• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Handgelenk-Teilversteifung

Registriert seit
22 Aug. 2010
Beiträge
49
Ort
Niedersachsen
#25
Hallo an alle,
vielen lieben Dank erstmal für Eure Tips und antworten.Hab mich da noch mal durchgelesen und jetzt auch verstanden was gemacht wird.Es soll eine Denervierung gemacht werden und ich denke das wird dann auch am Fuß gemacht werden.
Also nochmal einen ganz lieben dank an alle und ich werde berichten wie es gelaufen ist.
Bis dahin euch allen weiter gute Besserung


LG Tati
 

Rob61

Mitglied mit negativem Renomee
Registriert seit
15 Juli 2011
Beiträge
8
Ort
Dortmund
#26
Zum Thema Gliedertaxe kann Ich nur sagen das alle Versicherungen nun nur noch "Hand" stehen haben statt "Hand im Handgelenk" Ich habe eine Abgeschlossen da steht drin nach AUB 2008 und die sagt Leider nur Hand

Gruß
 

Connys

Neues Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
1
#27
Schmerzen nach Hand OP Teilversteifung

Hallo, ich hätte gerne Erfahrungen zum Schmerzverlauf in der Zeit nach der Hand OP Teilversteigung. Bin kein Freund davon, mit Tabletten alles schmerzfrei zu futtern. Auch ist der Entzündungsverlauf und der Anhalt von Schwellungen interessant. Danke.
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
#28
Hllo Connys,

willkommen im Forum. Im Moment habe ichj nicht soviel Zeit um alles zu verfolgen.
Gerne gebe ich dirauf deine Frage meine Antwort.

Nachdem ich 2007 durch einen Unfall mir das li. Handgelenk gebrochen hatte, wurde leider erst 9 Monate später das tatsächliche Ausmaß der Verletzung festgestellt. Neben den Brüchen war auch ein Knorpelschaden 3+4 Grades festgestellt sowie SL und TL Band waren gerissen. Nach weiterer konservativer Behandlung wurde mein Handgelenk dann im November 2011 eingesteift.
Ich würde es heute immer wieder machen, ich lebe zwar mit kleinen Einschränkungen in der Beweglichkeit, man gwöhnt sich daran und stellt sich darauf ein; jedoch leide ich unter Kraftlosigkeit in der li. Hand. Sonst bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Tabletten nehme ich so gut wie gar nicht mehr dafür, weil die Schmerzen nicht mehr so sind.

mfg
Wolfgang
 
Registriert seit
23 Mai 2016
Beiträge
47
Ort
Südwesten
#29
Hallo zusammen,

ich würde das Thema "Teilversteifung Handgelenk" gerne nochmal aufgreifen, da mir eine solche OP nun auch vorgeschlagen wurde.

Ich hole derzeit noch Zweitmeinungen ein, würde aber gerne mal von denen, die einen solchen Eingriff schon hatten, hören, auf was man sich da genau einstellen muss.

Zum einen würde ich gerne wissen, wie ihr so im Alltag klar kommt. Mir wurde gesagt, dass ich die Hand noch minimal hoch und runter bewegen werden kann. Die Finger sind alle in Ordnung, es ist die rechte Hand und ich bin Rechtshänder.
Ich arbeite im Büro, denke das wird auch machbar sein. Wie sieht es aus mit Autofahren, Haushalt, Hobbys? Verzichtet ihr auf irgendwas?

Auch interessiert mich natürlich die Genesungsphase. Ich soll statt Gips einen Fixateur bekommen. Kann man damit überhaupt irgendetwas alleine machen? Ich kanns mir gar nicht vorstellen. Das fängt ja schon beim Anziehen an, da braucht man ja nur extrem weite Sachen. Kann man mit so einem Teil an der Hand überhaupt raus? Muss ja alles vorher organisert werden.

Wie lange hattet ihr Ergo, Physio? Mir wurde gesagt, in meinem Fall muss mit mind. 3 Monaten Krankenschein gerechnet werden, aber bis alles ausgeheilt ist und man sich dran gewöhnt hat, sollte ich schon mit 1-1/2 Jahren rechnen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr einfach mal berichtet, gerne auch per PN.

Grüße
Holymoly
 

derosa

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
#30
Hallo Holymoly,

wie kommt ein Arzt bei nur dem kleinsten Verdacht von CRPS auf die Idee einer Handgelenksversteifung?

Hast du nicht schon genügend Einschränkungen mit der Hand?

Derosa
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
#31
Hallo Holymoly,

ich finde es gut, wenn du dir eine Zweite Meinung einholst.
Man sollte sich auch überlegen, ob man weiterhin sich mit Schmerzmedikamente vollpumpen will. Der Knorpelschaden-Verschleiß in diesem Bereich wird nicht besser, sondern eher zunehmen.
Ich lebe seit 5 Jahren mit einer Handgelenksversteifung; jedoch ist es bei mir das li. Handgelenk. Ich komme seit her super damit klar.
Das Handgelenk bildet mit dem Arm mehr oder weniger eine Einheit. Die Finger und die Handfläche sind nach wie vor beweglich. Man muss in gewissen Alltagssituationen (anziehen, waschen) umdenken, aber da gewhöhnt man sich sehr schnell daran. Manchmal schmerzt es doch noch, aber das sind dann sogennanet Schmerzen bei Wetteränderungen oder Überbelastungen.
Im Büroalltag habe ich auch keine Probleme.

Vom Unfall bis zur Versteifung hat es bei mir vier Jahre gedauert. Ich hätte damals schon auf den in Ruhstand gehenden Chefarzt hören sollen und es bereits eher machen lassen.

Ich würde es jederzeit wieder tun.

Für dich alls gute.

Wolfgang
 
Registriert seit
18 Feb. 2017
Beiträge
1
#33
teilversteift seit 1982

Ich hatte 1982 einen Trümmerbruch im linken Handgelenk.
Das Handgelenk wurde sofort teilversteift.
Mit einer Restbeweglichkeit von 30% bin ich jahrzehntelang gut klargekommen und das, obwohl ich beruflich viel Hand-Arbeit leisten musste.
Hobbies wie Gitarrenspielen oder Leistungsturnen waren leider nicht mehr möglich, aber damit konnte ich leben.

1988 wurde denerveriert. Das hatte den Vorteil, dass ich über 20 Jahre schmerzfrei war.

Jetzt, nach über 30 Jahren lässt diese Wirkung nach. Die Arthrose ist soweit fortgeschritten, die Schmerzen nehmen leider wieder zu, die Beweglichkeit ist auf 10% gesunken. Ich werde dieses Jahr ein künstliches Handgelenk erhalten.

Fazit: Mit einer Teilversteifung lässt sich der Alltag immer noch gut bewältigen. Auch mein Beruf mit sehr viel Hand-Arbeit war kein Problem.
Dass nach über 3 Jahrzehnten erneut Probleme auftauchen liegt weniger an der Teilversteifung als an der fortgeschrittenen Arthrose, die nun mal früher oder später "zuschlägt".

Solltest du Schmerzen haben, rate ich zur Denerveration. Diese hat mir das Leben über Jahre sehr erleichtert.
 
Registriert seit
23 Mai 2016
Beiträge
47
Ort
Südwesten
#34
Danke für deine Antwort achduliebeheimat,

morgen ist es soweit, ich hoffe das Beste :) Die erste OP lief schon einmal sehr gut und alles heilte prima.

Euch auch weiterhin alles Gute
 
Top