• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kindergarten Unfall ...folge sht 1°

Registriert seit
21 Juni 2007
Beiträge
7
Hallo an alle ,

ich weiß zwar nicht genau ob das hier her gehört, aber weiß auch nicht wo ich e sonst posten soll ....

also mein sohn ( 6 jahre ) hatte im kindergarten beim sportfest einen unfall ! Als ich ihn nachmittags abholte und gerade gehen wollte sagte mir seine erzieherin das es einen vorfall gab :

Mein sohn sei wohl auf sie zu gekommen und habe gesagt ihm tuhe der arm weh und ihm wäre schlecht , im selben moment ist er gaz weiß angelaufen auch die lippen und sie hätte ihn auch gleich hin gesetz nach ein paar minuten soll es ihm wohl besser gegangen sein und er muste weiter mit sport machen . Die erzieherin habe aber den genauen vorfall nicht gesehen ! mehr habe ich nicht erfahren das war gegen 15 uhr
ich antworte darauf das ich gleich zum artz gehen werde worauf sie entgegnete das sie meine das das nicht nötig sei.
ich bin trotzdem zum arzt der meinte er wäre sicher zu lange in der sonne gewesen ( 31 °an dem tag ) sie schickte mich wieder heim und ich sollte mich zwei tage später noch mal vorstellen !
ich ging heim und wir aßen später abendbrot bzw mein sohn hat nix gegessen .ich brachte ihn zu bett und ein paar minuten später kahm er wieder raus . er meinte ihm sei schwindelig und leer im kopf , ich fragte nchomals nach was den genau geschah beim sportfest er meinte er sei von einem klops ( was immer das sein mag ) gefallen mit dem kopf zu erst dann auf den arm. unter anderem kam auch zur sprache das das fest in einer halle stadt fand wo mir sofort klar wurde das es nicht die besagte hitze bzw sonne sein konnte warum es ihm so schlecht ging er wurde zunehmend ruhiger und teilnahmslosiger . ich rief die 112 denen ich den sachverhalt schilderte worauf sie mir sagten ich müsse in die klinik kommen sofort sie schickten mir einen notartz in der klinik wurde er stazionär aufgenmmen wo dann ein schädel hirn trauma ersten grades festgestellt wurde....nach 48 h wurde er zum glück entlassen da zum glück keine schwereren verletzungen festgestellt worden....
nun zu meiner frage: besteht hier der tatbestand einer aufsichtsverletzung bzw unterlassenen hilfeleistung ?

die erzieherin hätte ja sofort einen artz rufen müssen und bzw oder mich informieren müssen ...aber nein nix ganz im gegenteil ich habe meinen sohn am nächsten tag krank gemeldet bei der cheffin vom kika die wuste noch nicht mal was davon wobei sowas ja ins unfallbuch gehört ...auserdem ist das nicht der erste vorfall wo ich nicht informiert wurde obwohl der kleine einen arzt gebraucht hat ! das erste mal muste er von morgets um 6 bis abends 5 uhr mit schmerzen aushalten ehe ich ihn abgeholt und das erfahren habe bzw zum artz gehen konnte ....

Was würdet ihr an meiner stelle tuhen?
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,864
Ort
Berlin
Hallo Kartoffelkaefer,

Herzlich Willkommen im Forum.

Ich habe selbst zwei Kinder und kann mir vorstellen, was in Dir vorgegangen ist in dieser Situation. Ob es unterlassene Hilfeleistung ist, ist schwer zu sagen. Dieses würde voraussetzen, dass die Erzieherin den Unfall bewußt mitbekommen hat. Eine Aufsichtspflichtverletzung ist es aber schon eher, weil die Aufsicht über die Kinder in die Verantwortung der Erzieherin gegeben wurde. Bestimmte Unfälle können passieren, allerdings der Umgang, wenn solche Symtome vorhanden, dies ist viel schlimmer. Hier setzt auch die Verantwortung der Leiterin ein.
Versuche mit der Leiterin ein klärendes Gespräch. Die Haftung liegt bei der jeweiligen Einrichtung.

Gruß von der Seenixe
 
Registriert seit
21 Juni 2007
Beiträge
7
Naja direkt gesehen hat sie es nicht das ist richtig allerdings hatt sie gesehen das er ganz weiß angelaufen ist .....ich mein da informiert man doch jemand wenn schon keinen arzt dann wenigstens die eltern für was habe ich meine nummer hinterlassen? klärendes gespräch habe ich versucht zu tuhen aber selbst die cheffin versucht es weg zu diskutieren von wegen ich kann ja froh sein das sie mir das gesagt hat wo ich den kleinen abgeholt habe ....und beim ersten vorfall war es die selbe erzieherin und von bekannten die kinder waren bei der selben erzieherin die haben alle solche erfahrungen gemacht find ich sehr komisch ....ich meine ich verstehe schon das sie sicher keinen leichten job hat aber wenn sie ihn nun mal macht muss sie ihn ordentlich und ordnungsgemäß ausführen....was sicher nicht immer leicht ist aber sie kennt das kind seit zwei jahren und mein sohn ist weiß gott nicht zimperlich wenn er sagt es geht ihm nicht gut dann geht es ihm schon ziehmlich dreckig ... und als mutter oder vater wenn das vertrauen schon zum zweiten mal enttäuscht wurde gibt mansein kind icher sehr ungern bis gar nicht wieder in solche hände....
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,864
Ort
Berlin
Hallo Kartoffelkaefer,

