• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Fraktur wächst zusammen - Dank Naturheilmitteln?

Robbymaus

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Mai 2009
Beiträge
5
#1
Hallo zusammen,

vor kurzem hatte ich ja über meinen schweren Verkehrsunfall am 06.04.09 berichtet, bei welchem ich mir unter anderem eine Oberschenkelfraktur zuzog, welche mit einem Marknagel versorgt wurde.
Da diese Fraktur auch nach 6 Monaten einfach nicht zusammenwachsen wollte (Pseudoarthrose), wurde vor etwa sieben Wochen eine sogenannte Dynamisierung vorgenommen (die oberen Schrauben, welche den Marknagel fixieren, wurden entfernt).
Vorgestern war ich zur Nachkontrolle im Krankenhaus und siehe da, der Bruch wächst sehr gut zusammen. Nun möchte ich dazu sagen, dass ich zeitgleich mit der Dynamisierung einige Naturheilmittel eingenommen habe. Meine zuständigen Chirurgen sind natürlich nicht der Meinung, dass diese Mittel etwas mit der jetzt doch relativ schnellen Heilung zu tun haben, ich jedoch bin überzeugt davon.

Da ich hier im Forum schon viel über nicht heilende Frakturen gelesen habe, denke ich mir, dass es vielleicht den einen oder anderen interessieren könnte, welche Naturheilmittel das waren.

Also, zum einen nehme ich schon seit Ende April Symphytum D4 (Beinwell) ein. Äußerlich komme ich sehr gut mit der Kytta-Salbe (ebenfalls Beinwell) zurecht. Wenn ich aufgrund der beiden Platten in meinem Arm mal wieder Schwellungen und Schmerzen habe, reibe ich die Stellen mind. 3x täglich damit ein. Nach 3-4 Tagen hat sich alles wieder beruhigt.

Desweiteren nehme ich seit der Dynamisierung folgende Produkte ein:

1.) Pro Mumjo, 2.) Pro Vita D3 und 3.) Pro Colostral zu beziehen bei [Link entfernt]

Die Mittel sind zwar ziemlich teuer, zumal ich sehr hohe Dosen genommen habe, aber ich wollte unbedingt um eine weitere Operation herumkommen.
Es hat geklappt :)
Außerdem gibt es bei tisso.de einen sehr netten Berater, der sich echt gut auskennt. Kann ich nur empfehlen.

Natürlich weiß ich nicht mit Sicherheit, ob mir das alles geholfen hat, aber es hat auf keinen Fall geschadet und ich bin heilfroh, dass außer dem Entfernen des Metalls keine OP mehr ansteht. Ich denke, dass jeder nach Alternativmöglichkeiten sucht.

So viel zu meinen Erfahrungen mit Naturheilmitteln bei Pseudoarthrose.

Es grüßt euch ganz herzlich,
Robbymaus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Alive

Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#2
Hallo Forum!

Genau nach sowas habe ich gesucht. Bei meinem Schlüsselbeinbruch deutet ja alles auch auf eine Pseudoarthrose hin. Und da ich täglich etwas mehr Vertrauen in die vielen Docs verliere, dachte ich mir: hilf dir selbst!

Vitamin-D-Test steht noch aus, möchte ich noch checken lassen.

Aber ich hab mich an die Schüßler-Salze erinnert, mit denen ich vor dem Unfall "herumexperimentiert" habe (aus anderen Gründen natürlich). Ich hatte noch Nr. 2, Calcium phosphoricum im Haus und nehm die seit gestern und werde sie auch noch weiterhin nehmen.

Beinwell und/oder Arnica hören sich bezüglich Knochenheilung auch vielversprechend an.

Ein paar Übungen haben mir auch die Physiotherapeuten für zu Hause gezeigt, die mache ich auch brav. Will nichts unversucht lassen. Bewegung ist bei dergleichen ja auch wichtig. Ich gehe auch hier vor Ort weiterhin zur Physiotherapie.

Hat von Euch anderen jemand Erfahrungen mit Naturheilmitteln bei Pseudoarthrose bzw. Knochenbrüchen gemacht?

