei wurde mir klar dass ich eine Nervus Pudendus Neuralgie und eine Proctalgia Fugax (Levatorsyndrom) hatte. Durch das ganze Chaos in der Lendenwirbelsäule +Vernarbung+Fehlstellung des Beckens und daraus resultierenden Muskelverspannungen der Beckenmuskulatur bekamen die Nerven des Unterstübchens massiven Druck ,der sich dann durch fehlgeleitete Innervation in plötzlich auftretenden höllischen Krämpfen (wie ne Kolik, sowohl vom Anus aus als auch vaginal)auswirkten. Plexus Lumbosacralis,Nervus Ischiadicus, Plexus Sacralis haben Stress und den zeigen sie auch. Das hab ich jetzt unter Kontrolle bekommen, durch regelmäßige Querfriktionen und Dehnungen des Musculus Piriformis und Muskulus Obturatorius (da läuft nämlich der pudendus Nerv durch)durch meine Osteopathin. Die Ärzte hatten auch hier nur ungläubige Blicke für mich übrig und der erste Neurologe attestierte mir Frigidität und Angst vor Männern.....das muß man sich echt auf der Zunge zergehen lassen
 

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#7
genauso ,wie dass ich keine "Bauchtänzerin" mehr werde...also müßte eingeschränkte Sexualität ja auch noch in den Schaden aufgenommen werden
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,897
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#8
Hallo actionhill,

vergleiche mal bitte das Schriftbild von @Isländer mit Deinem Schriftbild. Fällt Dir etwas auf?

Isländer seine Aufteilung des Textes ist wesentlich leichter zu erfassen, als Deine Aufteilung. Warum? Er verwendet Absätze und erreicht somit, dass der Leser immer nur häppchenweise den Text erfassen muss. Versuche mal bitte auch Deinen Text mit Absätzen zu versehen. Das erleichtert ungemein das Lesen und Erfassen.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
898
Ort
BW
#9
Hallo ActionHill,

Nicht böse aber bitte Beantworte mir ein paar Fragen möglichst ziel orientiert und kurz!

In welchen Krankenhäusern warst du? Der Örtliche Orthopäde und München habe ich gelesen!

Bei was für Neurologen warst du? Welche Handfeste Diagnosen bestehen?

Wir gehen jetzt mal das Grundlegende durch! Nicht deine Einschätzung über die Unfähigkeit der einzelnen Ärzte!

Ich Könnte Stundenlang darüber Schreiben wie mich 4-5 Gutachter verarschen wollten, einer hat angegeben das ich im einbeinigen Stand Hose und Socken an und ausgezogen habe, obwohl ich auf seinen Bildern beides nie ausgezogen hatte!

Wichtig ist Grundlegende Fakten zu Filtern!

hast du einen Psychologe? Der die PTBS bestätigt hat?
Hast du von einem Diagnosen erhalten?
Hast du Tests gemacht wegen Depressionen und ähnlichem?

Wie oft bist du bei diesem? Ich habe das Gefühl das bei dir noch einiges aufzuarbeiten ist! Es geht nicht um Schuldzuweisungen deiner Seits sondern darum die Möglichkeit den Schuldigen die Schuld nachzuweisen.

Hast du einen Nervenarzt? Der dir Medikamente Verschreibt? Wie oft gehst du zu diesem?

Wie oft gehst du zu deinem Orthopäden? Was für Medikamente bekommst du von Ihm? Welche Medikamente nimst du und wann? Führst du ein Schmerztagebuch damit du siehst wann du mehr schmerzen hast!

Was für Übungen machst du selbst? Wie oft?

Kannst du deine Schmerzen verständlich und dein Schmerzempfinden auf eine Skala von 1-10 beschreiben?

