• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Handgelenk-Teilversteifung

evi59

Mitglied
Registriert seit
13 Jan. 2011
Beiträge
61
#13
Hallo Hasenzahn,
Handgelenksversteifug und Nervendurchtrennung sind unterschiedliche Sachen.
Bei einer Handgelenksversteifung (Arthrodese) wird der Knorpel entfernt und die Speiche, die Handwurzelknochen und die Mittelhandknochen miteinander verblockt, so dass keine Bewegung in Handgelenk mehr stattfinden kann! Du Kannst dann nur das Handgelenk nicht mehr bewegen, die Finger aber weiter. Bei der Denervation werde die schmerzführenden Nerven durchtrennt. Das kann zu Gefühlsstörugen führen. Also erkundige dich nochmals vor dem Ergriff, was eigentlich gemacht werden soll. Nach einer Handgelensversteifung müssten die Schmerzen eigentlich weg sein.
Gruß evi59
 

derosa

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
#14
Hallo Hasenzahn,

vor der OP solltest du dir noch einmal ganz genau erklären lassen, was genau gemacht werden soll.

Wie evi59 schon erklärt hat, sind das zwei unterschiedliche OP´s.

Bei einer Denervierung werden nur die 3 Hauptnerven am Handgelenk durchtrennt. Der gewünschte Erfolg, dass die Schmerzen in der Hand tatsächlich gelindert wird, liegt bei max. 40%. Die kleineren Nerven bleiben aktiv. Es ist bei normalem OP-Verlauf also nicht so, dass man anschleißend nichts mehr fühlt.

Hier ein Link zum Thema Denervierung:

http://www.handerkrankungen.de/denervation/

und einer zum Thema Versteifung:

http://www.operation-pro.de/Handgelenk_Arthrodese/default.htm


Alles Gute

Derosa
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
#15
Hallo
Denervirung war bei mir ohne Erfolg erst die Versteifung nahm mir die
Schmerzen aber wie können Denervierung und Versteifung in einer OP gemacht werden normal wird zuerst die Denervierung gemacht um die
Versteifung zu umgehen
Aber nochmal zum Beitrag von Mettwurst der mein Freund ist und mich auch gut beraten hat ich würde mich nicht schneiden oder verbrühen
es gibt nämlich noch einige andere Nerven die Schmerzen widergeben
Dir muss doch die OP erkärt worden sein du muss doch auch was unterschrieben haben und eine Versteifung ist kein Kinderspiel da
wird auch Knochen aus dem Beckenkam entnommen
Oder bekommst du die Elle gekürzt also OP nach Kapandjy da werden
2Cm Elle abgesägt und dann wird das Gelenk verblockt wurde bei mir im
Januar gemacht und ich bin zufrieden
LG
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
#16
Hallo
Noch was zu spät gelesen OP ambulant ,kann keine Versteifung sein
also bstimmt OP nach Kapantjy wie oben beschrieben die wurde bei mir
auch ambulant gemacht .Ist ein Kinderspiel für erfahrene Handchirugen
Also alles Glück der Welt für dich und danach Scmerzfrei wünsche ich dir

LG
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
#17
Denervierung

Hallo Hasenzahn,

ich kann deine Bedenken durchaus verstehen. Auch ich hatte mir bereits viele Gedanken hierzu nach einer schweren Handgelenksverletzung am li. Handgelenk (Radius-Ulnarisfraktur, 3-4facher Knorpelschaden, SL+TL Bandruptur)gemacht. Im Aprl 2010 habe ich die Denervierung nach Wilhelm machen lassen. Leider blieben die Handgelenksprobleme. Nach der Denervierung werden die drei Hauptnerven gekappt. In der Handfläche, in den Fingern, hatte ich anschließend ganz normales Gefühl und konnte alles ertasten; also, als wenn nicht geschehen ist. Jedoch Risiken bestehen immer, hierüber wirst du auch aufgeklärt.
Nachdem sich der Zustand im Handgelenk weiter verschlechtert hatte, schwere Radiocarpalathrose, wurde die Einsteifung im November 2010 vorgenommen. Ich würde es immer wieder machen lassen. Es wird dabei Spongiose aus dem Beckenkamm entnommen und in das Handgelenk eingesetzt. Die Knochen sollen dadurch zusammenwachsen (durchbaut werden) eine Platte unterstützt den Vorgang. 5 Tage stationär, 7 Wochen Gips und Schonung. Ich habe mich heute schon prima auf die neue Situation eingestellt. Aber bei mir ist es auch das li. Handgelenk; trotzdem alles gut verlaufen. Ich habe 30% mde für die Hand.
Ich habe dies in der Handchiruigie in Eschweiler machen lassen. TOP Haus.

