• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kopfgelenksinstabilität

Ligamentaalaria

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Nov. 2019
Beiträge
2
Vielen Dank für das nette Willkommen :)

Ich komme aus der Nähe von Ulm.

Werde später versuchen alle vorigen Beiträge durchzugehen um keine bereits beantworteten Fragen zu stellen.

MfG
 

Antje70

Mitglied
Registriert seit
28 Okt. 2019
Beiträge
25
Hallo Sarah,
Da ist Oberstdorf nicht so weit, oder? Dort ist Dr. T., der sich mit den Kopfgelenken auskennt und auch ein Buch zu diesem Thema geschrieben hat.

Hallo Conja, Bad Boll klingt gut, war noch nie zu einer Kur. Wobei Anreise und so ein Kurprogramm für mich gerade schwierig wären. Habe aber bald nochmal Termin in Oberstdorf.
Ich nehme VitaminB-Komplex und zusätzlich B12 aber die Nervenreizungen habe ich trotzdem.....

Hallo HWSSchaden, bei mir wurde nur dieser eine Test mit den Ohren gemacht. Mein Schwankschwindel kommt von meiner HWS, jedenfalls bin ich mir da sehr sicher. Da Fahrten zum Arzt aufwändig sind wenn man nicht alleine los kann habe ich da nichts weiter unternommen. War dafür in Weiden und schon einmal in Oberstdorf - weil ich mir dort am ehesten Hilfe erhoffte.
Wenn es nicht bald etwas besser wird weiß ich nicht weiter.

LG
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,350
Hallo,

Über diese Liste lassen sich OMT-Therapeuten finden, die sich mit HWS-Instabilität auskennen sollten:

Startseite - OMT Deutschland

Sicher gibt's da auch Unterschiede. Kennt evtl. der eine oder andere Therapeuten von dieser Liste, die empfehlenswert sind?

Auch Crafta-Therapeuten sollten dich damit auskennen - einfach Mal googeln mit "Crafta" und dem nächsten größeren Städtenamen...

Viele Grüße

Rudinchen
 
Zuletzt bearbeitet:

conja

Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2019
Beiträge
37
Hallo Antje,

ich war auch npch nie zur Kur. Das mit der Anreis eund dem Kurprogramm kann ich gut verstehen.

Hier ist noch mein Tipp für das Gehen mit Kapuze....

Vereinfachte Form für die Gehübungen, besonders, wenn der Kopf sehr stark wackelt, eiert o.ä. (nur in der kalten Jahreszeit geeignet), habe ich im letzten Jahr intuitiv für mich als hilfreich entdeckt :)

Einen dicken festen Schal um den Hals machen, der bis unters Kinn reicht. Ich liebe Loopschals oder solche, die wie ein separater Rollkragen sind. Das stützt ein wenig, aber nicht so stark wie eine weiche Halskrause.
Dann eine Jacke mit Kapuze, am besten mit Bindeband vorne. Wenn die Kapuze locker sitzt, am Besten noch eine Mütze drunter. Das Ganze soll dem Kopf einen leichten "Rahmen" oder eine stützende Hülle geben. Nicht zu fest und nicht so stark, dass es von oben auf den Kopf drückt. Eventuell auch mit der Schnur zubinden und Weite regulieren, so dass es schon Halt gibt aber nicht unangenehm wird.
Für mein Empfinden müssen hier die "großen bzw. langen" Nackenmuskeln (vor allem der Trapez) nicht ganz so arg reagieren und gleich auf Hochspannung gehen. Ich denke auch, dass durch diese Fake Stabilität das Nervensystem etwas ruhiger wird und es eher möglich wird, dass die kleinen Nackenmuskeln ihren "Job" wieder machen. Diese müßten nämlich, weil sie ja reflektorisch arbeiten und man bei jedem Schritt kurz in den Einbeinstand kommt, aktiviert werden. Hier kannst Du auch verschieden Armhaltungen ausprobieren und ich fand es anfangs wiegesagt angenehmer, die Hände in die Jackentaschen zu stecken.
Eine längere Jacke, bei der man dann die Arme nicht so stark anwinkeln muß, ist denke ich hier besser. Die Arme baumeln lassen wäre dann eine Steigerung des Schwierigkeitsgerades, ebenso, wie nach und nach die Hilfstützen weglassen (Kapuze ab, oder erstmal Schnur lockern, gehen auf unebenem Untergrund, balancieren, wenn es die Möglichkeit gibt usw.)