LG und schönen Abend noch wünscht
Aive
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#3
hallo
ich hatte in der Vergangenheit 2 Claviculafrakturen.
Es kommt immer mit darauf an wie schnell operiert wird, oder wie der Bruch steht, bzw. alternative Optionen wie Rucksackverband eventuell auch schon genügen.
Wenn es gut läuft wird eine Osteosynthese gemacht, versch. Arten wie Draht od. Platten eingebracht, das ganze kommt dann nach der Ablaufzeit wieder raus und danach sollte man je nach Krankheitsverlauf und Arztdiagnosen schonen, nachdem Fäden gezogen sind ggf. Reha mit Physio und dann sollte alles gut ausheilen und auch wieder voll belastbar sein.
Aber Entzündungen können einen Strich durch die Rechnung machen.
Wichtig: immer die richtige Diagnose. deswegen nicht nur normales Röntgen, sondern auch MRT damit man sehen kann ob eventuell auch Sehnen mit betroffen sind.
Danach kann man die Medikation ansetzen. Wenn z.B "Iboflam" nach 2 Monaten gar nichts mehr bringt und die Schmerzen immer gleich sind-ja dann hat es andere Ursachen!
Da die Schuter an sich schon ein sehr komplexes Gelenk ist, kann das ausheilen schonmal sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Kleine Fortschritte sind dann-man kann sich den Gürtel komplett alleine einziehen, Haare waschen ohne große Schmerzen oder auf der "kaputten Seite liegen"-bzw. schlafen.

Eine ausbleibende Knochenheilung hatte ich auch bereits gehabt. Allerdings im Oberschenkel. Der Wiederaufbau des Knochendefektes wurde durch Spongiosaplastik sprich Knochenverpflanzung gemacht. Auch ein langwieriger Prozess.
Calziumpräperate und Stoffwechselanregende Präparate "können" helfen.
Aber es sollte auch die Psyche unbedingt intakt sein. Denn ein gesundes Nervenkostüm ist nicht zu unterschätzen, ich weiß aber das es nicht immer leicht ist, gerade wenn immer mehr Zeit ins Land geht.
Hyaluron-Spritzen oder oral verabreicht sowie Glucosamin, Chondroitin, Omega-3 (entzündungshemmend) sollen auch schon "unterstützend" weitergeholfen haben.
Es kommt noch darauf an, wer was wie verträgt. Nicht jeder empfindet diese Dinge gleich gut.

soviel meine Erfahrungswerte dazu.
Gute Besserung weiterhin.
Auch ich habe demnächst noch einen OP Termin im November.
Auch die Schulter.

LG Lara
 
Registriert seit
20 März 2014
Beiträge
61
#4
Hallo Robbymaus,

grundsätzlich gilt: Wer heilt, hat recht. Somit: wenn dir Naturheilmittel helfen oder du der Ansicht bist, dass Sie dir helfen...dann sei es so.

Es gibt das Konzept der sogenannten "evidenzbasierten Medizin". Dieses Konzept besagt - sehr vereinfacht: wenn ich wissen will, ob ein Produkt etwas taugt, dann gebe ich 100 Patienten dieses Produkt, 100 anderen gebe ich Smarties. Dann schaue ich, ob es Unterschiede gibt in der Genesung. Wenn sich bei den Patienten mit dem echten Produkt ein deutlicher, positiver Unterschied in der Wirkung zu den Smarties (das ist natürlich ein Witz, man spricht hier von "Placebo", also irgendwas ohne Wirkung, aber der Patient weiß es nicht) zeigt, also das Produkt eine (bessere) Wirkung zeigt, als das Placebo, dann sagt man, das Produkt hat eine (positive) Wirkung.

Für Naturheilmittel sind solche Studien oft nicht verfügbar und wenn doch, sprechen die Ergebnisse nicht für Naturheilmittel (natürlich sollte man jede Studie kritisch hinterfragen, aber es gibt keine Weltverschwörung gegen Naturheilmittel..auch wenn das sicherlich von einigen so gesehen wird).
Es ist nicht so, das Naturheilmittel nix taugen, aber...

Wovon man ganz grundsätzlich ausgehen kann:
-Wenn die Krankenkasse es nicht bezahlt, dann taugt es nix
-Wenn es ein "Geheimtipp" ist, taugt es nix

Somit meine Ansicht: spar dir das Geld.

Was die Knochenheilung auf jeden Fall und erwiesenermaßen verschlechtert: Rauchen. Was also gut ist: nicht rauchen.

Was sonst gut ist: geh' zu deinem Arzt deines Vertrauens und hole zudem eine Zweitmeinung ein.

Alles Gute,
Scanetti
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#5
Hallo scanetti
grundsätzlich gebe ich Dir recht, gerade was die Lebensumstände bzw. das Rauchen und gesunde Lebensweisen angeht!
aber;
Es gibt das Konzept der sogenannten "evidenzbasierten Medizin".
es gibt aber mittlerweile auch ebenso recht seriöse Studien, die belegen, das eben Zuckerpillen , sprich der Placeboeffekt die Selbstheilungskräfte genauso ankurbeln können wie Chemie. Vieles spielt sich dann auch im Kopf ab, das sollte man nicht unterschätzen.
Es ist nicht so, das Naturheilmittel nix taugen, aber...

