• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Haarausfall bei traumbedingten psychischen Folgestörungen

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
309
#1
Mal eine Frage in die Runde:

Vielleicht kann jemand hier helfen und hatte ähnliche Probleme nach einer Fehlverarbeitung der Unfallfolgen mit psychischen Störungen begleitet von Haarausfall und Kopfhautekzem. Nach Recherchen im Internet habe ich Artikel gefunden, wonach psychische Störungen auch Haarausfall verursachen können.
Meine Frage dazu, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie wurde dieser Haarausfall wirkungsvoll bekämpt. Oder wurde bei Euch der Haarausfall als nicht psychisch bedingt und damit auch nicht im Zusammenhang mit einem Trauma diagnostiziert?
Gruß Bobb
 

Hefti

Mitglied
Registriert seit
20 Sep. 2017
Beiträge
48
#2
Hallo Bobb,

kleine Anmerkung am Rande, Haarausfall kann auch eine Nebenwirkung von diversen Medikamenten sein.

Gruß
Hefti
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
309
#3
Hallo Hefti,
danke für den Hinweis. Wurde ausgetestet und die Medis können es nicht sein.
Gruß Bobb
 

Tina79

Aktiver Sponsor
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
158
#4
Hallo Bobby,

Was den Haarausfall und das Ekzem anbelangt, lasse Dir doch einen Termin bei einem Hautarzt geben, der das überprüfen kann.
Ich kann nichts zu fehlverarbeitung sagen, aber der Arzt wird Dir helfen können.
Ich hatte selbst Haarausfall, ziemlich und da habe ich das bei dem hautarzt untersuchen lassen. Und auch Medis dagegen bek. es wurde besser.
Die Psyche schwingt doch mit. Es gibt viele Ursachen.

LG tina
 
Zuletzt bearbeitet:

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,157
Ort
Unterfranken
#5
Hallo Bobb,

ich erfuhr von stressbedingtem Haarausfall über eine Kollegin.
Die Kollegin ist eine von denen, die ihren Job immer 200% machen müssen, sie wurde befördert.
Darauf folgte :Haarausfall, Magenprobs, etc. dann Hörsturz.
Ihr wurde gesagt, dass Haarausfall viele Ursachen haben kann, doch immer auch die Psyche beachtet werden soll.

Mein Lebensgefährte bekam immer vor den Herzschrittmacherwechseln Ekzeme am Hinterkopf. HA meinte "stressbedingt"!

Mir fallen seit 4 Monaten die Haare extrem aus - nach Auffahrunfall- ich werde mein Resthaar jetzt spenden.

Bestimmt findest du im Netz einiges unter <stressbedingtem Haarausfall< oder stressbeingten Ekzemen.

LG Aramis
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
309
#6
Hallo Aramis,
danke für die Hinweise. Der extreme Haarausfall ist seit einem halben Jahr so stark, daß mehr als die Hälfte meiner Haare ausgefallen sind.
Aber komischerweise hatte ich zwar auch nach dem Autounfall eine Episode mit Haarausfall, doch dann sind sie wieder gesprießt und ich hatte viele kurze Haare. Dann waren es ein paar Jahre normal. Und jetzt ist dieser Haarverlust täglich sehr stark und das seit vielen Monaten.
Ich habe schon im Internet recherchiert. Da werde ich doch wohl mal einen Hautarzt zu Rate ziehen; doch bei dieser Fachrichtung nehmen die meisten nur noch Privatpatienten und bei den paar Kassen-Hautärzten muß man auch erst mal einen finden, der sich des Themas annimmt und eine Analyse macht.

Danke trotzdem und Gruß Bobb
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,097
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#7
hallo bobb,

ohne jetzt nachzulesen/-forschen, welche unfallbedingten verletzungen bei dir vorliegen, ein hinweis in ganz anderer richtung:
vergleichbare folgen können auch bei hormonstörung durch nervenschädigungen auftreten, bspw bei hws-verletzungen mit nervenan-/ausriss, welche diese produktion steuern bzw einer markschädigung allgemein.


gruss

Sekundant
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,323
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#8
Hallo

Ich habe das, was Sekundant schrieb, im Zusammenhang mit Kopfgelenken/HWS auch gelesen und übrigens auch im Zusammenhang mit SHT habe ich über Haarausfall (z.B. Augenbrauen) gelesen. Leider kann ich keine Quellen liefern. Facharzt Endokrinologie könnte vielleicht Antworten geben.
Wer viel Rosmarin im Garten (und keine Allergien) hat, könnte sich eine starke "Brühe" kochen und damit (vorher abkühlen lassen) die Kopfhaut einreiben - als Test; ohne Gewähr.

