• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Hypophyse Schädelhirntrauma

thinktwice

Aktiver Sponsor
Registriert seit
25 Jan. 2016
Beiträge
40
#13
Hallo zusammen,

@ Rudinchen:
Auch von mir ein herzliches Dankschön für die ganzen Informationen. Ich werde diese nun sehr sorgfältig lesen.Ein kleiner Impuls kann sehr vieles in Bewegung bringen. Nur diese Impulse habe ich bisher selten von Ärzten bekommen. Häufig muss ich für vieles "kämpfen" oder mich rechtfertigen. Gestern habe ich bereits nach Endokrinologen gesucht (ist bereits als neuer Fachbegriff in meinem Hirn abgespeichert) und festgestellt, dass die meisten den Schwerpunkt auf Diabetes oder Kinderwunsch haben. Wie finde ich nun einen Endokrinolgoen, der sich mit HWS & Co auskennt und die Ergebnisse in den richtigen Zusammenhang stellen kann? Mit wem habt Ihr gute Erfahrungen gemacht? Bei Dr. Kulinkski bekommt man erst wieder Termine in 2018, Termine werden auch nciht mehr vergeben, sondern ich solle alle 6 Monate anrufen....

@ Hrc4 Life:
Im Krankenhaus nach dem Unfall ganz normales Röntgen mit dem Befund Schleudertrauma und Steilstellung.
Das MRT konnte die langanhaltenden strarken Schmerzen nicht erklären. Ich habe sehr lange eine Kombination aus mehren hochdosieren Schmerzmitteln genommen. Pysiotherapie und Osteopathie brachten mich nicht viel weiter, teilweise wurde es dadurch sogar schlimmer. Erst das FunkstionsMRT brachte mehr "Licht ins Dunkel" und dann war auch klar, warum ich Schmerzen habe.

Ein schönes Wochenende und eine gute Zeit Euch allen!
Viele Grüße thinkwice
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,861
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#14
Wie bekomme ich einen Termin bei einem Endokrinologen?

Hallo,

wenn du einen guten Hausarzt hat, wäre eine Möglichkeit, dass er bestimmte Werte zu untersuchen veranlasst und dich bei Auffälligkeiten überweist zu einem Endokrinologen, der z.B. auch in einem Krankenhaus arbeiten könnte (m.W. arbeiten viele E. in Kliniken).
Wenn du einen guten HA hast, dann kannst du mit ihm einen solchen Weg besprechen und dir Rat holen.

Wie man weiterkommt ohne ärztl. Unterstützung und ob beim Besuch eines Endokrinologen auf eigene Faust diese vielfältigen Untersuchungen überhaupt durchgeführt würden, weiß ich nicht, habe gewisse Zweifel, würde es aber versuchen, selbst wenn kein Arzt unterstützt. Zuerst würde ich Unterstützung suchen.

Liebe Grüße HWS-Schaden
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,045
#15
Hallo,

man kann es auch über einen Neurologen oder INternisten versuchen, der eine Überweisung zum Endokrinologen ausstellt. Eigentlich müssten die Neurologen diejenigen sein, die sich damit (auch) auskennen - habe allerdings noch keinen getroffen, der sich von selbst darum kümmert ...

Viele Grüße

Rudinchen
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
259
Ort
Bayern
#16
Hallo Rudinchen,

eigentlich müsste für die Überweisung der Hausarzt zuständig sein, wenn der meint, dass nicht, dann nach Trumpischen Art: "You're fired!".

Hab ich bei meinen Ex-Hausarzt auch so gemacht, weil er mir zum Schluss nur noch dummes Zeug, sich schlimmer angestellt hat wie das Kind im Dreck, erzählt hat.
Ganz schlimm, kaum zum aushalten!

Bitte überfordere den armen Neurologen nicht, ganz böser Patient, wie kannst du nur.

