• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Gutachterauswahl vor SG

Starboon

Mitglied
Registriert seit
5 Sep. 2008
Beiträge
74
Hallo Ihr.

Bin grad nur auf em Sprung, aber mir is was wichtiges eingefallen das ich euch mitteilen wollte (falls jemand meinen Verlauf hier kennt^^)


Die BG hat nun meinen Widerspruch abgelehnt und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben demnach komplett abgelehnt.

Die BG schreibt nun dass sie mir ja Vier geeignete Gutachter zur Wahl gestellt hatte, ich diese aber alle abgelehnt habe, und die von mir genannten Gutachter nicht geeignet Wären ein Zusammenhangsgutachten zu erstellen und demnach abzulehnen waren.

Deshalb haben Sie nach Aktenlage entschieden.


Nun wird Klage eingereicht!
Meine Frage ist nun allerdings... die BG hat ja die von mir genannten Gutachter abgelehnt, da sie ihrer Meinung nach ja nicht geeignet wären.

Allerdings ist eine von mir genannte Ärztin, genau auf Neurologie und Psychiatrie spezialisiert. Und genau zu dieser möchte ich auch!
Mir egal ob ich dafür 800km fahren muss.

Wie ist das nun vor Gericht?
Wird dort der Richter einen "geeigneten" Gutachter nennen?
Wenn ich dort sage ich möchte zu Ärztin XY dann kommt die BG wieder und sagt: Nicht geeignet.
Das ich freie Gutachterwahl habe nach § 200 SGB VII, aber kann oder wird der Richter dann auf diesen lächerlichen Einwand der BG hören diese Gutachterin sei nicht "geeignet"?


Und noch ne kleine Frage am Rande:
Kennt jemand den Gutachter:

Prof. Dr. med. Frank L. Welter
Neurologie, Psychiatrie, Rehabilitation
Hardtwaldklinik 1
34596 Bad Zwesten

Dieser wurde mir von einem der von mir genannten Ärzte als Arzt aufgeschrieben.


Ich möcht mich hiermit bei euch allen auch ma bedanken!
Ich denke ohne einige hier aus dem Forum hätt ich schon lang aufgegeben
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Starboon

besagter ist beim ANB , was dies bedeutet ist hingänglich bekannt.
siehe unter suchen hier im Forum.
mehr dazu hier
http://www.unfallopfer.de/forum/archive/index.php?f-15-p-4.html

Zur Info http://www.anb-ev.de/gutachterliste/ dazu mehrhttp://www.anb-ev.de/aktuelles/

Nur am rande dazu ,siehe dir Urteil Bayerisches Landessozialgericht vom 8.3.2000 AZ. L 18 110/99 welches nun integraler Bestandteil des SGB IX ist an . § 407 a Abs 1 und § 402 ff ZPO sollteste ansehen.

vg natascha
 

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
hallo, starboon,

deine, von dir vorgeschlagene und gewünschte ärztin, kannst du im klageverfahren, nach § 109, dem gericht vorschlagen. das gu musst du allerdings, erstmal, selber bezahlen.

mfg
pussi
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Starbonn hier

für den RA
http://209.85.129.132/search?q=cache:fgK-fXVvWGAJ:www.info-sozialrecht.de/Info-Sozialrecht%252004_2008.pdf+wann+gutachten+nach+%C2%A7109+f%C3%BCr+unfalkasse&cd=6&hl=de&ct=clnk&gl=de

Pussi bei Starbonn liegt der fall etwas komplexer, zuerst wollte man ihn zu ihren gutachtern schicken ,soweit jeder sich erinnert ein gewisser Prof. Stevens wurde seitens der BG ausgewählt. Kennt diesen jemand?
zitat:Ich hab nicht so die Lust da drauf mich stationär von jemandem wie diesem Stevens (ich kenn nur das was man über ihn schreibt)...

Dieser wurde vom UO abgelehnt, und ein eigener gegeüber der BG genannt, mit der folge der unbegründeten ablehnung 2 genannter gutachter des UO.

Jetzt kommt der BG oberhammer, anstatt dem UO eine gerichtsverwertbare stellungnahme für die ablehnung zukommen zu lassen, erhielt dieser eine vom widerspruchsausschuß erstelltes schreiben mit ganz anderer thematik, vom Gutachten kein wort mehr.
Tenor daraus es liegen keine unfallbedingten verletzungen vor.

vg natascha
 

Starboon

Mitglied
Registriert seit
5 Sep. 2008
Beiträge
74
Anwaltstermin leider verschoben.

Den Link hab ich komplett durchgelesen und ausgedruckt.

Das mit dem 109er Gutachten werd ich ansprechen beim Anwalt.

Wird ja aber meist von einem Kostenvorschuss abhängig gemacht, mal sehen wie ich das mach.
 

Tscharlie

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Apr. 2009
Beiträge
776
Ort
baden württemberg - A A
Hallo ,
ein gewisser prof Stevens Bg Tübingen hat unter anderem einen Bericht herausgegeben über : " Beurteilung nicht kooperierender Probanden "
Unter Google bekommst du über den Prof viele interessante Berichte
alles gute
Tschau
 

Starboon

Mitglied
Registriert seit
5 Sep. 2008
Beiträge
74
Danke für den Hinweis.

Diesen Stevens kann ich abschießen, sollte die BG vor Gericht weiterhin auf diesen Bestehen.

[FONT=&quot]http://www.rahuber.ch/Hearing_SSG-S_09012007.pdf[/FONT]


[FONT=&quot]http://www.schleudertraumaverband.ch/pdf/INFO_2007_1.pdf[/FONT]





Diese beiden Links sprechen Bände.