Wovon man ganz grundsätzlich ausgehen kann:
-Wenn die Krankenkasse es nicht bezahlt, dann taugt es nix
-Wenn es ein "Geheimtipp" ist, taugt es nix

Somit meine Ansicht: spar dir das Geld.
ist vieleicht etwas "hart" ausgedrückt. (gerade in Hinsicht auf die Medikamentenfreigaben durch die KK)
(Leider) haben aber Scharlatane mittlerweile auch soziale Netzwerke unterwandert.
Dann heißt es bei Facebook z.B. Athrose ist heilbar-wenn man nur diesen Link klickt..etc.
Das ist wirklich böse und reine Geldschneiderei und macht natürlich einen schlechten Ruf für die Alternativmedizin.
Wer allerdings jemals in der Situation war, das Knochen nicht zusammenwachsen, der lässt nichts unversucht und klammert sich an jeden Strohhalm!
Was sonst gut ist: geh' zu deinem Arzt deines Vertrauens und hole zudem eine Zweitmeinung ein.
Das sehe ich immer auch so.
Orthopäden haben eben nicht so den Hang gleich wieder operieren zu wollen wie z.B Chirurgen. Mehrere Ärzte zu konsultieren kommt immer besser.

LGL
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
814
Ort
BW
#6
Hallo,

erst vor kurzem kam ein Super Bericht im SWR über Placebo Produkte, es kam auch ein Bericht über ein Person die an einem Vermeintlichen Medikament fast gestorben ist!

Hier der Link: https://www.swr.de/odysso/fortschri...894/did=5388420/nid=1046894/jt2iy6/index.html

Ich nehme sicher auch das ein oder andere Placebo oder Esse ein Stück Zitrone um mir einzureden das das Vitamin C mir Hilft, wenn es der Körper in dieser Dosierung nicht mal aufnehmen kann!

Aber eines sei Gewiß, wenn ich mir meinen leckeren Eiweißshake mit Theoretisch allem was der Körper an Vitamine usw. Brauch, mit viel zu viel Kalorien einverleibe gehe ich hoch Motiviert in mein Rückentraining und das ist was zählt!


MfG


GSXR
 

Alive

Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#7
Hallo zusammen!

Genau das denke ich auch, GSXR. Der Glaube machts letztendlich ... wenn ich denke: das-und-das tut mir gut, dann isses das sehr wahrscheinlich auch - und umgekehrt ebenso. Den link schaue ich mir bei Gelegenheit noch an, aber was Du dazu geschrieben hast, zielt auch wieder darauf ab: es kommt viel drauf an, was du glaubst.

Auch mit Deiner Aussage, Lara L., "Vieles spielt sich dann auch im Kopf ab, das sollte man nicht unterschätzen." gehe ich konform, sehr sogar.
Es sind schon Leute erfroren, also gestorben (!), nur weil sie DACHTEN, es sei so kalt, daß sie erfrieren müßten - war aber in Wirklichkeit gar nicht so kalt, wie sie dachten.

Zweitmeinung einholen, wie Scanetti sagte: auch da ist auf jeden Fall was dran. Kommt bei mir noch. Was ich dann draus mache, ist ja nochmal ein anderes Thema - hängt aber im Grunde auch nur davon ab, wem ich dann eben mehr glaube.

Was ich allerdings gar nicht so sehe, Scanetti, ist diesers hier: "Wenn die Krankenkasse es nicht bezahlt, dann taugt es nix" - Naturheilmittel sind oftmals ewig lang erprobt, und eben aus der Natur, und diese ist schon was länger auf der Welt als die Pharmaindustrien mit ihrm finanziellen Interesse ...

Das Rauchen nicht gut für die Knochenheilung ist, denke ich auch. Ich habe jahrzehntelang geraucht, wenn auch nicht "Kette", hatte es schon reduziert - der Unfall hat mich allerdings dann ganz davon weggebracht. Drei Wochen Koma und danach noch längere Zeit auf "Halbmast" habens möglich gemacht, da hatte ich einfach echt "andere Sorgen".

Obwohl ich meinem Mann gegenüber in der Anfangszeit mal steif und fest behauptet habe, ich wäre mit der Nachtschwester eine rauchen gewesen, haharhar ... kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern. Mann, stand ich neben mir.

Inzwischen komm ich sehr gut ohne Rauchen aus - außer ich rege mich mal wieder über Ärzte, fragwürdige Bestimmungen oder sonstig unfallbedingte Stolpersteine auf, dann könnte ich ja glatt ne Streßzigarette rauchen - tu ich aber nicht!

