• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kopfgelenksinstabilität - Atemprobleme, Herzirritationen & Heiserkeit

conja

Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2019
Beiträge
37
#1
Hallo zusammen,

ich habe "noch" keine bewiesene Instabilität aber auch mich quälen, wie viel andere ab und anderem die o.g. Probleme.
Es wurde ja hier u. a. schon diskutiert, ob irgendwas auf das Atemzentrum drückt. Ich finde gerade allerdings den Beitrag nicht mehr und mache deshalb mal ein neues Thema auf :)

Ich bin vor ein paar Tagen auf eine Seite gestoßen, die eigentlich CMD betrifft und eine Erklärung, warum ein Umknicken im Sprunggelenk eine CMD verursachen kann. Hier wird die myofasziale Kette erklärt und da fand ich diesen Abschnitt besonders interessant...

"Die kurzen und langen Nackenmuskeln, die den Kopf mit dem Schultergürtel verbinden, antworten, ebenso neurologisch fehlgesteuert, mit vermehrtem Zug nach hinten, ähnlich wie Zügel an einer Kutsche. Daraus resultiert ein unphysiologisches translatorisches Gleiten des Kopfes nach ventral auf Höhe C3-C4 (Os hyoideus, Kehlkopf, s. Abb. 3), was via fehlgesteuerter lokaler Muskeln (M. omohyoideus und M. thyroideus) zu lokalen Reizungen wie Schluckstörungen oder Schilddrüsenirritation führen kann.

Da die Segmente C3-C4 zum ventralen Gleiten neigen, kann dies auch zu lokalen Reizungen des N. phrenicus führen, der bekanntlich das Diaphragma motorisch innerviert. Das bedeutet, dass eine Fehlsteuerung der Segmente C3-C5 Irritationen und Fehlregulationen sowohl des Diaphragmas als auch via Lig. sternopericardiacum (verbindet Herzbeutel und Brustbein) Störungen wie Kurzatmigkeit, oberflächliche Atmung oder Herzirritationen, z.B. Extrasystolen, bewirken kann."


Link zu der Seite:
Osteopathie bei Schmerzen im Kiefer und Bewegungsapparat - Paracelsus, die Heilpraktikerschulen

Ein Problem mit den kurzen und langen Nackenmuskeln wird wohl so gut wie jeder Kopfgelenksinstabile haben, was vermutlich die gleiche Reaktion auslösen kann.

Auch habe ich gelesen, dass wenn die Nackenmuskeln stark verspannt und überlastet sind, dass dann die darunter liegende Muskulatur kompensiert - hier eben auch die Atemmuskulatur- und man dann nur noch mit der Atemhilfsmuskulatur atmet.

Bei mir eiert oder wackelt ja auch manchmal der Kopf herum und da hatte ich auch beim Gehen immer das Gefühl ich werde am Hinterkopf von zwei Zügeln bei jedem Schritt zurückgezogen. Deshalb fand ich auch die Bezeichnung " wie Zügel an einer Kutsche" sehr interessant. Etwas Ähnliches hatte ich vor kuzem auch im Buch "Der Selbstheilungsnerv" über den Nervus Vagus gelesen. Hier wird unter anderem eine Übung vorgeschlagen, die das Nervenzentrum beruhigen soll und die im Liegen (RL) mit den Augen ausgeführt wird. Bei mir bringt das oft ein wenig Linderung.

Auch ein wenig hilft es bei mir, wenn ich meine vordere Halsmuskulatur immer wieder bewußt "erinnere", ihren Job zu machen. Durch die starke Spannung hinten wird ja wohl die vordere Halsmuskulatur abgeschwächt und der Kopf rutscht dann immer wieder in diese vorgeneigte Haltung.

Vielleicht ist dass ja für jemanden interessant als möglich Erklärung für diese Art Beschwerden und um sich ein wenig selbst zu behelfen ;)

LG conja
 
Top