LG
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,097
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#9
dann ergänze ich mal: ich las es in einem der gesammelten dokumente. allerdings dieses herauszusuchen ist zu mühsam und meine verschlagwortung wohl auch nicht so umfänglich. mit dem begriff "hormon" finde ich bei mir knapp 50 dokumente. ich kann ggf mal versuchen, die dateinamen er extrahieren.


gruss

Sekunant
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
309
#10
Hallo Sekundant,
danke für den Hinweis; ja ich hatte HWS-Schleudertrauma, doch ausser den normalen neurologischen Untersuchungen die man so macht wie Nervenleitgeschwindigkeitsmessung mit ein paar Stöpseln und Gel auf dem Kopf und einer Lumbal-Punktion zur Feststellung von entzündlichen Herden im Gehirnwasser wurden keine Untersuchungen gemacht. Das Problem Haarausfall kann viele Ursachen haben, doch mein damit verbundenes Kopfhautekzem (kann eben auch psychisch bedingt sein) könnte zum Absterben der Haarfolikel führen und damit den Haarverlust erklären. Aber jetzt ist halt dieser Haarausfall mehrere Jahre nach dem Unfall erst im letzten Jahr so extrem geworden, daß ich mir ernste Gedanken mache und es auch ein Problem für mich ist. Ob die Medikamente, die ja auch wiederum Stoffwechselstörungen hervorrufen können, mitverantwortlich sind oder ob es psychisch bedingte Folgestörungen sind ist die Frage.
Bei mir sind z.B. auch Herzrhytmusstörungen erst Jahre nach dem Unfall aufgetreten und eindeutig von einem Facharzt als psychisch bzw. stressbedingt diagnostiziert worden, da das Herz organisch absolut gesund ist.
Ich möchte die Ursachen finden, denn wenn ich das nicht behandeln lasse, habe ich im nächsten Jahr nur noch 1/4 meiner Haar auf dem Kopf.
Die normalen Blutuntersuchungen bei einem Internisten können nicht bezüglich des Haarausfalles von diesem analysiert werden, weil m.E. auch die vorhandenen Werte wie Kupfer - Aluminium - Zink in einem gewissen Verhältnis zueinanderstehend einen Hinweis als Ursache für den Haarausfall geben können. Da kann es sein, dass man einen erhöhten Kupferwert hat und trotzdem ist dieser nicht verantwortlich für den Haarausfall. Bin noch absoluter Laie und werde mich mal jetzt mit einem Umweltmediziner in Verbindung setzen, weil ich auch denke, daß mehrere Analysen notwendig sein werden, um die Ursache zu finden.

Gruß Bobb
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,097
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#11
hallo bobb,

wenn es nur die kopfbehaarung betrifft, wird mglw etwas anderes den anlass geben. ich habe in erinnerung, dass vorwiegend andere körperbereiche betroffen sind wie beine, augenbrauen. ob das bei dir zutrifft ...

falls interesse am suchen besteht, hier die dateinamen meines suchergebnisses. die dateien dürften meist im www zu finden sein. wie gesagt sind es nur die suchergebnisse mit dem begriff "hormon", inhaltlich nicht geprüft.

