• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Koma nach schwerem Verkehrsunfall!

evalein

Nutzer
Registriert seit
20 Juli 2007
Beiträge
4
Hallo alle zusammen...

am 13.6.07 erlitt mein bruder (21 Jahre) einen schweren verkehrsunfall. auf dem rückweg von einer party (zu fuss) wurde er von einem LKW angefahren, welcher danach fahrerflucht begangen hat. ein anderer lkw fand ihn dann einige minuten später am strassenrand. da war seine atmung schon sehr schwach. im KH wurde dann erstmal nur seine kopfwunde behandelt, da erst nur von einem sturz ausgegangen wurde. erst einige stunden später wurden die inneren verletzungen durch eine innere blutung festgestellt. in einer 4std. not op wurde sein leberriss, und seine mehrfache beckenfraktur gehoben. die blutungen konnten gestoppt werden. zusätzlich erlitt er noch eine dünndarmquetschung und einen schulterbruch. zwischendrin ist er ins koma gefallen
bis dahin gab es keine weiteren befunde. 3 tage später, hat mein vater (auf anraten eines befreundeten arztes) in der klinik druck gemacht, das ein ct durchgeführt werden soll und danach kontakt mit dem ckemenshospital in münster aufgenommen werden soll. der befund wurde weitergeleitet und mein bruder wurde sofort mit einem hubschrauber nach münster geflogen. dort wurde seine schädeldecke geöffnet um den druck im gehirn wieder auszugleichen. seit dem lag er auf der intensivstation, immernoch im koma.
jetzt nach über einem monat:
-seit gestern auf der früh reha
-immer noch im koma, welches sich die ärzte nicht erklären können
-pupillenreaktion vorhanden
-drückt ab und zu seine hand, die linke mehr wie die rechte
-hustet, kaut, schluckt, würgt
-atmet mittlerweile selbstständig, jedoch sehr langsam
-wenn man ihn in die wange kneift reagiert er

die ärzte schließen eine verletzung des stammhirns aus, sie vermuten ein mittelhirnsyndrom.

nun meine frage. hat jemand vllt. ähnliche erfahrungen unf kann mir vllt ein wenig hoffnung machen das er vllt wieder aufwacht und wieder der alte ist?

es ist so schlimm tag für tag zu warten und zu hoffen... und diese ungewissheit.


danke, eva
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Evalein,
es tut mir unheimlich leid was Deinem Bruder passiert ist und ich bin geschockt wie sorglos die Erstbehandlung im KH war.
Aber ich kann Dir keinen Rat geben, nur etwas Trost und Hoffnung.
Ich bin aber ganz sicher das Dir andere hier aus dem Forum noch schreiben werden, sie sind sicher nur an der frischen Luft.

Es gibt hier schon einige die ähnliches mit ihren Angehörigen, oder selbst erlebt haben.
Gib die Hoffnung nicht auf.
Ganz liebe Grüße von
Kai-Uwe
 

mazzu

Mitglied
Registriert seit
8 Nov. 2006
Beiträge
116
Hallo evalein,

es tut mir für deinen Bruder auch sehr leid.
Ich kenne mich mit den Verletzungen auch nicht aus. Was sagen die Ärzte?

Das einzige, was ich dir sagen kann. Nach so einer schweren Verletzung (Hirn), wird er nicht mehr der "alte" sein.

Schon bei geringerer Schwere der Schädigung des Hirns (wenn man das überhaupt so schreiben kann), ist man nicht mehr der alte.

Meine Hirnverletzung war nicht so schlimm, aber auch ich habe mich stark verändert.

Du kennst deinen Bruder am besten, du wirst auch die Veränderungen stärker spüren, als "nur" Bekannte.

Ich wünsche Deinem Bruder alles Gute für seine Genesung. Für "aussenstehende" mag er vom Kopf her vielleicht nach einer optimalen Genesung "völlig normal" erscheinen. Doch du und deine Familie ihr werdet die kleinsten Veränderungen merken.

Ihr müßt jetzt für ihn da sein und ihm den Weg zurück so leicht wie möglich gestalten. Er braucht die Hilfe und später, wenn es ihm dann besser geht euer Verständnis.

liebe Grüße von mazzu

PS: Wie geht es denn deinem Bruder aktuell Schon ein paar ganz kleine Verbesserungen
 

evalein

Nutzer
Registriert seit
20 Juli 2007
Beiträge
4
danke für eure lieben antworten...

@mazzu. die ärzte können nicht wirklich was sagen, wie gesagt, das koma können sie sich nicht erklären, wann und ob er aufwacht wissen sie nicht und ob er bleibende schäden davon tragen wird können sie auch nicht sagen...

morgen nachmittag haben meine eltern ein gespräch mit einem professor der klinik, und da wird er ihnen noch mal den aktuellen stand erklären.

leider gibt es noch nicht wirklich eine veränderung. habe ihn heute wieder besucht. wenn man ihm die augen öffnet sieht der blik nicht mehr so starr aus. die augen verfolgen auch irgend etwas, manchmal sieht es so aus als ob er einem tief in die augen schaut...
 

Beinmodel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2010
Beiträge
1,026
Hallo theresa.
der letzte Eintrag war 2007.Hier wird wahrscheinlich keine Antwort kommen.
Gruß Beinmodel
 
Top