Bei mir steht im Arztbericht: Nichts Feststellbar!, trotz Gutachten Radiologen und Arztberichten usw. wie will so ein Kauz dann noch eine so komplizierte Überweisung auf die Kette bringen?

Es gibt auch eine Abhandlung "Immer Müde" die geht auch in die Richtung, kennen aber die wenigsten Ärzte, lieber mit Psychopharmaka Ruhigstellen und den Stoffwechsel dann komplett Platt machen.


Gruß
Isswasdoc
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
259
Ort
Bayern
#17
Hallo an alle,

kleines Update:

Mein Schädelhirntrauma hat sich jetzt bestätigt.
War bei Spezi für Neurootologie und der konnte mit Zebriss eine Hirnstamm-Schädigung feststellen. Hypophyse, Hirnstamm, Augen Gleichgewicht liegt alles sehr nahe zusammen.

Habe mir schon gedacht, das was nicht stimmt, aber so hatte ich es mir nicht vorgestellt.

Ich habe dazu auch schon im Beitrag "Radiologen auf dem Land alle zum Psychiater" dazu geschrieben. Vielleicht ist es interessant für die jenigen, die weiteren Klärungsbedarf wegen Ihrer Beschwerden haben. Mir wurde nämlich auf immer unterstellt unverschämter weise, der Simuliert nur(aber nie schriftlich). Klar wenn es Kosten spart und nix besseres einfällt vor lauter Kompetenzgehabe.

Gruß
Isswasdoc
 

Hrc4Life

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 Aug. 2016
Beiträge
173
Ort
Nähe Wien
#18
Hallo

SHT wäre auch für mich interessant! Bei mir ist der Helm stark aufgeschlagen und war gebrochen, Nase gebrochen. Ich kann mich nur noch erinnern das da ein Auto war und dann
war es aus. Weiß nichts von der Unfallstelle und bin ca. 19 Stunden nach dem Unfall
aufgewacht.
In den Diagnosen steht Gehirnerschütterung, habe mir daraufhin viele Jahre nach dem
Unfall das Flugrettungsprotokoll besorgt, und da steht SHT 2 - SHT 3 Grades.
Wäre interessant was das in Bezug auf meine Unfallversicherung ausmacht und natürlich
auf die gegnerische Versicherung.
Und das mit der HWS habe ich ja schon in anderen Beiträgen beschrieben. Jedenfalls war der Helm gebrochen und es wurde bei der Einlieferung ein CT- Polytrauma gemacht.
Im Operationsbericht steht z.B, HWS kein Klopfschmerz - Stiefneck konnte abgenommen
werden. Dazu Kopf frei beweglich ohne Schmerzen. Das ich von all dem nichts weiß ist natürlich klar, und vom Notarzt habe ich mit Sicherheit starke Schmerzmittel bekommen.
Bis jetzt bin ich da auf 6 Punkte betreffend Krankenhaus gekommen die so nicht stimmen
dürften.
Fehler in Verletzungsanzeige, HWS wird trotz starken Aufprall mit Helm nicht untersucht,
Gehirnerschütterung sehr fraglich, angabe kein Klopfschmerz-Kopf frei beweglich ohne Schmerzen, Flugrettungsprotokoll sollte eigentlich beim Patienten sein (war bei mir nicht dabei) und zuletzt steht in den Diagnosen Unterschenkelfraktur (nicht mehr) war aber Schien und Wadenbein und das so weit unten, das es auch ein Knöchelbruch war.
Von Weber Fraktur ist da nichts in den Diagnosen.

LG
 

thinktwice

Aktiver Sponsor
Registriert seit
25 Jan. 2016
Beiträge
40
#19
Hallo Isswasdoc,

bei welchem Spezialisten für Neurootologie warst Du denn?
Und wie kommt man dorthin? Was muss denn genau auf der Überweisung stehen?
Wie schnell bekommt man dort Termine?

Fragen über Fragen...
Ich bin für jeden Input, der zur mehr Klarheit führt, sehr dankbar.

