• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kosten eines Mediationsverfahren

Registriert seit
18 Sep. 2012
Beiträge
81
Ort
Hessen
#1
Hallo liebe Forenmitglieder!

Nachdem mein Anwalt bei der gegnerischen Versicherung mit einer Klage gedroht hatte,
kam der Vorschlag ein Mediationsverfahren unter Federfürung von ReIntra durch zu führen.
Ein Klageverfahren würden sie bedauern.
Nach sehr langer Überlegung habe ich mich für so ein Verfahren entschieden.
Thermiene wurden ausgesucht.
Nun hat mein Anwalt die gegnerische Versicherung angeschrieben ,
ob sie meinen Anteil dies Verfahren übernehmen,
weil ich von Sozialhilfe lebe.
Nun stellt sich mir die Frage: müsse die nicht das ganze Verfahren Kosten bezahlen?
Eine Antwort hat mein Anwalt nicht erhalten.

Freu mich über Antworten
Danke
Tini
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,610
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#2
hallo Tini,

deine "Frage: müsse die nicht das ganze Verfahren Kosten bezahlen?" dürfte mit einem Nein zu beantworten sein, wenn die betonung auf "müssen" liegt. es gibt nach m.E. aber die geübte praxis, dass kosten entsprechend der leistungsfähigkeit geteilt werden.

was aber vorab steht: nach einem kurzen überblick deiner beiträge ist der anlass ein verkehrsunfall. wenn nun die versicherung ein klageverfahren vermeiden will und eine mediation wünscht, noch dazu bei einer versicherungsnahen einrichtung wie ReIntra, dann macht es sich dein RA offenbar sehr leicht - wohl auf deine kosten.
wenn mit diesen voraussetzungen überhaupt ein solches verfahren, dann doch nur mit einer unabhängigen einrichtung. besser noch, der RA geht mit diesen voraussetzungen und der vorhandenen kenntnis in medias res und verhandelt anständig. ob es wirklich klug ist, mit den gegebenen voraussetzungen eine mediation einzugehen kann man bezweifeln. zumal mit diesen partnern.


gruss

Sekundant
 
Registriert seit
18 Sep. 2012
Beiträge
81
Ort
Hessen
#3
Hallo Sekundant!
Danke für die Antwort.
Habe da auch schon nachgelesen, das die Kosten geteilt werden.
Das war der Vorschlag meines Anwalt, mich aus günstigsten Kostengründen darauf ein zu lassen.
Deshalb die Frage müssen
Ich kann meinen Anteil an diesem Verfahren nicht leisten.
Dann wird das nichts mit diesen Verfahren.
Gruß
Tini
 
Top