• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

HUK Coburg - Ärger nach Unfall

knubbel_7

Nutzer
Registriert seit
31 Okt. 2007
Beiträge
4
Habe meinen Fall mehrfach schon in anderen Foren gepostet, aber es muss einfach mal wieder raus, bevor ich platze:

Besitze eine 06er Harley-Davidson Street Bob, auf die habe ich nach Bestellung 7 Monate warten müssen bis ich diese dann ab Mai 06 ganze 14 Monate bzw. 6.500 km fahren durfte.

Bis mir am 26.07.07 innerorts ein jugendlicher PKW-Fahrer (verbastelter VW Polo mit Kurzzeitkennzeichen) die Vorfahrt nahm. Habe nach der Vollbremsung vorgezogen, mich langzulegen bevor ich dem Polo ins Heck knalle.

Schuldfrage seitens der Polizei eindeutig . . . nicht zuletzt wegen der Zeugin. Der Unfallverursacher faselte nach dem Geschehen davon, dass er keine Polizei möchte, schließlich führe er unter Bewährung. Was immer das auch heißen mag.

Der Schaden laut Gutachten beträgt 7.500 €. Gutachten eingereicht, die HUK Coburg benötigte volle 3 Wochen um zu reagieren . . . mit einem Gegengutachten durch die DEKRA. Erwartungsgemäß fiel dieses mit 4.800 € deutlich geringer aus. Wie sich viel später herausstellte, übersah der kompetente DEKRA-Gutachter die Schäden an Gabel (Ölverlust) und vorderer Felge.

Die HUK Coburg lies und lässt immer noch sämtliche Fristen der Schuldanerkennung und Zahlungsaufforderung verstreichen ohne sich zu bewegen. Die HUK Coburg streitet die Schuld ihres Versicherten ab und außerdem "sei man mit der Bearbeitung von Schadensfällen 6 Wochen im Rückstand".

Das Mahnverfahren wurde Ende September eingeleitet, leider müssen in unserer Nation Fristen eingehalten werden, so bin ich seit 15 Wochen ohne Motorrad. Ein Ende ist noch nicht abzusehen. Und wenn dann mal eine Entscheidung/ein Urteil gefallen ist, dauert es noch lange Zeit, bis die ganzen Teile für die Harley geliefert werden können. Hinzu kommen Aufwandsentschädigungen, Ersatz für kaputte Schutzkleidung, Schmerzensgeld (Brustbein-, Rippen-, Schulterprellung, Bluterguss Hüfte) und Nutzungsentschädigung. Letztere gibt es in der Regel lediglich für die reine Reparaturdauer, dagegen werde ich bei diesem Gebahren der Versicherung vorgehen.

Keine Ahnung was die HUK Coburg mit dieser Zeitverschleppung bezweckt . . . vielleicht hofft sie auf Zuweisung von Teilschuld, wenn es vor Gericht geht. Keine Ahnung, wieso man so einen Laden mit so einem Ruf so einfach in unserer Nation so agieren lässt. Das Web ist voller Berichte über die Gebahren der HUK Coburg, da wird einem richtig schlecht. Hier eine kleine Auswahl

http://www.unix-rent-gmbh.de/news/autounfall/artikel/artikel.html
http://www.swr.de/infomarkt/auto/-/id=2248936/nid=2248936/did=2329248/1eg3j7q/index.html
http://www.captain-huk.de/allgemein/der-nutzungsausfallschaden-und-wie-die-huk-coburg-hier-die-rechte-der-geschaedigten-hintergeht/#more-528

Zuzätzlich habe ich mich bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht beschwert, bisher noch keine Resonanz erhalten.

http://www.bafin.de/cgi-bin/bafin.pl
http://www.bafin.buergerservice-bund.de/formulare/f_vers_de.php

Ich kann mein Bike weder reparieren lassen (in Hinsicht auf ein eventuelles 3. Gutachten) kann es nicht verkaufen . . . ich kann nur warten. Mal sehen wieviele Monate noch.

Schönen Dank auch, HUK Coburg.