Was für einen Schwindel hast Du eigentlich? Schwankschwindel, Lagerungsschwindel oder Drehschwindel?

Ich nehme auch B12, B Komplex, Vitamin C und noch einiges andere. Bin da noch ein wenig am Probieren.
Sicherlich, wie hier auch schon von anderen Empfohlen ist Magnesium auch gut!

Wann hast Du deinen Termin bei Dr.T?
 

Antje70

Mitglied
Registriert seit
28 Okt. 2019
Beiträge
25
Hallo Conja, dankeschön! Es ist Schwankschwindel - unterschiedlich stark, wahrscheinlich abhängig von Muskelspannung und -koordination.
Termin habe ich wieder nächstes WE.
 

Antje70

Mitglied
Registriert seit
28 Okt. 2019
Beiträge
25
Hallo zusammen,
hat denn irgendjemand Erfahrung mit Kopfgelenk-Instabilität und Kiefergelenken (CMD und Aufbiss-Schienen)?

Mein Osteopath meint dass ich den Nacken nur stabiler bekomme wenn der Kiefer stimmt. Er empfiehlt mir jetzt eine Dir-Schiene, bei deren Ausmessung sehr genau auf die optimale Position der Kiefergelenke geachtet wird. Das kostet etwas über tausend Euro - deshalb frage ich nach Erfahrungen und Meinungen.
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,350
Hallo,

Ich habe meine Schiene mir der Zebris-Analyse bekommen und bin ganz zufrieden:

zebris Medical GmbH - Produkte & Lösungen

Aber da gibt es verschiedene Mess-Methoden und jede ist nur so gut, wie der Mensch, der die Messung vornimmt.

Erkundige dich im Vorfeld, mit welcher Methode die Messung vorgenommen werden soll und vergleiche auch die Preise.

Immer mehr Zahnärzte bieten CMD-Behandlung an, weil es eine gute Einnahmequelle ist, da man privat bezahlen muss. Und nicht jeder Zahnarzt ist gut.

Viele Grüße,

Rudinchen
 

conja

Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2019
Beiträge
37
Hallo Antje und alle Anderen,

Ich hatte Anfang des Jahres beim Kieferdoc
ein Rezept zur Physio speziell für die CMD bekommen. Das zahlt dann auch die Kasse. Zumindest erstmal 6 Behandlungen. Der Physiotherapeut war auch Ostheopath. Er hat allerdings den Hinweis, dass mein Kopf öfter rumwackelt nicht so ernst genommenen und hat mir alles weich geknetet. Danach ging es mir dann noch schlechter.

Die Behandlung des Kiefers (Dehnung der Mundöffnung) in Kombination mit Manipulation der Kopfgelenke sorgte bei mir für 16 Tage komplette Nackensteife.

Ich habe nur so eine Jig Schiene. Merke aber dadurch keinen Unterschied.

Hattest du nicht geschrieben, Dr.T. und Dr.S. waren genau anderer Meinung. Erst Nacken und dann Kiefer?

Ich wünsch dir schonmal alles Gute für den Termin bei Dr.T.

LG
 

Antje70

Mitglied
Registriert seit
28 Okt. 2019
Beiträge
25
Hallo Rudinchen,
und hat Deine Schiene einen Einfluss auf Deine HWS? Du schreibst dass Du zufrieden damit bist. Was bewirkt sie?

