• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ich suche eine TV Produktion oder Zeitung die über meine Geschichte berichten

Registriert seit
23 Mai 2008
Beiträge
1
Hallo!

Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll...
Ich bin eine junge Frau im alter von 22 Jahren. Die Probleme
traten auf, als ich grade einmal 12 Jahre alt war. Laufende Knie beschwerden, beim Laufen bin ich immer umgeknickt, mehr konnte ich nie dazu sagen.

Klarer Fall für die Ärzte: ES MUSS EIN UNFALL GEGEBEN HABEN.

Da war aber nie einer! Ich solle weniger sport machen, dann würde das auch nicht mehr vorkommen, hies es. Aber was sollte ich machen? Ich war 12 Jahre, und liebte den Sport. Das ganze Knie leiden hat sich wie ein roter Faden durch mein Leben gezogen. Ich wusste nur, das ich etwas habe, nur was es ist, konnten mir all die Ärtze in Karlsruhe nicht sagen, noch nicht einmal die Krankenhäuser in Karlsruhe. Mir wurde nur gesagt, ich würde es mir nur einbilden, aber wie kann man sich sowas einbilden? Dann die weiteren Jahre habe ich immer nur diese Tape-Verbände bekommen, und Krücken. Aber es war immernoch keine Lösung für mein Probelm. Ganz im gegenteil: ich habe auserdem noch Rücken- und Hüftprobleme bekommen.

Und es gab immernoch keine Lösung!

Nur diese Aussagen: DA IST NICHTS BZW WIR KÖNNEN NICHTS FESTSTELLEN.

Aber: warum die Probleme, warum immer wieder ein entzündetes Kniescheibenband? Woher kommt das?

ABER NIE EINE ANTWORT AUF MEINE FRAGEN. Ich war mit meinem Leiden alleine. Auch die Familie hat irgendwann an meiner Glaubwürdigkeit gezweifelt.

Bis ich mit meinem Freund zusammen kam. Er war auch bei den Karlsruher Orthophäden dabei, und auch fassungslos zu gleich. Dann wurde es so schlimm, dass auf einmal beide Knie betroffen waren. Ich habe es noch nicht mal mehr geschafft 5 meter alleine auf die toielette zu gehen. Mindestens 1x pro Woche war dann der Notarzt im Haus, weil ich diese Schmerzen nicht mehr ertragen habe. Das einzigste war dieser machen konnte war mich für den moment ruhig zu stellen. Ich wurde einfach mit Medikation ruhig gestellt, mehr nicht.

Bis ich eines Tages in ein kleinen Ort gekommen bin. In eine Praxis, die in einem Krankenhaus ist.

An nur einem Tag wurde ich untersucht, und habe auch gleich die Diagnose bekommen:

Malicious-malalignement-Syndrom

Die Diagnose kam vom Leitendem Oberarzt von dieser Klinik. (6.8.2007)

Ende November wurde das linke Knie bereits "Operativ saniert" und das rechte wird auch offentlich bald folgen.

Nun suche ich dringend eine Medien Quelle, wo ich meine Leiden auch noch an die Offentlichkeit bringen kann, und sich dann vieleicht auch andere Menschen melden, die das gleiche durch gemacht haben, wie ich.

Wenn Sie Interesse an meiner Geschichte haben, möchte ich Sie bitten, unter willpost@gmx.de Kontakt mit mir auf zu nehmen.


Vielen Dank
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,954
Ort
Berlin
Hallo,

ich habe Deinen Beitrag mal ins Cafe geschoben, auch wenn er dort nicht ganz richtig ist. Die Überschrift des Bereiches, wo Du ihn eingestellt hattest lautet: Medien suchen Betroffene und nicht anders herum. Dies aus gutem Grund. Wenn Du nach Medien suchst, dann solltest Du vielleicht die Medien anschreiben und nicht in diesem Forum aktiv werden.
Dies könnte Dir sonst eventuell nachteilig ausgelegt werden. Hier sind nur Querulanten und Simulanten :mad: (nach Meinung einiger besonders schlauer Leute) am Werk.

Gruß von der Seenixe
 
Registriert seit
23 Mai 2008
Beiträge
1
Das habe ich auch schon getan, leider keine reaktion, oder Ablehnung. Dieses Forum ist wirklich meine letzte chance, meine Geschichte zu erzählen.
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,954
Ort
Berlin
Hallo Orthopäde-Opfer,
Deine Geschichte kannst Du uns gerne erzählen und wir haben in dieser Hinsicht auch schon viel erlebt, leider. Du möchtest andere User davor bewahren. Auch dieses ist ein sehr guter Vorsatz. Eigentlich solltest Du die Ärzte Deiner ersten Einrichtung fragen, warum sie so wenig von ihrem Handwerk verstanden haben oder sich keinen Kopf gemacht haben. Wenn Du Dir überlegst, wie die letzten Jahre dadurch verlaufen sind, dann kann man schon das Zweifeln bekommen, an diesen "Göttern in Weiß".
Welches Medium Dich allerdings hier entdecken soll....leider, ich weiß es nicht.

