• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Knorpelschaden durch Radiusfraktur

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,015
Ort
Großraum Berlin
#85
Hi JHL,
das mit dem Urlaub hört sich klasse an und hat dir bestimmt gut getan.
Tja und das mit der Schraube ist echt blöd...wahrscheinlich daher auch deine Schmerzen?
Meine Hand ist meistens ruhig, schone sie aber auch immer noch sehr, wenn es geht. Kraft fehlt nach wie vor massiv und lässt sich nur minimal aufbauen, weil dann sofort die Elle wieder zickt. Hab letztens mal wieder den Test gemacht und bin eine kleine Strecke Fahrrad gefahren. Hmmm, ob mit oder ohne Orthese - ging vom Schmerrz her gar nicht. Die hoch/runter Belastung kann mein Gelenk nicht ab... Wenn ich die Hand so seitlich nur als Faust draufgelegt habe, gings besser, aber dann hat man ja keine Gewalt mehr am Lenker.
War kein so guter Versuch, aber ich wollte es mal wissen. Weiß ja, das ich mit allem zufrieden sein muss, was ich überhaupt noch kann.

Wann kommt die Schraube raus? Musst du dazu stationär oder geht das ambulant? Drücke dir jedenfalls doll die Daumen, dass alles gut gelingt.

lg Ellen
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#86
Hallo Ellen

Sonnenschirm und Drinks waren Klasse !
Der Muskelaufbau dauert lange, dass ist auch noch eine Zeit in der Schmerzen normal sind . Wenn erst mal genug Muskelmassen da ist und dadurch die Gelenke entlastet werden lassen auch die Schmerzen nach ( so sollte es zumindest sein).
Die nächste OP soll ambulant sein, ich nehme aber trotzdem ein paar Sachen mit. Die Arthroskopie sollte auch ambulant sein und dann haben die mich 3 Tage dort behalten.
Man darf wohl einfach nicht zu viel verlangen, dann wird man auch nicht enttäuscht. Mir geht immer alles ein bisschen zu langsam. Geduld ist nicht meine Stärke.

LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#87
Termin zum entfernen der Schraube hab ich kurzfristig bekommen. Ich berichte im laufe der nächsten Woche wie es gelaufen ist.
Zur Zeit hab ich immer öfter Schmerzen im Handgelenk im Bereich der Elle, hab es schon mehrfach bei den Ärzten angesprochen bekomme aber keine Antwort darauf. Ich hab aber immer das Gefühl die Ärzte wissen was es ist und sagen nur nix. Da fühl ich mich wie ein Versuchstier. Die Schmerzen sind nicht so dass man Schmerzmittel nehmen muss, sind aber auf Dauer einfach nervig.

LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#88
Gutachten ?

ich habe Ende Februar von der BG Gutachter zur Auswahl bekommen und entsprechend geantwortet und andere Gutachter vorgeschlagen. Es sind seit dem mehr als 3 Monate vergangen.
Wie lange dauert sowas bzw. wann kann ich mit einer Reaktion rechnen :confused:
Gibt es dazu hier Erfahrungen ?

LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#89
Stationäre Aufnahme?

Wie im Beitrag #84 schon geschrieben muss eine Schraube raus. Heute sagte man mir das ich dazu stationär behandelt werde. Ich bekomme sogar wieder einen Schmerzkateter gesetzt. Das alles nur wegen einer Schraube ? :confused:
Ich denke die Ärzte haben auf den Röntgenbildern mehr gesehen als sie mir sagen und wollen Schäden beseitigen die durch die falsch gesetzte Schraube entstanden sind.

LG JHL
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,015
Ort
Großraum Berlin
#90
Oje JHL,
das tut mir wahnsinnig leid für dich! Wünsche Dir alles Gute! Ich hab selbst gerade ne andere Baustelle und knabbere dran.
Meiner Hand gehts soweit gut. Die Nervfreilegung war erfolgreich, Werte stimmen optimistisch. Was bleibt kann man noch nicht sagen. Und die Instabilität bleibt, da hilft leider nix mehr...Regelmäßig Ergo zum beweglich halten und nicht überlasten, so dass möglichst wenig Entzündungsherde entstehen können, ist das einzige, was die Ärzte mir raten. Und dass ichs akzeptieren und mit den Einschränkungen leben lernen soll...
Naja, geb mir Mühe. Hatte zwar nochmal ein Hoffnungsschimmer, aber dann gehe ich aufs akzeptieren über.
Und wenn ich deine Berichte so lese, kann ich immer noch froh sein über den Zustand.
Knochenentnahme am Becken hab ich jetzt auch schon hinter mir. Da aber ein richtiges Fenster entnommen wurde, war das laufen die ersten Tage die Hölle. Durch die kaputte Hand gingen Krücken ja nicht, also Laufwagen. Man hab ich mich alt gefühlt!
Aber inzwischen humpel ich so schon wieder ganz gut durch die Gegend. Muss halt mindm 3 Monate irre aufpassen, dass die Muskeln oder sogar der Rest Kamm nicht abbrechen/abreißen. Also keine nennenswerte Belastung noch ne ganze Weile...
Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und dass due die Schraube sauber rausholen und was noch immer da zickt behoben wird.
Lg Ellen
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#91
Hallo Ellen

