• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kopfgelenksinstabilität

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,644
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#61
Hallo Relaxo

Keine überstürzten Entscheidungen!
Erst schlau machen, bevor du zulässt, dass jemand therapiert.

Zum Paradentalraum habe ich keine Infos.
Vernarbte ligamenta alaria kann man (nach meinem Wissenstand) nicht durch Therapien reparieren, hier hilft nur die Suche nach Therapeuten, die sich sehr sehr gut auskennen mit der Stärkung der tiefliegenden Muskulatur, die man mit den üblichen Tipps wie „isometrische Übungen“ (siehe www) nicht erreicht. Zusätzlich hilfreich können sehr geschulte Manualtherapeuten sein (aber Vorsicht, wen du wählst) und sehr geschulte Osteopathen, die u.U. einige der Begleiterscheinungen lindern können.

Zu warnen ist vor Einrenkversuchen.

Du fragst: „Wie hoch sind die Chancen, dass der Neuro den Befund verwirft, weil er sich nicht damit auskennt? Gibt es klare Bereiche in dem Befund, die jeder Schulmediziner ernst nimmt?“

Versuche möglichst, den Arzt deine Zweifel, ob er den Befund ernst nimmt, nicht spüren zu lassen. Das verleitet ihn tendenziell dazu, zu zweifeln.
Wie hoch welche Chance ist, lässt sich nicht beantworten.

Du hast ernstzunehmende Befunde:
- atlantodentale Fehlstellung
- deutlich rechts exzentrisch dezentrierter Dens axis in Neutralstellung
- deutlich zunehmende Dezentrierung des Dens axis bei Links- und Rechtsdrehung
- Reizzustand im angrenzenden Paradentalraum mit Flüssigkeitsansammlung
- narbige Strukturveränderungen in beiden Ligamenta alaria
- narbig-fibrotische Veränderungen posterior betont im Bereich Densspitze, mit Verdickung Kapselstruktur
- verschmälerte subarachnoidale Pufferzone mit angedeutetem Myelonkontakt bei Rechts- und Linksdrehung

Wenn ein Arzt das nicht ernst nimmt, dann bist du bei ihm an der falschen Adresse.
Inwieweit es das Fachgebiet des Neurologen betrifft, ist eine andere Frage. Es kann sein, dass er sich nicht zuständig fühlt oder auch sowieso, dass er sich nicht auskennt. Versuche dann herauszufinden, ob er einen Rat hat, an wen du dich wenden kannst.

Evtl. haben andere noch Tipps wegen „atlantodental“ und „Paradentalraum“, das klingt nach CMD für mich, aber ich habe es nicht recherchiert.

In welchem Bundesland / welcher Region sollten die Ärzte und Therapeuten sein?
Evtl. kann dir jemand Anlaufstellen empfehlen.
Das Problem ist, dass sich wenige Mediziner und Therapeuten mit diesen Schäden auskennen.

Viel Erfolg!
LG

P.S. Deine „Geschichte“, also wie es zu den Schäden kam und welche Beschwerden konkret vorliegen, habe ich eben nachgelesen.
- Warst du mit Überweisung zur Upright-MRT? Hast du eine Kopie gemacht? Sonst darum bitten und abheften!
- Eine Angio wurde noch nicht gemacht, oder? Diese sollte gemacht werden, denke ich. Die Atlasschleife (suche, ob das der richtige Begriff ist) sollte mit beurteilt werden, evtl. kann das jemand fachlich korrekt schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Giraffenfrau

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Juni 2019
Beiträge
9
#62
Hallo zusammen, ich habe mich gerade registriert und brauch Eure Hilfe... Ich weiss nicht, ob ich hier meine Vorgeschichte schreiben soll oder gibt's dafür einen besonderen Platz? Komme aus der Nähe von Muenster, hab ständig Schwindel, Tinnitus, Gleichgewichtsstoerungen. Der Schwindel fing wieder beim Putzen in der neuen Wohnung unsere Tochter an. Es hat unten in der LWS bzw. Beckenbereich laut gerumst. Ich hab ihre Dachfenster geputzt, den Nacken ueberstreckt. Danach lautes Ohrgerausch links, Sehstoerungen, Schwindel. Ich hab 2004 auch ein Schleudertauma von einem Autounfall erlitten. Mehrfach MRTKopf und HWS, Kiefergelenk. Diagnosen:Steile gerade Wirbelsäule, Streckfehlhaltung, Atlas laut Röntgen mittelstaendig,mein Sortmediziner sagt er ist nach etwas nach links rotiert aber der 2. Halswirbel sitzt nicht gerade darauf... Kurzum ich kann nicht mehr.. Vermute auch eine HWS Instabilität, im letzten Jahr habe ich während einer oesteopathischen Behandlung Schwindel bekommen, danach eine Atlas Therapie, dann hab ich gar nichts mehr machen lassen. Hab auch CMD, habe jetzt eine neue Schiene. Der Sportmediziner zu dem ich gehe, meint sie wäre gut. Wenn ich sie rausnehme blockiert sich laut seiner Untersuchung der Atlas.. Letzte Nacht wieder starkes Ohrensausen. War schon zweimal beim Hno angeblich kein Innenohr- Schwindel. Ich möchte jetzt ein Upright MRT machen lassen. Habt Ihr Erfahrungen mit Hamburg oder lieber Hannover. Soll mein Sportmediziner gezielt Fragestellungen aufschreiben? Ich hoffe es war nicht zu lang.. LG Giraffenfrau
 

Relaxo

Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2019
Beiträge
30
#63
Hallo HWS-Schaden,

vielen Dank für Deine Antwort. Ja, ich will jetzt auf keinen Fall was kaputt machen. Habe mir einen entsprechenden Arzt hier in München herausgesucht, der auch hier im Forum schon empfohlen wurde, und will morgen einen Termin machen. Trotzdem bin ich nervlich und körperlich langsam am Limit. Ich war heute wieder den ganzen Tag benommen, extrem erschöpft und hatte Kopfschmerzen, alles während ich arbeiten (Büro) muss.

