• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kann ich von der LVA eine Rente beantragen?

Adler2009

Nutzer
Registriert seit
11 Juli 2009
Beiträge
9
Hallo ich hatte vor 11 Jahren einen unverschuldeten Motorradunfall damals war ich 17 Jahre jung und in der Ausbildung zum KFZ Mechaniker ende des 2.Lehrjahres.

Dann hatte ich einen unverschuldeten Unfall wobei mein Unterschenkel nicht mehr zu retten war.Und bis heute habe ich 35 Operationen!

Nun Arbeite ich wieder 6 h am Tag nach einer neuen Ausbildung zum Bürokaufmann aber meine Private Unfallversicherung bezahlt keine Rente mehr da ich ja jetzt wieder arbeiteL


Steht mir vieleicht eine Rente durch die LVA zu?Bräuchte dringend mal konstruktive Tipps


Würde mich echt bedanken über gute Tipps was ich machen soll….

Sorry unverschuldeter Unfall kommt 2 mal drinn vor war kein Abnsicht war natürlich nur der eine Unfall
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Adler,

solltest Du eine Unfallrente von deiner privaten Unfallversicherung bekommen, müßte diese bis zu Deinem Lebensende laufen -so ist es jedenfalls in unserem Vertrag.

Eine Unfallrente hat nichts mit Berufsunfähigkeit zu tun.

Hast Du einen Schwerbehindertenausweis? (Versorgungsamt)

Zahlt Dein Unfallgegner nicht?

Ich denke eine "richtige" Rente von der DRV bekommst Du noch nicht.

Lieben Gruß
Kai-Uwe´s Frau
 

kbi1989

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2006
Beiträge
949
Hallo Adler2009,

es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, eine teilserwerbsgeminderte Rente bei der DRV zu beantragen. Die dafür vorliegenden Voraussetzungen sind, dass dein Restleistungsvermögen nur noch zwischen drei und unter sechs Stunden beträgt.

Die Betonung liegt auf unter sechs Stunden. Du schreibst aber, dass Du wieder sechs Stunden am Tag arbeiten kannst. Dann dürfte es ziemlich schwierig werden, den Rentenversicherungsträger davon zu überzeugen, dass nur noch ein Restleistungsvermögen von drei bis unter sechs Stunden vorliegen würde. Aber versuchen kannste es ja mal.

PS: Überprüfe noch mal genau, was die Versicherungsbedingungen deiner privaten Unfallversicherung beinhalten, in Bezug auf die Aufnahme einer neuen beruflichen Beschäftigung nach Umschulung. Vielleicht hast Du was wesentliches übersehen.

Gruss
kbi1989
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,920
Ort
Berlin
Hallo Adler,
Herzlich willkommen hier im Forum.

Aus welchem Grund sollte die LVA - meiner Meinung heißt die jetzt DRV ;) - Dir eine Rente zahlen? Du bist nicht Erwerbsunfähig und warum zahlt Deine private Unfallversicherung nicht mehr?

Gruß von der Seenixe
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo Adler:),

die anderen Usern haben ja Tipps gegeben und meine Frage lautet warum zahlt die Haftpflichtvers. des Unfallverursacher nicht den Lohnausfall:confused:.Wurde damals keine Feststellungsklage eingereicht für alle materiellen und inmateriellen Schäden. Durch diese Klage werden auch Folgeschäden berücksichtigt und es tritt keine Verjährung ein.
Du schreibst das du 35 OP`s hinter dir hast, dann waren Folgeschäden doch frühzeitg erkennbar oder hast du eine Abfindungserklärung unterschrieben? Und auf EMR hast du, da du arbeitest keinen Rentenanspruch außer wie kbi schreibt, dass du nur unter 6 Std. berufstätig sein kannst.
Hast du dich nach dem Unfall anwaltlich Vertreten lassen. Der RA hätte doch darauf hinweisen müssen:eek:.

Gruß Buffy07
 

Adler2009

Nutzer
Registriert seit
11 Juli 2009
Beiträge
9
Erstmal danke für eure Antworten!

