• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Knorpelschaden durch Radiusfraktur

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#1
Hallo @lle, zuerst will ich mich mal kurz vorstellen. Name:Jan Beruf: Kraftfahrer und ich bin 45 J. Ende Mai 2014 bin ich rückwärts von der Ladefläche abgeschmiert, die Hände waren zuerst unten - Radiusfraktur rechts mit Gelenksbeteiligung. Anfangs schien alles nicht so schlimm, 6 Wochen Gips danach Physio u. Ergo. Nach 3 Monaten keine Besserung der Bewegung und die Schmerzen wurden mehr anstatt weniger. Die Ärzte wollten mich da schon auf Morbus Sudek abschreiben. Hab dann doch ein MRT bekommen - erster Verdacht auf Knorpelschaden. 4 Wochen später Athroskopie in BGU Frankfurt mit der Bestätigung- 3.-4. gnädiger Knorpelschaden. Weitere 4Wochen später zur Kontrolle aber keine Besserung. Mir wurde an dieser Stelle bereits vorgeschlagen eine Gelenksstilllegung machen zu lassen sonst würde ich nicht von den Schmerzen weg kommen. Jetzt soll in 2wochen erst mal eine Schmerztherapie beginnen. Mal schauen ob's hilft.

Was sind so die nächsten Schritte ? Wie ging es bei euch oder euch bekannten Fällen weiter ?
Ich würde mich sehr über eure Beiträge freuen!
LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#2
Update

Hallo zusammen, ich war gestern wieder in der BGU Frankfurt. Untersuchungen wie immer und keine Besserung,hab jetzt eine Handmanschette bekommen damit das Gelenk weniger bewegt wird. Warum dann vorher 5x pro Woche Physio, jetzt nur noch Max. 3x pro Woche. Die Schmerztherapie sieht so aus das ich ein TENS Gerät bekomme sowie andere Schmerzmittel. Ich frage mich nur was sich dadurch bis Anfang Januar an der derzeitigen Situation ändern soll. Ich merke nur jetzt schon das mir die Ruhigstellung mit der Handmanschette ein Teil der Schmerzen nimmt, auf längere Sicht aber mit Sicherheit auch die Kraft.
LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#3
Update

Nach 2 Wochen warten noch immer kein TENS Gerät bei mir angekommen ❗️❓ Ich dachte da rufst du mal in der BGU an. Dort bekam ich den Hinweis dass das Rezept am 21.11. raus gegangen ist, also 1 Tag nach meinem Termin. Ich bekam den Tipp mal bei Schwa-Medico anzurufen, was ich auch tat. Die nette Dame dort teilte mir mit dass Sie dafür eine Genehmigung bei der BG am 24.11. angefordert hat, aber bis dato keine Antwort erhalten hat.
Was soll ich davon halten ? :confused:
Entscheidet jetzt der Arzt oder ein Sachbearbeiter der BG über den Verlauf der Behandlung? :confused:
Bin ich es nicht Wert ein TENS Leihgerät zu bekommen? :confused:

LG JHL
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#4
Update

Nach vielen Telefonaten und 5 Wochen warten habe ich jetzt auch das Tens-Gerät erhalten :).
Mal schauen was Es bringt.
LG JHL
 

Teddy

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
785
Ort
Raum Stuttgart
#5
hallo JHL,

habe nach HWS-Problemen nach meinem Frontalkollisionscrash ein Tens-Gerät bekommen. Eine Schmerztherapeutin sprach in meinem Fall, von Genickbruch ohne Bruch, bei dem die Sehnen, Bänder überdehnt und ihre Festigkeit verloren hätten. Die Halsmuskeln, bei mir vorallem der Levatus scarpulae - spielte ständig verrückt. Machte dicht, hielt die Wirbel in Fehlstellung und lösten unerträgliche anhaltende Nacken-Hinterhaupt Schmerzen aus.

