• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Gammanagel

Schnecke1987

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2017
Beiträge
6
#1
Moin, ich bin am 7.7. dieses Jahr auf dem Weg von der Arbeit nach Hause mit dem Fahrrad in einer Schrecksituation auf die re. Seite gestürzt und habe mir eine Radiusfraktur und eine mehrfragmentäre pertrochantäre Femurfraktur zugezogen. Dir Femurfraktur wurde am selben Abend noch mit einem langen Gammanagel operativ versorgt. Anschließend stat. Reha und weiter ambulante Reha. Ich durfte das Bein 4 Wochen überhaupt nicht belasten und dann ging es langsam bergauf. Nur konnte ich das Bein nie einzeln trainieren da sofort Schmerzen im Knie auftraten. So das vor 3 Tagen die obere der 2 unteren Verriegelungsschrauben entfernt wurde da sie über den Knochen hinausragte und die Vermutung bestand das dies der Grund für die Beschwerden ist. Jetzt habe ich von Tag zu Tag mehr Schmerzen und geh wider an Stützen.
Heute Morgen sagt der BG -Arzt zu dem ich ging weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, das die untere Schraube Spiel hat und das ist der Grund für die Schmerzen. Kennt jemand solche Komplikationen?
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,414
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#2
Hallo Schnecke,

ich selber hatte keine Probleme mit meinem Gamma-Nagel. Wurde korrekt implantiert und fixiert und regelrecht nach 2 Jahren entfernt.

Hat denn Dein BG-Arzt, Gamma-Nagel hat regelrecht die Entfernung nach 2 Jahren mal gesagt, welche Re-OP Möglichkeiten bestehen die Schraube zu fixieren, damit Du einigermaßen schmerzfrei die Frakturheilung des Femurs (größter Röhrenknochen des Körpers) hin bekommen kannst?

Viele Grüße

Kasandra
 

Schnecke1987

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2017
Beiträge
6
#3
Hallo Kasandra, über eine Re-OP haben wir noch nicht gesprochen. Ich soll jetzt eine Woche Geduld haben, andere Schmerzmittel und wieder Thrombosespritzen. Ich hatte bisher Novalgin als Schmerzmittel und bin jetzt auf Ibuprufen + Mgaenschutz umgestiegen.Nächste Woche Rö. Blutbild und dann weiß ich mehr. Hoffentlich.
 

Schnecke1987

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2017
Beiträge
6
#4
Hallo Kasandra, inzwischen habe ich mich von der Schraubenentfernung erholt und kann einigermaßen laufen. Leider hat sich der Bolzen der in dem Hüftkopf steckt herausgearbeitet so das auch dieser über den Knochen hinausragt und ziemlich Beschwerden macht, der Doc hat schon angesprochen das er eventuell ausgetauscht werden muß. Trotzdem will ich nächste Woche einen Arbeitsversuch starten erst einmal mit 2 Std. tgl. Vielleicht geht es ja.
Meine Frage ist ob es von der BG Frist gibt bis wann ich wieder fit sein muß.
 

Schnecke1987

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2017
Beiträge
6
#6
Hallo Kasandra,
lange hab ich nicht geschrieben. Hier die Fortsetzung: nach Schrauben Entfernung oberhalb des Knie ist meine Beinlängendifferenz von 0,7 auf 1 cm gestiegen. Nachdem ich im Januar den ersten Arbeitsversuch abbrechen musste wg. starker Schmerzen, wurde Anfang Februar die zu lange Hüftschraube gewechselt. Danach deutliche Besserung der Mobilisation und des Gangbildes. Seit dem 7.5. bin ich jetzt in der Wiedereingliederung und stelle fest das ich nur die geforderte Stunden zahl von 5 Std. tgl. 4 Tage die Woche nur durchhalten kann wenn ich in meinem Tempo arbeiten kann. Dies ist ja aber nicht das normale Arbeitsleben. Morgen werde ich meinen BG Arzt fragen welche Möglichkeiten es für mich gibt. Z.B. Erwerbsminderung ? Muß ich dabei irgendetwas berücksichtigen?
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,414
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#7
Hallo Schnecke,

gut, dass es sich bei Dir nach der Entfernung des Gamma-Nagels schon etwas gebessert hat.

Arbeitest Du 20 h die Woche? Also 4 Tage a 5 h regulär?

Nächste Frage, wie kann man sich Deine Arbeit vorstellen? Gäbe es Hilfsmittel, welche Dich unterstützen könnten?

EMR habe ich keine Ahnung, aber so wie ich es weiß ist es so, dass die EMR nicht als Differenz zu einer regulären Stundenreduzierung eingesetzt werden kann. Sprich die Differenz von z. B. einer Reduzierung 40 h / Woche und man geht auf 30 h kann man so nicht einsetzen. Da das Prinzip der EMR anders ist.