Übrigens, @ Scanetti: ich denke nicht, das Robbymaus sich noch melden wird, war schon lange nicht mehr im Forum ... ich bin nur über das posting von ihr/ihm gestolpert und habs "rausgekramt". Nur zur Info ;-)

LG! Alive
 

Mercury

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Aug. 2014
Beiträge
145
#8
Hallo zusammen,

Eine Portion Senf möchte ich dazu auch noch geben...

Naturprodukte.sind m.E Werbeslogan. (Klingt für Leute, die weder Chemie noch Pharmazie studiert haben nach “gesünder“). Was sollen denn Naturprodukte sein? Aspirin, Morphin, Paracetamol, Koffein.... alles Stoffe die in der Natur vorkommen. Die Chemiker schafften es irgendwann diese im Labor “künstlich“ zu gewinnen. Sind aber genau dieselben Stoffe, ob aus der Pflanze extrahiert oder im Labor synthetisiert. Beides gleich. Synthetisch eher besser, denn: Extraktion aus der Pflanze bedeutet oft den Einsatz von Lösemitteln und eventuell keine 100prozentige Reinheit des Produktes. Also ziehe ich die “böse“ Chemie hier vor.

Oder sind Naturstoffe ganze Gemische aus Pflanzen etc. Also nichts extrahiert, sondern salopp gesagt die Pflanze zerquetscht und Fett oder ähnliches dazu. Das kann man auch skeptisch sehen. Eine Pflanze hat zwar vllt einen ganz guten wirksamen Stoff aber dazu noch unzählige weitere, die man eigtl nicht bräuchte. Wozu Stoffe einnehmen, die ich nicht will. Je mehr Stoffe ich nehme, desto mehr Nebenwirkungen und Wechselwirkungen nehme ich in Kauf.

Naturstoffe können also gut und böse, also giftig sein. So wie Chemie. Aber genau genommen ist beides dieselbe Chemie. Es gibt aber tatsächlich einige in der Natur vorkommende Stoffe, die man im Labor nicht herstellt (könnte man, wäre aber zu umständlich und damit teurer als sie aus der Pflanze zu gewinnen. Bsp. einige Opioide. Auch sowas wie Kokain, Heroin,... also nicht alles was aus der Natur stammt ist toll)

Drittens. Keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Alt bekannter aber zutreffender Satz. Natürliche Stoffe (ob extrahiert oder synthetisiert) haben Nebenwirkungen. Bsp Aspirin. Und ja sie haben daneben eine gute Wirkung. Haben Schüssler Salze eine Nebenwirkung? Viele Esslöffel Kochsalz sind sogar tödlich ja... aber in der Dosis der Schüsslersalze.... nope. Diese Salzmasche ist ganz böse Verarsche der Menschheit. Extrem überteuert wenn man sich den Chemikalienpreis für die Salze und den Wasserpreis anschaut noch dazu... (ausgenommen natürlich die Wirkung des Placeboeffekts. Der ist bei Schüssler Salzen gegeben - solange man nicht drüber nachdenkt was man da zu sich nimmt und was der menschliche Körper damit macht)

Es ist also eine rationale finanzielle Entscheidung und eine irrationale Glaubensentscheidung.

Liebe Grüße
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#9
hi Mercury
jeder so wie er es für sich meint.
Dann lass uns aber auch die "Naturkost" :)
Tatsächlich ist gerade heutzutage viel dran an dem Spruch:
„Die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten und nicht an ihren Krankheiten.“
Ich denke da an die Wechselwirkungen verschiedener Tabletten usw. siehe Artikel:
http://www.focus.de/gesundheit/ratg...-jahr-sterben-an-medikamenten_aid_854994.html

Du zählst Asperin und andere Schmerzmittel auf.
Aber ich denke in diesem Thread soll es doch mehr um Nahrungsergänzugsmittel in Richtung von Mineralstoffen und Vitaminen gehen,
die letztendlich den Knochenwachstum anregen sollen und nicht um Schmerzzustände.



Bsp. einige Opioide. Auch sowas wie Kokain, Heroin,... also nicht alles was aus der Natur stammt ist toll)
ein Beispiel von mir dazu. Das Gewürz Kurkuma. Curcumin wird mittlerweile mit vielen Gesundheitsvorteilen in Verbindung gebracht, gerade bei der Krebsabwehr.
So gibt es in dem Ursprungsland wo es viel verzehrt wird, nachweislich weniger Krebstote.
Sowas finde ich schon recht interessant.
https://www.kurkuma-wurzel.info/studien.html

Es ist also eine rationale finanzielle Entscheidung und eine irrationale Glaubensentscheidung.
wenn wir statt "irrational" das Wort "persönliche" nehmen..bin ich mit Dir einer Meinung!
Def. Glauben: Unter Glauben versteht man ein Fürwahrhalten ohne methodische Begründung-etwas für wahr, richtig oder möglich halten.

Lara
 
Top