Die besten Ausschnitte:


[FONT=&quot]Diese Übersichtsstudie, die keine eigenen For-schungsresultate enthält bzw. deren Präsentation durch Prof. Stevens hat ihren Niederschlag dann in einem NZZ-Artikel vom 02. Dezember 2006 gefunden mit dem reichlich polemischen Titel "Wenn Anreize Beschwerden auslösen - Schleudertrauma-Studie - die Hälfte übertreibt oder simuliert". * Dass die Studie von Prof. Stevens wissenschaftlichen Ansprüchen nicht genügt, ersehen Sie aus dem beiliegenden Gutachten des Instituts für Expertisen in Recht und Medizin REM vom 04. Januar 2007. Darin wird Prof. Stevens u.a. vorgeworfen: [/FONT]

[FONT=&quot]- Dass er als Psychiater nicht qualifiziert sei eine neurologische Beurteilungab-zugeben, wie er dies in seinem Artikel „Das Halswirbelsäulen-Schleudertrauma in der Begutachtung. Die neurologisch-psychiatrische Sicht tue [/FONT]

[FONT=&quot]- „Literaturangabe im Referat und im Artikel ist zum Teil ungenügend und fehlerhaft“ [/FONT]

[FONT=&quot]- „Fragwürdige Literaturangaben bzw. Angabe von Referenzen von zweifelhaftem wis-senschatlichem Inhalt“ [/FONT]

[FONT=&quot]- „Gebrauch eines veralteten Klassifikationssystems von HWS-Beschleunigungstraumas“ [/FONT]

[FONT=&quot]- „Tendenziöse Darstellung des Beschwerdebildes nach HWS-Beschleunigungstrauma“[/FONT]

[FONT=&quot]- „Falsche Erklärung des zervikozephalen Syndromes“ [/FONT]

[FONT=&quot]- „Unkorrekte Interpretation der angegebenen klinischen Daten aus der Literatur“ [/FONT]

[FONT=&quot]- „Fehlende bzw. fehlerhafte Diskussionvon biomechanischen Aspekten beim HWS-Beschleunigungstrauma[/FONT]

[FONT=&quot]- „Falsche pathophysiologische Erkläungen zum Schwindel“[/FONT]

[FONT=&quot]- Etc. etc.
[/FONT]









oder



[FONT=&quot]Die Vertreter des Versicherungsverbandes liessen[/FONT]
[FONT=&quot]anlässlich des Hearings von ihrem Vorhaben ab,[/FONT]
[FONT=&quot]nachdem wir die wissenschaftliche interdisziplinäre[/FONT]
[FONT=&quot]Studie des Institutes für Expertisen in Recht[/FONT]
[FONT=&quot]und Medizin REM in Zürich präsentierten, welche[/FONT]
[FONT=&quot]mit überzeugenden Argumenten die Wissenschaftlichkeit[/FONT]
[FONT=&quot]und den Inhalt der Stevens Studie in Zweifel[/FONT]
[FONT=&quot]zieht. [/FONT]



NACHTRAG
Kannst du mir bitte einen Link zu "Beurteilung nicht kooperierender Probanden" einstellen?
So arg ich auch Suche, ich finde leider nicht.
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Starboon,

jetzt schon 109 er gutachten warum?

zu 109 näheres hier
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/15/index.php?norm_ID=1510900
http://www.google.de/search?source=ig&hl=de&rlz=1G1GGLQ_DEDE294&=&q=%C2%A7+109+SGG+&btnG=Google-Suche&meta=cr%3DcountryDE

Nach meinen kenntnisstand gehts doch um vorsätzlichen verstoß der BG gegen § 200 SGB mit den tatbestand des Betrugs.

Immer erst den richtigen Sachverhalt zur Klagebegründung herbeiziehen!

zitat:Diesen Stevens kann ich abschießen,

Ist so ein schnelles aus wünschenswert, es gibt doch qualvollere Methoden für solche Spezies.

Starboon im übrigen ist nicht bekannt ob eine [FONT=&quot]neurologisch-psychiatrische[/FONT] behandlung vorliegt ,und sich ein notstand daraus
http://www.google.de/search?source=...fähigkeit&btnG=Google-Suche&meta=cr=countryDE
ergeben könnte.
Ein Richter könnte verminderte oder unzurechnungsfähigkeit feststellen.

Gutachten darf nur erstellen wer im besitz seiner vollen nachweisbaren geistigen fähigkeiten verfügt.

Hatte mal nen arzt , der zeichnete vorsätzlich falsche Arztberichte, von mir zur rechenschaft gezogen , versuchte sich dieser kriminelle ar.. der rechtsverfolgung zu entziehen indem er schriftlich behauptete er sei entmündigt und habe einen gerichtlich bestellten betreuer, betrieb aber seine praxis in ungeänderter form fort.
Natascha kennt da kein erbarmen in der verfolgung von galgenvögel.

in diesem sinn gutes gelingen.
vg natascha
 

Tscharlie

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Apr. 2009
Beiträge
776
Ort
baden württemberg - A A
Hallo ,
vor Jahren hat mir die Berufsgenossenschaft 3 Gutachter zur Auswahl gegeben - unter anderem Andreas Stevens aus der BG Hochburg Tübingen .
Im Internet fand ich damals den Beitrag über Ihn , wie beschrieben ....
deshalb kam er nicht in die nähere Auswahl zum Begutachten -
der andere war fast genauso besch.....
und ich war schon einmal in der Bg Klinik in Tübingen und wurde abgefertigt - ruck - zuck ...
schönen Maianfang
Tschau

Tscharlie
 
Top