• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kostenübernahme der Krankenkassen für PET Untersuchung möglich ?

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hallo ihr lieben,
eine unserer Damen in der FM-Selbsthilfegruppe soll demnächst zu einer sogenannten PET Untersuchung. (Überweisung durch Neurologen). Da sie Hartz IV Empfängerin ist und die Untersuchung an die 500,-- Euro kosten soll, scheitert das wahrscheinlich. Wer kann mir da weiterhelfen und sagen, ob man , auf Antrag, überhaupt einen Anspruch auf Kostenübernahme erwirken kann und in welchem Umfang bewegt sich das? Zudem wäre ich dankbar, wenn man mir mitteilen könnte, wer für derartige Entscheidungen der richtige Ansprechpartner , Anlaufstelle ist, also ARGE oder Krankenkasse, oder KV oder was

Bin für jeden Tipp dankbar !

Liebe Grüsse für die letzten Tage vor Weinachten

vonnet Nixchen II
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Danke liebe Seenixe,
unsere Dame hat eine Chemikalien"Vergiftung"... da kommt das,was auf den Linkseiten angegeben ist nicht in Frage. Auch die "Umfunktionierung" zu einer "Einweisung" geht nicht, da sie nicht in eine Uniklinik geht, sondern in eine radiologische Fachpraxis (dieser Dok ist hier sicher vielen bekannt, ich sage nur Nähe Stuttgart)! Habe vorhin die KV angeschrieben, die für sie zuständig scheint und auch beim "Arbeitsamt" (jaaa ich weiss dass es heute anders heisst) und einigen Krankenkassen sowie ein paar Bekannte, die wegen Verdacht MCS auch schon derartige Untersuchungen über sich ergehen lassen durften. Schade, dass es so wenig Auswertungsmöglichkeiten in Bezug auf PET und auch SPECT gibt, denn es gibt wenige Arztpraxen die das machen und Unikliniken scheinen mir so als würde man mit Kanonen auf Spatzen schiessen... zudem möchte unsere Dame das nicht so gern, lieber ambulant in der Praxis. Naja, halt nen schwieriger Fall. Wenn ich mehr Infos bekommen habe, werde ich die hier reinsetzen. Das scheint noch ein bisschen arbeitsintensiver zu werden als gedacht.

Trotzdem vielen Dank für die o.a. Links, habe sie gemarkert und auch die Nummer notiert, dann kann die Dame selber entscheiden was sie nun möchte.

Liebe Grüsse

vonnet Nixchen, die sich gleich in den "Feierabend vor der Glotze" verabschiedet. Hatte zuviel zu tun, und nun schlägt dieser "Übereifer" zurück. Hoffe, Euch noch mal vor Weihnachten "beglücken" zu können ;-) also bis dann !
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Pet

..,und die Untersuchung an die 500,-- Euro kosten soll, scheitert das wahrscheinlich...

Hallo NixchenII,

ich habe mal gehört, daß nur bei privatversicherten Person die Privatversicherung die Kostenübernahme ablehnen kann, da man diese vor der Untersuchung bei dieser beantragen muß.

Bei GKV versicherten allerdings nicht, Überweisung hierzu hat Deine Bekannte ja schon. Kannst uns ja mitteilen, wie es ausging!

gruß

Hollis
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Danke @hollis,
werde der Dame auch DAS mitteilen. Mal sehn, ob sie nicht doch kostenfrei zu der Untersuchung gehen kann. Da ich selbst damals in einer anderen Situation diese Untersuchung selber zahlen musste, war ich also noch der Meinung, dass das generell gilt. So gibts nun vielleicht doch Hoffnung ! Schön!

Liebe Grüsse

datt NixchenII

PS wollte ja einxlich heut abend "Pause" machen, aber mir brannte noch was in den Fingern, das ich geklärt wissen wollte, und der Suchtfaktor (oha jetzt wirds offtoppich) hat auch so seine Fingerchen im Spiel :cool: :eek: Bitte gnädig mögliche Schreibfehler zu übersehen *hmpf* bin nicht mehr wirklich "Herr" der Lage heute abend. Also ... gute Nacht~~~winke~~~~
 