Vielleicht hat jemand aus diesem Forum noch einen Tipp, was ich unternehmen kann. Leider ist dieser Weg der Veröffentlichung meine einzige Möglichkeit, mich gegen diese Willkür zu wehren. Natürlich könnte ich meine Vollkasko einsetzen, aber wozu, wenn ich nicht schuld bin. Meine höhere Prämie zahlt mir dann auch keiner.

Viele Grüße
knubbel_7
 

yaban

Nutzer
Registriert seit
4 Dez. 2006
Beiträge
40
hallo knubbel,

bin hier kein rechtsexperte, da ich auch das forum immer häufiger um rat frage..

hast du keinen fachanwalt eingeschaltet? bei einem kumpel haben ähnliches gemacht, bis er einen anwalt eingeschaltet hatte, dann bekam er zusätliche kosten erstattet, schmerzensgeld etc. pp.
ein guter anwalt müsste eigentlich wissen, was sache ist und kann auch noch viele andere kosten erstatten, die wir nicht wissen.
 

knubbel_7

Nutzer
Registriert seit
31 Okt. 2007
Beiträge
4
@ yaban . . . anwalt ist von erster stunde an im thema. leider ist es so, dass immer fristen eingehalten werden müssen . . . zuletzt mahnfristen und jetzt ist die sache seit ende september beim LG stuttgart . . . den mahnbescheid sollte die HUK Coburg schon längst erhalten haben.

jetzt heißt es warten, bis sich entweder die HUK meldet oder dann doch post vom LG kommt. mir dauert das ganze irgendwie zulange.

<ironie an>wenn genau so bei unfällen mit verletzten verfahren wird, besteht hoffnung, dass diese weggestorben sind bevor eine entscheidung getroffen wird.<ironie aus>

:confused:
 

yaban

Nutzer
Registriert seit
4 Dez. 2006
Beiträge
40
so ist das doch auch mit der rente..ich denke wenn du einen guten FACHanwalt hast, dann ist das routine für ihn..und mein gefühl sagt, du wirst diese klage gewinnen! wir müssen den kampf gegen solche ... nicht aufgeben!

aber ein fachanwalt müsste doch wege kennen, diese huk coburg in die knie zu zwingen, weil eindeutig alles gegen die huk spricht.

und noch was die huk ist volle kanne im verzug, ich weiss nicht wie die das vor gericht erklären wollen..knubbel sei einfach stark und das wird schon!
 

knubbel_7

Nutzer
Registriert seit
31 Okt. 2007
Beiträge
4
@ yaban . . . vielen dank für deinen zuspruch . . . ab und an tut das gut. es gibt nämlich auch meinungen in diese richtung, dass ich eher ärger bekomme, wenn ich die HUK öffentlich denunziere.

eine andere möglichkeit habe ich jedoch nicht.

:) knubbel
 

yaban

Nutzer
Registriert seit
4 Dez. 2006
Beiträge
40
ich denke eher das gegenteil erreicht man, wenn man seinen ärger freien lauf gewährt :)

aber in deiner sache hat die huk misst gebaut und fristen nicht eingehalten, bin echt gespannt, was sie dem gericht vortragen wollen :confused:

und wenn du einen guten anwalt hast, denke die sache wird seinen guten weg finden..obwohl ich hier kein rechtsexperte bin und selber im forum um rat frage, denke du musst nur bisserl durchhalten und nicht aufgeben...
ich hab nur von ähnlichen fällen aus meinem bekanntenkreis gehört, die am ende auch die klage gewonnen haben..das ist aktuell bei fast allen versicherungen der fall, die ziehen das extra in die länge, viell. für die sachbearbeiter eine art arbeitsbeschaffungsmaßnahme, ansonsten gibts es ja überall arbeitsplatzabbau, nur so haben die sachbearbeiter die möglichkeit sich zusätliche arbeit zu schaffen :cool: ..ist eine insiderinformation ;)
 

sammy1

Nutzer
Registriert seit
25 Feb. 2008
Beiträge
73
Ort
53501 Grafschaft/Nierendorf
Harlay

Hallo!