Ich habe schon einiges durch weil ich direkt nach meinem Unfall wieder arbeiten gegangen bin wenn ich Schmerzen hatte habe ich Pausen eingelegt und habe mich hingelegt, wenn ich schmerzen hatte und keine Pause machen konnte habe ich halt etwas genommen was ich zur Hand hatte ohne mengen zu vermerken, so waren halt 5 Aspirin 3 Gelonida und abend zum schlafen 1 Novaminsulvon und 3 Ibu schon mal drin! Die habe ich mir halt am nächsten tag wieder irgendwas Online bestellt um durch die Woche zu kommen hat lange funktioniert! Die Leber leidet halt aber das überlebt man eine weile! Sogar eine 3 Wochen Reha hat mir bis auf Belastungsabhängige Schmerzen im oberen Rücken bescheinigt das ich Arbeitsfähig bin! Erst die zweite Reha die für Wirbelsäulenverletzungen ausgelegt war brachte Licht in die Schmerzsymptomatik!!!

Warst du in einer Reha?

Was haben diese bescheinigt?

MfG

GSXR
 

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#10
Hallo,
nun ein neuer geordneter Versuch,sorry nimmt mich einfach mit ,wenn ich drüber spreche
01
Krankenhausaufenthalte
22.04.16 -4.05.2016 Klinik Unfallchirurgie
19.05.2016-16.06.2016 Rehaklinik
03.08.2016-25.08.2016 EAP ambulant

02
Diagnosen
-Klinikverbund
Es ist ein erheblicher Dauerschaden eingetreten.
Notwendigkeit der Versteifung LWK4/5
Eingeschränkte Beweglichkeit der LWS
Ausstrahlungen der Schmerzen in beide Beine
Die subjektive berichtete erhebliche Leistungsminderung der Patientin in privater und beruflicher Tätigkeit

-Neurologin
Postdiskotomie -Syndrom
Posttraumatische Belastungsstörung
Chronisches Schmerzsyndrom
HWS-Syndrom,vorwiegend muskulär

-Orthopäde
15.11.2017
chron.unbeeinflußbarer Schmerz posttraumatisch G (R52,1 G)
Schmerrzstörung mit somatischen Faktoren,posttraumatisch.G (F45,41G)
LWS Fraktur (S32.00G)
posttraumatische Belastungssituation G (F43,1G)

-Kreisklinik Notaufnahme
09.05.2018
Akute Lumbago
bei chron. LWS Syndrom bei Zustand nach Verkehrsunfall 2016

-Radiologie
15.12.2016
bei typischdurchgeführter OP kein auffälliger Befund,keine Hinweise auf zusätzliche traumafolgen
13.04.2018
In Höhe L1/2 leichte mediobilaterale Protrusion
Grobe Osteochondrose L2/3 mit erheblicher mediobilateralerProtrusion bis Prolaps mit Retrospondyophyten mit deutlicher Impression des Duralsackes.Die Neuroforamina entrundet ohne wegweisende Enge
Osteochondrose L3/4 mit mäßiger bilateraler Protrusion
Z.n. SpondylodeseL4/5.hierbei keine Enge der Zwischenwirbellöcher oder des Spinalkanals
Osteochondrose L5/S1 mit deutlicher mediobilateraler Protrusion bis Prolaps,hierbei nur leichte Impression des Duralsackes.Keine nachweisbare Nervenwurzelkompression.Keine Enge der Neuroforamina.

03
nein ich führe kein Schmerztagebuch, Medikamente nehme ich nur bei Kopf unterm Arm,klingt jetzt vielleicht ein bischen abgefahren,aber sie haben mir im Unfallkrankenhaus wenig Schmerzmedikamente gegeben,weil ich soviel Blut verloren hatte und sie Angst hatten daß ,wenn sie mich zu stark sedieren ich ins Koma fall und sie wollten mir keine Blutkonserve geben aus Angst vor Komplikationen. da hab ichs dann irgenwie geschafft ,weil ich vor Schmerz fast durchgedreht bin ,mich irgenwie vom Schmerz zu distanzieren und das kann ich immer noch.Im Kurztext : ich lege mich gepolstert hin und meditiere,geht nur im liegen

04
ich mache für mich alle 2 Tage Gymnastik je nach Zustand ,Kraft Koordination,Entspannung