Gisela

Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
46
Hallo Nixchen II
Die privaten Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für ein Pet.
Hatte damals nicht einmal vorher angefragt, sondern die Untersuchung einfach machen lassen.
Meine Krankenkasse hat die Kosten ohne Anfragen übernommen.
Frag doch mal bei Dr. H... nach wie hoch die Zuzahlung ist, wenn eine Überweisung für ein Spekt oder so vorliegt.
Eine solche Untersuchung wurde bisher auch von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
Gruß Gisela
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hallo Gisela,
die Infos über die Kostenpflicht kamen aus der Praxis. Die hatten wohl mehrfach Probleme bei der Abrechnung, so dass sich nun die Patienten selber schlau machen müssen *hmpf* aber ist ja nix neues. Übrigens, die KV die ich anschrieb hat sich in den letzten Wochen nicht mal die Mühe gemacht mir zu antworten *meckern* mal sehn, ob ne erneute Anfrage im Januar Klarheit verschaffen kann. Die Dame, um die es geht ist bei der AOK versichert und die bezahlen laut telefonischer Auskunft nur bei Krebspatienten, aber nicht bei Vergiftungsfällen *grummel* muss man erst von dem ganzen Sch.... Krebs bekommen, damit die Kasse zahlt... merkwürdige Logik!

Trotzdem danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben um mir zu schreiben und hier zu posten!

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Jahr 2007 und ein viel besseres Jahr als dieses war Auf das wir irgendwann siegreich werden und anderen damit weiterhelfen können, die vor dem selben Riesen stehen wie wir fast alle hier!

Ganz viele liebe Grüsse vom verschnupften und vergrippten Nixchen II

~~~~~~winke~~~~~~~~bis bald in alter "frische" ~~~~~~
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hallo @all,
eine kurze "Zwischenmeldung" von der Kostenfront! Die KV, sowie die AOK, sówie einige Telefonate mit Ärzten, Beiräten und Beratern der ARGE haben NICHTS ergeben. Alle lehnen ab und wollen sich nicht mal die machen, den Einzelfalll zu prüfen! Das ist nen echtes Armutszeugnis und bestätigt mal wieder die "Unterschicht"-Therapien ... wer krank wird durch Arbeit & Co., der kann froh sein, wenn die Ämter, Versicherungen und Kassen nen Finger krumm machen um evtl. im Einzelfall anders zu entscheiden.,... aber nix da, für die "Entscheidungsträger" (ich nenne sie auch gern mal Ablehnungsträger (offtoppichende) ist nur der interessant der ne Lobby hat und der Kohle hat. Die soziale "Untersicht" kann froh sein, wenn sich der ein oder andere Schreibtischtäter(-untäter *gg*)herablässt um einen Härtefall und Einzelfall neutral und anlassbezogen zu bearbeiten.
Die geforderten Studien zur PET etc. scheinen immer wieder verschoben zu werden, bzw, werden mangels "öffentlichen Interesses" ganz fix abgesägt.! Wehe dir und du wirst krank hier in der BRD....!

Dennoch wünsche ich euch allen nen wohlverdientes WE mitohne Schmerzen und Behördenkasperletheater!

Liebe Grüsse

datt Nixchen II

(is leider noch fingertechnisch eingeschränkt und hat keinen Ghostwriter gefunden *hmpf* mein Mitbewohner hat keinen Bock dazu *tse* :mad: )
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
... und weiter geht die Suche nach einer möglichen helfenden Hand,die die Kosten tragen könnte.

Wir stehen gerade mitten in "Verhandlungen" mit einem möglichen Finanzier der nötigen PET... sobald ich mehr darüber erfahre/die Verhandlungen zu einem Ergebnis kommen werde ich wieder berichten.

Wer ansonsten noch Vorschläge hat, wie man unserer SHG Dame helfen kann, dann her damit. Jeder Tipp könnte der entscheidende sein.

Viele liebe Grüsse

vonnet NixchenII
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo Nixchen:)

Bei mir wurde es nicht übernommen und ich bin ein Sozialfall. Aber Deine Freundin soll mal mit Dr. Binz reden, ich meine der hätte mir damals was gesagt das in Ausnahmefällen die KK es übernimmt. Auch mit Dr. Hörr kann man reden wegen einer Ratenzahlung. Einer dieser Ärzte schreibt mit Sicherheit etwas für die KH sodass sie dann doch die Kosten übernehmen. Ich würde nciht aufgeben.

Liebe Grüße
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hallo Speetwoman,
danke für den Tipp, werde das mal versuchen. Ratenzahlung wäre natürlich auch noch ne Möglichkeit. Die Dame ist völlig verzweifelt, weil auch die KV abgesagt hat und das Amt für Eingliederung (die Dame kam vor 15 Jahren aus Russland hier her) hat noch keine Antwort gegeben. Vielleicht tut sich da ja auch noch was, wenn man das vernünftig schildert.

Sobald wir alle Varianten durch haben, und Ergebnisse vorliegen werde ich das hier auch "melden"

Viele liebe Grüsse vonnet NixchenII :D
 
Top