Gruß von der Seenixe
 
Registriert seit
23 Mai 2008
Beiträge
1
Hallo seenixe!
Also ich muss dir leider recht geben, seid einem Jahr is mein Leben wirklich nur noch die Hölle. Ich bin eigentlich in meinen eigenen 4-Wänden gefangen, und das iat ja auch nicht so toll für die Psyche, und dann muss mich auch noch mein Freund "ertragen". Für ihn ist die ganze Geschichte auch nicht leicht, aber ich kann im Moment leider nichts ändern.

Ich habe auch die Ärzte gefragt, warum die das die ganzen Jahre nich gesehen haben (obwohl es eine offensichlichkeit ist, denn bei diesem Syndrom ist das auch typisch, dass man beim Laufen x-Beine bekommt) aber auch da habe ich wie immer diese tolle antwort bekommen:

Es tut uns leid, aber wir konnten auf Grund der Röntgen Bilder und der MRT Bilder leider nichts feststellen. Diese Art von Ärzten verstecken sich auch nur, anstatt einfach mal die Warhheit zu sagen. So schade es leider ist.
 

adamo

Nutzer
Registriert seit
7 Apr. 2008
Beiträge
36
Malicious-malalignement-Syndrom

Die Diagnose kam vom Leitendem Oberarzt von dieser Klinik. (6.8.2007)

Ende November wurde das linke Knie bereits "Operativ saniert" und das rechte wird auch offentlich bald folgen.

Geht es deinem linken Knie denn jetzt besser?
Wenn nicht, würde ich erst mal ein paar Monate abwarten, ob dieser Eingriff wirklich eine Besserung mit sich brachte und erst dann einen medialen Wind machen.

Was ist das überhaupt für ein Syndrom? Google wußte nichts damit anzufangen. Selbst die medizinische Suchmaschine Medivista ergab kein Suchergebnis.
Krankenhausärzte sind mal schnell mit einer Diagnose zur Hand, wenn sie sich davon eine größere Auslastung des Krankenhauses versprechen.
 
Registriert seit
23 Mai 2008
Beiträge
1
Also dieses Syndrom ist einfach nur eine Fehlstellung von Kniescheibe, Kniescheibenband und dem Muskel. Man kann sich es so vorstellen, dass sich die Kniescheiben " angeschaut" haben ( also die Kniescheiben zur Bein innenseite) geigten, das Kniescheibenband aber Beinausenseite war. Dadruch hatte die Kniescheibe keinen halt und ist auch bei jedem Schritt rausgesprungen.
Ich muss auch sagen, dass diese Op eine 50/50 Chance war. Aber nach der agnzen Zeit des leidens, nimmt man auch eine Op auf sich. Und die Op hat sich gelohnt. Das Knie sieht jetzt auch aus wie ein Knie, und ich habe beim laufen auch keine schmerzen mehr.
 

tiptoe

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2007
Beiträge
242
Fehldiagnosen

Hallo,

die Geschichte klingt grauenhaft. Ich an Deiner Stelle würde ruhig mal Redaktionen anrufen oder besser noch anschreiben. Sowohl im Tv-Bereich als auch in den Printmedien. Zum Beispiel :"Tagesspiegel", Berlin, Seite 3, oder auch "Frontal 21", ZDF. Möglicherweise gibt es Redakteure, die sich für eine Geschichte wie Deine interessieren. Ich würde mich aber an die sehr seriösen Adressen halten und nicht zu RTL oder ähnlichen gehen.

Erst mal alles, alles Gute für Dich. Ich hoffe, die Knie-Operationen helfen.

Tiptoe
 
Registriert seit
23 Mai 2008
Beiträge
1
Hallo!
Danke für diese Tipps, nur weis ich leider nicht, ob ich noch soviel mut habe, um die ganzen Menschen direkt anzusprechen. Mit den Jahren hat nicht nur mein Körper darunter gelitten, sondern leider auch die Psyche.

Mfg
 

Dr. Schneider

Nutzer
Registriert seit
27 Apr. 2008
Beiträge
0
Hallo!

Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll...
Ich bin eine junge Frau im alter von 22 Jahren. Die Probleme
traten auf, als ich grade einmal 12 Jahre alt war. Laufende Knie beschwerden, beim Laufen bin ich immer umgeknickt, mehr konnte ich nie dazu sagen.

Klarer Fall für die Ärzte: ES MUSS EIN UNFALL GEGEBEN HABEN.