  1. Schädel-Hirn-Trauma - Hypophyseninsuffizienz - Substitution der fehlenden Hormone_down146811.ppt
  2. MEDIZINISCHE TERMINOLOGIE, Skriptum_medizinische-Terminologie.pdf
  3. Medizinische Fachsprache - Skript zum Kurs im Modellstudiengang Humanmedizin__Skript_Medizinische_Fachsprache_Modellstudiengang_Charité_Auflage_2_2015.pdf
  4. Unfallforschung in Deutschland_Lob_Unfallforschung.pdf
  5. Diagnostik der Rhinoliquorrhoe - Teil II Sitzungsbericht.pdf
  6. Endokrinologie Hypothalamus und Hypophyse_hypothalamushypophyse.pdf
  7. Bestimmung_von_Aprotinin_Trasylol_im_Plasma.pdf
  8. Erkrankungen der Hirnnerven und des Hirnstamms.pdf
  9. Irritation im Cervicalbereich, Pseudoradikuläre Cervicalsyndrome_1967-03.pdf
  10. Hypophysenvorderlappen-Insuffizienz und hypophysäres Koma_a349.pdf
  11. Begutachtung endokriner Störungen nach Hirntraumen_ANB_Tgg_2007_Kreitschmann.pdf
  12. Hypophyseninsuffizienz nach Schädel-Hirn-Trauma - Ein häufig unerkanntes Problem_a712.pdf
  13. Sinnvolle Hypophysenstimulationstests_m437.pdf
  14. Wertigkeit der radiologischen Diagnostik des Schädel-Hirn-Traumas im Kindesalter_MaasAnneLisa_2015_10_30.pdf
  15. Osteoporoseprophylaxe mit pflanzlichen Wirkstoffen_Dissertation_Raaijmakers_Nadja.pdf
  16. M. Graf ] C. Grill ] H.-D. Wedig ] (Hrsg.) Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule»HWS-Schleudertrauma«.pdf
  17. Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule.pdf
  18. Die Einzelhaaranalyse als neue Perspektive für die forensische Toxikologie_Baumer_Carina.pdf
  19. DieWirbelsaeulePPP.ppt
  20. Leitfaden_Arbeitsamtsarztliche_Begutachtung.pdf
  21. anhaltspunkte-gutachter.pdf
  22. Dissertation - Posttraumatische Verbitterungsstörung (F43.21)_Dissertation_kai_baumann.pdf
  23. gdb_mde_tabelle.pdf
  24. Pharmazeutische und Medizinische Terminologie_TermSkr.pdf
  25. Skriptum der Medizinischen Terminologie__2-__Terminologieskript.pdf
  26. Skriptumzum Kursus derMedizinischen Terminologie__Skriptum_Terminologie_SoSe_18a.pdf
  27. Ossification of the Ligamentum Flavum_asj-8-89.pdf
  28. A case of paraparesis with thoracic ossification of the posterior longitudinal ligament_Nagayama_et_al-2014-Acute_Medicine_%26_Surgery.pdf
  29. Ossification of the posterior longitudinal ligament_2010.11.focus10276.pdf
  30. Intensiv_up2date_Schaedel-Hirn-Trauma_bei_Erwachsenen.pdf
  31. Leitlinie zum Thoracic Outlet Syndrom.pdf
  32. In situ guided tissue regeneration in musculoskeletal diseases and aging_Jakob2Fs00441-011-1237-z.pdf
  33. LL_Thoracic_Outlet_Syndrom_2011.pdf
  34. Effektivität von Qigong und Nackenübungen bei älteren Menschen mit chronischen Beschwerden der Halswirbelsäule_Dissertation_AMW_180309.pdf
  35. Über die Möglichkeiten der forensischen Rückrechnung anhand von Atemalkoholkonzentrationen im Vergleich zu Blutalkoholkonzentrationen_Armbrecht_Fee-Antoinette.pdf
  36. Läsionsentwicklung in der Multiplen Sklerose_Disseration_Judith_Bellmann-Strobl.pdf
  37. Referate der Sitzung des Arbeitskreises “Ärzte und Juristen” 07. und 08. Dezember 2001.pdf
  38. dissertation_neuhof_druckfreigabe.pdf
  39. Die klinische Wertigkeit biochemischer Faktoren beim Polytrauma_9380.pdf
  40. Gefährdung der A. vertebralis durch manuelle Therapie_978-3-642-69428-8.pdf
  41. Kopfgelenkstörungen und Kopfschmerz - Vertebragener Kopfschmerz, vasomotorischer Kopfschmerz, Spannungskopfschmerz, Okzipitalneuralgie_978-3-642-71804-5.pdf
  42. Cervicomotography - A New Method for Measurement of Cervical Spine Movement_978-3-642-88581-5.pdf
  43. Röntgenologische und biometrische Befunde beim oberen Zervikalsyndrom_978-3-642-71804-5.pdf
  44. Klinik von posttraumatischen Funktionsstörungen der oberen HWS_978-3-642-72856-3.pdf
  45. Aorta vertebralis -Traumatologie und funktionelle Pathologie (Durchblutungsstörungen operativen Eingriffen an der Halswirbelsäule)978-3-642-69428-8.pdf
  46. Upper-Extremity Deep Vein Thrombosis_Circulation-2004-Joffe-1605-11.pdf


gruss

Sekundant
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
309
#12
Hallo Sekundant,
danke für die Mühe; ich werde mal ein bißchen recherieren aber ich denke, dass ich erst mal eine Fern-Analyse machen lassen werde bei einem Institut für Umweltmedizin, wie schon vorher zufällig im Link von Kasandra gesehen. Vielleicht bietet mir ja eine Analyse auch ein Ergebnis, bei dem ich dann einhaken kann bzgl. Mangelerscheinungen oder eines Disverhältnisses bestimmter Stoffe im Körper. Vielleicht hängt es auch mit dem Ausschütten eines Streßhormones in meinem Gehirn zusammen? Da gibt es viele Fragen.

Gruß Bobb
 
Top