• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Instabilität HWS Hilfe

Corinna_

Neues Mitglied
Registriert seit
26 Feb. 2024
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum und hoffe, hier Hinweise bezüglich meiner Problematik zu bekommen. Seit meiner Kindheit leide ich unter Knacken und Knirschen der HWS. Es knackt im stehen, im sitzen, im liegen,… Wenn ich mich bemühe, ganz still zu halten, knackt nichts. Jedoch dank bei der kleinsten Bewegung wieder. Für mich sind diese Symptome psychisch sehr belastend. Ich vermeide jedes stillhalten und halte den Kopf möglichst dauerhaft in Bewegung.
Nun kamen starke Verspannungen und Schmerzen dazu, weswegen ich Massagetermine ausgemacht habe. Seit dem kann ich den Kopf besser bewegen, Schmerzen und knacken sind aber geblieben.
Da ich auch immer wieder Herzrasen habe, starke Konzentrationsprobleme, Bleierne Müdigkeit und Erschöpfung, Blasenprobleme,… habe ich weiter recherchiert und bin auf die Ergebnisse instabile HWS gekommen.

Was könnt ihr raten, wie kann ich für eine Diagnose und vor allem für Besserung (!) vorgehen?

PS mein Hausarzt schiebt alle Symptome seit Jahren auf Stress. Das einzige, was mich jedoch Stresst, ist dieses blöde dauerhafte Knacken/Klicken/Knirschen. Behandelt wurde bisher nichts. Ich soll mich einfach entspannen

Bin dankbar über jeden Hinweis!
 
Achja, bin auch überflexibel, das würde zu den Beschwerden passen
 
Hallo Corinna,

Schau mal, das ist eine informative Webseite:


Außerdem bekommst du sicher auch Hilfe in den verschiedenen Hypermobilitätsätsseiten, z.B.:


Und auch manche Krankenkassen bieten Webseiten an:


Viele Grüße

Rudinchen
 
Hallo Corinna,

sind denn schon MRT Aufnahmen gemacht worden?
Das wäre dann zumindest eine sachlichere Ebene mit Ärzten.

Viele Grüße
Natalie
 
@corinna
Hallo Corinna , wichtig ist erst mal Ruhe zu bewahren. Ich kann dir folgende Voirgehenswweise empfehlen. Novalgin 3x 40 Tropfen und Orthoton 2-3 täglich
Das ganze 2-3 Tage probieren und Stoßweise einsetzen .
Deinen Hals warm halten, Schal oder Rollkragen
Falls das sich keine Besserung einstellt. Zum Orthopäden . Aber keine Chico praktische Manöver.
 
Vielen Dank für eure Tipps!
Ich halte warm, liege viel, das entspannt zumindest die Muskulatur. Des weiteren kümmere ich mich um eine Überweisung zum Orthopäden. Ich hoffe, mein Hausarzt ist so gnädig.
Mrt Aufnahmen sind noch keine erstellt worden.
 
Hallo,

Vielleicht hilft es dir, eine Orthese/Halskrause zu tragen? Die kannst du im Internet bestellen, aber besser, wenn es der Hausarzt oder Orthopäde aufschreibt und es dir individuell angepasst wird.

So ähnlich sieht es dann aus:


Viele Grüße

Rudinchen
 
Hallo @Corinna_, willkommen im Forum.

Dies
ist wirklich sehr sehr sehr wichtig.
Betone das bei jedem Orthopäden und Therapeuten lieber einmal zu viel als zu wenig!


Bei einem MRT wäre wichtig, dass ab C0 und nicht erst ab C3 aufgenommen wird!
Ein „Upright-MRT“ wäre am besten, aber das zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nur selten, die Kostenübernahme muss beantragt, der Antrag muss gut begründet werden. Infos bekommst du bei den Praxen, die Seite der Praxen erklärt das auch:
Es gibt 5 solcher Privatpraxen in D, scroll auf der verlinkten Seite nach unten, dann findest du sie.

LG
 
Top