Ich wünsche dir für die bevorstehende OP viel Erfolg und alles Gute. Wenn weitere Fragen bestehen sollten und ich sie beantworten kann, tue ich dies gern.
Viele Grüße
Wolfgang
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
#18
Hallo W-Leucht

habe auch 30 % Mde auf die Versteifung scheint das allegemeine Verfahren zu sein bin wie lange bleibt bei dir die Platte darin
bin auch zufrieden wegen den Schmerzen und würde es auch immer
wieder machen lassen
LG
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
#19
Hallo Bully,

habe vorgestern noch mit meinem Orthopäden ein Gespräch gehabt, er meinte, wenn dies notendig wäre, würde er die Platte nicht vor 9 Monaten entfernen lassen. In Punkto GDB meinte, ich sollte in einem Jahr einen Verschlimmerungsantrag stellen. Die 30% Mde habe ich als Unfallrente, weil dies als Wege-Arbeitsunfall zählt. GdB habe ich z.Z 70%, weil ich auch noch eine alte Geschicht am re. Fuß habe; zusammen haben sie mir im vergangenen Jahr 70% gegeben. Man muss nur standhaft und beharrlich bleiben.
Im übrigen steht bei mir noch die endgültige PUV Begutachtung im März an. Habe bisher 4/10.

LG
Wolfgang
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
#20
Hallo W-Leucht
Meine 30 % Mde sind auch Unfallrente ( Wegeunfall) meine Platte bleibt
laut D-Arzt 2 Jahre darin
Von der PuV habe ich 1/ 2 Hand bekommen mit der Option mich nach 3
Jahren nochmals begutachten zu lassen
GDB habe ich ebenfalls 30 % sogar nach Widerspruch erst kommt mir wenig
vor zumal ich wieder operiert worden bin

LG
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
#21
Hallo Bully,

ich muss erwähnen, dass die 4/10 Handwert vor der Denervierung und der Atrhodese attestiert wurden. Ich bin mal gespannt, da es in Sachen Handwert (AUB 88, Gliedertaxe) eine eindeutige Rechtssprechung gibt. Die PUV wird nur das übernehmen, was der Gutachter festlegt. Diese Baustelle steht mir dann noch bevor.
Bei der Unfallrente war ich ich auch Hartnäckig. Zuerst hätte ich gar nichts (10%) bekommen sollen.

LG.
Wolfgang
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
#22
@ W-Leucht

wenn du noch im Vertrag Hand im Handgelenk stehen hast muss es die
ganze Hand geben ,bei mir stand leider nur Hand
Bin mal gespannt wenn sie Mir die 30 % Mde streichen wollen irgendwann
gibt es ja das 2 Gutachten wegen Rente auf unbestimmte Zeit


LG
 

W.Leucht

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Apr. 2009
Beiträge
158
Ort
NRW
#23
Hallo,

lass dich auf nicht's ein. Ich habe 30 auf Dauer. Ich sagte ja, ich war hartnäckig. Bei mir ist es nicht die BG sondern die Versorgungskasse. Ich war auch erst nach meinem Widerspruch bei einem anderen Gutachter. Bleib standhaft. 30% sind korrekt.

Bei dem Vertrag muss ich nachsehen lasse, da die Unterlage bei meinem RA liegen. Der freut sich schon, falls die nicht wollen, so wie es sein soll.
Aber ich mein, es heisst bei mir Hand im Handgelenk.
LG
 

Bully1

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2010
Beiträge
376
Ort
Worms
#24
Hallo
wenn dein Vertrag vor 1998 ist heisst es garantiert Hand im Handgelenk
aber wir schreiben hier in einen anderen Beitrag möchte mich dafür
entschuldigen
@ W-Leucht
kannst mich ja mal per Pn anschreiben wenn du noch Fragen hast
oder ich schreibe dich an

LG
 
Top