05
Beim Orthopäden habe ich den Deutschen Schmerzfragebogen ausgefüllt
Bei der Traumatherapeutin habe ich SCL-90-S,PDI,FFb-H-OH(2.0) und HADS ausgefüllt

06
Teierwerbsrente ,Nein kein Plan

07
PUV hat mir eine Vorschussleistung der Invaliditätsumme ausgezahlt und hat jetzt den Orthopäden wegen einer Beurteilung angeschrieben

08
Rechtschutzversicherung
will wegen Anwaltswechsel nicht zahlen

09
Haushaltsführungsschaden
habe eine Tabelle erstellt ,drei Spalten, Datum von wann bis wann,Prozent,warum ich es nicht tun konnte
ausserdem Grundstück ,Haus,mit Bildern und m² dargestellt mit Photos meiner Arbeitsgeräte und in Bildern und Erklärungen den Schaden meiner LWS erläutert

10
Konkrete Fragen an Euch:

Haushaltsführungsschaden
da großes Grundstück mit Selbstversorgergarten,großes Haus
habe seit Unfall Galabauer beauftragt und somit Rechnungen (Mähen,Beet-Baum-Buschpflege,Heckenschnitt-Dachrinnen reinigen,Hofpflege)
RA will sie nicht verwenden,da er meint ,wenn wir konkret werden zweifelt die gegnerische Versicherung dies ,mit dem Argument ,ich hätte das so niemals alleine leisten können an. Habe beruflich zurückgefahren um einen Lebenstraum zu verwirklichen. Da Einkommen der letzten Jahre gering (bin selbstständig gewesen) will er auf Haushaltsführungsschaden das Schwergewicht setzen.
Ist diese Strategie richtig ?

Soll ich meinen Rechtsanwalt auf Schah-Sedi ansprechen ?

Habe dieses Grundstück und Haus mit der Gewissheit übernommen es über Jahre mit sehr viel Eigenleistung zu renovieren. Habe auch schon Eigenleistung erbracht und einige angefangene und unvollendete Baustellen. Wie kann ich das mit einbringen.RA ist da ideenlos.

Wollte in Zukunft ein Kunst und Kulturzentrum daraus machen und selber in einem kleinen Cafe Produkte aus dem Garten verarbeiten.
Habe bisher eine genehmigte Bauvoranfrage gestellt . Dieses Ziel kann ich mir jetzt abschminken.Lässt sich das irgendwie einbringen ?

Hobbies
-mein Hobby war zu kochen und einzukochen,also im grösseren Stil ,kann ich jetzt nicht mehr
-leidenschaftliche Skifahrerin
ist das was für Schmerzensgeld oder wo soll ich sowas einordnen

PUV
habe ein aktuelles Schreiben zur Beurteilung meiner Invalidität bei meinem Orthopäden zu erscheinen. Wie soll ich reagieren ,wenn er die Tests verkehrt macht ? Erwarte täglich die neue Beurteilung der Neurologin,damit ich das mitnehmen kann
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

actionhill

Aktiver Sponsor
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
#11
Habt Ihr Wissen zur Ladungssicherung ? In meinem Ford Galaxy gabs ja keine Ösen und ich hab ja formschlüssig geladen (bei umgelegten Sitzen die komplette Fläche) so konnte ja nix von hinten nach vorne fliegen. Die gegnerische Versicherung beruft sich aber auf die Ladung und gibt mir deshalb 50% Teilschuld
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,897
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#12
Hallo actionhill,

na siehst Du und schon kann man Deinen Text viel besser lesen und erfassen.

Ladungssicherung. Es gibt einen einfachen Trick. Den haben wir bei einem Crashtest an der HTW Berlin ausprobiert. Hinter den Rücksitzen hatten wir Wasserflaschen in Kästen positioniert. Und bei den Rücksitzen haben wir die Sicherheitsgurte eingerastet. Und schon konnten die Kästen nicht mehr nach vorn rutschen.

Zu den anderen Fragen, insbesondere den Haushaltsführungsschaden, wird Dir @Isländer sicher noch einiges schreiben.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 
Top