• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Hilfe bei Schmerzmittel

Lechs

Nutzer
Registriert seit
7 Sep. 2007
Beiträge
23
Ort
Mönchengladbach
Hallo,
habe mir bei einem AU eine Tibiakopffraktur zugezogen nach langer behandlung wurde festgestellt das mein linkes Knie Instabil ist seitdem trage ich eine Oberschenkelorthese.
Nun meine frage ich nehme täglich 4x Valoron 200, 4x Ibuhexal 800, 3x Lyrika 75 und 1x Nexium Mups. Diese helfen leider so gut wie gar nicht mehr, schlafe nachts ca 4 STd.
Habe auch schon Transtec 52,5 Schmerzpflaster gehabt hing aber nur überm Klo.
Wer kann mir eine alternative nennen.
So will und kann ich nicht mehr.
Die Ärzte wissen keinen Rat mehr.:(
Gruß Lechs:(
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Lechs,

ich kann Dir nur und unbedingt zu einer Schmerztherapie in einer Schmerzambulanz (evtl. UNI Klinik oder in freier Praxis) durch Anästhesisten raten! Wenn normale Schmerzmittel nicht mehr greifen sind Opiate das Mittel zur Wahl. Auf diese solltest Du aber nur durch entsprechende Fachärzte eingestellt werden, weil anfangs eben beschriebene Nebenwirkungen auftreten und dagegen Mittel verschrieben werden sollten!

Also versuchs ruhig nochmal, aber mit dem richtigen Arzt!

LG Santafee
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Opiate

Hallo Lechs,
den gleichen Tipp würde ich Dir auch geben.

Bevor ich meinen Schmerzarzt (Uni-Klinik) gefunden habe, habe ich auch Schmerzmittel bekommen die kaum eine Erleichterung brachten.

Jetzt bin ich gut eingestellt und nehme u.a. Opiate.

Solange Du dabei unter guter zuverlässiger Kontrolle bis ist das OK.

Ich mußte erst einmal für 14 Tage stationär in die Schmerzklinik, nun suche ich meinen Schmerzarzt alle 4 Wochen auf, kann ihn aber jederzeit telefonisch erreichen.

Alles Gute und viele Grüße
Kai-Uwe
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo Lechs,

was sagen denn die Ärzte zur Ursache Deiner Schmerzen? Vielleicht solltest Du hier mal eine andere Meinung zu einholen. Nach einer Tibiakopffraktur kann es zu massiven Knorpelschäden kommen.

Gruß von der Seenixe
 

Lechs

Nutzer
Registriert seit
7 Sep. 2007
Beiträge
23
Ort
Mönchengladbach
Hallo Seenixe,
ja es hat mit meinen Knorpelschäden zu tun.
Man hat eine Umstellungsop vorgeschlagen die dann aber aufgrund eines Röntgenbildes verworfen wurde. Ich habe weder innen noch aussen Knorpel.
Man sagte mir wenn ich Glück habe könnte unter umständen ein neues Kniegelenk erleichterung bringen aber da die Ärzte sich nicht sicher sind möchten die das Risiko nicht eingehen.
Gruß Lechs
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo Lechs,

wenn Deine Schmerzen vom Knorpel bzw. vom nicht vorhandenen Knorpel kommen, dann sieh zu, in die Behandlung eines vernünftigen Orthopäden zu kommen, der Dir Linderung verschafft. Mit einer TEP sollten diese Schmerzen auf alle Fälle weg sein, weil dann keine Knorpelschäden mehr vorhanden sind ;-)
Aber es gibt da noch viele Sachen zu bedenken, aber Schmerzen dürfen nicht sein, weil darunter alles leidet.

Gruß von der Seenixe
 

chaotisch

Nutzer
Registriert seit
22 Sep. 2006
Beiträge
56
Hallöchen!

