• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Invaliditäts-Bescheinigung, was alles der PUV mitschicken

Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
97
#1
Hallo @all

Nun wird es ernst, ich habe nun von meinen Doc die Invaliditätsbescheinigung das ein Dauerschaden bleiben wird.
Leider wie ich finde hätte ich das auch selber einfach ausfüllen können, kurz zu den Punkten ....

Sind infolge der Unfallverletzungen innerhalb eines Jahre nach dem Unfall Dauerfolgen dem Grunde nach eingetreten ?
Ja

Wenn ja, an welchen Körperteilen oder Sinnesorganen ?
untere extremität, Rücken

Wann wurde der Eintritt des Dauerschadens erstmals festgestellt?
/

Wie wirkt sich der Dauerschaden aus ?
- Gutachten ... was er damit meint, muß ich beim nächsten Termin fragen

Ist die Behandlung abgeschlossen?
Nein - hier keine Zeitangabe weiter wann sie abgeschlossen sein könnte

Die Höhe des Dauerschadens ist ...
jetzt

durch eine Untersuchung auf ... orthopädischen .... Fachgebiet

--------------------------------------------------------------------

Ist dies erst einmal so weit korrekt ausgefüllt ?

Was packe ich an Unterlagen alles dabei wenn ich die Invaliditätsbescheinigung an die PUV schicke?

Ich dachte so das ich eine Mappe fertig mache mit dem Unfall (stand ein Bericht hier in der Tageszeitung mit Bild) , Entlassungsbericht , OP-Berichte (die ich mir dankenswerter vieler Tipps hier angefordert hatte) , CT/Rö -Berichte + kopien von CD´s. Bilder von Narben, durch den offenen Bruch habe ich quasi einen "Krater" 5x7cm im Bein.
Pflegegeldbescheid & Schwerbehindertenausweiß ? macht das Sinn ?

Möchte vermeiden das mir die Versicherung auch mangelnde Mitarbeit oder so vorwirft ... mir liegt das ganze Thema quer im Magen. Aber letzlich wegen einer Unachtsamkeit oder nichtwissen Geld verschenken möchte ich auch nicht ... Wollen unser Haus noch weiter Umbauen, da sich durch das letze Jahr im Rolli schon gezeigt hat wo doch noch Handlungsbedarf besteht.

Danke für Info´s

LG
Biggimaus
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,092
Ort
Berlin
#2
Hallo Biggimaus,
diese Invaliditätsbescheinigung sollte ausreichen, wenn die Beine und der Rücken vom Unfall betroffen sind. Dein Arzt geht zu Recht davon aus, dass in einem Gutachten die konkrete Höhe der Invalidität festgestellt werden muss. Auch dass die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist erscheint erst einmal normal. Ich würde der privaten Unfallversicherung keine zusätzlichen Unterlagen zur Verfügung stellen. Es ist super, dass du alles bereits besorgt hast. Dieses ist aber nur für einen Gutachter interessant.
Die Versicherung wird dir keine mangelnde Mitarbeit vorwerfen.
Wenn dir im letzten Jahr nur der Rolli zur Verfügung stand, kann ich mir vorstellen, wie schlimm deine Verletzungen gewesen sein müssen.

Gruß von der Seenixe
 

MEGGY..

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Juni 2009
Beiträge
1,596
Ort
West-Deutschland
#3
Hallo biggimaus,

wie Seenixe schon schrieb, solltest Du nur das ausgefüllte Formular
einsenden (Einschreiben/Rückschein).

Da die Behandlung jedoch noch nicht abgeschlossen ist, wird die PUV
wahrscheinlich vorerst wohl noch kein Gutachten in Auftrag geben.

Gruß Meggy
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,054
#4
Hallo biggimaus,

mir ist aufgestoßen dem Punkt

Wann wurde der Eintritt des Dauerschadens erstmals festgestellt?
/

kein Datum angegeben ist. Ich denke, dass es wichtig ist, dass dieses Datum vom Arzt noch nachgetragen wird, sonst heißt es bei der Versicherung später, dass es nicht vom Unfall kommt, sondern schon vorher so war.

Vielleicht bekommst du das noch nachgetragen bzw. kannst dem Arzt einen Befund vorlegen, wann es zum ersten Mal festgestellt wurde, damit er dann dieses Datum nehmen kann. Tut mir leid, dass eine dauerhafte Invalidität eingetreten ist!

Viele Grüße,

Rudinchen
 
Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
97
#5
Danke

Danke euch sehr für die Turbo Antworten.

@seenixe , crash war schon heftig irgendwo , hauptproblem die Brüche heilten nicht oder nur mega langsam. Oberschennkel war ein geschlossener leichter Trümmerbruch und der ist erst im Nov 2016 als "tragfähig" eingestuft worden von der Heilung her. Am Unterschenkel 3°c offener Trümmerbruch gewesen , Knochenschäden - Docs meinten ein Trümmerhaufen, ab OSG zum Knie auf 12cm... das Bein wurde mehrfach operiert da sich schon damals in der Klinik die Platten verschoben hatten.
Durfte zwar drauf stehen mit Druck bis zur schmerzgrenze aber nicht mit gehen. Nun sind wir quasi übereingekommen im Nov´16 ... alles auf eine Karte zu setzten und gehe unter "Bewachung" mit so ner Art riesen Rollator durch die Gegend. Durch die Nervenschäden fühle ich halt nur meinen Vorfuß nicht, mußte damit neu lernen zu gehen.
Habe nun den nächsten Termin in April´17 und sollten bis dahin im Unterschenkel wieder keine wirklichen Fortschritte gegeben sein, wird intensivst über eine Unterschenkel Amputation brainstrome betriben. Der Unfall war 2015 und ich möchte einfach wieder gehen können.

@rudinchen , habe heute noch Termin beim Doc danke stupse Ihn mal drauf an

@Meggy, puh ich hoffe irgendwie nicht, das ganze zerrt schon an den Nerven. Sollen ja noch nix zahlen , nur dieses ganze einfach so weit abgearbeitet das ich diese Baustelle mental erst mal in die Ecke stellen kann bis die 3.Jahres Frist abläuft.

DANKE euch noch einmal sehr und wünsche ein hoffentlich gutes Jahr 2017

LG
Biggimaus
 
Top