• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kreuzbandriss Op-Zeitpunkt

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
Hallo Pharao50,

Es versuchten sich schon drei Ärzte an meinem Knie.
Der jetzige ist der vierte Arzt.
Heftig!
Finde ihn sehr in Ordnung, denn wenn ich ein Problem habe maile
ich mit Ihm und er gibt mir auch Antwort.
Hört sich gut an, das machen nicht viele.

Die anderen machten mir nur Vorwürfe was ich alles falsch mache
mit meinem Knie und auch das ich Schuld sei an meinem Zustand
des Knies.
Bevor sie eigenes Versagen eingestehen oder sei es, dass sie einfach nur ebenso unzufrieden mit dem "Erfolg" ihrer Arbeit sind, handeln sie nach der Devise "Angriff ist die beste Verteidigung"! Traurig aber wahr.

Erinnere mich nicht daran, denn bei mir wird mit Allograft gearbeitet.
Es ging nicht mehr anders, denn dann hätte der Arzt von meinem
gesunden Knie Material entnehmen müssen. Bei mir wurden falsch gebohrte
Bohrlöcher wieder geschlossen.
'tschuldige;) dann wandle den Gedanken daran in einen neuen um... z.B. den dass dir genau dieses Transplantat alle Vorteile verschafft :)

Ist schon ein komisches Gefühl dran zu denken was man im Knie jetzt hat.
Mein Kreuzband liegt auch in der Gefriertruhe des Krankenhauses mit meinem Namen versehen, dass ich nicht zwei Spender brauche.
Sicher. Andererseits geht es mir mit Kunstprodukten genauso (das Metall im Körper fand ich auch immer ganz eklig. Aber man gewöhnt sich mit der Zeit dran.

VG, Mark
 

Szaf

Nutzer
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
28
Ort
In einer Dom-Stadt am Rhein
Hi Mark,

Da haben wir ja echt viel gemeinsam wenn ich das so lese. ;) Was Allografts betrift vertrete ich ganz deine Meinung, ich ekele mich mindestens genauso vor dem Gedanken etwas von einem Verstorbenen in mir zu tragen auch wenn es helfen würde. Es könnte sein das meine Aversion bei mir damit zusammenhängt das ich Beruflich und Ehrenamtlich in Bereichen tätig war/bin in dem man dem Tod, sowohl als auch dem Leben in allen Variationen begegnet. Es ist nicht so das mich dies mitnimmt oder so, aber der Gedanke das Allograft könnte von einem meiner Stammkunden stammen würde mich Schütteln. :eek: <--grün Angelaufene Smillies gibt et hier irgendwie net. ;)

Sag mal was ist dir eigentlich passiert ?

Liebe Grüße
Szaf
 

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
Hallo Szaf

musste gerade lachen - von wegen so ein Allograft könnte von einem deiner Stammkunden sein...;):D (guck mal, den grünen smilie gibts).
Tja also für mich wären Leichenteile auch letztes Mittel, aber gut dass es die Möglichkeit gibt.

Bin als Fussgänger verunfallt (ich gegen Auto bzw. Auto gegen mich).

Und du?

VG, Mark
 

Szaf

Nutzer
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
28
Ort
In einer Dom-Stadt am Rhein
Hi Mark,

Ok den grünen Smillie gibt es, aber nicht den der grün vor ekel ist. :D Den auf meine Stammkunden treffe ich in der Regel entweder Nachts um 3 nach der Disko Tour oder auf irgendwelchen öffentlichen Plätzen nachdem sie von Passanten im Schlaf geweckt wurden,manchmal auch in Wohnungen. Näheres möchte ich besser nicht weiter ausführen, weil eigentlich liebe ich meinen Job wegen der Vielfalt der Menschen und Situationen auf die ich treffe. Sonst hätte ich ja auch nicht Hobby zum Beruf gemacht. ;) Wobei ich heute glaube das man für sein Engagement nur bestraft wird. :(

Ich habe mir beim Zelte verladen auf einen Anhänger ganz böse das Knie verdreht und bin im Anschluss falsch Behandelt worden, so das mir ein Giving Way Ereignis 4 Wochen Später den Rest gab.

