• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Galeazzi Fraktur verheilt nicht

Micky12

Neues Mitglied
Registriert seit
24 Feb. 2020
Beiträge
1
Hallo Leute,

Ich habe mir Ende September 2019 eine Galeazzi Fraktur zugezogen und wurde am gleichen Tag in einer Uniklinik operiert ( Platte an der Speiche und zwei K-Drähte zum fixieren am Gelenk). Nach der Op fing auch direkt schon die Physiotherapie an und ich musste 8 Wochen lang eine Schiene tragen. Nach 8 Wochen kamen die Drähte wieder raus und ich durfte anfangen die Rotationsbewegungen zu machen.

Stand heute ende Februar kann ich meine Hand nicht nach innen drehen ( Pronation) und keine Sachen heben. Mrt und Ct ergaben, dass wohl ein Knorpelschaden vorliegt, das radioulnargelenk Schrott ist und dass es wohl nie wieder wie vorher sein wird ( bin jetzt 29 J.). Habe demnächst eine weitere Op (Arthroskopie) in einer anderen Klinik.

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Verletzung gehabt und Erfahrungen die er teilen möchte?
 

Nadine-Jacqueline

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2022
Beiträge
1
Hallo ich habe mir ebenfalls eine Galeazzi Fraktur zugezogen. Die Erstversorgung verlief genau gleich. Nun habe ich nur Probleme und muss erneut in einer anderen Klinik operiert werden. Die K Drähte wurden wohl falsch angebracht oder sind verrutscht. Dadurch wurde kein Erfolg erzielt und das Gelenk steht nicht da wo es stehen soll. Ich kann nichts bewegen. Lediglich die Finger. Das Gefühl ist aber nicht besonders gut. Ich habe dauerhaft schmerzen. Aktuell sieht alles nicht so gut aus. Ich wurde in eine andere Klinik überwiesen. Diese kommunizieren aktuell mit einer weiteren Klinik weil sie sich wohl nicht sicher sind welche Op durchgeführt werden soll. Man spricht davon dass das eine Exotische Sache sei. Außerdem sei ich mit meinen 30 Jahren sehr Jung und sollte alles wieder bestmöglich bewegen können. Wenn ich Pech habe muss ich 300 km auf mich nehmen damit man mir helfen kann.
Gerne würde ich wissen wie es bei Ihnen in der Zwischenzeit aussieht?
 

KS1973

Sponsor
Registriert seit
16 Mai 2021
Beiträge
125
Liebe @Nadine-Jacqueline,

herzlich willkommen im Forum. Ich hoffe, dass Du vom Schwarmwissen profitieren und eine Entscheidung für Dich treffen kannst.
Diese kommunizieren aktuell mit einer weiteren Klinik weil sie sich wohl nicht sicher sind welche Op durchgeführt werden soll. Man spricht davon dass das eine Exotische Sache sei. Außerdem sei ich mit meinen 30 Jahren sehr Jung und sollte alles wieder bestmöglich bewegen können. Wenn ich Pech habe muss ich 300 km auf mich nehmen damit man mir helfen kann.
Es ist gut, dass sich Deine behandelnden Ärzte austauschen und schon von ihrer Seite aus, nach Kollegen mit Erfahrung bei diesem Krankheitsbild suchen. Man sollte, wenn es um eine Entscheidung geht, nicht zuerst nach der Entfernung zur Klinik schauen, sondern zur Spezialisierung der jeweiligen Ärzte. Ich könnte mir vorstellen, dass man in der Handchirurgie der Rhönklinik in Bad Neustadt sich erkundigt hat, dort gibt es einen Professor, der sich auf komplizierte Radiusfrakturen spezialisiert ist.
Bitte schaue einmal hier:https://www.campus-nes.de/medizin-pflege/unsere-kliniken/handchirurgie/unsere-leistungen.html
Prof.Prommersberger hat an eine andere Klinik gewechselt:https://www.josef.de/Elektive_Handchirurgie.html

Die Klinik befindet sich in Schweinfurt. Mir wäre ein erfahrener Chirurg auch sehr wichtig, da ich eine schlechte Behandlung hatte und nun unter den Folgen leide.

Herzliche Grüße,
KS 1973
 
Zuletzt bearbeitet:
Top