• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Hilfreich: bei Hilfsmittel immer informieren und nachfragen

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,950
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Dass Information und ggf. eine Nachfrage manchmal hilft, zeigte sich kürzlich in meinem Bekanntenkreis. Ebenso, dass eine vermeintlich kompetente Auskunft nicht unbedingt auch wirklich eine solche ist.

Wegen der Selbstgefährdung bei einem Pflegebett mit Seitengittern sollte ein Schutz angebracht werden, der verhindert, dass die Beine durch die beiden Latten gebracht werden und dadurch durch Verdrehen mit dem Oberkörper eine Gefahr für die Pflegeperson entsteht (Brüche, Gelenkverdrehung). Hierfür gibt es lt. Pflegedienst ein Seitenpolster, das durch Verordnung zu erhalten sei. Auch die Information beim Sanitätshaus war entsprechend.

Die ärztliche VO also beim Sanitätshaus abgegeben mit der Bemerkung, dass eine Kostenübernahme eingeholt wird, mit deren Ablehnung man rechnen müsse. Kosten für das Teil sonst rund 190 EUR.

Prompt kam auch die Ablehnung der Pflegekasse mit dem Hinweis, dass die Leistung bereits mit der "laufenden Versorgungspauschale abgedeckt" ist.

Vor einem Widerspruch dann doch erst mal telefonisch rückfragen. Die Aussage war folgendermaßen zu verstehen:
Der Schutz ist bereits im Umfang der Lieferung des Pflegebettes enthalten und wird nicht extra berechnet. Auslieferung erfolge jedoch meist nur auf besonderen Bedarf, da häufig nicht benötigt.
Also, zum SanHaus und Seitenpolster OHNE weitere Kosten abgeholt.

Wären die Aussagen ohne weitere Nachfrage hingenommen worden, hätte es unnötigerweise eine ganze Menge Geld gekostet.
Es ist also immer gut, lieber zweimal zu fragen und nicht alles hinzunehmen.

Gruss

Sekundant
 

Luna 17

Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2007
Beiträge
70
Traurig an der Sache,dass man mit allen Mitteln noch versucht das große Geld zu verdienen,zu verschenken hatten Sie ja auf die Nachfrage sicher nichts.
Wie abgefakt ist diese welt nur:mad:

LG
Luna 17
 
Top