• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Implantate entfernen oder nicht?

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
#13
Hallo Jörg23,

das hatte mein Vater auch!
Aber die Sorge darum war innerhalb einer Woche danach verschwunden!
Der hat sich danach wieder so richtig gut gefühlt!
 

Jörg23

Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2015
Beiträge
37
#14
Hallo zusammen,

wollte nur mal kurz berichten:

Mir ist vorgestern der Fixateur entfernt worden (BWK11-LWK1, 4 Schrauben, 2 Stangen, 6-7 Monate post OP, Krankenhausaufenthalt: 3 Tage).

Nach der OP und die erste Nacht war ich mit Opioden zugepumpt um die Schmerzen auszuhalten, was ich so dazu gelesen habe "Spaziergang" etc. - war nicht ganz so. Jedoch schon wesentlich besser als die erste OP als alles eingebaut wurde (Thorax Drainage, Katheter, 4 Tage ans Bett gefesselt - ist schon nochmal was anderes).
Konnte am selben Abend noch, unter schmerzen, aufstehen.

Bin wieder Zuhause und habe nun hauptsächlich Wundschmerz, der Cage scheint lt. Röntgen eingewachsen und sitzt an der Gleichen stelle wie vorher auch.
Auch ist die Wirbelsäule wieder "gerader" als vorher, habe mit Fixateur wenn ich mit der Hand die WS entlanggefahren bin so einen Buckel bei LWK1 bemerkt, jetzt da der wieder "befreit" ist kann er sich wieder anpassen - fühlt sich gut an.

Werde mich noch eine Woche krankschreiben lassen bevor es wieder losgeht.

Das war es jetzt mit chirurgischen Maßnahmen, nun muss ich daran arbeiten, die Verletzung mit Physio und Sport zu kompensieren.

Allen anderen, gute Besserung

VG,
Jörg


P.S. zu Materialentfernung ja oder nein: für mich war und ist klar, das alles was nicht reingehört und aufgrund gegebener Stabilität raus kann auch raus muss. Würde mich jederzeit wieder dazu entscheiden, auch wenn es momentan noch sehr unangenehm ist. Hoffe auf Besserung :)
 

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#15
Hallo Jörg23,

hört sich ja sehr gut an, prima dann erhole dich noch und es wird bestimmt von Tag zu Tag immer etwas besser. Alles gute sagt
Wolle
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
937
Ort
BW
#16
Hallo Jörg23,

super so etwas hört man gerne! ;)

Wenn du dich jetzt die nächsten 50 Jahre schonst wird es im Alter auch nicht so schlimm. :cool:

Du wirst das mit dem Muskelaufbau schon durch ein geziehltes und nicht überbelastendes Training machen. :rolleyes:

Würde uns freuen wenn du uns auch weiterhin etwas teilhaben lässt.


MfG


GSXR
 

Vinzenz

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Dez. 2015
Beiträge
3
#17
Hallo Leute!
Ich melde mich zurück
Nach 6 Jahren Fehldiagnose, sagte mir ein Wirbelsäulenchirurg in München ich solle meinen Zustand unverändert lassen
Alles richtig gemacht und nach 7 Jahren Post OP freue ich mich als 25 jähriger Mann auf den kommenden Sommer :DD

Nochmal kurz zum Hergang: bin Jahrgang93
Stauchungsbruch beim Skifahren 22.2.2012
Fraktur BWK 10-12
11 Mit Cache innen verstärkt worden, beide Bandscheiben weg
Fixateur in BWK 10 und 12

Operiert in Innsbruck...hier Empfehlung: Entfernung des Fixateurs nach 1nem bis 1,5 Jahren...
Ich habe mir ständig gedacht, dass das nicht sein kann...weil was passiert wenn der Cache nicht verknöchert?! Oder was passiert bei Torsion wenn die schrauben weg sind?!
Nun gut...Jahre vergehen und ich war gegen eine Metallentfernung
Währenddessen war ich bei weiteren 2 Ärzten in München und sogar in Murnau bei den Spezialisten, um weitere Meinungen einzuholen
Jeder empfahl mir die Schrauben entfernen zu lassen....das Schmerzbild wurde jedoch von Jahr zu Jahr besser
Doch das ganze trieb mich fast in den Wahnsinn, weil ich intuitiv gegen den Empfehlungen der Ärzte handelte...

UND JETZT AUFPASSEN!
Bis vor einem Jahr als ich dann nochmal bei einem dritten Arzt in München war...er erklärte mir genau die gleiche Sache schon einmal operiert zu haben bei einem Mädchen...hier hat er dann die Schrauben entfernt....nach einigen Monaten fiel der Patientin, anscheinend bei extremen Yoga Übungen, jedoch das Implantat aus der Wirbelsäule ..... Alter
Gestorben sei sie nicht....mehr verriet er mir aber nicht....Also ich hab anscheinend dann doch alles richtig gemacht ...

Bin heute mittlerweile Heizungsbaumeister und arbeite jeden Tag körperlich wieder hart
Von den Schmerzen her geht's wirklich wieder sehr gut (um damals vor lauter Schmerzen gesellschaftsfähig zu bleiben und nicht durchgehend wie ne Träne odern Sack Reis dazustehen...hab ich anstatt mir ibuprophen reinzuhauen...meine Schmerzen lieber mit Marihuana oder Alkohol betäubt)

Ich glaube ich hatte insgesamt sehr viel Glück, vor allem ich mache wieder ALLES!!
OHNE MUSKELAUFBAU GEHT GARNIX

Bleibt die Frage wielange das mit der Arbeit so gut geht...habe aber nicht vor über 30 noch so hart zu arbeiten..
Das weitere Problem in der Zeit von Unfall bis jetzt, hab ich beruflich mein Abitur trotz 10 Wochen Abwesenheit kurz vorm Abi bestanden
Mein Traum war's erstmal ne Lehre als Handwerker zu machen (Sohn von einem Handwerksmeister mit Betrieb) um dann mal zu schauen eventuell später den Betrieb übernehmen ...durch den Wirbelkörperbruch erstmal eine Unmöglichkeit und nach weiterem Abraten der Ärzte und Therapeuten hat mich das in eine Depression getrieben ...ich dachte mein Leben lang ein Krüppel zu bleiben

Hab aber nicht aufgegeben...hatte aber weiter Rückschläge, durch den Skiunfall hätte ich zum Beispiel auch eine Schulterfraktur, die ich mir erst letztes Jahr operieren ließ, weil sie davor nicht auffiel ^^

Nun gut das war kurz die Story, ich hoffe dass die Schrauben und der Cache weiter halten

Vielleicht hat noch jemand irgendwelche Erfahrungen mit Langzeit Implantaten in seiner Wirbelsäule ^^
Verknöchert da alles, oder kanns sein dass man im Alter durch Osteoporose Schwierigkeiten bekommt ...?!
Ich meine jedes Jahr eine CT machen lassen, nur zum überprüfen ob noch alles gut ist wär ja auch Schwachsinn
Hatte bisher 6 CT's und etliche Röntgenaufnahmen, das ist sicher auch nicht gut


Alles Gute Leute!
 
Top