Also meine Unfallversicherung (Debeka) zahlt nicht da ich jetzt mehr verdiene als damals im 2.Lehrjahr...(ist ja nicht schwer) das ist das Problem die haben immer bezahlt bbis ich die neue Ausbildung erfolgreich abgeschlossen habe und nun wurde ich übernommen,kann aber nur noch 6 h arbeiten.
Den Lohnausgleich zum kfz Mechaniker hole ich immer über meinen Anwalt am 'Ende des Jahres ein..Die erkennen das an das ich jetzt Geselle wär aber meine Unfallversicherung nicht,und ich sag mal jetzt verdiene ich in DM 1500 und damals im 2.Lj. 600 DM deswegen bezahlt die Unfall nicht mehr..und da gibts auch noch sone 50% Klausel in den AGBs bei denen.Habe gehört das dann die AGBs geändert werden mussten und wenn ich den selben Unfall heute gehabt hätte das die dann jeden Monat bezahlt hätten..

Einen Schwerbehindertenausweis habe ich mit GdB 50 %...

Das ist zum heulen komme mit den bisschen Geld kaum über die Runden...

edith. habe keine Abfindungserklärung gegenüber der Haftpflicht unterschrieben werde ich auch nie machen...
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo Adler:),

ersten würde ich einen Verschlimmerungsantrag beim VA machen. Nur 50% GdB ist zu wenig. Dazu musst du das Merkzeichen G haben. Hast du eine Prothese oder ein Rolli:confused:. Das muss alles in den Antrag und was du durch die Behinderung im Alltag nicht mehr bewälltigen kannst. Auch was du im Haushalt / Wohnung oder Draußen nicht mehr kannst. Wie sieht es mit den Schmerzen aus? Also sofort einen VA stellen.
Bei deiner eigenen UV da kenne ich mich nicht aus, das müssen die anderen User beantworten.
Du wärst heute KFZ-Geselle da muss doch auch jedes Jahr eine Anpassung durch die Haftpflichtvers. erfolgen.
Wer hat festgestellt das du 6 Std. am Tag arbeiten kannst:confused:. Wenn du der Auffasung bist das geht nicht aus gesundheitlichen Gründen, dann mußt du einen Rentenantrag beim Versicherungsamt deiner Stadt stellen. Die reichen das Weiter an DRV.
Was hat dein RA den ausgerechnet, was die Haftpf. Vers. zahlen muss. Du darfst doch durch den Unfall nicht schlechter gestellt sein. Zukunftprognose..

Gruß Buffy07
 

drischi1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2007
Beiträge
357
Ort
NRW
Bei US Amputation gibt es nicht mehr wie 50 % GdB und das G. NUR wenn er starke Phantomschmerzen hat und auch deswegen Fachärztlich in Behandlung ist dann bekommt er VIELLEICHT so 60%GdB.Ich schreibe aus Erfahrung. Ich war bis vor 14 Tagen US amputiert.Jetzt bin ich OS Amputiert durch Osteomyelitis. Ich kann mir vorstellen das er an Osteomyelitis gelitten hat 35 Ops sprechen dafür.Stimmt das? .wenn ja kommt er auf 70% GdB höchstens sollte die OM ausgestanden sein sollte er nur noch als Restunfallschaden den US amputiert haben und ist mit einer Prothese versorgt dann gibt es nicht mehr wie 50 GdB. Es sei denn er kann die Prothese nur Zeitweise tragen und hat Weichteilprobleme oder andere Hautprobleme durch das Prothese tragen und wenn er noch Psychische Probleme hat die medizinisch behandelt werden kann er mehr erreichen.

Man braucht bei US amputation nur noch den Rolli wenn irgend etwas ist an den Stumpf oder die Prothese kaputt gegangen ist und auch da bekommt man eine Wechselprothese.Man kann fast alles mit US amputation wieder machen. Die Prothesen sind fast wie das eigene Bein. Bei OS amputation sieht das schon anders aus.Und warum nur 6 Stunden? Wenn Büro schob dann wird er keine EU Rente mehr erhalten. Er kann am Bürotisch die Prothese auch mal abnehmen. Also er hat sehr schlechte Karten die EU Rente zu bekommen auch keine teilweise wenn es so ist wie ich vermutet habe.