Danke für dein Zuspruch, ich wünsche dir auch weiterhin eine gute Besserung!
Das Thema Beckenkamm kenne ich nur zu gut. Die ersten Tage waren bei mir auch heftig. Jetzt nach über 3 Monaten merke ich davon aber nix mehr. Das war zwischenzeitlich allerdings sehr unterschiedlich, es gab Zeiten da war nichts zu spüren und dann wieder Tage da hatte ich solche Schmerzen dass ich am liebsten nicht aufgestanden wäre. Dazu gibt es auch Statistiken,ich hab da mal reingeschaut, da bin ich bei denen wo es am schnellsten erledigt war.
Ich werde im Anschluss an die Schrauben-Entfernung an einer stationären Reha teilnehmen, ich hoffe dass ich das Ganze damit ein bisschen voran treiben kann um wieder arbeiten zu können.
Zur Zeit sieht es so aus als will die BG auf Grund der ärztlichen Einschätzung von einer Wiedereingliederung absehen und direkt zur Umschulung übergehen.
So dass wars erst mal für heute.

LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#92
Update

Die Schraube ist raus und alles gut überstanden, jetzt kann das Training wieder losgehen.
Was ich nicht verstehe ist, dass die alte OP Narbe komplett von vorn bis hinten geöffnet wurde nur wegen einer Schraube.

Log JHL
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,015
Ort
Großraum Berlin
#93
Hi JHL,
sei erstmal froh, dass die raus ist. Ich könnte mir denken, dass sie dabei den kompletten Sitz und alle anderen Schrauben nochmal überprüft haben und ob es irgendwo Problemstellen gab durch loses Material. Alles kann man ja im Ct auch nicht sehen.
Ich wäre froh, wenn ich wüsste, dass jetzt drinnen alles ok ist...
Meine letzte Aussage zur Hand war, das ein MRT auch nix bringt und nix an der Diagnose/Therapie ändern würde. Ich wäre aber schon mal dran interessiert, wie es genau mit TFCC und Bändern aussieht. Das da Schäden sind, weiß ich, aber den genauen Umfang kennt keiner...
Lg Ellen
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#94
Hallo Ellen

Also ich habe ja 2014 bei meiner Arthroskopie schön zugehört und aufgepasst. Dabei ist mir aufgefallen dass während der OP zur Beweisführung und Schulungszwecke immer Foto's gemacht wurden. Daraufhin hab ich den Arzt angesprochen und gefragt ob ich die Bilder auch bekommen kann , da sagte er es ist zwar nicht üblich aber möglich da es ja Bilder sind die zu meiner Akte gehören. Wenn der Arzt gut drauf ist erklärt er diese sogar. Die Frage ist halt "willst du dass überhaupt sehen ?" Ich wollte es auf jeden Fall.
In der Reha läuft bisher alles gut, die Therapeuten haben auch wirklich Ahnung von dem was Sie tun.
Ellen ich wünsch dir weiter gute Besserung ! :D

LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#95
Update

Hallo an Alle. Bisher lief alles ganz gut und die Schmerzen sind nur noch auf einen sehr niedrigen Level.
Am Freitag Morgen war ich erst mal geschockt. Ich bin im Treppenaufgang zur Physiotherapie ausgerutscht und hab mit meiner rechten (reparierten) Hand mit richtig Schwung auf die Mauer neben dran gehauen . War natürlich gleich dick und Schmerzen. In der Therapie erst einmal gekühlt und im Anschluss zum Arzt. Der hat mich gleich mit großen Augen angeschaut und zum Röntgen geschickt und anschließend mit den alten Bildern verglichen. Zum Glück ist nix kaputt gegangen , mir stand da echt der Scheiß auf der Stirn.
Heute geht es wieder besser.
LG JHL
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,015
Ort
Großraum Berlin
#96
Hallo JHL,
oh was für ein Schock und bloß gut, dass nix schlimmeres passiert ist. Aber ganz ehrlich, dass ist schon meine große Angst, das sowas so leicht passieren kann. Ich hab mein Handgelenk letztens nur leicht gegen die Tür gehauen, das war auch übel schmerzhaft.
Bei mir gibts sonst nix neues...Ergo wie gehabt, die Nerven spinnen weiter und man hat sich jetzt auf Erhaltung festgelegt. Also nix mehr mit Muskelaufbau, Beweglichkeit erhöhen oder so. Hat meine Hand alles zu sehr gestresst und in Schmerzen geendet.
Bin mal gespannt, wie das weitergeht...

Lg Ellen
 
Top