• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Hilfe bei Behandlungsfehlern?

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,655
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#1
Hallo,

jeder hier hat ja seine(n) Schwerpunkt(e). Bei mir ist einer der Schwerpunkte das Stich-/Reizwort "Behandlungsfehler".

Dabei bin ich auf folgendes Internet-Angebot des www.medizinrechts-beratungsnetz.de gestoßen. Es wird sogar eine "Kostenlose Rechtsberatung" mittels Beratungsschein angeboten.

Einige Einträge, Verbindungen und Unterstützer lassen aber Zweifel aufkommen. Ob berechtigt oder nicht, würde ich gerne wissen.

Kennt jemand diese Stiftung oder hat sogar eigene Erfahrung?

Für jede Rückmeldung und Einschätzung dankbar mit


Gruss

Sekundant
 

Mareike

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
12 Aug. 2010
Beiträge
267
Ort
zu Hause
#2
Hallo Sekundant,

ob Du nun dankbar bist, zweifle ich an, da die eventuelle Kommentare sich wahrscheinlich nur auf Vermutungen begründen.

Im Forum ist zu erlesen, dass es eine gewisse (höflich ausgedrückt)
Abneigung zu Rechtsanwälten gibt, die beide Seiten vertreten.
Gelobt werden hier RA, die nur die UO vertreten,
wobei ich hier die Gedankengang nicht verstehe;
kenne Deinen Feind und Du wirst Ihn besiegen!

Ich habe eine Anwalt, der auch dort mit vertreten ist.
Auch er vertritt beide Seiten.
Nun ich bin auf der Behandlungsfehlerseite und habe vollstes Vertrauen
in meinen RA.
(das mit der Steuer muß ich noch klären)
Ich hatte einfach Glück, den Richtigen zu finden.

Die Erstberatung ist wirklich kostenlos,
aber es sollte schon alles soweit vorbereitet sein,
dass der RA in einem Kurzüberblick alles Wesentliche ersieht.

Das nenne ich die Bringschuld.

Es gibt aber keine Unterstützung im Sinne eine Gafälligkeit,
dass stelle ich ausdrücklich fest.
Mein RA tut dies freiwillig, aus Überzeugung und auch ein bischen Bestätigung.

Viele Grüße Mareike
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,655
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#3
Hallo Mareike,

danke für Deine Rückmeldung.

ob Du nun dankbar bist, zweifle ich an, da die eventuelle Kommentare sich wahrscheinlich nur auf Vermutungen begründen.
...
Ich habe eine Anwalt, der auch dort mit vertreten ist.
Warum nicht? Denn anscheinend bist Du ja zufrieden mit Deinem RA. Hast Du den über diese Seite?

Vielleicht kannst Du ihn mir per PN senden, obwohl er ja vermutlich nicht in meiner Gegend ansässig ist.


Gruss

Sekundant
 

Mareike

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
12 Aug. 2010
Beiträge
267
Ort
zu Hause
#4
Hallo Sekundant,

den Anwalt habe ich bei mir so (über Telefonbuch) gefunden.
Wie gesagt, es war Glück;
ich hatte 2 zur Auswahl und der Erste hat nicht zurückgerufen,
also habe ich den Zweiten genommen.

Die Webseite habe ich erst erlesen, als ich meinen Anwalt schon gehabt habe
und auch Urteilsdatenbanken und ähnliches recherschiert habe.

Du schreibst hier auch die Einschränkung der ,,unmittelbaren Gegend".
Völlig falsch:
Ein RA in Deiner Gegend würde niemals das letzte Risiko wagen,
Jeder kennt Jeden;
mein Fall war 450 km weit entfernt;
habe aber die Streitkultur an meinen Heimatort verlagern können
und es gibt dann unglaubliche Möglichkeiten,
wenn ein RA bei Gericht örtlich unbefangen ist.
Wir haben Internet;
Du schreibst von dort und ich von hier;
so funktioniert auch ein Gerichtsverfahren.