Jahre später wurde mir bei der Reha in den Kliniken Schmieder einmal die Behandlung mit einem Tensgerät ausprobiert. Nach mehreren Anwenungen merkte ich der Muskel lässt sich beeinflussen. Ich konnte ich es gleich bei den ersten Anzeichen anlegen und durch die leichten Stromstöße, die individuell einstellbar sind, musste der Muskel anspannen aber lies dann nach und nach los - und entspannte, ENDLICH.

Das war einer der kleinen Bausteine, die mir so ganz langsam Hilfe brachten Die Schmerzspirale konnte ich so selber beeinflussen, das war mal echt was Neues und tat gut nach jahrelangem Gefühl den Schmerzphasen ohnmächtig ausgeliefert zu sein.

Es ist ein Versuch wert - wünsche dir dabei viel Erfolg.

Liebe Grüße
Teddy
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,784
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#6
Hallo JHL,

ich hoffe Du bekommst durch das Tens-Gerät eine gewisse Schmerzlinderung.

Aber bedenke, eine Heilung des Knorpelschadens wird es wohl auf diese Art und Weise nicht geben.

Zur Stabilisierung des Gelenks benötigt man eine intakte Muskulatur - aber nur allein Tens reicht nicht, du musst auch selber arbeiten.

Dennoch, viel Erfolg mit dieser Schmerztherapie für Dich.

Viele Grüße

Kasandra
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#7
Danke euch beiden,
hab das Gerät am 29.12. erhalten und benutze es seit dem täglich.
Eine Veränderung hat es bisher leider noch nicht gebracht aber mal abwarten sind ja erst ein paar Tage.
Ich Hoffe halt auf Veränderungen da der jetzige Zustand seid 7 Monaten andauert.
LG JHL
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,003
Ort
Großraum Berlin
#8
Hallo JHL,
wie machen sich deine Sxhmerzen bemerkbar und welche Schmerzmittel nimmst du? Mein Handgelenk macht auch immer größere Probleme. Weniger Belastung/Ruhigstellung helfen. Kraft hab ich aber jetzt schon weniger als die Hälfte als auf der anderen Seite...
Warte auf die nächste Aussage des Handchirurgen... Knorpelschaden ist bis jetzt noch nicht diagnostiziert, aber beschleunigte Arthrose vorhergesagt...dachte aber nicht, dass es sich so schnell und so massiv bemerkbar macht...
Wäre über einen Austausch, auch über helfende, lindernde Dinge sehr froh.

Danke und lg Ellen
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#9
Hallo Ellen

Ich nehme Celecoxib 200mg 2x täglich eine und zwischendurch noch aufgeteilt auf 4 Rationen Novalgin je nach Stärke der Schmerzen. In den letzten 2 Monaten haben die Schmerzen auf Grund der Athrose fast stetig zugenommen. Zur Zeit komme ich mit den Medikamenten aus, ist für mich auf Dauer aber keine Lösung.
Oft ist es so dass wenn ich etwas greifen will scheinbar irgendwas eingeklemmt ist (vielleicht Nerven?), dann hab ich so starke Schmerzen dass ich grad wieder alles fallen lass.
Die Kraft hat inzwischen auch stark nachgelassen.
So gibt es halt schon allein im Haushalt viele kleine Probleme, Teils gewöhnt man sich dran aber eben nicht an alles. Ich Könnte manchmal einfach nur irgendwas gegen die Wand werfen, Geduld ist nicht wirklich meins.
Soweit so gut, wäre schön was von dir zu hören.
LG JHL
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,003
Ort
Großraum Berlin
#10
Hallo JHL,
das mit der Geduld kenne ich nur zu gut - da bin ich auch noch am dazulernen... Ich habe eigentlich ständig Schmerzen, halt in unterschiedlichen Stärken. Das mit dem Zugreifen und gleich wieder fallen lassen hab ich auch, der Schmerz schießt richtig ein in einer wahnsinnigen Stärke. Aber leider hab ich auch Ruheschmerz, beim nix tun und stillehalten. Massiere dann die Stelle, auch Wärme hilft.
Hab auch zu meinem Doc gesagt, das ich mit der verminderten Bewegung und Kraft durchaus leben kann, aber nicht mit diesen Schmerzen...Nur versprochen hat er mir da nix :mad:
Nehme zur Zeit gegen Schmerzen nur Novalgin 1000mg am Tag, aber das hilft mir an der Hand irgendwie gar nicht...Anfang Februar hab ich Termin beim Schmerzarzt, mal gucken, was der vorschlägt...
Sonst mach ich nur Ergo für die Hand, Wärme, ab und zu Elektro...mit mal mehr, mal weniger Erfolg. Richtig helfen tut leider nur weniger Belastung - im Alltag mit Kids, Bergen von Wäsche, Haushalt nahezu ausgeschlossen...Rede nicht von Staubsaugen, Autofahren oder gar Fenster putzen :eek:
Gebe die Hoffnung noch nicht auf, dass man mein Handgelenk noch retten kann, aber die Chancen sind wohl nicht sehr hoch :confused:

