• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Invaliditätssumme korrekt?

beach_cruiser

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Jan. 2011
Beiträge
10
Hi ich bin neu hier,

also ich hatte im September 2009 einen Arbeitsunfall mit meiner linken Hand das Mittelfingerendglied war ausgerenkt musste eingerenkt und genäht werden und natürlich waren der mittelfinger sowie der ringfinger stark gequetscht. Der stand heute ist folgender mittelfinger strecken geht schließt aber nicht komplett, und der ringfinger schließt und streckt nicht komplett auf druck schmerzen beide finger etwas. War vor 2 wochen beim Chirurgen der hat ein Gutachten für die Versicherung erstellt habe heute die Entschädigung erhalten jetzt möchte ich nur wissen ob die Summe ok ist oder zu wenig ehrlich gesagt kommt mir das schon sehr wenig vor für meine Verletzung? möchte jetzt auch nicht unbedingt die Summe nennen könnt ihr mir eine Schätzung nennen was ihr denkt das normal wäre? Über den Vertrag weis ich nichts da es über die Unfallversicherung der Firma geht..Danke schonmal war bissl lang der Text:)
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo beach_cruise,

so wie ich es verstanden habe geht es um eine private Unfallversicherung (da bist Du hier schon einmal im falschen Thema;))

Keiner hier ist Hellseher und kann seriös sagen ob Deine XXXX€ nun OK sind oder nicht.

1. es kommt auf die Höhe der Versicherungssumme an (z.B. bei 100% Invalidität 100.000€ und wie es gestaffelt ist)
2. es kommt auf die Höhe der Invaliditäts % an, die der Gutachter benennt.
3. wurde nach Gliedertaxe oder pauschal abgefunden?
4. wichtig ist die bleibende Invalidität nach 3 Jahren.
5. ist es die abschließende Summe oder ein Vorschuss?
6. hast Du unterschrieben das Du damit einverstanden bis?

:D, also *doppel-grins* zu lang war Dein Text nun wirklich nicht. Wir lieben Infos.

Gruß
Kai-Uwin
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,824
Themen zusammengeführt!
Mir stellt sich bei dem Titel "Invaliditätssumme korrekt? die Frage, wie ich die Frage beantworten soll ohne die Summe zu kennen :confused:
Wo ist das Problem die Summe zu nennen?
Gruß

Micha
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,824
Hmm
da verschiebe ich leichtfertig? in den Bereich PUV und nun muss ich fragen ob der Unfall denn als Arbeitsunfall GV gemeldet wurde und die am Leisten ist?
Das mal außen vor, erachte ich 900€ als wenig angemessen für eine Hand, die auch nach über einem Jahr noch nicht so funktioniert wie sie denn soll.
Solltest du keinen Anwalt haben, so würde ich dir dringend anraten dir einen Anwalt zu suchen. Es sind wenn das was du schreibst stimmt 2 unterschiedliche Vorgänge um die du dich kümmern musst.
Viele Grüße!

Micha
 

max01

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juli 2009
Beiträge
174
Ort
NRW
Hallo beach_cruiser,

herzlich willkommen. Glaskugeln können zwar schön aussehen, meine zeigt aber nichts über Dich an... Wer Hilfe will, sollte auch ein paar Infos geben...

Ein paar Antworten hast Du ja schon...

Über den Vertrag weis ich nichts da es über die Unfallversicherung der Firma geht..

Also ich habe mir die Vertragsbedingungen zuschicken lassen, kein Problem. Lediglich den Verischerungsschein selber musste ich in der Firma einsehen. Ich durfte dann die für mich relevanten Zeilen abschreiben... Wieso weist Du nichts über den Vertrag, nicht gefragt oder keine Antwort erhalten?

MfG
max01
---
Dieses ist natürlich meine Meinung. Rechtsfragen beantwortet Dein Anwalt …
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo beach_cruise,

ohne weitere Informationen zu haben, kannst Du mit Sicherheit davon ausgehen, dass bei Deiner Invaliditätsleistung noch etwas geht. Die PUV. wird sich freiwillig nicht an die Grenze des Dir zustehenden Geldbetrages bewegen, da bekanntlich VS. so wenig wie möglich zahlen wollen. Ich bin daher überzeugt, dass mit einem Fachanwalt, für Deinen erlittenen Körperschaden, eine höhere Versicherungsleistung zu erwarten ist!

MfG.
Pit
 

beach_cruiser

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Jan. 2011
Beiträge
10
also ich habe den Unfall als Arbeitsunfall gemeldet, da er in der Arbeit passiert ist. Soll ich mich mal bei der Versicherung melden? Normalerweise muss ich doch vor der Zahlung irgendeinen bescheid kriegen oder etwas in der Art? Bei der Summe wusste ich nicht ob ich weinen oder lachen soll
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo beach_cruise,

mir hat die PUV. ein Schreiben zu kommen lassen, in dem die Höhe der Invalidität stand und welcher Geldbetrag bereits auf mein Konto überwiesen wurde. Es wurde mir alles gute gewünscht und damit war die Sache für die PUV. erledigt.
Das weitere habe ich dann veranlasst.

MfG.
Pit

P.S. unterhalte Dich mal mit einem Fachanwalt für Versicherungsrecht.
 

max01

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juli 2009
Beiträge
174
Ort
NRW
Hallo beach_cruiser,

Soll ich mich mal bei der Versicherung melden?
:confused:
Also ich habe mir die Vertragsbedingungen zuschicken lassen, kein Problem. Lediglich den Versicherungsschein selber musste ich in der Firma einsehen. Ich durfte dann die für mich relevanten Zeilen abschreiben... Wieso weist Du nichts über den Vertrag, nicht gefragt oder keine Antwort erhalten?
:(

Auch der Anwalt wird Dich nach diesen Unterlagen Fragen oder diese später anfordern...

;)


MfG
max01
---
Dieses ist natürlich meine Meinung. Rechtsfragen beantwortet Dein Anwalt …
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo beach_cruiser,

ich würde der PUV schreiben:
"......vielen Dank für die Anzahlung, bitte teilen sie mir den den vorläufigen Invaliditätsgrad mit und ich bitte um eine abschließende Begutachtung in der 3-Jahresfrist."

Und alles nur schriftlich, auch wenn der Griff zum Telefon leichter ist;).
Ein RA kostet Geld, selbst die Beratungsstunde gibt es nicht unter 250€, also versuche es erst einmal selber. Sollte alles nicht so gut laufen ist immer noch Zeit für einen RA....beachte aber bitte die Fristen.

Und laß Dir die Versicherungsbedingungen, Versicherungshöhe (Summe) zukommen.

Gruß
Kai-Uwin
 

beach_cruiser

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Jan. 2011
Beiträge
10
Das klingt ja ganz gut das mach ich, schadennummer und vers.nr. habe ich ja zuhause liegen. Auf dem Brief steht auch noch ein Ansprechpartner soll ich den auch nennen im schreiben? kann ich die versicherung auch gleich nach der versicherungssumme fragen? du scheinst kannst fit zu sein in solchen angelegenheiten
 
Top