• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

KFZ Unfall - Eure Meinungen

Leotau

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Juni 2018
Beiträge
7
#1
Guten Tag,

und zwar hatte ich leider das Erlebnis an einen Unfall beteiligt worden zu sein.

Wie sind eure Einschätzungen, oder wie seht ihr das?

Unfallhergang:

Die dreispurige Straße wurde vorne von der Polizei abgesperrt und alle nach links abgeleitet. Daraufhin setzte ich meinen Blinker links und tastete mich quasi von der rechten
Spur in die mittlere und stand ein Stück weit in dieser Spur und wartete das es weiterging.Dort verweilte ich dann ca. 20 - 30 Sekunden, bis der LKW aus der mittleren Spur vorwärts fuhr und mich am vorderen Kotflügel traf und mein Auto beschädigte. Zum Zeitpunkt des Auffahrens seitens des LKWs stand ich, also mein Fahrzeug hat sich nicht bewegt. Der LKW - Fahrer meinte dann zu mir, er kann mich ja gar nicht sehen, wenn ich vor ihm reinfahre... Polizei verständig, keine Schuldfrage, nun bin ich gespannt, was ich auf mich zukommt.

Vielen Dank!
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
377
#2
Hallo,

ein LKW hat einen verdammt großen toten Winkel, zu der Schuldfrage kann ich nichts sagen.

MFG
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,073
Ort
BW
#3
Hallo Leotau,

ist meine pers. Meinung!
Du wirst auf jeden Fall eine Teilschuld bekommen!
 

Leotau

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Juni 2018
Beiträge
7
#4
Bin gespannt was raus kam, meine Versicherung meinte ich soll keinen Schaden melden sondern mich an die gegnerische Versicherung wenden...

Kommt natürlich
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Pogorello

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2017
Beiträge
7
#5
Von einem LKW geht grundsätzlich eine höhere Betriebsgefahr aus, als von einem PKW. So wird es oft beurteilt. Ob es in Deinem Fall genauso sein wird, bleibt einfach abzuwarten. Teilschuld ist oft möglich...
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
377
#6
Hallo Leotau

meine Versicherung meinte ich soll keinen Schaden melden
In den Versicherungsbedingungen steht, dass einen Unfall melden musst, also lass es dir schriftlich geben das du keinen Unfall melden sollst.

Der LKW hatte Vorfahrt und du hast die Spur gewechselt. Du solltest dir hierzu im Internet mal ein Paar Gerichtsurteile googlen.

MFG
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,635
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#7
Hallo Leotau,

ich hatte vor ca. einem Jahr genau so eine Situation. Der Pkw, für den ich das Schadengutachten erstellt hatte, stand etwas schräg und wurde vom Lkw seitlich gerammt. Natürlich hat der Pkw-Fahrer seinen Anspruch gegenüber der gegnerischen Haftpflichtversicherung geltend gemacht. Die allerdings hat den Anspruch abgelehnt, mit der Begründung, ihr VN hätte eine andere Unfalldarstellung eingebracht.

Und genau das wird bei Dir auch so passieren.

Was die Betriebsgefahr des Lkw angeht, liegt diese bei einer Schuldteilung aus meiner Erfahrung heraus, nicht höher, als 30 %.

Also, überlege Dir, ob Du es auf einen Prozess ankommen lassen willst und ob es Dir gelingt zu beweisen, dass Du zum Zeitpunkt der Kollision wirklich gestanden hast.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Leotau

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Juni 2018
Beiträge
7
#8
Vielen Dank für dein Statement.

Hm, kann man das irgendwie denn nachweisen?

Fahrzeuginsassen als Zeugen?
Gutachter?
Weitere Zeugen gibt es leider bis jetzt nicht, vll. findet sich einer über FB...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,635
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#9
Hallo Leotau,

das kommt darauf an, wie das Spurenbild an Deinem Fahrzeug aussieht. Und das Spurenbild am Lkw wäre dabei noch zu beachten. Wenn Fotos von beiden Fahrzeugen und dessen Berührungsstellen vorhanden sind, wäre ein Nachweis zumindest im Rahmen des Möglichen.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Leotau

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Juni 2018
Beiträge
7
#10
Leider habe ich nur meinen Schaden fotografiert, aber naja, sicherlich müsste man dann die Fahrzeuge auch gegenüberstellen und alles, was mit einen immensen Kostenaufwand verbunden wäre oder?
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,635
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#11
Hallo Leotau,

eine Gegenüberstellung ist sinnvoll, allerdings nur an der Unfallstelle, da Neigungen, Unebenheiten im Straßenbelag usw. eine Rolle spielen.

Die Schäden selbst zeigen ein bestimmte Schadenbild. Dabei ist mir als Unfallanalytiker egal, ob ein Kotflügel beispielsweise gewechselt oder instandgesetzt werden kann, viel mehr achte ich darauf, liegt eine weiche oder eine scharfkantige Beule vor, wie sehen die Lackab- bzw. -antragungen aus, verstärken sich die Schleifspuren nach hinten oder eher nach vorn, fallen die Schleifspuren ab oder steigen sie an (horizontal betrachtet).

Natürlich ist das ein hoher Kostenaufwand. So eine Reko kostet bei mir ca. 2.800,-- €. Bei anderen Gutachter-Kollegen teilweise noch mehr.

Herzliche Grüße vom Rekobär :)
 
Top