• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kindergarten

Yasmin

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
29 Okt. 2007
Beiträge
324
Ohne Streit, ohne eine gewisse Streitkultur, ist nichts zu erreichen.

Als ich klein war, habe ich jedoch immer >meine Schaufel< verteidigt, auch gegen "Größere".
Für mich hätte manches einen positiveren Verlauf genommen, wenn ich mein Verhalten vom Kleinkindalter beibehalten hätte, und micht nicht nach und nach anpassend verbiegen lassen hätte.

So werden wir schon von Kleinauf zu Anpasslingen erzogen, und wenn es darauf ankommt, dann nehmen diejenigen dir einfach mit allen Tricks >deine Schaufel< weg, die nicht schlecht und menschenverachtend genug Sein und Handeln können.

Ich kann mich leider nicht zurückhalten - ich finde die Einstellung einfach 1a :)

Das ist die Einstellung über die jeder im Forum einmal nachdenken sollte, resignieren wir nicht alle geben uns geschlagen und stecken den Kopf in den Sand. Hat ja sowieso keinen Sinn.... - jedesmal eine Erfolg für die BÖSEN
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,704
Ort
Bayrisch-Schwaben
Hallo @,


kleines Thema - große Wirkung - Ziel fast erreicht!

Wachrütteln - Nachdenken - Schreiben

Danke
 

360 Grad

Neues Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2008
Beiträge
19
Ort
Bayern
Hallo @,


kleines Thema - große Wirkung - Ziel fast erreicht!

Wachrütteln - Nachdenken - Schreiben

Danke
Hallo oerni
Hallo @

Nachdem ich die Beiträge von 1-14 gelesen habe, war mir schon vorher klar geworden, warum ich hier eigentlich nichts mehr schreiben möchte.
Es gibt viele Berichte/Beiträge etc., die nicht mehr zum Thema gehören und eine wirkliche Hilfe/Nutzen kann man daraus nicht ziehen.
Es gleicht mehr einer Zerfleischung, unsachgemäße Antworten, Nichtverstehen, über jemanden urteilen der sich nicht so artikulieren kann,
verschieben, Maßregeln etc. und im Endeffekt steht man doch allein auf weiter Flur.
Sehr sinnvoll ist das nicht, da man ja davon ausgeht hier "Gleichgesinnte"
mit annähernder Erkrankung bzw. körperlichen Einschränkungen zu finden.
Vorschläge werden runtergemacht und da stelle ich mal den "Sinn" dessen in Frage und wenn "Dir" keiner hilft so helfe man sich selber.
Das scheint heute ein Volkssport in Foren zu sein, andere mit dümmlichen Aussagen, in die Wüste zu schicken.
Jeder der eine Verletzung davon getragen hat, wird sich mit diversen Äusserungen nur in die Ecke gedrängt sehen und sich dann sowieso zurück ziehen.
Viele Verletzungsmuster und die dadurch resultierende Einschränkung ist bei manchen Beiträgen nicht nachzuvollziehen.
Möchte sich der eine oder andere wichtig machen, fällt doch auf, dass die
Aussagen nicht zum Erkrankungsbild passen.
Es ist schon sehr schade, dass ein solches Unfallforum durch unnötige
Anfeindungen nicht mehr im Rahmen der Hilfe dienlich ist.

Hat das mit Menschlichkeit zu tun :confused:

Grüße
360 Grad
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo 360°,
jetzt möchte ich auch noch meinen "Senf" dazu geben.

Du befindest Dich hier gerade im Cafe Abteilung "Kindergarten", hier darf jeder Schreiben was er will, natürlich im Rahmen und bitte auch freundlich!

Alle User sind auch nur Menschen, böse , liebe , ängstliche, kluge, weniger kluge, alte, junge Menschen. Keiner ist wie der Andere und keine hat genau die selben Beschwerden. Dazu kommt das manche ein Einkommen und mache überhaupt kein Einkommen mehr haben. Was ja auch sehr unterschiedliche Gefühle und Äusserungen hervor ruft.

Das alles macht uns alle total unterschiedlich und das auch noch je nach Tagesform und Schmerzen.

Jeder fühlt seine Situation anders und gerade sehr hilflose Menschen haben an dieses Forum eine sehr große Erwartungshaltung die dann vielleicht nicht zu ihren Wünschen und nicht sofort befriedigt wurde.

So fallen dann schon einmal auch etwas unfreundlichere Worte oder vieleicht bleibt eine Frage auch mal ganz offen.

Damit kann man dieses Forum aber nicht gleich ganz in Frage stellen.

Ich habe auch schon Zurechtweisungen von anderen Usern bekommen (per PN) aber davon laß ich mich nicht abhalten meine Fragen weiter zu stellen.
Oder auch mal eine Antwort geben.

Für viele, wie für mich auch ist dieses Forum der fehlende Kollegenkreis oder die nicht mehr kommenden Freunde.

Ich für meinen Teil habe meine Fragen immer nett und ausführlich beantwortet bekommen und sehr viel Hilfe hier erfahren.

Übrigens, "Kindergarten" heißt es sogar in England:D.

Ich würde mich freuen wenn jeder Beitrag eine nette Begrüßung und ein freundliches "Aufwiedersehen" hat.

Manche, gerade Neulinge knallen einen Beitrag einfach so rein und
....nun helft mir....sofort!
So geht es nicht.

