• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kniescheibenentfernung

Patrizia1987

Nutzer
Registriert seit
28 Okt. 2007
Beiträge
4
Website
www.stylachica87.de.tl
hallo ihr lieben...
ich bin 20jahre jung und hatte letztes jahr am 15.12. einen schweren autounfall (ich hatte keine schuld)
mir wurden beide beine komplett gebrochen und die rechte kniescheibe entfernt.
jetzt würde ich gerne erfahren wie die zukunft ohne kniescheibe aussieht. kann man sich je wieder hinhocken, hinknien usw? alles machen wie früher?
eine künstlich kniescheibe berde ich nicht bekommen. die ärzte meinen, dass mein körper die nicht annehmen wird. aber ich kann da nicht sorecht dran glauben...
habe immer noch starke schmerzen. kann das bein ca 110° - 120° anwinkeln, wenn ich versuche es weiter anzuwinkeln (mit hilfe), dann fürhlt es sich an, als ob mir der unterschenkel abgerissen wird.

würde mich freuen, wenn sich jemand mit wowas auskennt mir antwortet


liebe grüße patrizia
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Patrizia,

ich denke, dass wir hier nicht umfassend in der Lage sind, Dir gänzlich eine Auskunft über das was Du zukünftig noch alles mit der fehlenden Kniescheibe machen kannst, da hier alles Laien sind. Grundsätzlich rate ich Dir, Dich unbedingt während der Physiotherapie, die Du sicherlich bekommst, beraten zu lassen. Außerdem würde ich an Deiner Stelle Deinen Arzt fragen - auch in Bezug auf Anmeldung einer Schwerbehinderung beim Integrationsamt.

Um es kurz zu machen: die Kniescheibe ist überwiegend zum Schutz und zur Führung der Sehnen zuständig. Insofern wird das Fehlen zu einer gewissen Instabilität führen.

LG,
Cateye
 

Patrizia1987

Nutzer
Registriert seit
28 Okt. 2007
Beiträge
4
Website
www.stylachica87.de.tl
hallo cateye

danke für die antwort. aber ich habe bei der kg schon oft nachgefragt. so einen patienten ohne kniescheibe hatten sie noch nie...
die ärzte haben auch was anderes gesagt. (nie wieder in die hocke gehen, nie wieder hinknien, das bein nie wieder mehr anwinkeln können als 80° usw) ich kann leicht in die hocke gehen und anwinkeln kann ich es auch mehr als 80°.
ich weiß nicht, was ich glauben kann.
jeder erzählt etwas anderes, deshalb hoffe ich hier jemanden zu finden, der das gleiche schicksal hat wie ich.
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Patrizia,

soviel ich weiß ist eine Kniescheibe nicht so wichtig. Sie verhindert halt das das Band, was über das Knie geht, zu sehr reibt und Schaden nimmt. Deshalb solltest Du unbedingt das beachten, was Dir die Ärzte raten!

Jemanden mit dem gleichen Schicksal findest Du vielleicht unter www.arthrose-forum.de!

Tschau Santafee
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Patrizia,

ich habe im Internet über die Kniescheibenentfernung recherchiert. In jedem Fall ist diese OP die schlechteste Wahl (sorry, es ist vermutlich so). Was ich jedoch nicht verstehe, warum nicht über eine künstliche Knieschreibe ernsthaft nachgedacht wird, weil Du ja noch so jung bist und das ganze Leben noch vor Dir hast.

Entgegen der Aussage von Santafee ist die Kniescheibe sehr wohl sehr wichtig: sie schützt das Knie und führt die Sehnen und Muskeln. Das Fehlen bedeutet in aller Regel das Auftreten von schmerzhaften Entzündungen.

In Deinem Fall würde ich mir auf alle Fälle Zweit und Drittmeinungen einholen.

LG,
Cateye
 

Trude

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
18 Mai 2007
Beiträge
59
Ort
Berlin
Ich habe seid jahren keine Kniescheibe mehr und es ist die hölle, laut aussage von sehr sehr vielen ärzten gibt es eine kniescheibe nicht einzeln und die sei auch nicht notwendig denn man könne auch ohne leben. es fragt sich bei mir nur wie !
es sei nur eine frage des muskelaufbaus nur leider wenn man nicht beugen und somit keine kräfte in diesem bein hat bitte wie soll es gehen? Ich acker seit 1jahr an muskel und nichts läuft im gegenteil es wird immer schlimmer und schmerzreicher.
LG Trude
 

Patrizia1987

Nutzer
Registriert seit
28 Okt. 2007
Beiträge
4
Website
www.stylachica87.de.tl
hallo trude.
genau, das haben die ärzte zu mir auch gesagt.
will ich flach liege, bekomme ich meinen rechten unteschenkel nicht angehoben, weil das knie höllisch schmerzt.

ich habe schon 5 ärzte befragt, ob man mir nicht eine neue kniescheibe einsetzten kann. sie meinten, dass ich gut ohne leben könnte und das das keine probleme geben wird.

aber davon merke ich nichts.

trude? kannst du dich hinhochen und hinknien?
ich kann mein bein nur ca 120° anwinkeln und bei mir funktioniert das nicht mehr.:(
 