Ich denke Du solltest als erstes Mal zu einem Schmerztherapeuten in deiner Nähe gehen. Wenn der dir nicht richtig weiterhelfen kann würde ich dir einen Aufenthalt in einer Schmerzklinik empfehlen. Ist sicher gut investierte Zeit. Aber meld dich lieber bald in einer Schmerzklinik an den die Warte zeit beträgt unter Umständen über ein halbes Jahr!
schöne Grüße chaotisch;)
 

Quidomoritz

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
123
Hi,

ich habe beide Tibiaköpfe zertrümmert und auf beiden Kniegelenken Knorpelglatze, aber solche Schmerzen wie Du kenne ich nicht. Meine Docs meinen immer es ist lachhaft was ich nehme und wenn es schlimmer wird, dann gibts neue Kniegelenke.( Unfall 2003)

Ich nehme eben Arcoxia 70 mg 1 x 2 x am Tag

LG Claudia
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Claudia,

ich habe auch jahrelang Arcoxia, Celebrex, früher Vioxx ect. genommen, durch meinen Schmerzarzt weiß ich aber, dass dies auf Dauer nicht gut ist, da diese Entzündungshemmer die Nieren angreifen. Ich muss zwar jetzt auch noch bei "Schüben" diese Mittel nehmen, dann aber nur 1-2 Wochen, ansonsten nehme ich Opiate... Sicher haben diese auch Nebenwirkungen, aber die inneren Organe sollen sie nicht angreifen und das ist für mich auch wichtig! Nur als mal als Ratschlag;).

Der Knorpel an sich hat keine Nerven, so dass man die eigentliche Arthrose nicht spüren kann, erst wenn Entzündungen und/oder Schwellungen, Synovitis ect. dazukommen, gibt es die beschriebenen Arthroseschmerzen... Großen Anteil hat dann auch die Kniescheibe, die oft Auslöser von Synovitis und Schwellung ist!

Deshalb können Beschwerden, bei ein und dem gleichen Knorpelschaden so unterschiedlich sein...

Hinzu können natürlich auch noch andere Faktoren kommen...(z.B. Instabilität!)

VG Santafee
 
Zuletzt bearbeitet:

Lechs

Nutzer
Registriert seit
7 Sep. 2007
Beiträge
23
Ort
Mönchengladbach
Hallo,
erstmal danke für die vielen ANtworten.
Eine Schmerztherapie habe ich 1 1/2 Jahre lang gemacht.
Die hat eigentlich ganz gut geholfen, zu dem Zeitpunkt nahm ich noch sehr viel mehr an Medikamente.:D
Leider kommen bei mir die Faktoren des Tibiakopfbruchs eine Rolle, der Bruch ist zwar verheilt wird aber nicht mehr durchblutet zu dem mußten die Ärzte das Plateu mit endobon auffüllen was auch nicht richtig klappte.
Ich war letzten Monat in der BG Klinik in Bochum die wußten auch nicht weiter.
Seit einem Jahr schläft mir auch das linke Bein komplett in der Nacht ein mit Lähmungserscheinungen, aber man kann an den Nerven nichts feststellen.

Gruß Bianka:)
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Lechs,

willkommen hier im Forum!
Warst Du schon bei einem anderen Schmerztherapeuten und hast dem Deine Situation geschildert? Wenn nicht lasse Dich von Deinem Behandelnden Arzt dort hin überweisen. (geht leider nicht aus Deinen Beitrag hervor)

Gruß Pit
 
Zuletzt bearbeitet:

Lechs

Nutzer
Registriert seit
7 Sep. 2007
Beiträge
23
Ort
Mönchengladbach
Hallo Pit,
ich war bisher nur bei einem Schmerztherapeuten und das 1 1/2 Jahre lang.
Vorher habe ich noch sehr viel mehr Medikamente eingenommen.
Ich kann mich ja mittlerweile gut ablenken, habe mir sogar einen kleinen Hund geholt zum spazieren gehen. Damit ich nicht nur Zuhause rum hänge.
Aber leider bringt das alles nicht viel. Manchmal bin ich noch nicht mal in der Lage mit ihm rauszugehen.
Am Donnerstag habe ich einen Termin beim Chefarzt mal sehen was der davon hält.
Gruß Lechs
 
Top