• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Gutachten

hstrothmann

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
9
Ort
Borken
Hallo,
Rentengutachten für die BG wurde im Krankenhaus von Dr.XXX erstellt.
Verletzung :Scapholunäre Bandruptur li.
MdE 20% so gut.
4 Wochen später wurde das Gutachten für die PV auch vom Krankenhaus erstellt aber nicht von Dr.XXX sondern von einen Kolegen und da steht
1/3 Handwert von (55%) noch nicht feststellbar.
Es ist davon auszugehen dass die Funktionsstörung dauerhaft verbleibt.

Weis einer Rat


mit Grüßen
Hubert
 

Reickja

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2007
Beiträge
448
Hallo hstrothmann,

deine Ausführungen sind etwas verwirrend?


1/3 Handwert von (55%) noch nicht feststellbar.

was soll das jetzt heißen dieses noch nicht finde ich merkwürdig.

War das die erste Begutachtung?

Vielleicht magst Du ja genauer deinen Fall schildern.

ach noch etwas am rande, GdB und Gleidertaxe sind nicht miteinander
zu vermischen, beides ist völlig voneinander getrennt zu betrachten.

hat auch nichts damit zu tun ob der der arzt der begutachtet ist nun bglich ist oder nicht.

Vielleicht hilft dir das ja schon etwas weiter.

schönen abend noch.

reikja
 

hstrothmann

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
9
Ort
Borken
Hallo,
Gutachten BG

Bewegungseinschränkung des li.Handgelenkes, geringgradig auch des li. Daumens. Kraftminderung mit Umfangminderung Ober- und Unterarm Muskulatur li,
Hyperaesthesie am Handrücken radialseitig li.
Weterfühligkeit der li Hand
Vom Tag der Untersuchung 11.04.2008 bis 3 Jahre 20%
voraussichtlich über das 3 Jahr 20%

Schreiben der BG
Feststellung und Abrechnung der Rente:
20% MdE werden anerkannt.

Gutachten PV

Es besteht eine Minderung der Gebrauchsfähigkeit der li Hand von 1/3 Handwert (entsprechend der Police 1/3 von 55%).
Es ist davon auszugehen, dass die Funktionsstörung dauerhaft verbleibt.
Als Dauerfolge werden die o. g. Bescherden, nämlich eine Bewegungseinschränkung und Krafterduktion mit Belastungsschmerzen des li. Handgelenkes sowie zusätzlich eine Gefühlsstörung streck-radialseitig des Handgelenkes verbleiben.
1/3 Handwert (55%) vor den Unfall 0%, z. Zt. insgesamt 1/3 von 55%,
voraussichtlich dauernd 1/3 von 55% noch nicht feststellbar.

PV zahlt Vorschuss 5000 EUR

meine Ich zuwenig.

wie können zwei Ärzte des gleichen Krankenhauses auf verschiedene Zahlen % kommen.

MFG
Hubert
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Hubert,

1/3 von 55% sind 18,33% Invalidität,
Also doch kein so großer Unterschied zu 20%

Gruß Kai-Uwe
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Kai-Uwe,

18,33 % oder 20 % ist zahlenmäßig wirklich kein großer Unterschied. Nur: 18,33 % beträgt die Invalidität im Sinne der PUV und 20 % die MdE. Invalidität und MdE haben nichts miteinander zu tun, beide Werte liegen hier nur zufällig so nahe beieinander. Damit beantwortet sich die Frage von Hubert: „wie können zwei Ärzte des gleichen Krankenhauses auf verschiedene Zahlen % kommen?“



Hallo Hubert,

im Gutachten BG steht u.a.: ..... Kraftminderung mit Umfangminderung Ober- und Unterarm Muskulatur li,

Warum steht das nicht im Gutachten der PUV ?

Gruß
Luise
 

hstrothmann

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
9
Ort
Borken
Hallo Luise,

ja das steht auch in dem Gutachten der PV habe es vergessen.
Meine Frage ? wird die 20% der BG in meinem Schwerbehinderten Ausweis
ohne Antrag nach getragen oder muß Ich dafür etwa einen Antrag stellen.

Warum zahlt die PV nur einen Vorschuß von 5000 EUR ,
bei 18% müßten sie doch fast 10000 Eur zahlen.
Die PV will zum 18.04.2009 erneut eine Untersuchung in Auftrag geben.


Danke für die vielen Antworten
Mit Grüßen Hubert
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Hubert,

bei einer „Kraftminderung .... Ober- und Unterarm ...“ würde ich als medizinischer Laie an eine Funktionsbeeinträchtigung des Armes denken, nicht nur an eine Funktionsbeeinträchtigung im Handgelenk.

Für den Schwerbehindertenausweis wirst Du einen Verschlimmerungsantrag stellen müssen, von alleine läuft nix.

Warum zahlt die PV nur einen Vorschuß von 5000 EUR , ....
Die PV will zum 18.04.2009 erneut eine Untersuchung in Auftrag geben.
Welche AUB sind vereinbart, wann war der Unfall?

Gruß
Luise
 
Top