Liebe Grüße
Szaf
 

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
Hi Szaf,
du machst mich neugierig :) (stell dir einfach vor, dieses smilie sei giftgrün :D)

erst dachte ich an Bestattungsunternehmer, aber bei der zweitgenannten Personengruppe deiner Stammkunden passt das irgendwie nicht
(sorry wenn ich jetzt zu neugierig war... - Nachtrag: ha, hab gerade anderswo gefunden, was du beruflich machst: na da wäre ich aber damals gerne in dein Stammkunde gewesen; bin sicher du hättest mich top-versorgt!)

Ui bist erst falsch behandelt worden, gar nicht nett. Dann kannst du noch froh sein, dass du heute einigermaßen klarkommst. Trotzdem sehr ärgerlich!

Hab noch eine Frage an dich: kannst du dich heute auch rotationsmäßig (wieder) frei bewegen? z.B. tanzen?

Lieben Gruß von Mark
(den Tag des neuen X-Bandes herbeisehnend)
 
Zuletzt bearbeitet:

Szaf

Nutzer
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
28
Ort
In einer Dom-Stadt am Rhein
Hi Mark,

Ich bin Ehrlich gesagt froh das ich nicht in einem Bestattungsunternehmen Arbeite, weil Tote sind dann doch nicht so Unterhaltsam von ihrer Art her, auch wenn sich der Forensiker Mark Benecke köstlich mit ihnen Unterhalten kann. Mein Ding ist es nicht, auch wenn der eine oder andere Leichenfleck nett anzusehen ist (aber bitte ohne Fäule und Maden) mir sind die Lebenden lieber. Ich mag das Zitat " Die Toten begraben, die Lebenden retten " oder so ähnlich....

Um deine neugier zu Stillen, meine Welt ist die Welt mit den großen Roten Dinger mit vier Rädern, wo so lustige Blaue Lampen auf dem Dach flackern und innen drin ein netter Ruhe Bereich ist in dem man sich so richtig schön umsorgen lassen kann. Gelegentlich habe ich da so in den letzten 15 Jahren das eine oder andere Menschenleben vor dem verfrühten Flug ins Jenseits retten dürfen für Ehrenamtlich null Euro im Monat und Beruflich 1200 Euro und manchmal sogar weniger netto bei 56 Std. die Woche........

Ach jetzt habe ich deine Frage in der Rhetorik fast vergessen...

Ja ich habe nach meiner 2ten Op im 6ten Post-Op Monat noch Schwierigkeiten, Einbeinsprung unmöglich, Seitwärts Schmerzhaft, unebene Flächen nur langsam, Treppe rauf schwer aber möglich, Tiefe Kniebeuge unmöglich, Knien möglich aber nur wenn mir danach wer auf hilft, leichte Koordinationsschwäche, Kraftdefizit, Muskelatrophie, Schmerzen. Aber insgesamt besser als nach Op Nr. 1

Liebe Grüße
Szaf
 

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
Hi Szaf,

Ich bin Ehrlich gesagt froh das ich nicht in einem Bestattungsunternehmen Arbeite, ... mir sind die Lebenden lieber. Ich mag das Zitat " Die Toten begraben, die Lebenden retten " oder so ähnlich....Versteh dich sehr gut, obwohl du als Sani (habs ja eben noch a.a.O. gelesen dass du Rettungssani bist), ja leider auch nicht immer vom Unvermeidlichen verschont wirst.

Und: Die Bezahlung ist ein absolutes Unding, wirklich!

Ach jetzt habe ich deine Frage in der Rhetorik fast vergessen...

Ja ich habe nach meiner 2ten Op im 6ten Post-Op Monat noch Schwierigkeiten, Einbeinsprung unmöglich, Seitwärts Schmerzhaft, unebene Flächen nur langsam, Treppe rauf schwer aber möglich, Tiefe Kniebeuge unmöglich, Knien möglich aber nur wenn mir danach wer auf hilft, leichte Koordinationsschwäche, Kraftdefizit, Muskelatrophie, Schmerzen. Aber insgesamt besser als nach Op Nr. 1
Ja liest sich schon noch krass, aber 6 Monate post-OP sind hierbei ja wohl noch einige VErbesserungen drin (die Physiotherapeuten sagten mir, das das in vielen Fällen 1 Jahr oder länger dauert). Gib die Hoffnung nie auf, Szaf!