Es gibt über der BaFin noch eine höhere Instanz und zwar das direkte
Aufsichtsamt für deutsche Versicherungen.Die BaFin ist nur eine
untergeordnete Schlichtungsstelle.
Schicke alles als Kopie mit Deinem Bericht dort hin.Viel Glück!

Gruss Sammy1:cool:
 

kriss

Mitglied
Registriert seit
13 Nov. 2007
Beiträge
88
@ knubbel 7
Mach dir nichts draus!
Mein Gegner ist auch die HUK und ich leider KÖRPERLICH seit einem Jahr an den Unfallfolgen.

Du siehst also sie machen ers nicht nur bei Sachschäden so!;)

( Ironie an)
Habe mir das mit dem wegsterben auch schon überlegt, bin zwar erst 27 JAhre aber der HUK fällt mit Sicherheit noch was ein das ich die Entschädigung nichtmehr mitbekomme!:p ( Ironie aus)


Gruß
Kriss
 

Torfstecher

Nutzer
Registriert seit
9 Dez. 2007
Beiträge
36
Ort
22889 Tangstedt
Website
www.buero-roeck.de
Zusammensetzung des Verwaltungsrats der BaFin

Mitglieder des Verwaltungsrates, Stand: März 2008


Für die Versicherungsunternehmen
Hoenen, Rolf-Peter
Dr. von Fürstenwerth, Jörg
Dr. Caspers, Friedrich
Dr. Oletzky, Torsten



...man kann sich Gedanken machen wenn man weiß daß Herr Hoenen auch in der HUK dem Aufsichtsrat angehört....ein Schelm der böses denkt..?


Vorsitzender des Aufsichtsrates
Rolf-Peter Hoenen
Geboren am 3. Januar 1947 in Aachen
Vorsitzender des Aufsichtsrates der HUK24 AG seit 2000
Vorstandsmitglied der HUK-COBURG-Unternehmensgruppe seit 1988
Vorstandssprecher der HUK-COBURG-Unternehmensgruppe seit 1991
 

Martisha

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Feb. 2007
Beiträge
22
HUK - auch mein Gegner

Hallo Zusammen,
auch ich habe die HUK als Gegner - und das seit 10 Jahren. Immer wieder wurde neue Gutachten angefordert, die ich über mich hab ergehen lassen müssen. Mittlerweile sind wir vor Gericht. Die anwaltliche Vertretung der HUK lässt alle Fristen einfach verstreichen und zeigt keinerlei Kooperation - geschweige denn ein Entgegenkommen. HUK will die Sache aussitzen ("wer eben den längeren Atem hat") und hofft, dass der "kleine" Mensch irgendwann mal keine Kraft mehr hat und das Kämpfen aufgibt. Es ist eine Zermürbungstaktik auf Kosten des Unfallgeschädigten.
Ich empfinde es als menschenverachtend. Diese Vorgehensweise der Versicherungen sollte hart bestraft werden. Als ob das Leben eines Unfallgeschädigten nicht schlimm genug wäre... Zudem kommt der Geschädigte in die ständige Beweispflicht für seine physischen oder auch psychischen Einschränkungen, um dem Vorwurf der Versicherungen entgegenzuwirken, dass man nicht simuliert.
Allen Betroffenen viel Kraft und ja nicht aufgeben
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,211
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Kürzung durch DEKRA

Hallo Knubbel_7,

es ist allgemein bekannt, dass die DEKRA und sonstige Unternehmungen, wie Carexpert usw. im Interesse der Versicherung die Schadenkalkulation mal eben kürzen. Da muss man natürlich h fachlich darauf reagieren, da sich die Kürzungen meistens als unrechtmäßig erweisen. Es sei denn, Dein Schadengutachter lag mit seiner Kalkulation voll daneben.

Herzliche Grüße vom Rekobär :)
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,287
Hallo Martisha,
um Dir hier zielgerichtet helfen zu können, wäre es wichtig zu wissen, um welche Art der Verletzung es sich handelt und welche Tatbestände hier im Einzelnen streitgegenständlich sind. Gruß Rehaschreck
 
Top