• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Hilfe für Schmerzopfer,auch für andere

Akim

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Aug. 2017
Beiträge
8
#1
Hallo euch allen,
Da ich neu bin in diesem Forum möchte ich mich erst mal ganz kurz vorstellen.

Mein Pseudonym ist Akim von Haus aus bin ich Fachkrankenpfleger und kann sehr gut nachvollziehen wie es einigen von Euch nach Unfällen geht.

Ich habe mein Fall bereits hier im Forum unter der Rubrik - Zivilgerichtliche Verfahren "UO müssen sich ihr Recht erkämpfen - Gegner kann sich sein Recht erkaufen" gepostet.

Da ich selbst betroffen bin nach einem Unfall mit mehreren OP`s weis ich sehr genau wo von ich.rede. Wenn einige Betroffene nach dem durchlesen meines Beitrages meinen,ich will mich doch hier nur Profilieren kann ich nur Antworten das dem nicht so ist.

Worum geht es eigentlich? Es gibt eine "Alternative Gen-Therapie" Jetzt werden einige Fragen, noch nie was gehört von dieser Therapie. Könnt Ihr auch gar nicht, denn ich habe sie bisher noch nie veröffentlicht!

Diese Therapie ist eigentlich aus der Not heraus geboren und war bisher nur für mich angedacht.

Da ich oft unter Schmerzen gelitten habe (seit 1968) nahm ich sehr oft Schmerzstillende Medikamente. Ich habe mir daraufhin gesagt "das kann doch nicht sein das du dich mit Schmerzmittel kaputt machst. Dann stellte ich fest das bei jeder Bewegung sprich arbeiten im Garten oder ähnliches ich abgelenkt war und nur noch wenig Schmerzen während den Arbeiten verspürte.
Also sagte ich mir ,du kannst doch nicht wie wild hier rum ackern und dich kaputt machen und suchte nach einem Ausweg.
Da ich das Glück hatte in einem Einfamilienhaus direkt am Waldrand zu wohnen ging ich anfangs nur so im Wald spazieren. Und siehe da es ging mir recht gut. Dabei ging mir so einiges durch den Kopf. Ich verfeinerte dann nach und nach das Spazierengehen und wandelte es um in GEHEN. Mir half dabei die Logik der Evolutionsgeschichte.
Alles was die damalige Menschheit sich aneignete wurde auch vieles in den Genen abgespeichert.
Nun muss man sich vorstellen das der Mensch schon seit Jahrmillionen geht.Mit zunehmender Zivilisierung verkümmerten so langsam einige Gene.Die Gene sterben ja nicht,sondern sie "schlafen" nur einfach.Ich brauchte einfach nur herausfinden wie ich die Gene am besten aktivieren kann. Aus heutiger Sicht ist mir das sehr gut gelungen.

Ich möchte das an einem einfachen Beispiel deutlich machen.
Mein Orthopäde eröffnete mir damals (1975) das ich in spätestens in 5 Jahren im Rollstuhl sitzen werde. Ich GEHE heute noch

Jetzt werden einige sagen ja Klar ist doch logisch,warum bin ich noch nicht darauf gekommen.
Ganz so einfach ist es doch nicht mit dem GEHEN,sondern es ist eine ganz individuelle Therapie. Man kann auch vieles dabei falsch machen.

Ich habe schon einige Patienten mit Erfolg therapiert.
Es ist nicht nur ein einfaches dahingehen, man geht in einem bestimmten Rhythmus so das der Körper Ganzheitlich therapiert wird.
Das allerwichtigste bei dieser Therapie ist die unbedingte Mentale Vorbereitung,ohne diese Vorbereitung funktioniert kaum eine Therapie.
Ein weiterer Teil dieser Therapie ist die Visualisierung,sie ist deshalb wichtig weil man mit ihr das Unterbewusstsein erreichen kann.
Heute nehme ich bedeutend weniger Medikamente und es hilft mir ungemein.

Ich möchte unbedingt betonen, das ich kein Scharlatan und Wunderheiler bin, heilen kann kein Arzt oder sonst jemand,sondern heilen kann der Mensch sich nur selbst. Ich kann nur beraten und unterstützen sowie Hilfestellung bieten!

Aus Platzgründen kann ich leider nicht näher auf die einzelnen Punkte eingehen,es würde mehrere Seiten in Anspruch nehmen.

Aber auf eins möchte ich noch verweisen. In letzter Zeit gibt es viele Universitätsstudien zu dieser Thematik GEHEN und ich bin stolz darauf das denen voraus bin.

An diesem Punkt möchte ich daraufhinweisen,sollte bei irgend jemanden ernsthaftes Interesse bestehen mehr zu erfahren dem stelle ich gerne meine E-Mail Adresse zur Verfügung.
 

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#2
Hallo Akim,

sehr gerne dann sende mal deine E- Mail Adresse.

Bin offen für eine schmerzfreie Zukunft, denn Medikamente und andere Schmerzmittel sind auf Dauer tabu.

Und auf eine Versteifung meines Fußgelenk lege ich keinen Wert bzw. habe sowieso schon Wackelsteife erreicht.

LG sagt Wolle
 
Top