WEiter alles Gute für dich
und wir lesen uns bestimmt :)

Liebe Grüße,
Mark
 

Szaf

Nutzer
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
28
Ort
In einer Dom-Stadt am Rhein
Hi Mark,

Die Bezahlung ist nicht nur ein Unding, sondern auch der Umgang mit uns von unserer BG aus, obwohl jeder Weis das gerade in diesem Job eine extreme Gefahrenquelle steckt. Man gibt quasi wenn man mal so ein Pech hat wie ich für null Euro im Monat einen Teil seiner Gesundheit um einem anderen diese Zurückzuschenken. Aber Egal ich wusste ja vorher das der Job gefährlich sein kann.

Meine Physio wurde übrigens eingestellt weil es Probleme gab, meine Sachbarbeiter haben halt mit jedem neuen EAP Rezept ständig gesagt das ist nun endgültig das letzte bis nix mehr ging. Jetzt übe ich halt zuhause und draußen im Realen Einsatz auch wenn ich oft nicht so kann wie ich will. Gesund geschrieben ist Gesund geschrieben, wenn die Doc"s sagen et muss gehen dann muss et gehen.

Kölsches Grundgesetz:[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif] Et kütt wie et kütt., [/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Et hätt noch immer jot jejange, [/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Nix bliev wie et wor.[/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif], Wat wellste maache?, ;)[/FONT]

Liebe Grüße
Szaf
 

Pharao50

Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
aufgeben nie

Hallo Mark ,

ich gebe nicht auf. Schon deshalb nicht weil ich den richtigen Arzt gefunden habe.

Hoffentlich Du auch.

Das Metall machte mir nichts aus. Bekomme ja wieder welches ins Knie.

Danke Dir für die Antwort war sehr aufbauend.

MFG Pharao50
 

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
Hallo Pharao,
ich gehe das auch einigermaßen relaxt an. Ich wäre noch viel relaxter wenn ich auch einen konketen Zeitpunkt wüßte.
Gefühlter Zeitpunkt könnte aber mit deinem zusammenfallen. Anschliessend könnten wir dann zumindest mental zusammen Reha machen ;)

Bis bald,
LG Mark
 

Pharao50

Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
Antwort

Hallo Mark ,

na vielleicht liegen wir dann zusammen in verschiedenen Krankenhäusern .

Ich werde bestimmt wieder eine EAP bekommen.

Mein steigt ja so Ende Mai Anfang Juni denke ich, aber das schrieb ich ja schon.

Deine weißt Du ja noch nicht.......

MFG Pharao50
 

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
Hallo Szaf,
sorry lese diesen deiner Beiträge erst jetzt.

Die Bezahlung ist nicht nur ein Unding, sondern auch der Umgang mit uns von unserer BG aus, obwohl jeder Weis das gerade in diesem Job eine extreme Gefahrenquelle steckt. Man gibt quasi wenn man mal so ein Pech hat wie ich für null Euro im Monat einen Teil seiner Gesundheit um einem anderen diese Zurückzuschenken. Aber Egal ich wusste ja vorher das der Job gefährlich sein kann.
In meiner letzten Reha war auch eine Rettungssanitäterin. Sie hatte mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Respekt vor deinem Job und deinem Dienst am Menschen, insebsondere auch bei diesen Fakten.

Meine Physio wurde übrigens eingestellt weil es Probleme gab, meine Sachbarbeiter haben halt mit jedem neuen EAP Rezept ständig gesagt das ist nun endgültig das letzte bis nix mehr ging. Jetzt übe ich halt zuhause und draußen im Realen Einsatz auch wenn ich oft nicht so kann wie ich will. Gesund geschrieben ist Gesund geschrieben, wenn die Doc"s sagen et muss gehen dann muss et gehen.

Kölsches Grundgesetz:[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif] Et kütt wie et kütt., [/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Et hätt noch immer jot jejange, [/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Nix bliev wie et wor.[/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif], Wat wellste maache?, ;)[/FONT]

Kannst du nicht mal mit deinem Sb. sprechen? Vielleicht hat er Einsicht?

Und vergiß bitte nie auf dich genauso gut zu achten wie auf die dir anvertrauten Menschen... .

Aber toll dass du noch soviel Humor hast, Szaf :)

Liebe Grüße von Mark
 
Top