Wer ist der Träger der Einrichtung? Wenn kein Vertrauen mehr da ist, hast Du natürlich die Möglichkeit die Einrichtung zu wechseln. Es ist schwierig, da das richtige zu machen. Wahrscheinlich hat Dein Sohn Freunde und ein Wechsel der Einrichtung ist bei Ihm mit großem Kummer verbunden. Es ist eine Interessenabwägung, die Du da vornehmen mußt.

Gruß von der Seenixe
 
Registriert seit
21 Juni 2007
Beiträge
7
er kommt september in die schule ....kika wechseln bringt nix mehr ich werde denen einfach mal den kopf bissel waschen...und bis september pasiert hoffendlich nix mehr
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo Kartoffelkaefer

Auch ich habe 2 Kinder und habe bei meiner Großen Tochter damals was ähnliches erlebt. Sie ist vom Klettergerüst gefallen und mir wurde gar nichts gesagt. An Abend fing sie an zu brechen und hatte Kopfschmerzen. Ich fragte sie was sie gegessen hat und da erzählte sie mir von dem Sturz. Wir sind gleich zum Arzt und der stellte eine Gehirnerschütterung fest. Ich bin am nächsten Tag in der Kita ausgeflippt. Das mal was passieren kann OK verstehe ich. Aber ich verstehe nicht das man mir versäumt hat zu sagen was passiert ist. Man versuchte mir zu erklären das meine Tochter sich unauffällig verhalten hätte und es deshalb in Vergessenheit geraten ist. Jedoch räumten sie ein das sowas nicht passieren darf. Ich muß einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, denn sowas ist nie mehr vorgekommen. Ich finde das Verhalten in Deiner Kita nicht gerade kompetent. Mir kann keiner erzählen das nicht eine Erzieherin den Vorfall gesehen haben. Die tragen die volle Verantwortung in der Zeit wo du dein Kind da unterbringst. Mich hat letztens sogar die Schule meiner Kleinen Tochter angerufen, aber nicht weil was passiert war sondern weil sie den Bus verpasst hat und dadurch erst 1 Stunde später kam. Sowas finde ich absolut Klasse. Ich habe zwar zu ihrer Leherin gesagt das mir jetzt schlecht ist, weil ich dachte es wäre was passiert, aber hätte sie nicht angerufen hätte ich mir noch mehr Sorgen gemacht. Jedoch hast du Recht, ich würde jetzt auch nichts mehr unternehmen. Aber ich würde den Vorfall zumindest der zuständigen Gemeinde melden und mich beschweren über die Art. Oder ist das ein privater Kindergarten ? Dann geht es natürlich nicht. So einfach ruhig hinnehmen würde ich es nicht.

Viele Grüße
 
Registriert seit
21 Juni 2007
Beiträge
7
ja genau da meine ich ja auch einfach so hinnehmen kann ich da auch irgendiwe nicht mehr wie geagt auch ich sehe ein das im kika immer mal was passieren kann aber die haben verdammt nochmal die pflicht mich darüber zu informieren ich habe schließlich meine nrummer nicht zum spaß dort hinterlassen ! beim ersten vorfall hat mir auch keiner gesagt das überhaupt was pasiert ist wie bei dir....und diesenmal wollen sie ich auch rausreden von wegen ich könne froh sein das es mir überhaupt beim abholen gesagt wurde .....
 

urrut_nl

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
20 Sep. 2006
Beiträge
85
Hallo Kartoffelkäfer,
ich würde in diesem Fall den Elternrat einschalten. Dieser ist dafür da zwischen Eltern und Kiga zu vermitteln. Ich habe 3 Kinder und auch div. tel. Infos bekommen, wenn mal etwas passiert ist. Daher kann ich mir vorstellen wie die Enttäuschung in dir wütet, dass man dich nicht angerufen hat. Der Elternrat muß deine Beschwerde vorbringen und kann in der gemeinsamen Sitzung von Elternrat, Kiga-Personal und Träger diesen Vorfall zum Thema machen. Evtl. könnt ihr sogar einen Verfahrensplan festlegen, wodurch solche Vorfälle auch für die nächsten Kinder und Mütter besser abläuft. Denke mal darüber nach, wenn du zur Ruhe gekommen bist. Alles liebe deinem Kind und dir und vor allem gute Besserung für deinen Sohn.
Gruß urrut
 