Die Symptome sind einfach wahnsinnig anstrengend, das glaubt einem keiner.

Es gibt übrigens ein super interessantes Gerichtsverfahren (Anspruch auf Heilbehandlung und Verletztenrente bei HWS Distorsion) bei dem nicht nur hier im Forum bekannte Ärzte, aber auch ähnliche Befunde wie bei mir vorgebracht werden. Im Urteil wird jedoch begründet, dass diese Veränderungen/Schäden über einen längeren Zeitraum entstanden sein müssen und der Autounfall daher nicht ursächlich war.

Wegen Paradentalraum, das macht mir schon Sorgen, vor allem wie entsteht sowas? Will eigentlich noch unbedingt eine Angio von Schädel + HWS machen lassen, habe nächsten Termin beim Neuro aber erst in 2 Wochen.

Das Upright habe ich selbst bezahlt, ohne Überweisung. Kosten von 680 EUR was absolut fair ist, im Vergleich zu anderen Vorsorgeuntersuchungen mit normalem MRT.
 

Relaxo

Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2019
Beiträge
30
#64
@Giraffenfrau: Willkommen im Forum. Zu Hamburg bzw. Hannover kann ich nichts sagen, aber ich würde auf jeden Fall ein Upright machen lassen. Selbst wenn nichts dabei herauskommt, kannst du es immerhin von deiner Liste streichen. Und wenn etwas rauskommt, dann kannst du gezielt in die Richtung weiterarbeiten. Sonst muss man immer die Angst haben, dass das normale MRT etwas übersehen hat.

Deine Symptome kommen mir sehr bekannt vor: Schwindel, Benommenheit, Tinnitus, Kopfschmerzen, starke Erschöpfung, Lärmempfindlichkeit. Zusätzlich bei mir noch manchmal Atemnot bzw. verlangsamte Atmung. Alles sehr unangenehm auf Dauer.
 

Giraffenfrau

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Juni 2019
Beiträge
9
#65
Danke fuer Deine Antwort. Mein Hausarzt ha t mir heute eine Überweisung fuers KH Neurologie gegeben. Aber über Pfingsten machen die doch auch nichts... Ich vertrage Atlas Therapie nicht so gut. Vielleicht hab ich einen tanzenden Dens? Was hat man denn da fuer Symptome?
 

Relaxo

Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2019
Beiträge
30
#66
Weiß ich leider nicht, welche Symptome man da hat. Aber ich wäre mit Atlaskorrektur extrem vorsichtig. Da kann schnell viel kaputt gehen.
 

Relaxo

Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2019
Beiträge
30
#68
Das ist schwierig zu beantworten, ich bin selber neu, vielleicht kann dir ein erfahrenes Mitglied hier mehr dazu sagen.
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,644
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#70
Hallo Giraffenfrau, willkommen im Forum.

Ich war in H und kann H empfehlen.
Über HH habe ich nicht viele Infos, nur 1-2 Befunde aus der Praxis gelesen, wonach ich dachte, es sei gut, in H gewesen zu sein, aber das ist keine objektive Auskunft. Die Praxis in H ist mit Öffis gut erreichbar, wenn man die letzten (nicht barrierefreien, soweit ich mich erinnere) Meter zu Fuß gehen kann.

Ob es ein „tanzender Dens“ sein kann, ist reine Spekulation. Wenn der Dens „tanzt“, dann ist die Ursache wichtig, deshalb das Upright.

Auch ich wäre mit Atlastherapie sehr vorsichtig, da es wenige „Gute“ gibt.


Hallo Relaxo

Gut, dass du eine empfohlene Adresse hast. Wenn die gut ist, wird man deine Befunde auch ernst nehmen. Mach dich wegen des Urteils des bayr. LSG (ich habe es noch nicht gelesen) nicht verrückt. Du bist doch noch gar nicht im Klageverfahren, oder habe ich etwas falsch verstanden?

Warum brauchst du den Neurologen für eine Überweisung zur Angio? Die kann dir auch ein Hausarzt geben.

Benutze die Suche (des Forums und des www) für „CMD“.
Über Paradentalraum finden sich evtl. auch Infos (im www), ich habe noch nicht gesucht.

LG
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,644
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#72
Hallo Giraffenfrau

Die Kosten unterscheiden sich nicht (oder nicht wesentlich) von denen in HH oder M oder K ...
Du kannst dort anrufen, sie beantworten alle Fragen (auch nach der Untersuchung) freundlich, Ratenzahlung kann man ansprechen.

Hast du Befunde von C3-C0?

LG
 
Top