Hallo Conja, das stimmt, wobei Dr.S. dann auch im Verlauf sagte dass man dafür wissen müsste welches Problem zuerst da war.... also ob der Kiefer nicht passt weil der Nacken instabil ist oder ob ein falscher Biss Ursache für den instabilen Nacken ist.
Bei mir stimmt der Biss nicht (war durch Jig-Schiene zu merken) aber die Instabilität im Genick kam nach Dehnübungen.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

conja

Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2019
Beiträge
37
Genau das habe ich nämlich auch gelesen, was der Dr.S meint. Und ich bin mir sicher, dass es bei mir zuerst der Nacken war. Ich hatte vorher noch nie solche Kiefer- und Gesichtsschmerzen. Das kam erst, als mir bei der Physio der ganze Schulter-/Nacken bereich gelockert wurde.

Deshalb frage ich mich eben auch, ob es überhaupt Sinn macht, die CMD zuerst zu behandeln. Aber CMD ist ja inzwischen gut anerkannt und deshalb gehen wohl die meisten immer davon aus, es kommt alles vom Kiefer. Habe vor kurzem gelesen, CMD ist die neue Modediagnose und man ist schon fast nicht mehr in, wenn man heutzutage keine Aufbissschiene hat.

Sag mal Antje, wenn du dich auf den Rücken legst, mit angewinkelten Beinen, Augen zur Decke und dann den Kopf mal nur für ca. 1 cm vom Boden abhebst und versuchst, das zu halten, geht das bei dir gut? Und wenn du dich mal darauf konzentrierst, entweder mal nur die Muskeln der rechten oder mal nur die der linken Seite zum Anheben anzuspannen, merkst du da einen Unterschied?

LG
 

conja

Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2019
Beiträge
37
Hallo zusammen,

Ich habe nochmal ein paar Fragen...

@HWS-Schaden
Du schreibst ja, dass bei dir die Kopfbewegung auch sehr eingeschränkt ist.
Gab es damit irgendwelche Probleme beim Upright MRT?
Ich frage mich halt, wie das mit den Funktionsaufnahmen gehen soll, wenn die Bewegung z.T. stark blockiert ist.

@Rodinchen
Konntest Du zwischenzeitlich irgendwas in Erfahrung bringen, was aus Newt Stegemann (ehemals Kopfgelenke.de) geworden ist?

An die Allgemeinheit....
Kennt ihr auch solche Krämpfe direkt im Kopfgelenksbereich, die sich auch teilweise auf den Kiefer- Gesichtsbereich übertragen, so dass man das Gefühl hat es wird einem alles krumm und schief gezogen.

LG conja
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,350
Hallo Antje,

Ja, ich bin zufrieden mit meiner Schiene. Aber das ist es nicht allein.

Bei mir hat auf lange Sicht die Kombi Kiefergelenksmassage, Physiotherapie, Magnesiumeinnahme, selbst Übungen machen, Migräneprophylaxe UND die Schiene etwas bewirkt.

Durch die verschiedenen Maßnahmen würde die Schiene in bestimmten Abständen immer wieder angepasst. Seit längerem ist jetzt alles so weit, dass an der Schiene nichts mehr gemacht werden musste.

Das ist wahrscheinlich individuell sehr unterschiedlich. Aber es ist mir auch logisch, dass sich die Kieferstellung verändert, wenn sich die Muskelspannung ändert. Das heißt für mich auch, dass es eine Schiefstellung des Dens durch Muskelverspannungen geben kann.

Ob eine Instabilität besteht oder "nur" Muskelverspannungen, kann nur ein erfahrener Arzt/Physiotherapeut feststellen.

Instabilitäten rufen immer Muskelverspannungen hervor, aber Muskelverspannungen können auch andere Ursachen haben.

Deshalb schreibe ich hier wirklich nur meine Erfahrungen auf.

Viele Grüße,

Rudinchen
 
Top