Soweit, lg und danke für deine Infos...Ellen
 

JHL

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
168
Ort
Hessen
#11
Hallo Ellen

Ich Kann mir gut vorstellen dass du nur mit Novalgin nicht auskommst, die nehme ich 4x täglich zwischendurch zusätzlich zu den Celecoxib sonst würde ich wohl den ganzen Tag Rammstein hören. Selbst das hilft bei mir auch nicht Mehr so richtig, deshalb habe ich Heute zu den Novalgin ein stärkeres Mittel bekommen (Arcoxia 90mg).
Die Ärztin sagte aber auch das die nächste Stufe dann Opiate sind. Das habe ich allerdings direkt abgelehnt, kommt für mich nicht in Frage.
Wenn die jetzigen Mittel nicht mehr helfen lass ich das Handgelenk versteifen. Ich trage ja jetzt schon den ganzen Tag eine Handgelenksmanschette was eine Versteifung simuliert. Aber egal zu welchem Arzt ich komme alle sagen ich soll noch abwarten --> die haben leicht reden , die haben ja auch nicht die Schmerzen.
Naja ab morgen nehme ich das neue Schmerzmittel, mal schauen vielleicht bringst ja was.
Hast du ein Tensgerät ? Also wenn bei mir die Schmerzen richtig stark sind leg ich es an und Dreh auf, das hilft zumindest für kurze Zeit und schneller als kühlen.
Für heute ist das glaube ich genug.
LG JHL ( Jan )
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,003
Ort
Großraum Berlin
#12
Hallo Jan,
ein Tensgerät hab ich nicht und auch uber versteifen wurde noch nicht gesprochen...ich hoffe sehr, dass ich das nichg so schnell grauche :mad:
Momentan sind die Schmerzen wieder etwas reduzierter, da ich absolute Schnonung eingehalten habe, also wirklich nix mit links gemacht, zu Hause alles liegen gelassen etc. Da merk ich krass den Unterschied - das Leben geht aber so auf Dauer nicht...und wenn ich jetzt nur wieder geringste Dinge tue, auch ohne Kraft oder Anstrengung schellt der Schmerzpegel empor!
Du kühlst? Mir tut Wärme sehr sehr gut, hab nur noch Pullover mit zu langen Ärmeln oder/und diese wollenen Handstulpen um, bade viel in warmen Wasser etc. Da ist die Bewegung echt besser. Kälte empfinde ich als extrem unangenehm. Handbandage hab ich auch, soll sie aber nicht zu oft und zu lange einsetzen...welche hast du? Ich gab eine von medi, manumed active...die ist sehr angenehm.
Bin dann ja sehr gespannt, ob ich medikamentös umsteige... Opiate und co. Finde ich ja total schrecklich, hatte ne Zeitkang Tramal aber wegen anderer Probleme und mag das Zeug echt nicht mehr nehmen... werde berichten, was der Schmerzarzt sagt...

also, eine schmerzfreie Zeit für dich,
lg Ellen

lg Ellen
 
Top