• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Handbuch der Verkehrsunfallrekonstruktion

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Unfallaufnahme, Fahrdynamik, Simulation. Hrsg. v. Heinz Burg ATZ/MTZ-Fachbuch 500 S. 24 cm 1715g , in deutscher Sprache.
2007 Vieweg
ISBN 3-8348-0172-0
ISBN 978-3-8348-0172-2
99.00 EUR


Die Analyse eines Verkehrsunfalls erfordert zusätzliches Wissen, das im Normalfall nicht während des Studiums vermittelt wird. Daher wird die Analyse von Verkehrsunfällen in der Regel von spezialisierten Sachverständigen vorgenommen. Das dazu nötige Wissen wurde Anfang der 80er Jahre bereits in erster Auflage dieses Handbuchs veröffentlicht. Jetzt hat ein Autorenteam die lange fällige Neubearbeitung erstellt. Die Autoren sind Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet und stellen die Arbeitsmittel in zeitgemäßer Darstellung bereit. Dabei werden computergestützte Arbeitsmethoden berücksichtigt. Es werden auch die Wünsche und Forderungen von Verkehrssicherheits- und Unfallforschern berücksichtigt, die nach einer thematisch vollständigen Arbeitsunterlage suchen. Damit steht ein zeitgemäßes, methodisch zuverlässiges und einheitliches Werk für die Analyse von Verkehrsunfallabläufen zur Verfügung.
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,231
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Bücher über die Verkehrsunfallrekontruktion

Hallo @,

ich habe gerade die einzelnen Themen hier durchforstet und bin auf den vorrigen Beitrag gestoßen. Auf dem Gebiet der Unfallreko gibt es eine ganze Reihe von guter Fachliteratur. Erstaunlich dabei ist allerdings, dass diese Literatur größtenteils von den SV-Kollegen stammt, die in Gerichtsfällen überwiegend gegen Unfallgeschädigte ihre Gutachten verfassen.

Unfallrekonstruktion Teil 1 und 2, Autorenteam (Hugemann u.a.), Münster 2007
Die Aufklärung des Kfz-Versicherungsbetruges, Weber u.a., Münster, 1995
Technische Analyse von Verkehrsunfällen, Danner u.a., 1994
Technische Analyse von Verkehrsunfällen anhand von Beispielen Band 1, Deck u.a., 2000

Gruss der RekoBär:)
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,231
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Link

Hallo stanton,

dieser Link gehört zu dem Fachbuch der Unfallrekonstruktion:

"Unfallrekonstruktion Teil 1 und 2, Autorenteam (Hugemann u.a.), Münster 2007"
Herzliche Grüße vom RekoBär:)

 

beilitz

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Nov. 2006
Beiträge
141
Ort
bei Berlin im Barnim
Wieviel Wertigkeit hat die Literatur in der Praxis?

Guten Morgen @,
Hallo Rekobär,

welche Wertigkeit hat die Literatur in der Praxis?

Wie wir beide wissen, ist die Unfallaufnahme Seitens der Polizei ein Eckpfeiler für eine spätere Reko.
Sie kann noch so gut sein und erfüllt alle bzw. viele Kriterien, die in der Literatur als Leitlinien angegeben werden.

Trotzdem werden sie Wertlos, wenn Gerichte und techn. Sachverständige sie in einer Art interpretieren, dass aus Tatsachenfeststellungen dann Behauptungen werden.
Zumal im Verlauf einer Begutachtung nicht mehr der Richter sondern der Sachverständige der eigentliche "Herr des Verfahrens" ist.

Ein Beispiel


In der vorherrschenden Literatur findet man zur Kollisionsgeschwindigkeit den Hinweis
  • bei einer Geschwindigkeitsänderung bis 8 km/h ist die Wahrscheinlichkeit eine Verletzung zu erleiden unwahrscheinlich
  • bei einer Geschwindigkeitsänderung von 8 bis 15 km/h ist der Eintritt von Verletzungen wahrscheinlich
  • bei Geschwindigkeitsänderungen ab 15 km/h ist das Vorliegen von Verletzungen regelmäßig vorhanden
Ich bin bei solchen Aussagen schon verwirrt, da bereits der BGH mit seinem Urteil 2003 darauf verwies, dass es eine Harmlosigkeitsgrenze nicht gibt und die Einzelfall-Betrachtung immer eine Primäranforderung ist.


Letztlich erinnert mich eine Aussage aus "Schleudertrauma - neuster Stand" Ausgabe 2004 an ein dort geschildertes Beispiel:
  • ich rutsche im Winter bei Glatteis aus und falle hin, nichts passiert (außer, dass mir das Herz vor Schreck in die Hose rutscht)
  • gleicher Fall - jedoch schlage ich beim Fallen mit dem Hinterkopf auf den gefrorenen und vereisten Boden auf - dadurch ziehe ich mir ein Schleudertrauma zu
  • wieder gleicher Fall mit der Konstellation, dass ich mir ein SHT zuziehe und aufgrund innerer Blutungen versterbe...
Was sagt mir dieses Beispiel...sämtliche Literatur und die darin enthaltene Erkenntnis hat versagt....

In diesem Sinne
einen schönen Tag
Beilitz
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,231
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
In die Adressliste sehen

Hallo stanton,

der Link ist zwar fachlich interessant, aber..... schau mal in die Adressenliste... Oh welch ein Wunder, da findet man Becke ua.

Nur soviel dazu.

Herzliche Grüße vom RekoBär:)
 

Shammy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Dez. 2010
Beiträge
299
Hallo Rekobär,

gibt es irgendwelche Bücher, die gut sind und die man zitieren kann, damit man sein Gutachten anerkannt bekommt und der Unfallzusammenhang anerkannt wird, bzw. dargelegt werden kann, dass die Schäden vom Unfall und nicht schon vorher da waren.........

Oder eventuell Urteile erwähnt werden, die man zitieren kann.

Wenn möglich, sollte die Literatur auch gerichtstauglich sein.

Viele Grüße

Shammy
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,231
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Bin verwundert

Hallo stanton,

offensichtlich sagt Dir der Name Becke nichts. Dieser gehört zum Büro Schimmelpfennig und Becke, meist in Kombination mit Castro.

Und die sind nun wirklich nicht Geschädigtenfreundlich.

Herzliche Grüße vom RekoBär:)
 

Rolandi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,801
hallo Rekobär,

was kostet es bei dir, wenn man dir ein Auftrag erteilt?

Was wird darin alles von dir festgestellt?

Gerne per Pn.
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,231
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Bücher

Hallo shammy,

egal, welches Buch Du zitierst, es wird immer bei Deinem Prozessgegner auf Widerstand stoßen.

Du hast genügend Beweise. Was Dir wirklich fehlt, ist ein Rechtsanwalt, der den Hintern in der Hose hat und rigeros gegen Deinen Prozessgner vorgeht.

Herzliche Grüße vom RekoBär:)
 
Top