Die Gegenseite hat mit allen Mitteln versucht dies zu unterbinden;
wollte am Ort ein Verfahren-hat verloren - das war ein Prozess in sich-.

Ich habe im März einen wichtigen Termin für mich,
danach werde ich ausführlich berichten
und auch habe ich die Zusage dann hier öffentlich meine RA
zu benennen.

Zur Zeit ist dies nicht möglich, das ich auf Nummer sicher gehen muß,
ich hoffe Du verstehst das.

Viele Grüße Mareike
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,655
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#5
Danke,

Du hast schon recht, die Entfernung bezog sich auf den auf der Web-Site angebotenen Beratungsschein, der für einen RA aus dem Umfeld ausgestellt wird.
Du schreibst hier auch die Einschränkung der ,,unmittelbaren Gegend".
...
Zur Zeit ist dies nicht möglich, das ich auf Nummer sicher gehen muß,
ich hoffe Du verstehst das.
ja, schade, das muss ich wohl :(.


Gruss

Sekundant
 

Marcela

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Juli 2009
Beiträge
760
#6
Hallo Sekundant,

wg. meines Behandl.fehlers (mittlerweile ist die Sache erledigt) hatte ich eine kostenlose Beratung bei einer der Anwälte, des o.g. Berat.netzes.

Meine persönl. Meinung über das Berat.-Netz ist im Nachhinein leider nicht so prickelnd.

Mir persönlich! kam es als ein Stückweit Werbung vor. Ich habe mein Mandat nicht dem RA gegeben, der mich kostenlos beraten hat. Das Erst-Gespräch war damals sehr oberflächlich. Diese Informationen hatte ich bereits selbst herausgefunden,.. :confused:

Ein Gespräch bei einem anderen RA war für mich persönl. wesentlich informativer,...

Jetzt (ich hoffe, nie mehr falsch behandelt zu werden) hätte ich den richtigen RA für mich gefunden,... Nach intensiver, jahrelanger Rechereche wird man dann endlich klug,... ;) wenn auch zu spät,... :mad:

Alles Gute u. viele Grüße
Marcela

PS: Ich kenne jemand, der war von dem 1.Gespräch beim RA dieses Netzes sehr begeistert,... Es kommt meiner Meinung nach auf den RA an,...
 
Registriert seit
9 Aug. 2010
Beiträge
69
Ort
Niedersachsen
#7
Ich habe meinen Anwalt über diese Seite

Hallo, ich habe dort nach einem solche Beratungsschein gefragt, ihn problemlos erhalten und habe mich vorher im Netz über in Frage kommende Anwälte informiert.

Das hat gut geklappt.

Der Anwalt bat mich in einem kurzen Telefonat um eine kurze Schilderung, sicher auch, damit er einschätzen kann, ob der Fall rentabel ist. Doch dagegen habe ich nichts, er profitiert ja von einem für mich hohen Streitwert.
er hat mich dann zu einem Gespräch eingeladen, er hat sich sehr viel Zeit genommen, war sehr engagiert und vertritt nur Patienten, das war mir persönlich wichtig, ist aber subjektiv.

Ich denke, er hätte mich nicht eingeladen, wenn er den Fall nicht erfolgversprechend eingeschätzt hätte, was ich auch verstehe, ich finde schon diese Anwälte haben das Recht kostenlos nur dann zu beraten wenn sie auch eine Chance für einen Rechtstreit sehen. Ist nur wirtschaftlich gedacht.

Nach dem Gespräch habe er mich gebeten drüber nach zu denken und ihn dann gegebenenfalls zu beauftragen. So habe ich es dann gemacht

ich bin sehr zufrieden und habe Geld gespart, da ich von einem inkompetenten Anwalt wechseln wollte und so einen Teil selbst finanzieren musste.
LG Pfiffigunde
 
Top