Registriert seit
21 Juni 2007
Beiträge
7
ja ich glaube das ist echt eine überlegung wert ....werde das sicher mal überdenken...danke für die besserungswünsche
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Kartoffelkäfer,

ich finde es sehr ungewöhnlich und sonderbar, dass ein 6 jähriger Junge

1. nicht vom Arzt gefragt wurde, was passiert sei, das muss ernähmlich um den Bewußtseinszustand des Jungen einzuschätzen und sein Erinnerungsvermögen,
2. der Junge weiter mit Sport machen musste!
2. dass die Mutter erst nach dem Zubettlegen nach der Ursache fragt.
3. es wurde nicht genau gefragt, warum er weiß wurde und und und, auch kleine Kinder haben einen Kreislauf!
4. Kein weiteres Kind gefragt wurde ob es beobachtet hätte, was geschehen ist.

Sehr sonderbar!

Das ist die übliche "Nicht so schlimm" Rausrederei, um ja keinen Ärger zu haben, und das auf Kosten der Kleinen, die sich kaum über ihre Schmerzen äußern können.
Kartoffelkäfer, ich wäre an deiner Stelle hartnäckig, wenn sich später rausstellt, dass es wirklich nicht sehr schlimm ist, dann gut, aber was, wenn .... ?

Gruß Ariel
 
Registriert seit
21 Juni 2007
Beiträge
7
also zu 1.Der kleine wurde gefragt und konnte aber keine genauen angaben geben auser das er gefallen sei ...

zu 2. das verstehe ich allerdings auch nicht die antwort der erziherin und cheffin vom kika sagte es ginge ihm wieder gut (wie gut es ihm ging habe ich dann ja abends geehen)
nochmal 2 . ich bin eine sehr verantwortungsbewuste mutter nicht um sonst versuche ich mich zu infomieren was mir übrigt bleibt wenn der kika nicht meiner meinung ist das es für mich eine unterlassene hilfeleistung ist sie hat zwar nicht genau gesehen wie er gestürtz ist aber das er weiß wurde und das allein reicht einen arzt zu rufen ....gerade wenn sie es nicht gesehen hat was pasiert ist ....der kleine der sich nicht wehren kann kann wohl schlecht allein zum artz gehen oder mich anrufen...dafür sind die dort zuständig! und ich habe gefragt wie und was pasiert ist nicht nur ein mal sondern schon wo die erziherin noch dabei war und den ganzen weiteren tag aber er konnte es mir nicht sagen eine sht ist meist verbunden mit erinerungslücken bzw verlust über einen zeitraum
3. natürlich habe ich gefragt wieo er weiß wurde sowas kann nähmlich auch ein schock sein der lebensbedrohlich sein kann und und und...die ärztin meinte es wäre wohl zu viel sonne gewesen und sein kreislauf habe sich verabschiedet ....
4.die kinder aus seiner gruppe wurden ein tag später gefragt als ich schon einen riesen aufstand gemacht habe am telefon wie sowa sein kann u.s.w. die haben wohl auch nichts gesehen auser das ihm der arm weh tat und so reden die sich ja auch raus "bei uns tat ihm nur der arm weh sate er" tja....ich denke schon das ich hartnäckig bin....und bleibe ....ich möchte wenigstens eine abmahnung sehen für diese besagte erzieherin... naja was heist wenn sich raus stellt das es doch nicht so schlimm war....ich denke jeder der kinder hat kann sich vorstellen was es für ein kind bedeutet im krankenhaus zu sein ganz allein ....die hatten platz mangel...getrennt von zu hause....seinem umfelld auch wenn es nur 48 h waren ganz zu schweigen von den schmerzen ....

auserdem ist es dann vieleicht diesemal noch mal gut geganen klar und ich könnte ganz still sein denn mein sohn kommt eh im september in die schule aber dann trifft es mal ein anderes kind weil die denken die können es machen und dann it mal was wirklich schlimmes...mein kleiner hätte ja auch z.b. nachdem er weiter machen muste beim sport nochmal stürtzen können und dann wäre es icher nicht nur eine sht ersten ° gewesen...
 

hufi

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2006
Beiträge
91
hi Kartoffelkäfer,
Meinem Kind ist im Kiga ähnliches widerfahren. Die Erzieherinnen versuchen zu bagatellisieren, man kommt mit Gesprächen nicht weiter. Ich habe damals mit dem Leiter des Jugendamtes ein deutliches Gespräch geführt und gleichzeitig bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige und Strafantrag gegen die Leiterin der Einrichtung erstattet. Der Effekt war eine schriftliche Entschuldigung des Jugendamtes nach 3 Werktagen und eine extreme Verbesserung der Arbeitsleistungen der Mitarbeiterinnen.
Gruß
Hufi
 
Top