Trude

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
18 Mai 2007
Beiträge
59
Ort
Berlin
ich kann ohne beinorthese nicht laufen vom hocken oder knien brauchen wir garnicht erst zu reden es geht nichts mehr. ich kann nur mit hilfe 50grad beugen und schluss.
ich frage dich was ist bei dir passiert und 120 ist doch ganz gut wäre stolz wenn das bei mir gehen würde. wie beugst du wenn dein unterschenkel nicht mitkommt?
was machen deine Bänder? Kreuz und Seitenbänder?
LG Trude
 
Zuletzt bearbeitet:

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Patrizia,

also die Kniescheibe ist eine in die Sehne des Quadrizeps eingefügte dünne Knochenscheibe und relativ schlecht durchblutet. Aus diesem Grund gibt es eine völlig künstliche Kniescheibe nicht, wo soll man sie auch fest machen Man kann nur hinter eine noch bestehende Kniescheibe ein künstliches Gleitlager (=Patellaersatz) machen, was bei Knie-TEPs manchmal auch gemacht wird.

Ein Patellaersatz, ohne Knieprothese, kenne ich nicht! Aber selbst bei Prothesen wird nur ungern ein Patellaersatz gemacht, da die Gefahr besteht, das künstliche Material wächst nicht an oder lockert sich frühzeitig oder die Patella geht noch mehr kaputt, wg. der noch schlechteren Durchblutung!

Ich rate Euch deshalb, das Knie nicht so sehr zu beugen, knien schon gar nicht, da Ihr dabei einen zu starken Druck auf die Sehne des Quadrizeps und die Gelenkkapsel ausübt und damit sind Entzündungen, Reizerscheinungen und Arthrose an den anderen Gelenkflächen vorprogrammiert! Und was das bedeutet wisst Ihr ja sicher: Wenn der Gelenkknorpel weiter abbaut (degeneriert), dann hilft nur noch eine TEP! Und ob das mit 20 Jahren gut ist, bezweifle ich!

Ich weiss, dass Euch das nicht viel weiterhilft, sorry, aber alle Knieschäden sind echt besch...:mad: - ich rede aus eigener Erfahrung!

Tschau Santafee
 

Patrizia1987

Nutzer
Registriert seit
28 Okt. 2007
Beiträge
4
Website
www.stylachica87.de.tl
die bänder sind im knie heile. dafür knorpel oder meniskusschaden...
120° reicht mir nicht. habe sie auch nur unter höllischen schmerzen erreicht.im rollstuhl gesessen, rutschfestern schuh anund mit dem rollstuhl immer nach vorne gerollt um alles zu dehnen. ich komme nicht auf den boden um mich hinzusetzen, viele sportarten fallen aus, weil nichts mehr geht. und die schmerzen werden nicht weniger. beim laufen knickt das knie immer nach vorne weg. ich habe keine kontrolle.
beugen tu ich das bein im sitzen oder stehen. aber sobald ich liege (ob angewinkelt oder gebeugt) und dann den fuß anhebe, das halte ich vor schmerz nicht aus.


knieschäden sind wirklich BESCH****!
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Patrizia,

jeder bleibende Schaden kann für jedes Unfallopfer zur Katastrophe werden. Ob das Dein Knie, des anderen Wirbelsäule oder meine Kralle (nahezu funktionsuntüchtige Hand) ist, spielt im Grunde eine geringfügige Rolle. Es ist aber entscheidend, welche Perspektive Du zu Deiner Verletzung entwickelst: lässt Du Dich von den Einschränkungen vollkommen einnehmen oder versuchst Du stets das beste aus der Situation zu machen? Kannst Du Dir neben den Einschränkungen noch Freude am Leben bewahren?

Ich schreibe Dir das, liebe Patrizia, damit Du siehst, dass es auch mehr oder minder qualitativ hochwertige Momente in Deinem Leben geben wird - es kommt schon ein wenig darauf an, eine andere Perspektive zu entwickeln. Wenn ich mir überlege, dass ich viele Dinge einfach nicht mehr tun kann und werde, dann stimmt das mich sehr traurig - dafür mache ich heute nicht weniger sinnvolles: ich engagiere mich sozial.
Und eines darfst Du hierbei nie vergessen: medizinisch bist Du nicht am Ende! Kämpfe bitte weiterhin für Dein Glück und versuche Dich ohne Groll von Deinen bisherigen Vorstellungen zu verabschieden. Je eher Dir das gelingt, desto eher wird es Dir auf eine andere Art wieder gut gehen.

Übrigens gegen die Schmerzen würde ich auf eine anständige Schmerztherapie bestehen, bevor der Schmerz sich chronifiziert und zum Selbstläufer wird!

Liebe Grüsse
Cateye
 

Realistin35

Nutzer
Registriert seit
31 Jan. 2014
Beiträge
1
Hallo
Ich laufe seit 2005 ohne Kniescheibe.
Hab aber auch 17 Operationen hinter mur.
Künstliche Kniescheibe hatte ich.war nur eine totour
Komplizierter u.schmerzhafter Eingriff u.nachn halben jahr musste sie wieder entfernt werden.lass das bloß sein.
Trainiere deinen Quadrizepsmuskel u.lass dir eine orthese geben.
Zur Stabilisierung.

Ich mache damit mittlerweile wieder sport. Langer kampferischer weg.
Es wird dich immer ausbremsen aber niemals aufhalten.

Ich habe veugubg von gut 120 grad und fahre damit such Fahrrad
 
Top