• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

HWS Beschleunigunstrauma

Helvetia

Nutzer
Registriert seit
22 Mai 2007
Beiträge
3
Hallo zusammen

Ich hatte vor 2.5 Jahren einen Autounfall als Beifahrerin. Habe schon so viele Therapien ausprobiert und habe jetzt eine gefunden die mir hilf. Die Craniosacral Therapie. Nun da dies in den Bereich Komplementärmedizin fällt, übernimmt die Unfallversicherung nur einen kleinen Teil der Kosten. Wollte nun fragen, ob mir jemand einen Tipp geben kann, ob ich doch irgendwie die ganze Therapie bezahlt bekommen kann oder ob dies unmöglich ist?

Wäre ganz froh um einen Tipp.

Besten Dank
Helvetia
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Helvetia,

die Komplementär - Medizin ist nur ein ANDERER Bergriff für eine Therapie, die fast jede Orthopädisch geleitete Reha macht.

Kraniosakral, wie ich sie kenne, also eine Ganzbehandlung der WS nach Entsprechenden schleudertraumatischen Verletzungsfolgen, ist eine absolut notwendige Therapie für Langzeiterfolg.
Diese Behandlung wird von Manualmedizinern schon seit mehr als 20 Jahren erfolgreich angewandt.
Teilbehandlung, wie sie früher vor 40 Jahren ausgefürht wurden, die sind Humbug und bringen eher Verschlimmerung.
Der Arzt soll gefälligst richtig begründen, sonst ist er wohl nur ein ?

Die Unfallversicherung muss die Kosten tragen, da eine Verbesserung der Beschwerden in Aussicht stehen. Und das ist maßgeblich!

Gruß Ariel
 

Helvetia

Nutzer
Registriert seit
22 Mai 2007
Beiträge
3
Hallo Ariel

Vielen Dank für deine Antwort. Nun meine Unfallversicherung zahlt schon einen Teil, doch dieser beträgt nicht mal die Hälfte der Kosten. Sie ist nur bereit, Chiro, Physio, Reha und MTT (medizinische Trainingstherapie) vollständig zu übernehmen. Deshalb ja meine Frage, ob es irgendeinen Weg gibt, dass die Kosten übernommen werden und zwar vollständig? Selbst wenn meine Unfallversicherung und meine Zusatzversicherung gewisse Summen an die Therapie zahlen, bleibe ich trotzdem noch auf gewissen Kosten sitzen. Bitte um Rat. :) Besten Dank im Voraus.

Gruss Helvetia
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Helvetia,

du schreibst von "unsere Unfallversicherung".

Welche meinst du eure eigene oder die Schadenshaftpflicht des Unfallverursachers, oder wart ihr selbst an dem Unfallschuld?

Verstehe nicht, dass Chiro bezahlt wird, da das doch meistens verschlimmernd wirkt, auf lange Zeit!

Gruß Ariel
 

Helvetia

Nutzer
Registriert seit
22 Mai 2007
Beiträge
3
Hallo Ariel

Ich sehe nicht, dass ich "unsere Unfallversicherung" geschrieben habe :) Ja es war ein Selbstunfall. Stimmt Chiro macht mehr kaput. Verstehe ich auch nicht. Verstehe generell die Patientenbetreung nach einem Unfall nicht.

Gruss Helvetia
 
Top