Ich hatte bei der US amputation dadurch das ich keine Prothese tragen konnte, starke Phantomschmerzen, Depressinen, zwei Sehen an der Schulter fast ab, und durch die OM 80%GdB und aG und das B.

Er hat nichts geschrieben was jetzt noch seine Probleme sind. Also nur Spekulationen wenn was:(

drischi1981
 
Zuletzt bearbeitet:

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
:)Hallo Drischi,

genau so sehe ich das auch...wir wissen nicht was er für Schmerzen hat..u.s.w. darum habe ich das auch das mit der Prothese und oder Rolli geschrieben..ich war vorsichtig und wollte niemanden zu nahe treten, aber du als Betroffener kannst das besser.
Jetzt muss er etwas dazu schreiben, wenn er eine Qualifizierte Aussage haben will.

Gruß Buffy07
 

drischi1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2007
Beiträge
357
Ort
NRW
Buffy Danke:cool:

:)Hallo Drischi,

genau so sehe ich das auch...wir wissen nicht was er für Schmerzen hat..u.s.w. darum habe ich das auch das mit der Prothese und oder Rolli geschrieben..ich war vorsichtig und wollte niemanden zu nahe treten, aber du als Betroffener kannst das besser.
Jetzt muss er etwas dazu schreiben, wenn er eine Qualifizierte Aussage haben will.

Gruß Buffy07
 

Adler2009

Nutzer
Registriert seit
11 Juli 2009
Beiträge
9
Also ich habe die 50 % mit G im Ausweis.Ich habe ständig Phantomscherzen und je nach h belastungsschmerzen am Stumpf,bin bei meinen Hausarzt in Behandlung zwecks Schmerzmittel die haben mich dann auf jurnista eingestellt vorher oxygesic und es geht ganz gut..habe 1 Prothese + eine Badeprothese aber die hielten bis jetzt immer,die vielen Operationen sind deswegen weil 12 cm Oberschenkelknochen fehlten und sich da vorher ein fetter infekt gebildet hat da mussten die 12 cm knochen entfernten un mit Fixateure externe 2 Jahre lang mit ne 10er Schlüssel musste ich den wieder runter ziehen...vieleicht kennt das ja wer von euch....


edith: mein linker unterarm war 4 mal zertrümmert und da sind auch Bewegungseinschränkungen zb. beim Waschen..

edith: ich kann nur die 6 h arbeiten weil dann das Knie/Stumpf weh tut Knie ist fast steif habe ne Beugung von 40 Crad Folgeschaden des Fixatuers..und Prothes abmachen mach ich ab und zu aber Schmerzen sind trotzdem vorhanden nur nicht mehr so stark aber mache sie eher selten ab weil ich dann mal schnell zum kopierer muss oder hoch in die Buchhaltung oder ins Archiv etc..



Nochmal einen Riesen Dank an die freundliche Beratung hier,habe schon immer solch ein Forum gesucht!


Da wirds also von der DRV nichts geben....

Und die Debeka beharrt auf das Gehalt was ich jetzt verdiene und was ich damals verdiente einfach nur lächerlich oder aber komischerweise macht das die Haftpflicht mit den Lohnausgleich nicht wie die DEBEka die erkennen meinen Gesellen was ich ja auch wäre jetzt, ich könnte jetzt schon 10 Jahre Geselle sein evtl. sogar Meister.

Hat den wer hier mit der DEBEKA ähnliche Probs gehabt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo Adler:),

auf jeden Fall würde ich einen Verschlimmerungsantrag beim VA stellen. Drischi hat ja im Beitrag vorher schon geschildert auf was es alles ankommt. Es ist ja nicht nur eine OP sondern mehrere , der Arm, die Schmerzen und deine Einschränkungen heute...nicht damals sondern heute. Das ist wichtig im Verschlimmerungsantrag darzustellen. Spreche vorher auch mit deinem beh. Arzt..das er so auch den Befundbericht verfasst nicht nur die Diagnose. Vielleicht schreibst du Drischi mal eine PN, da könnt ihr euch ja auch austauschen, als Leidensgenossen...
Gruß Buffy07
 
Top