Hast Du an der Studie zum ligamenta alaria teilgenommen oder war das eine andere Studie?

Dankeschön und LG
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
259
Ort
Bayern
#20
Hallo thinktwice,


einen Überweisungsschein brauchst du dazu nicht, ist halt wie immer alles Privat. Dorthin bin ich wie meistens, von alleine gekommen ohne Fremde Hilfe.

Kein Arzt in Bayern gibt einem da Hinweise darauf, aber immer wieder die Unterstellungen "Alles nur Einbildung" und man könne sowas nicht Objektivieren(Schmerz usw.) d.h. ausmessen. Diesen Test hätte eigentlich der BG-HNO veranlassen können.

Ich bin darauf durch das Fachbuch Schleudertrauma gekommen, dort wird der Arzt als Fachmann von Deutschlandweit 4-Stück auf diesem Fachgebiet aufgeführt.

Es hat wohl seinen Grund warum die Untersuchungen mit Zebriss nicht flächendenckent im Normalen Klinikalltag eingesetzt werden. Kann sich ja jeder denken warum, viel zuviel Nachweispotenzial der Gesundheitsschäden.

Nur "Komisch", dass die BG in der Verordnung G-41 diese Testungen als Wissenschaftliche Lehrmeinung anerkennt, Zufälle gibts.

Wie es der Zufall so gerade will, bei Arbeitsunfällen mit schweren Schleudertrauma, soll genau die anerkannte Lehrmeinung auf einmal nicht mehr Wissenschaftlich genug sein.

Ja ich war Teilnehmer an der Studie, also quasi Lehrmeinung auf "Akuellen Stand der Zeit" und nicht aller Verblödungs- Lehrmeinung aller BG.

Wegen dem Arzt schicke ich dir eine PN.

Gruß Isswasdoc
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,861
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#21
Hallo isswasdoc,

ich konnte im www nicht finden, welche Untersuchungen bei G-41 zugelassen / möglich sind, also den Hinweis auf Zebriss. Ich habe überhaupt keine Liste gefunden, welche Untersuchungen wg. Arbeiten in hohen Höhen sonst noch durchgeführt werden.
Könntest du die bitte verlinken?
Danke sehr!

Liebe Grüße HWS-Schaden
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
955
Ort
Großraum Berlin
#23
Hallo isswasDoc,
das nur Privatzahler funktioniert hattest du ja bereits geschrieben. Könntest du mir sagen, wie ich sowas in meiner Nähe finde, oder Behandlung CMD auf diesem System beruhend? Oder ist es in der Uni Osnabrück möglich?
Und mit was für Kosten muss ich rechnen?
Hatte Polytrauma mit SHT und div. Kieferbrüchen. HWS-Probleme, CMD und Schwindel/Gleichgewicht hab ich immer noch mit zu kämpfen.
Vielleicht ist es ja leistbar und bringt mir Hilfe.
Vielen Dank für eine Info.
Wllen
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,861
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#24
Hallo isswasdoc,

zu Zebris hatte ich mich schon eingelesen.
Dass Verletzungen und Fehlfunktionen (unabhängig von der Ursache) in Kiefer, Kopfgelenken (HWS), Ohr, Auge, ... eine Auswirkung auf den Gleichgewichtssinn haben können, ist mir bekannt.

Aber wo finde ich den Hinweis, dass die BG die Zebris Untersuchung bei arbeitsärztlichen Untersuchungen - für bestimmte Berufe - finanziert, also als "wissenschaftlich anerkannt" akzeptiert?
Es wäre hilfreich, wenn du dafür eine verlässliche Quelle einstellen kannst.
Wenn ich was überlesen habe, dann schubs mich nochmal drauf, bitte.

Hallo Ellen,
ich hab noch ein paar Fragen, die hier (Hypophyse!) zu weit führen.
Eine PN schick ich dir ... bald.

Liebe Grüße HWS-Schaden
 
Top