Liebe Grüße vom
alten Onkle:D Kai-Uwe
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Kai-Uwe,

super formuliert und mir aus dem Herzen gesprochen!
Es ist schon was dran, dass Menschen, die durch einen Unfall, urplötzlich mitten im Leben, mit einem Bein im Sarg standen eine philosophische Welt- und Lebenssicht bekommen.
(Papst Johannes-Paul II, erst Schauspieler > dann schließlich Papst und gestorben ist er nach langem Siechtum an den Folgen seiner Unfälle)

Für viele, wie für mich auch ist dieses Forum der fehlende Kollegenkreis oder die nicht mehr kommenden Freunde.
....
Manche, gerade Neulinge knallen einen Beitrag einfach so rein und
....nun helft mir....sofort!
So geht es nicht.

Gruß Ariel
 

IngLag

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2006
Beiträge
896
Die Guten und die Bösen

Hallo,

mir fällt auf, dass von Zeit zu Zeit dieses oder ein ähnliches Thema immer wieder aufkocht. Ein Satz, von wem auch immer reicht, und wir sind wieder bei einem Thema, das schon so oft diskutiert wurde.

Und immer wieder kommt es auf das Gleiche hinaus: Wir Unfallopfer, ob akut oder ehemals, sind die Guten und die Versicherungen, Ärzte, Gutachter, selbst sogar Richter sind die Bösen. Ganz speziell die Berufsgenossenschaften bzw. deren Sachbearbeiter.

Manche von Denen agieren versteckt, andere wiederum stehen dazu. Wenn einer erkannt wurde, wird nach einer gewissen Zeitspanne versucht, ihn zu einer Äußerung zu verleiten, um eine Angriffsfläche zu finden. Und oft fängt das Thema an zu eskalieren, weil so mancher User sich bemüßigt fühlt, auch seinen Beitrag zu leisten. Bei Manchem ist ein richtiggehender Hass auf die BG und deren Sb herauszulesen. Wozu das?

Können wir denn glauben, dass nur BG-Sb sich in das Forum „schleichen“? Wir haben reichlich Fälle im Forum, die mit der BG nichts zu tun haben und die auch auf hilfreiche Antworten warten. Von wem kommen die aber? Weiß man das?

Ich denke, es ist doch gut, wenn ein Sb gleich welcher Versicherung hier mitarbeitet, wenn es offen geschieht. Dessen Beiträge werden sowieso penibel genau analysiert und es wurde schon oft darüber aufgeklärt, und dies soll auch weiterhin geschehen, dass man sich nicht per PN beraten lassen soll. Das finde ich auch richtig!

Können wir denn daran glauben, dass wir mit Provokationen und Beschimpfungen Erfolg haben werden? Das geht Denen doch am A.... vorbei!

Ich weiß, dass mein Sb und sogar dessen Vorgesetzter zeitweise hier im Forum lesen. Kann das Jeder von sich weisen, der sich hier ausfallend gegen die SB einer Versicherung äußert? Und wenn es einer vermutet oder weiß, wird er doch hoffentlich nicht daran glauben, dass er sich damit bei Denen Respekt verschafft, oder Jemanden Angst einjagt!

Ich kann das oft nicht nachvollziehen. Wer will denn was von wem? Wollen wir auf diese Art etwas erreichen? Ist das der Stil der Erfolg bringt? Oder andersrum, wem hat so ein Stil schon was gebracht?

Und sind wir wirklich alle nur die Guten? Mal ehrlich, tun wir nicht oft mehr fordern als uns eigentlich zusteht? Da sind reichlich Beiträge im Forum, wo es zuvorderst um Fragen über die Höhen von Entschädigungsleistungen geht, und was man erwarten kann. Und das, bevor Fragen zum Verfahren kommen. Dazu kenne ich auch mehrere Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld, die die Versicherung „bluten“ lassen wollen.

Glaubt Ihr nicht, dass die Versicherungen damit rechnen und dadurch ihrerseits weniger anbieten? In vielen Fällen ist das ein Handel. Der Eine verlangt viel, der Andere bietet wenig. Und letztendlich trifft man sich annähernd in der Mitte.

Und wenn man das erreicht, kann man zufrieden sein. Und das kann man nur erreichen, wenn man sich voll auf seinen Fall konzentriert. Ich habe viel in diesem Forum gelesen und manchen guten Tip bzw. Hinweis gefunden/erhalten. Deshalb ist es auch sehr gut, dass es dieses Forum gibt! Aber man sollte nicht immer wieder Nebenkriegsschauplätze aufmachen, sondern sich auf seine ureigensten Probleme konzentrieren. Wenn mal was aus dem Ruder läuft, erledigen das am besten die Moderatoren. (Ich bin lernfähig!)

Ich habe in mehreren Monaten hunderte von Stunden in meine 2 Fälle investiert, die Befunde, Ablehnungen, das SG-Urteil und sonstiges an Schreiben der BG vielfach durchgelesen und immer wieder Angriffspunkte gefunden. Ich habe viel gegoogelt und mir das Wissen über die med. Ausdrücke angeeignet. Ich habe Fehler entdeckt und Zusammenhänge begriffen, die es mir ermöglichten, in wichtigen verfahrensrelevanten Punkten die Beweislast umzukehren und der BG aufzubürden.

Das hat mich viel Kraft gekostet, aber so scheint es seit einiger Zeit, es war nicht umsonst. Der Erfolg wird kommen, und das nicht weil ich gegen die Berufsgenossenschaft und deren Sachbearbeiter gekämpft habe, sondern für mich und mein Recht.

Grüße von
IngLag
 
Zuletzt bearbeitet:
Top