• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Haushaltsführungs/Haushaltsführungsschaden

Saturna

Mitglied
Registriert seit
4 Sep. 2008
Beiträge
61
Ort
Hamburg
Website
www.saturna-fvn.de
Mein neuer Anwalt hat vom Unfallgegner Haushaltführungsschaden gefordert. Wurde angelehnt, weil mein vorheriger Anwalt nie den Anspruch geltend gemacht hat und dieses evtl. schon verjährt ist. Allerdings spricht der Unfallgegner von Haushaltshilfeschaden. Gibt es einen Unterschied? Kann mir jemand die Frage beantworten?

LG Saturna
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo Saturna,

da meinen wohl alle dasselbe. Zur Verjährung schreibst du 'evtl. verjährt'. Evtl. gibt es nicht - entweder oder ;)
Wiederkehrende Leistungen verjähren nach 3 Jahren. Also kann der Haushaltsführungsschaden (für die Haushaltshilfe) aus 2005 noch bis Ende diesen Jahres geltend gemacht werden, falls noch nicht geschehen.
Ansonsten Regress beim 'alten' RA anmelden. Ich bin ich auch gerade dabei.

Gruß
Cindy
 

Saturna

Mitglied
Registriert seit
4 Sep. 2008
Beiträge
61
Ort
Hamburg
Website
www.saturna-fvn.de
Hallo Cindy,

danke für deine Antwort. Ob alle dasselbe meinen, da bin ich mir eben nicht sicher. Haushaltsführungsschaden wird geltend gemacht und Haushaltshilfeschaden wird abgelehnt. Die gegnerische Versicherung hat geschrieben, evtl. verjährt. So wie es aussieht, gibt es bei denen entweder oder. Außerdem wurde dieser bisher nicht geltend gemacht.

Versuche auch gerade meinen "alten" Anwalt in Regress zu nehmen. Leider spielt meine Rechtsschutz noch nicht mit. Wir sind noch am verhandeln. Das ist auch eine Sache die wir nicht verstehen. Elf Jahre hat meine Rechtsschutz die Kosten übernommen und jetzt, wo ich meinen "alten" Anwalt in Regress nehmen will, heißt es, das ist nicht versichert.

LG Saturna
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo Saturna,

es ist schon eigenartig, dass die Vers. 'evtl.' schreibt - müßten sie doch eigentlich eine Rechtsabteilung haben :rolleyes:

Bzgl. Regress bin ich mit meinem ehemaligen RA noch in der aussergerichtlichen Phase und er versucht eine Lösung zu finden. Wenn wir uns nicht einig werden, steht für mich fest, dass ich einen Prozesskostenfinanzierer einschalte, der sich nur mit Anwaltsregressen befasst. Ich will mich nicht noch mit der Suche nach einem Anwalt für diesen Bereich befassen und zusätzlich Nerven lassen. Dieser Finanzierer ist an Erfolg interessiert und hat entsprechende Anwälte. Für meine 'Hauptsache' käme das wiederum nicht in Frage.

Wo soll der Unterschied zu den beiden Begriffen liegen? Der eine nennt es Haushaltshilfekosten/schaden (z.B. in einem Urteil von 1981 gefunden), der andere Haushaltsführungsschaden.
Beispiel auch auf RA-Seiten

Dein neuer Anwalt wird es schon regeln.

Schönen 2. Advent
Cindy
 
Zuletzt bearbeitet:

Saturna

Mitglied
Registriert seit
4 Sep. 2008
Beiträge
61
Ort
Hamburg
Website
www.saturna-fvn.de
Hallo Cindy,

meine Sache "Haushaltsführungsschaden" geht jetzt vor Gericht. Habe gestern Abend den Klageentwurf erhalten.

Wünsche dir und mir viel Erfolg mit dem Anwaltsregress.

Auch dir einen schönen 2. Advent

Saturna
 
Top