Da war aber nie einer! Ich solle weniger sport machen, dann würde das auch nicht mehr vorkommen, hies es. Aber was sollte ich machen? Ich war 12 Jahre, und liebte den Sport. Das ganze Knie leiden hat sich wie ein roter Faden durch mein Leben gezogen. Ich wusste nur, das ich etwas habe, nur was es ist, konnten mir all die Ärtze in Karlsruhe nicht sagen, noch nicht einmal die Krankenhäuser in Karlsruhe. Mir wurde nur gesagt, ich würde es mir nur einbilden, aber wie kann man sich sowas einbilden? Dann die weiteren Jahre habe ich immer nur diese Tape-Verbände bekommen, und Krücken. Aber es war immernoch keine Lösung für mein Probelm. Ganz im gegenteil: ich habe auserdem noch Rücken- und Hüftprobleme bekommen.

Und es gab immernoch keine Lösung!

Nur diese Aussagen: DA IST NICHTS BZW WIR KÖNNEN NICHTS FESTSTELLEN.

Aber: warum die Probleme, warum immer wieder ein entzündetes Kniescheibenband? Woher kommt das?

ABER NIE EINE ANTWORT AUF MEINE FRAGEN. Ich war mit meinem Leiden alleine. Auch die Familie hat irgendwann an meiner Glaubwürdigkeit gezweifelt.

Bis ich mit meinem Freund zusammen kam. Er war auch bei den Karlsruher Orthophäden dabei, und auch fassungslos zu gleich. Dann wurde es so schlimm, dass auf einmal beide Knie betroffen waren. Ich habe es noch nicht mal mehr geschafft 5 meter alleine auf die toielette zu gehen. Mindestens 1x pro Woche war dann der Notarzt im Haus, weil ich diese Schmerzen nicht mehr ertragen habe. Das einzigste war dieser machen konnte war mich für den moment ruhig zu stellen. Ich wurde einfach mit Medikation ruhig gestellt, mehr nicht.

Bis ich eines Tages in ein kleinen Ort gekommen bin. In eine Praxis, die in einem Krankenhaus ist.

An nur einem Tag wurde ich untersucht, und habe auch gleich die Diagnose bekommen:

Malicious-malalignement-Syndrom

Die Diagnose kam vom Leitendem Oberarzt von dieser Klinik. (6.8.2007)

Ende November wurde das linke Knie bereits "Operativ saniert" und das rechte wird auch offentlich bald folgen.

Nun suche ich dringend eine Medien Quelle, wo ich meine Leiden auch noch an die Offentlichkeit bringen kann, und sich dann vieleicht auch andere Menschen melden, die das gleiche durch gemacht haben, wie ich.

Wenn Sie Interesse an meiner Geschichte haben, möchte ich Sie bitten, unter willpost@gmx.de Kontakt mit mir auf zu nehmen.


Vielen Dank
Hallo Orthopäde-Opfer!
Es gibt bei SAT1 die Sendung AKTE08, die sich mit solchen Problemen befasst. Diese wird von der Produktionsgesellschaft meta productions erstellt.
Eine Ansprechpartnerin für solche Themen aus dem Gesundheitsbereich ist Frau Hamann. Bei der Kontaktaufnahme bitte einen schönen Gruß von mir (Dr. Schneider, GIS Insitut) ausrichten. Allerdings keine Garantie, dass das Thema angenommen wird. Dies könnte auch eine Ansprechpartnerin für Sie Herr HArtmann sein.

Hier die Kontaktdaten:
Katrin Hamann
META productions GmbH
Postfach 110 643
10836 Berlin

Tel.: +49-(0)30-616 81 0
Fax: +49-(0)30-616 81

Gute Besserung und schöne Grüße aus Bochum!

Dr. D. Schneider
 

matze0369

Nutzer
Registriert seit
1 Apr. 2008
Beiträge
11
Ort
Breisach
Hallo Orthopädie Opfer,
du könntest dich an die Bildzeitung wenden(Ruprik Bild kämpft für Sie).
Habe ich nun auch getan weil die BG mir vorschreiben will wo ich mich behandeln lassen soll und mir mit der Sperrung des Veletzengeldes droht.
Stelle aber bei denen keinen Antrag auf Rechtbeistand oder Rechtsberatung ,da die Medien keine Rechtauskünfte geben dürfen.
Meist genügt es wenn ein Redakteur der Bild bei deinem zuständigen Fallmanager der BG einfach sich mal telefonisch meldet.

Gruß Matze
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo OrthOpfer ,

ich habe zwar keine Beziehung zu Sat 1 gleich gar nicht zur Bildzeitung.
In unserer Kreisstadt Pforzheim wurde eine Onlinezeitung gegründet!

http://pforzheimer-rundschau.de/

Sie kümmert sich um soziale Themen udgl. die andere Medien schon gerne einmal ablehnen.
Falls es bei RTL ,SAT 1 usw. nicht klappt vielleicht weis ein Leser dieser Zeitung Rat - der nicht wieviele hier kämpft um irgendwie mit dem Alltag klar zu kommen!

mfg Joachim
 
Top