In wie weit Dich Dein D-Arzt beraten kann? Wäre mir da nicht sicher eine rechtssichere Antwort zu bekommen.

Sieh mal in Deinen Rentenauszug, da steht erstmal wieviele Euronen Du bei EMR erhälst. Kannst Du davon leben? Kenne Dein Alter und Deinen Verdienst nicht.

Nächste Frage wäre dann: was darfst Du hinzuverdienen? Und könntest Du einen Job finden den Du ausüben kannst zum Hinzuverdienst?

Mein Tipp: Versuche erstmal beim D-Arzt die Wiedereingliederung zu verlängern.

Vereinbare bei der DRV einen Rentenberatungstermin. Nimm Deine Unterlagen - Rentenauszüge mit. Dann bekommst Du ein besseres Bild.

Alternative Überlegung: Je nach Deinem Alter und Kostensträger des Unfalls wäre ggf. noch eine weitere Ausbildung / Umschulung möglich.

Denke auch daran: Immer Reha vor Rente (ich weiß nicht wer Dein Unfallkostenträger ist). Reha vor Rente gilt immer bei der DRV.

Nächste Möglichkeit: leidensgerechter Arbeitsplatz bei Deinem AG. Lässt sich da was machen?

Viele Grüße

Kasandra
 

Schnecke1987

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2017
Beiträge
6
#8
Hallo Kassandra, vielen Dank für deine schnelle Antwort. ich bin 58 Jahre alt und arbeite in einer Klinik als Atmungstherapeutin. Das bedeutet überwiegend stehen oder lange Flure laufen. Über die Belastungsintensität in Krankenhäusern brauche ich wohl nichts sagen. Umschulen möchte ich nicht mehr. Wo ist er Unterschied zwischen MDE und EMR? Kostenträger ist die BGW. Ich dachte die BGW entscheidet auch über eine Erwerbsminderungsrente? Gruß Schnecke
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,414
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#9
Hallo Schnecke,

nein die BG (in Deinem Fall die BGW) hat nichts mit der EMR oder Teilerwerbsminderungsrente zu tun.

Dies obliegt dem Rentenversicherungsträger!

Zwei Paar Schuhe!!!

Evtl. eine Idee, Einsatz von Dir nur in einem Haus der Klinik (soweit es die Anzahl der Patienten zulässt) - was ich damit sagen will - Bündelung von Patienten um lange Wege zu sparen.

Alternativ: Gäbe es Patienten welche zu Dir in Räumlichkeiten kommen könnten?

Könnten sich Konzepte umsetzen lassen? Hast Du Dir mal Gedanken gemacht?

Und sorry, ich denke leider wird Dir in Deinem Alter kein Kostenträger eine Umschulung geben. Versuchen kannst Du es natürlich auch in den administrativen Bereich. Bist Du der Physiotherapie zugeordnet?
Wie wäre es mit Einsatzplänen, Abrechnung etc.???
Ich weiß nicht ob sich da was bei Dir machen lässt. Ist vom AG und der Klinikstruktur abhängig.

Ihr habt doch sicherlich in der Klinik einen BR. Dann unterhalte Dich auch mal mit Eurer Schwerbehindertenvertretung. Die wissen dann schon mal eher wie Euer AG tickt und was ggf. noch geht.

Deine MdE - diese ist absolut unabhängig von der gesetzlichen Rente.

Bitte bedenke dies immer.

Viele Grüße

Kasandra
 

Schnecke1987

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2017
Beiträge
6
#10
Hallo Kasandra, beim gestrigen Gespräch mit dem BG Arzt, hat er zumindest Verständnis für meine Sorgen gezeigt. Er meinte auch es gäbe eine Möglichkeit eine gewisse Anzahl von Stunden zu arbeiten und die Differenz von der BG zu bekommen. So werde ich nächste Woche meinen Sachbearbeiter anrufen um zu klären wie es weiter gehen kann. Außerdem machte er den Vorschlag mich in HH Boberg zum gezielten Muskelaufbau vorzustellen. Das finde ich etwas schräg, meine Physiotherapeuten sagen alle ich würde ständig viel tun. Auf jeden Fall läuft die Wiedereingliederung weitere 2 Wochen mit 5 Std. Mein Beruf umfasst überwiegend ärztliche Tätigkeiten bei lungenkranken Patienten die von einer Beatmung abhängig sind. Also keine Möglichkeit meinen Arbeitsplatz anders zu gestalten. Danke für deine Tipps ich werde mich noch mal mit BR und der Schwerbhinderungsvertretung in Verbindung setzen. Viele Grüße Schnecke
 
Top